Hauptmenü öffnen


Saarlandliga
Voller Name Karlsberg-Liga Saarland
Verband Saarländischer Fußballverband
Erstaustragung 1947
Hierarchie 6. Liga
Mannschaften 17
Meister SV Elversberg II
Rekordmeister SV Röchling Völklingen (5 Titel)
Aktuelle Saison 2019/20
Region Karte-DFB-Regionalverbände-SL.pngVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Kartenformat
↓ Verbandsliga Saar (VII)

Die Saarlandliga, deren offizieller Name von der Saison 2012/13 bis zur Saison 2017/2018 „Karlsberg-Liga Saarland“ lautete,[1] ist seit der Saison 2009/10 der Name der höchsten Spielklasse des Saarländischen Fußballverbandes. In der Ligenhierarchie des deutschen Fußballs stellt die Liga die sechsthöchste Spielklasse dar. Bis zur Umbenennung in „Karlsberg-Liga Saarland“ führte die Liga die Bezeichnung „Verbandsliga Saar“. Unter diesem Namen wurde ab der Saison 2009/10 eine der Saarlandliga untergeordnete zweithöchste saarlandweite Spielklasse eingeführt.

GeschichteBearbeiten

Ehrenliga SaarlandBearbeiten

Die Liga wurde 1947 unter dem Namen Ehrenliga Saarland unterhalb der Oberliga Südwest gegründet. Die zehn Gründungsmitglieder waren:

SV HomburgSportfreunde BurbachFC EnsdorfSC BrebachSV Preußen MerchweilerFV 08 PüttlingenSV LudweilerASC DudweilerSV BlieskastelViktoria Hühnerfeld

Von 1948 bis 1951 war das Saarland nicht Teil des deutschen Ligasystems, so dass die Ehrenliga für die saarländischen Teams die höchste Spielklasse war. Einzig der 1. FC Saarbrücken spielte außer Konkurrenz in der 2. französischen Division.

Amateurliga SaarlandBearbeiten

1951 kehrte das Saarland in das deutsche Ligasystem zurück und der 1. FC Saarbrücken und Borussia Neunkirchen wurden in die Oberliga Südwest eingegliedert. Die Amateurliga Saarland, wie sie nun hieß, wurde zur dritten Spielklasse, unterhalb der 2. Liga Südwest.

Mit der Einführung der Bundesliga 1963 verschwand die 2. Liga Südwest, so dass die Amateurliga Saarland weiterhin die dritte Spielklasse, nun unterhalb der Regionalliga Südwest, blieb. Diesen Status behielt sie auch nach der Einführung der 2. Bundesliga im Jahr 1974.

Verbandsliga SaarBearbeiten

Im Jahre 1978 wurde die Amateurliga Saarland in Verbandsliga Saar umbenannt. Gleichzeitig wurde sie zur vierten Spielklasse, da unterhalb der 2. Bundesliga die neue Oberliga Südwest eingeführt wurde.

Mit der Einführung der neuen Regionalligen 1994 war die Liga nunmehr als fünfthöchste Spielklasse angesiedelt.

SaarlandligaBearbeiten

Als im Jahr 2008 die 3. Liga gegründet wurde, rutschte die Verbandsliga erneut eine Stufe tiefer, so dass sie – seit der Saison 2009/10 unter der Bezeichnung Saarlandliga – nun nur noch die sechsthöchste Klasse im deutschen Fußball-Ligasystem darstellt.

Mitglieder der SaarlandligaBearbeiten

Saarlandliga 2019/20

Für die Spielzeit 2019/20 haben sich folgende Vereine sportlich qualifiziert:

MeisterBearbeiten

1948 bis 1978 (Ehrenliga / Amateurliga)Bearbeiten

Die jeweiligen Meister mussten nach der Saison noch Aufstiegsrunden bestreiten, um in die nächsthöhere Spielklasse aufzusteigen. Mit einem markierte Mannschaften gelang der Aufstieg.

1979 bis 2009 (Verbandsliga Saar)Bearbeiten

Seit 1979 steigt der Saarlandmeister automatisch in die nächsthöhere Spielklasse auf. Der VfB Dillingen (1994), Rot-Weiß Hasborn (1999), der 1. FC Saarbrücken II (2002) und der SV Mettlach (2008) stiegen als Zweitplatzierte ebenfalls auf.

  • 2000/01: Saar 05 Saarbrücken
  • 2001/02: SV Röchling Völklingen
  • 2002/03: Sportfreunde Köllerbach
  • 2003/04: SC Halberg Brebach
  • 2004/05: Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler
  • 2005/06: FC Kutzhof
  • 2006/07: Sportfreunde Köllerbach
  • 2007/08: SV Elversberg II
  • 2008/09: SV Auersmacher

Seit 2009 (Saarlandliga)Bearbeiten


1 In der Spielzeit 2013/14 stieg außerdem Vizemeister FV 07 Diefflen auf.
2 Der TuS Herrensohr verzichtete freiwillig auf den Aufstieg in die Oberliga, den Platz nahm Vizemeister VfB Dillingen ein.

Liste der MeisterBearbeiten

Rang Verein Titel Spielzeiten
1.   SV Röchling Völklingen 5 1960, 1961, 1983, 2002, 2011
2.   FC 08 Homburg 4 1948, 1957, 1966, 19911
  Borussia Neunkirchen 4 1949, 1976, 1977, 1978
  1. FC Saarbrücken II 4 1951, 1988, 1998, 2010
  VfB Theley 4 1958, 1970, 1972, 1999
6.   Viktoria Hühnerfeld 3 1956, 1963, 1964
  SC Friedrichsthal 3 1959, 1967, 1969
  FC Ensdorf 3 1973, 1979, 1984
  Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler 3 1981, 1987, 2005
  SV Saar 05 Saarbrücken 3 1990, 2001, 2014
  SC Halberg Brebach 3 1997, 2004, 2012
12.   Sportfreunde Saarbrücken 2 1950, 1952
  SV Ludweiler-Warndt 2 1954, 1965
  SV St. Ingbert 2 1955, 1974
  SV 09 Fraulautern 2 1962, 1971
  SV Elversberg 2 1980, 1994,
  SSV Überherrn 2 1986, 1996
  FSG Schiffweiler 2 1989, 1992
  SV Mettlach 2 1993, 2000
  SV Auersmacher 2 1995, 2009
  SF Köllerbach 2 2003, 2007
  SV Elversberg II 2 2008, 2019
23.   VfB Dillingen 1 1953
  Teutonia Landsweiler-Reden 1 1968
  ASC Dudweiler 1 1975
  FC St. Wendel 1 1982
  FSV Saarwellingen 1 1985
  FC Kutzhof 1 2006
  FC Hertha Wiesbach 1 2013
  FSV Viktoria Jägersburg 1 2015
  FV 07 Diefflen 1 2016
  FV Eppelborn 1 2017
  TuS Herrensohr 1 2018
1 jeweils mit der zweiten Mannschaft

Auf- und AbstiegeBearbeiten

Rekord-Aufsteiger in der SaarlandligaBearbeiten

Rang Verein Aufstiege in den Jahren
1   1. FC Reimsbach 4 1989, 1995, 2014, 2019
2   Borussia Neunkirchen II 3 1978, 1992, 2009
  VfB Theley 3 1981, 1988, 2010
  Viktoria Hühnerfeld 3 1988, 2000, 2005
  FC 08 Homburg II 3 1989, 1998, 2017
  FV Siersburg 3 1997, 2004, 2012
7   FSV Hemmersdorf 2 1978, 2014
  SV 07 Elversberg 2 1979, 1991
  SpVgg Quierschied 2 1982, 2016
  FV Lebach 2 1983, 2016
  SF Hostenbach 2 1984, 1994
  SV St. Ingbert 2 1984, 1999
  FC Hellas Marpingen 2 1986, 2006
  SC Friedrichsthal 2 1993, 2007
  TuS Steinbach 2 1996, 2015
  FC Palatia Limbach 2 2002, 2005
  SF Rehlingen 2 2003, 2018
18   SC Großrosseln 1 1978
  SSV Eintracht Überherrn 1 1978
  FC Union Hülzweiler 1 1978
  SV Ottweiler 1 1978
  FC Oster Oberkirchen 1 1978
  ASV Kleinottweiler 1 1980
  FC Neuweiler 1 1980
  SSV Schmelz 1 1981
  SC Altenkessel 1 1982
  SV Mettlach 1 1983
  FV Eppelborn 1 1985
  TuS Eschringen 1 1985
  1. FC Saarbrücken II 1 1986
  FSG Schiffweiler 1 1987
  SF 05 Saarbrücken 1 1987
  SV 09 Fraulautern 1 1996
  SC Halberg Brebach 1 1990
  SV Blies Bliesen 1 1990
  SV 08 Ludweiler 1 1991
  SV Noswendel 1 1992
  SV 05 Holz 1 1993
  VfB Alkonia Hüttigweiler 1 1994
  SC Gresaubach / SG Saubach 1 1995
  SC Bosen 1 1997
  SV Röchling Völklingen 1 1998
  FC Kutzhof 1 2000
  SG Perl/Besch 1 2001
  SV Reiskirchen 1 2001
  SF Köllerbach 1 2002
  FSV Viktoria Jägersburg 1 2003
  FC Hertha Wiesbach 1 2004
  SV Elversberg II 1 2007
  SG Noswendel/Wadern 1 2008
  SV 09 Bübingen 1 2008
  VfB Dillingen 1 2009
  FV 07 Diefflen 1 2009
  ASC Dudweiler 1 2010
  SpVgg Hangard 1 2011
  SV Saar 05 Saarbrücken 1 2012
  SV Klarenthal 1 2013
  VfL Primstal 1 2013
  SV Preußen Merchweiler 1 2014
  DJK Bildstock 1 2015
  1. FC Riegelsberg 1 2015
  TuS Herrensohr 1 2016
  FV 09 Schwalbach 1 2017
  FSG Bous 1 2017
  SV Rohrbach (Saar) 1 2018
  FC Rastpfuhl 1 2018
  Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler 1 2019
  FV 09 Bischmisheim 1 2019

Rekord-Absteiger aus der SaarlandligaBearbeiten

Rang Verein Abstiege in den Jahren
1   Borussia Neunkirchen II 3 1983, 1997, 2012
  VfB Theley 3 1984, 2007, 2011
  FSV Hemmersdorf 3 1985, 2013, 2016
  1. FC Reimsbach 3 1991, 2013, 2016
  SC Friedrichsthal 3 1991, 1996, 2018
  Viktoria Hühnerfeld 3 1995, 2003, 2006
  FV Lebach 3 1998, 2015, 2018
8   SV Blies Bliesen 2 1985, 1993
  SF Hostenbach 2 1986, 1998
  SV St. Ingbert 2 1990, 2001
  ASC Dudweiler 2 1992, 2011
  FC Hellas Marpingen 2 1998, 2008
  FV Siersburg 2 2003, 2005
  FC Palatia Limbach 2 2004, 2013
  SF Rehlingen 2 2005, 2019
  1. FC Riegelsberg 2 2013, 2016
17   SV Blau-Weiß Oberthal 1 1978
  SV Weiskirchen 1 1978
  FC Oster Oberkirchen 1 1979
  SC Großrosseln 1 1981
  FV Eppelborn 1 1982
  ASV Kleinottweiler 1 1982
  SV Ottweiler 1 1982
  FC Neuweiler 1 1984
  FC Union Hülzweiler 1 1985
  SC Altenkessel 1 1987
  SSV Schmelz 1 1987
  FC St. Wendel 1 1987
  SF 05 Saarbrücken 1 1988
  TuS Eschringen 1 1988
  SV Röchling Völklingen 1 1989
  SV 07 Elversberg 1 1989
  SpVgg Quierschied 1 1992
  FC Ensdorf 1 1994
  FC 08 Homburg II 1 1995
  SV 08 Ludweiler 1 1995
  SV 05 Holz 1 1997
  SV 09 Fraulautern 1 1999
  VfB Dillingen 1 2000
  FSG Schiffweiler 1 2000
  SC Bosen 1 2001
  SG Noswendel/Wadern 1 2001
  TuS Steinbach 1 2002
  FSV Saarwellingen 1 2002
  SSV Eintracht Überherrn 1 2003
  SV Saar 05 Saarbrücken 1 2004
  SV Reiskirchen 1 2007
  VfB Alkonia Hüttigweiler 1 2010
  SC Gresaubach / SG Saubach 1 2011
  SG Perl/Besch 1 2011
  SV Klarenthal 1 2014
  SpVgg Hangard 1 2015
  SV Preußen Merchweiler 1 2015
  DJK Bildstock 1 2017
  FSG Bous 1 2018
  Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler 1 2018
  SV 09 Bübingen 1 2019
  SV Rohrbach (Saar) 1 2019
  FC Rastpfuhl 1 2019

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Saarländischer Fußballverband e. V. (Hrsg.): Neue Karlsberg-Liga Saar. (Nicht mehr online verfügbar.) 21. Mai 2012, archiviert vom Original am 8. Juli 2018; abgerufen am 3. Juni 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/saar-fv.de