FV Lauda

deutscher Fußballverein

Der FV Lauda (offiziell: Fußballverein 1913 Lauda eingetragener Verein)[1] ist ein Fußballverein aus dem tauberfränkischen Lauda-Königshofen im Main-Tauber-Kreis in Baden-Württemberg.

FV Lauda
Logo
Basisdaten
Name Fußballverein 1913 Lauda e. V.
Sitz Lauda
Gründung 28. März 1913
Website www.fv-lauda.de
Erste Fußball-Mannschaft
Spielstätte Tauberstadion
Plätze 5.000
Liga Landesliga Odenwald
2019/20 1. Platz

(Landesliga Odenwald)

Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

1913 bis 1980: Von der Gründung bis zum Badischen PokalsiegBearbeiten

Der FV Lauda 1913 e. V. wurde am 28. März 1913 gegründet.[3] Mit der Meisterschaft in der II.AL Odenwald in der Saison 1978/79 gelang der erstmalige Aufstieg in die Verbandsliga Baden.[4] Im Juni 1980 wurde der FV Lauda Badischer Pokalsieger.[3]

1981 bis 2006: 14 Jahre in der Oberliga Baden-WürttembergBearbeiten

Bei der im Jahr darauf folgenden Teilnahme an der ersten Hauptrunde der DFB-Pokal-Saison 1980/81 zog man erst in der Verlängerung mit 1:2 gegen den VfB Oldenburg den Kürzeren. 1981 stieg die erste Mannschaft des FV Lauda erstmals in die Oberliga Baden-Württemberg auf, nachdem in der Saison 1980/81 der 1. Platz in der Verbandsliga Baden erreicht worden war. Zwischen 1981/82 und 2005/06 spielte der Verein – unterbrochen durch zwei Abstiege (1983/84 und 1986/87) – insgesamt 14 Jahre in dieser Spielklasse. Die Wiederaufstiege in die Oberliga Baden-Württemberg gelangen 1984/85 (durch den 2. Platz in der Verbandsliga Baden) sowie 1996/97 (durch den 1. Platz in der Verbandsliga Baden). 1997 stand der FV Lauda im Endspiel um den Badischen Pokal gegen den VfR Mannheim. Im Juni 2000 wurde mit der Oberliga-Vizemeisterschaft in der damals vierthöchsten Spielklasse in Deutschland die beste Saisonplatzierung der Vereinsgeschichte erreicht. Im selben Jahr stand der FV Lauda auch im Endspiel des Badischen Pokals gegen die Karlsruher SC Amateure.[3]

2006 bis 2013: Auf dem Weg zum hundertjährigen VereinsjubiläumBearbeiten

Seit 2006/07 gehörte der FV Lauda für fünf Jahre der Verbandsliga Baden an. Danach spielte die erste Mannschaft von 2011 bis 2015 vier Jahre in der Landesliga Odenwald.[3] Im Jahr 2013 wurde zum 100-jährigen Vereinsjubiläum eine Vereinschronik veröffentlicht.[5][6]

Gegenwart: Wiederholte Rückkehr in die Verbandsliga BadenBearbeiten

Am Ende der Saison 2014/15 kehrte der FV Lauda als Meister der Landesliga Odenwald in die Verbandsliga Baden zurück.[7] 2017 musste man wieder in die Landesliga absteigen, bevor am Ende der Saison 2017/18 als Meister der Landesliga Odenwald die Rückkehr in die Verbandsliga Baden gelang. 2019 stieg der FV als Tabellenvorletzter wieder in die Landesliga ab.

Im März 2020 musste aufgrund der COVID-19-Pandemie in Deutschland das Sportgelände geschlossen und der komplette Trainingsbetrieb auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden. Der Spielbetrieb wurde vom Badischen Fußballverband ebenfalls ausgesetzt.[8]

TauberstadionBearbeiten

 
Das Tauberstadion des FV Lauda

Spielstätte ist das 5000 Zuschauer fassende Tauberstadion (Stehplätze, keine Sitzplätze), das über eine Flutlichtanlage verfügt. Die Sportanlage an der Tauber bietet neben dem Hauptplatz im Tauberstadion zwei weitere Rasenpätze für Spiel und Training, auch unter Flutlicht. Am Stadion befindet sich ein Sportheim.[9]

ErfolgeBearbeiten

MeisterschaftBearbeiten

PokalBearbeiten

TorschützenkönigeBearbeiten

Bekannte Spieler und TrainerBearbeiten

Aus dem Verein hervorgegangene BundesligaprofisBearbeiten

Weitere bekannte SpielerBearbeiten

Bekannte SpielerinnenBearbeiten

Bekannte TrainerBearbeiten

Der FV Lauda wurde unter anderem von den folgenden Cheftrainern betreut (in Klammern die Dauer der Tätigkeit):[13]

LiteraturBearbeiten

  • FV Lauda 1913 e. V. (Hrsg.): FV Lauda 1913–2013: Das Vereinsleben in Bild und Text. StieberDruck GmbH, Lauda 2013 (über 150 farbig gestaltete Seiten).

WeblinksBearbeiten

Commons: FV Lauda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vereinsregistereintragung VR11032 beim Amtsgericht Tauberbischofsheim
  2. a b Entscheidungsspiel verloren
  3. a b c d e f g h i j k l FV Lauda 1913 e. V.: FV Lauda - Historie (Memento vom 5. Dezember 2014 im Internet Archive). Online auf www.fv-lauda.de. Abgerufen am 9. August 2018.
  4. FV Lauda 1913 e. V.: Platzierungen 1. Mannschaft. Online unter www.fv-lauda.de. Abgerufen am 25. Juni 2019.
  5. Main-Post: Verein schreibt Fußball-Geschichte. 18. April 2013. Online auf www.mainpost.de. Abgerufen am 27. November 2014.
  6. Fränkische Nachrichten: Größtes Fußball-Buch der Region. 19. April 2013. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 27. November 2014.
  7. Fränkische Nachrichten: FVL kehrt in die Verbandsliga zurück. 11. Mai 2015. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 16. Mai 2015.
  8. Badischer Fußballverband: Coronavirus. Online unter www.badfv.de. Abgerufen am 29. März 2020.
  9. FV Lauda 1913 e. V.: Sportanlagen (Memento vom 5. Dezember 2014 im Internet Archive). Online auf www.fv-lauda.de. Abgerufen am 9. August 2018.
  10. Fandom: Landesliga Odenwald. Online unter daffs.fandom.com. Abgerufen am 21. Juli 2019.
  11. Fränkische Nachrichten: Verlieren lernen, um erfolgreich zu sein. 5. August 2015. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 28. November 2016.
  12. fupa: Torschützen Landesliga Odenwald 2017/18. Online unter www.fupa.net. Abgerufen am 6. September 2018.
  13. FV Lauda: Cheftrainer. Online unter www.fv-lauda.de. Abgerufen am 25. Juni 2019.

Koordinaten: 49° 34′ 13,7″ N, 9° 42′ 29,3″ O