Hauptmenü öffnen
Fußball-Landesliga Baden
Logo des Badischen FußballverbandesVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Abkürzung LL
Verband Badischer Fußballverband
Hierarchie 7. Liga
Mannschaften 49 (16, 18 und 15 in drei Staffeln)
Meister Mutschelbach (LL Mittelbaden)
FV Lauda (LL Odenwald)
TSV Wieblingen (LL Rhein-Neckar)
Region Gebiet der Landesliga BadenVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Kartenformat
↓ Bezirksligen (VIII)

Die Fußball-Landesliga Baden (bestehend aus den drei Staffeln Mittelbaden, Odenwald und Rhein-Neckar) ist die zweithöchste Liga des Badischen Fußballverbandes und gemäß Landesligen nach DFB-Landesverbänden die siebthöchste Liga im deutschen Ligasystem. Sie ist neben der Landesliga Südbaden und der Landesliga Württemberg eine von drei Landesligen in Baden-Württemberg.

Die Meister der drei Staffeln der Landesliga Baden steigen automatisch in die Verbandsliga Baden auf. Die drei Vizemeister nehmen an der Relegationsrunde zur Verbandsliga teil, in der sie zunächst in zwei KO-Runden gegeneinander antreten. Der Vizemeister, der sich letztlich durchsetzt, muss in einem weiteren Relegationsspiel gegen den Verbandsligaverein antreten, der dort auf dem Relegationsplatz landete. Da sich die Normalzahl der Mannschaften in den drei Staffeln unterscheidet, gibt es unterschiedliche Abstiegsregelungen. Gibt es mehr Absteiger aus der Verbandsliga und Aufsteiger aus den Bezirksligen als Absteiger in die Bezirksliga und Aufsteiger in die Verbandsliga, so erhöht sich die Anzahl der Mannschaften, wodurch in der folgenden Spielzeit eine „verschärfte“ Abstiegsregelung zum Tragen kommen kann.[1]

Inhaltsverzeichnis

GliederungBearbeiten

Landesliga MittelbadenBearbeiten

Auf- und AbstiegsregelungBearbeiten

Der Meister steigt direkt in die Verbandsliga auf und der Vize-Meister bestreitet Relegationsspiele gegen den Viertletzten der Verbandsliga sowie die beiden Vizemeister der Landesligen Odenwald und Rhein-Neckar. Durch Abmeldung können Mannschaften vorzeitig als Absteiger feststehen. Die letzten zwei Mannschaften der Tabelle steigen direkt ab und der Drittletzte bestreitet Relegationsspiele gegen die Vizemeister der Kreisligen von Bruchsal, Karlsruhe und Pforzheim um einen freien Landesligaplatz.[1]

MeisterBearbeiten

Die folgenden Mannschaften wurden seit 2012 Meister in der Landesliga Mittelbaden:

  • 2012 – TSV 05 Reichenbach
  • 2013 – SV Kickers Pforzheim
  • 2014 – SpVgg Durlach-Aue
  • 2015 – ASV Durlach
  • 2016 – TuS Bilfingen
  • 2017 – FC Español Karlsruhe
  • 2018 – ATSV Mutschelbach
  • 2019 – FV Fortuna Kirchfeld

Landesliga OdenwaldBearbeiten

Auf- und AbstiegsregelungBearbeiten

Der Meister steigt direkt in die Verbandsliga auf und der Vize-Meister bestreitet Relegationsspiele gegen den Viertletzten der Verbandsliga, sowie die beiden Vizemeister der Landesligen Rhein-Neckar und Mittelbaden. Durch Abmeldung können Mannschaften vorzeitig als Absteiger feststehen. Die letzten vier Mannschaften der Tabelle steigen direkt ab und der Fünftletzte bestreitet Relegationsspiele gegen die Vizemeister der drei Kreisligen von Tauberbischofsheim, Buchen und Mosbach um einen freien Landesliga-Platz.[1]

MeisterBearbeiten

Die folgenden Mannschaften wurden seit 2008 Meister in der Landesliga Odenwald:

Landesliga Rhein-NeckarBearbeiten

Auf- und AbstiegsregelungBearbeiten

Der Meister steigt direkt in die Verbandsliga auf und der Vize-Meister bestreitet Relegationsspiele gegen den Viertletzten der Verbandsliga, sowie die beiden Vizemeister der Landesligen Odenwald und Mittelbaden. Durch Abmeldung können Mannschaften vorzeitig als Absteiger feststehen. Die letzten drei Mannschaften der Tabelle steigen direkt ab und der Viertletzte bestreitet Relegationsspiele gegen die Vizemeister der Kreisligen von Sinsheim, Heidelberg und Mannheim um einen freien Landesliga-Platz.[1]

MeisterBearbeiten

Die folgenden Mannschaften wurden seit 2012 Meister in der Landesliga Rhein-Neckar:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Badischer Fußballverband: Auf- und Abstiegsregelungen für OL / VL / LL + Kreisliga in der Saison 2017/18 (PDF; 5 Seiten). Online unter www.badfv.de. Abgerufen am 3. September 2018.