Strümpfelbrunn

Ortsteil von Waldbrunn, Baden-Württemberg, Deutschland

Strümpfelbrunn ist als Sitz der Gemeindeverwaltung der Hauptort der Gemeinde Waldbrunn im Neckar-Odenwald-Kreis in Baden-Württemberg.

Strümpfelbrunn
Gemeinde Waldbrunn
Wappen von Strümpfelbrunn
Koordinaten: 49° 27′ 51″ N, 9° 4′ 41″ O
Höhe: 520 m
Fläche: 7,93 km²
Einwohner: 1135 (31. Dez. 2015)
Bevölkerungsdichte: 143 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1973
Postleitzahl: 69429
Vorwahl: 06274
Alte Marktstraße mit Kirche St. Maria
Alte Marktstraße mit Kirche St. Maria

Geographische LageBearbeiten

Strümpfelbrunn liegt im südöstlichen Teil des Odenwalds in dessen Buntsandstein-Gebiet auf dem Winterhauch, einer langgezogenen Hochfläche, die 2,7 km weiter westlich in dem höchsten Berg des Odenwalds gipfelt, dem Katzenbuckel (626 m). Die Kreisstadt Mosbach ist 13 km weiter südlich gelegen und die Stadt Eberbach liegt sechs Kilometer entfernt im Westen.

Umgeben ist Strümpfelbrunn von den Ortsteilen Waldkatzenbach im Westen, Oberdielbach im Südwesten, Schollbrunn im Süden, Weisbach im Südosten und Mülben im Osten. Die Gemarkung umfasst 793 Hektar, von denen 483 Hektar bewaldet sind.

GeschichteBearbeiten

 
Blick über Strümpfelbrunn
 
Pranger in Strümpfelbrunn

Das Bestehen von Strümpfelbrunn lässt sich bis 1342 als Strüphilburnen urkundlich zurückverfolgen als Hauptort der Herrschaft Zwingenberg. 1521 verlieh Kaiser Karl V. dem Ort das Privileg zur Abhaltung eines Jahrmarktes. Die Alte Marktstraße erinnert mit ihrem Namen noch an dieses Recht.

Nach dem Dreißigjährigen Krieg waren zehn von 26 Häusern abgebrannt. Von der Höchstzahl von 73 Juden in 27 Familien im Jahr 1860 nahm die Zahl ab auf fünf jüdische Familien im November 1938, zur Zeit der Reichspogromnacht. Diese wanderten aus oder wurden in Vernichtungslagern ermordet.[1]

Am 1. Januar 1973 bildete Strümpfelbrunn mit vier weiteren Gemeinden die neue Gemeinde Waldbrunn.[2]

VerkehrBearbeiten

Über den Winterhauch und damit durch Strümpfelbrunn führt die Landesstraße L 524 von Eberbach nach Mudau.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Strümpfelbrunn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. VHS-Arbeitskreis „Heimatgeschichte“ beim Bürgermeisteramt Waldbrunn (Hrsg.): Waldbrunn mit seinen Ortsteilen, Geiger Verlag, Horb am Neckar 1996. ISBN 3-89570-220-X. S. 8.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 478.