Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Fußball-Regionalliga West 2017/18

Fußball Regionalliga West 2017/18
Meister KFC Uerdingen 05
Aufsteiger KFC Uerdingen 05
Absteiger FC Wegberg-Beeck
TuS Erndtebrück
Westfalia Rhynern
Mannschaften 18
Spiele 306  + 2 Relegationsspiele
 (davon 306 gespielt)
Tore 950  (ø 3,1 pro Spiel)
Zuschauer 502.319  (ø 1642 pro Spiel)
Torschützenkönig Marius Bülter (SV Rödinghausen)
Christopher Kramer (Wuppertaler SV)
Regionalliga West 2016/17
3. Liga 2017/18

Die Saison 2017/18 der Regionalliga West war die zehnte Spielzeit dieser Fußball-Regionalliga als vierthöchster Spielklasse im deutschen Männerfußball. Sie begann am 28. Juli 2017 und endete am 13. Mai 2018. Vom 17. Dezember 2017 bis zum 16. Februar 2018 wurde die Saison durch eine Winterpause unterbrochen. Dies war die sechste Spielzeit seit der Spielklassenneueinteilung in fünf Regionalligen. Meister wurde der Aufsteiger KFC Uerdingen 05.

Inhaltsverzeichnis

SaisonverlaufBearbeiten

Spielorte der Regionalliga West 2017/18

VorsaisonBearbeiten

Nach dem Abstieg 2015 und zwei Jahren in der Oberliga kehrte der ehemalige Bundesligist KFC Uerdingen 05 in die Regionalliga zurück. Der TuS Erndtebrück und der FC Wegberg-Beeck bestritten nach ihrem Abstieg 2016 und direkten Wiederaufstieg ihre zweite Spielzeit in der Regionalliga. Neuling in der Liga war Westfalia Rhynern. Rhynern wurde (ebenso wie dem einzigen potentiellen Nachrücker Hammer SpVg) die Zulassung zunächst verweigert, weil der Verband die EVORA Arena nicht als Spielstätte für Risikospiele akzeptierte. Erst nach Einspruch, Vorlage weiterer Unterlagen und Baumaßnahmen am Stadion wurde der Verein zugelassen.

Der amtierende Meister Viktoria Köln verpasste in den beiden Aufstiegsspielen den Sprung in den Profifußball und trat daher erneut in der Regionalliga an.

Nach Meinung der Trainer war der FC Viktoria Köln klarer Favorit auf die Meisterschaft. Fast genauso oft wurde der Aufsteiger KFC Uerdingen als Titelfavorit genannt. Mit etwas Abstand folgten Rot-Weiß Oberhausen und Borussia Mönchengladbach II, denen immerhin noch von rund der Hälfte der Übungsleiter Titelchancen eingeräumt wurden.[1]

HinrundeBearbeiten

Das Eröffnungsspiel zwischen Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach II fand am 28. Juli 2017 im Tivoli vor 9.100 Zuschauern statt.[2] Herbstmeister wurde der KFC Uerdingen vor dem Vorjahresmeister Viktoria Köln.

RückrundeBearbeiten

Das letzte Spiel vor der Winterpause wurde am 15. Dezember 2017 ausgetragen. Der Meister der letzten Saison FC Viktoria Köln überwinterte als Tabellenführer vor dem punktgleichen KFC Uerdingen 05 (beide 39 Punkte nach 19 absolvierten Spielen). Das erste Spiel nach der Winterpause fand am 16. Februar 2018 statt. Die Saison endete am 13. Mai 2018. Am letzten Spieltag konnte sich der KFC Uerdingen 05 den Meistertitel vor Vorjahresmeister Viktoria Köln sichern. Die drei Mitaufsteiger der Uerdinger Erndtebrück, Wegberg-Beeck und Rhynern konnten die Klasse dagegen nicht halten. Für das Entscheidungsspiel zur 1. Runde des DFB-Pokals gegen den Oberligameister SV Lippstadt 08 qualifizierte sich der SV Rödinghausen.

Nach dem letzten SpieltagBearbeiten

Die Aufstiegsrunde zwischen dem Meister der Fußball-Regionalliga West 2017/18 und dem Vizemeister der Fußball-Regionalliga Südwest 2017/18, dem SV Waldhof Mannheim, wurde zwischen dem 24. und 27. Mai ausgetragen. Der KFC Uerdingen trug das Hinspiel (Endstand 1:0) am 24. Mai wegen Sanierungsarbeiten statt in der heimischen Grotenburg in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena aus.[3] Das Rückspiel im Carl-Benz-Stadion in Mannheim wurde beim Stand von 1:2 wegen übermäßigem Gebrauch von Pyrotechnik im Mannheimer Block abgebrochen und im sportrechtlichen Verfahren mit 0:2 gewertet. Die Uerdinger stiegen in die 3. Liga auf. Erstmals nach 2009/10 gelang wieder einem Aufsteiger der Regionalliga West der sofortige Aufstieg. Durch den Aufstieg Uerdingens konnte der Tabellenfünfzehnte Fortuna Düsseldorf II die Klasse halten.

StatistikenBearbeiten

TabelleBearbeiten

Tabellenführer
 
Tabellenletzter
 
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1.   KFC Uerdingen 05 (N)  34  22  10  2 068:240 +44 76
 2.   FC Viktoria Köln (M)  34  21  9  4 085:360 +49 72
 3.   Wuppertaler SV  34  15  11  8 061:470 +14 56
 4.   Borussia Dortmund II  34  15  10  9 055:460  +9 55
 5.   SV Rödinghausen  34  16  5  13 076:630 +13 53
 6.   Alemannia Aachen  34  15  8  11 059:470 +12 53
 7.   SC Wiedenbrück  34  15  7  12 055:480  +7 52
 8.   SC Verl  34  11  17  6 047:330 +14 50
 9.   Rot-Weiß Oberhausen  34  13  11  10 050:410  +9 50
10.   Rot-Weiss Essen  34  12  13  9 055:430 +12 49
11.   SG Wattenscheid 09  34  12  9  13 058:520  +6 45
12.   Borussia Mönchengladbach II  34  11  10  13 049:490  ±0 43
13.   Bonner SC  34  10  8  16 047:620 −15 38
14.   1. FC Köln II  34  10  7  17 049:620 −13 37
15.   Fortuna Düsseldorf II  34  10  6  18 042:590 −17 36
16.   FC Wegberg-Beeck (N)  34  7  7  20 037:780 −41 28
17.   TuS Erndtebrück (N)  34  6  8  20 028:670 −39 26
18.   Westfalia Rhynern (N)  34  5  4  25 029:930 −64 19
Stand: Saisonende
  • Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga.[4]
  • Teilnehmer am Qualifikationsspiel zur 1. Runde DFB-Pokal 2018/19. Für das Qualifikationsspiel qualifizierte sich der SV Rödinghausen als bestplatzierter am DFB-Pokal teilnahmeberechtigter westfälischer Verein der Regionalliga West 2017/18. Durch einen 3:1 Auswärtssieg gegen den SV Lippstadt 08, Meister der Oberliga Westfalen 2017/18, konnte sich Rödinghausen qualifizieren. Borussia Dortmund II war nicht teilnahmeberechtigt.[5]
  • Absteiger in die Oberligen 2018/19. Bis zu vier Mannschaften konnten absteigen. Durch den Aufstieg Uerdingens reduzierte sich die Anzahl der Absteiger um eine Mannschaft.[4]
  • (M) Meister der Saison 2016/17
    (N) Aufsteiger aus den Oberligen 2016/17

    TabellenverlaufBearbeiten

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
      2 8 9 7 4 1 3 3 2 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1
      4 7 4 3 7 7 4 5 8 10 8 4 3 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2 2
      9 3 2 4 5 2 1 2 1 2 3 2 2 3 4 4 5 4 4 5 4 4 3 3 3 4 4 3 5 3 4 3 4 3
      5 11 6 6 2 4 2 1 3 4 5 8 4 6 8 9 7 6 5 4 3 3 4 4 5 6 5 6 6 5 3 4 3 4
      13 5 10 10 8 5 9 4 7 5 7 3 6 4 3 3 3 8 8 9 7 7 6 7 7 8 9 7 7 7 7 7 8 5
      9 11 5 9 11 11 12 13 11 9 10 10 5 8 6 7 4 3 3 3 5 5 5 5 4 3 3 4 4 6 6 5 5 6
      13 2 8 12 12 10 6 10 6 6 6 9 10 7 5 5 8 7 6 6 6 6 7 6 6 5 6 5 3 4 5 6 6 7
      17 14 12 13 14 15 16 17 15 13 14 14 12 11 9 8 9 9 11 8 9 9 10 10 10 10 10 10 8 9 9 8 7 8
      2 9 11 11 9 9 10 8 5 3 4 7 9 5 7 6 6 5 7 7 10 10 8 9 8 7 8 9 10 8 8 9 9 9
      5 16 13 8 10 12 11 12 10 11 13 13 15 13 12 12 10 12 13 12 11 11 9 8 9 9 7 8 9 10 10 10 10 10
      5 14 16 15 17 13 14 14 13 15 12 11 11 12 14 14 13 11 9 11 12 12 12 13 12 12 11 12 11 11 11 11 11 11
      9 4 3 1 3 8 8 7 4 7 2 6 7 10 11 10 11 13 10 10 8 8 11 11 11 11 12 11 12 12 12 12 12 12
      9 6 7 5 6 6 7 9 12 14 11 12 14 15 13 13 14 14 14 14 14 14 14 12 13 13 13 13 14 13 14 13 14 13
      15 18 17 17 18 18 17 18 18 18 18 18 18 18 17 16 16 15 15 15 15 16 15 15 15 15 15 15 13 14 13 14 13 14
      1 1 1 2 1 3 5 6 9 8 9 5 8 9 10 11 12 10 12 13 13 13 13 14 14 14 14 14 15 15 15 15 15 15
      18 17 18 18 13 14 15 11 14 12 15 15 13 14 15 15 15 16 16 16 17 15 16 16 16 16 16 16 17 17 17 17 17 16
      5 10 14 14 15 16 13 15 16 16 16 17 17 16 16 17 17 17 17 17 16 17 17 17 17 17 17 17 16 16 16 16 16 17
      15 13 15 16 16 17 18 16 17 17 17 16 16 17 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaften sind in der linken Spalte, die Gastmannschaften in der oberen Zeile aufgelistet.

    2017/18                                    
      FC Viktoria Köln 0:1 4:4 2:0 0:0 2:0 4:2 8:3 4:2 1:0 1:1 5:1 1:0 2:2 0:0 7:0 2:2 6:1
      Borussia Dortmund II 1:3 2:1 2:1 2:2 1:3 0:2 2:1 0:0 3:2 2:2 1:1 0:0 4:1 2:6 2:0 0:0 4:1
      Borussia Mönchengladbach II 0:1 0:1 2:0 1:1 1:1 1:2 0:4 3:2 2:2 0:2 1:0 0:3 0:4 2:3 1:1 0:0 7:0
      Rot-Weiß Oberhausen 1:0 1:0 1:2 1:1 2:0 1:0 1:1 4:0 2:4 1:1 3:1 1:1 1:3 0:1 1:1 3:0 2:1
      Rot-Weiss Essen 0:2 0:1 2:1 1:1 3:0 1:0 2:3 0:1 1:2 1:3 2:0 1:1 2:4 2:2 1:1 2:1 4:1
      1. FC Köln II 3:4 1:1 2:2 2:2 0:2 3:2 3:0 1:1 4:1 6:3 3:1 0:2 1:4 1:0 1:2 2:0 3:1
      Alemannia Aachen 0:4 3:1 1:1 0:0 1:2 2:0 1:2 2:4 3:1 4:1 3:3 2:0 3:0 0:2 4:2 2:0 2:2
      SG Wattenscheid 09 0:2 2:4 2:0 0:0 1:1 1:0 3:0 1:2 7:1 0:0 0:1 0:3 0:1 3:3 5:2 3:0 4:1
      Bonner SC 0:3 0:4 0:4 0:3 3:3 0:0 0:2 1:1 5:2 1:4 1:2 1:1 4:1 1:0 2:1 3:0 1:2
      SV Rödinghausen 3:2 2:2 0:2 3:3 3:2 6:0 1:3 2:0 3:2 0:1 4:3 4:0 0:2 0:3 2:1 3:0 2:0
      Wuppertaler SV 3:0 1:2 3:1 1:1 3:1 3:1 2:2 3:1 1:1 0:4 2:0 5:1 2:2 0:1 3:0 0:4 0:0
      Fortuna Düsseldorf II 1:4 2:0 0:2 0:3 1:1 0:0 0:3 0:1 1:3 1:4 1:3 3:2 0:2 0:0 6:1 3:0 2:1
      SC Verl 1:1 1:1 2:0 2:0 1:1 4:0 2:2 1:1 3:1 3:3 1:1 0:1 2:0 0:0 0:0 1:1 2:1
      SC Wiedenbrück 1:3 0:4 0:1 4:0 0:2 2:1 1:1 1:1 2:1 0:0 2:0 0:0 0:0 0:5 5:1 5:0 2:0
      KFC Uerdingen 05 1:1 1:0 1:1 4:2 2:2 2:1 0:0 2:1 2:1 1:0 4:0 1:0 1:1 2:1 3:0 1:0 7:0
      FC Wegberg-Beeck 1:4 1:1 1:2 0:4 0:3 2:1 1:3 0:3 0:0 3:1 0:0 0:3 0:3 3:0 1:2 2:3 1:0
      TuS Erndtebrück 1:1 2:0 0:3 1:3 0:2 3:1 2:0 2:2 0:2 0:3 0:4 1:3 0:0 1:3 0:2 1:4 1:0
      Westfalia Rhynern 0:1 3:4 1:1 0:1 0:4 0:4 0:2 2:1 2:1 1:8 1:3 2:1 0:3 1:0 1:3 1:4 2:2
    Stand: Saisonende

    TorschützenlisteBearbeiten

    (bei gleicher Trefferzahl sind die Spieler alphabetisch nach dem Nachnamen geordnet, sofern einer vorhanden)

    Pl. Nat. Spieler Verein Tore
    1. Deutschland  Marius Bülter   SV Rödinghausen 20
    Deutschland  Christopher Kramer   Wuppertaler SV
    3. Deutschland  Lucas Musculus   KFC Uerdingen 05 18
    4. Deutschland  Timm Golley   FC Viktoria Köln 17
    5. Albanien  Mërgim Fejzullahu   Alemannia Aachen 15
    6. Deutschland  Mike Wunderlich   FC Viktoria Köln 14
    7. Deutschland  Simon Handle   FC Viktoria Köln 13
    Deutschland  Marcel Platzek   Rot-Weiss Essen
    Deutschland  Dario Schumacher   Bonner SC
    Deutschland  Turkei  Aygün Yildirim   SC Wiedenbrück
    Stand: Saisonende[6]

    ZuschauertabelleBearbeiten

    Verein Zuschauer pro Spiel Auslastung ausverkauft
    01.   Rot-Weiss Essen 116.163 6.833 33,09 % 0 / 17
    02.   Alemannia Aachen 102.300 6.018 18,26 % 0 / 17
    03.   KFC Uerdingen 05 047.901 2.818 08,17 % 0 / 17
    04.   Wuppertaler SV 045.306 2.665 11,55 % 0 / 17
    05.   Rot-Weiß Oberhausen 035.795 2.106 09,88 % 0 / 17
    06.   Borussia Dortmund II 020.000 1.176 11,77 % 0 / 17
    07.   SV Rödinghausen 017.517 1.030 32,82 % 0 / 17
    08.   FC Viktoria Köln 016.446 0967 15,57 % 0 / 17
    09.   Bonner SC 013.878 0816 08,03 % 0 / 17
    10.   SC Verl 013.746 0809 15,69 % 0 / 17
    11.   SG Wattenscheid 09 012.939 0761 04,69 % 0 / 17
    12.   SC Wiedenbrück 012.776 0752 29,47 % 0 / 17
    13.   Westfalia Rhynern 009.874 0581 09,32 % 0 / 17
    14.   FC Wegberg-Beeck 009.223 0543 10,85 % 0 / 17
    15.   1. FC Köln II 008.580 0505 09,25 % 0 / 17
    16.   Borussia Mönchengladbach II 008.149 0479 04,79 % 0 / 17
    17.   TuS Erndtebrück 006.435 0379 06,42 % 0 / 17
    18.   Fortuna Düsseldorf II 005.291 0311 04,32 % 0 / 17
    Gesamt 502.319 1.642 13,09 % 0 / 306
    Stand: Saisonende[7]

    TrainerwechselBearbeiten

    Verein Tabellen­platz Trainer Grund Datum Nachfolger Quelle
      1. FC Köln II 17. Deutschland  Patrick Helmes Rücktritt 26. September 2017 Deutschland  Daniel Meyer (interim) [8]
    18. Deutschland  Daniel Meyer Ende der Interimszeit 30. September 2017 Deutschland  André Pawlak [9]
    Rot-Weiss Essen 12. Deutschland  Sven Demandt Beurlaubung 1. Oktober 2017 Deutschland  Griechenland  Argirios Giannikis [10][11]
    Westfalia Rhynern 17. Deutschland  Holger Wortmann Entlassung 2. Oktober 2017 Deutschland  Dustin Wurst (interim) [12][13]
    18. Deutschland  Dustin Wurst Ende der Interimszeit 21. November 2017 Deutschland  Torsten Garbe [14]
    FC Viktoria Köln 1. Deutschland  Marco Antwerpen Entlassung 11. Dezember 2017 Deutschland  Roland Koch (interim) [15]
    1. Deutschland  Roland Koch Ende der Interimszeit 1. Januar 2018 Deutschland  Olaf Janßen [16]
    Wuppertaler SV 7. Deutschland  Stefan Vollmerhausen Entlassung 7. Februar 2018 Deutschland  Christian Britscho [17][18]
    KFC Uerdingen 05 2. Deutschland  Michael Wiesinger Entlassung 15. März 2018 Deutschland  Stefan Krämer [19]
    Fortuna Düsseldorf II 13. Turkei  Taşkın Aksoy Freistellung 4. April 2018 Deutschland  Jens Langeneke [20]
    Rot-Weiss Essen 12. Deutschland  Griechenland  Argirios Giannikis Entlassung 8. April 2018 Deutschland  Karsten Neitzel [21]
    SV Rödinghausen 9. Niederlande  Alfred Nijhuis Freistellung 26. April 2018 Deutschland  Sebastian Block (interim) [22]

    StadienBearbeiten

     
    Panorama des Innenraums des Tivoli in Aachen
    Name Gemeinde Verein Kapazität
    Grotenburg-Stadion Krefeld   KFC Uerdingen 05 34.500
    Tivoli Aachen   Alemannia Aachen 32.960
    Stadion am Zoo Wuppertal   Wuppertaler SV 23.067
    Stadion Niederrhein Oberhausen   Rot-Weiß Oberhausen 21.318
    Stadion Essen Essen   Rot-Weiss Essen 20.650
    Leimbachstadion Siegen   TuS Erndtebrück 19.4003
    Lohrheidestadion Bochum   SG Wattenscheid 09 16.233
    Sportpark Nord Bonn   Bonner SC 10.164
    Grenzlandstadion Mönchengladbach   Borussia Mönchengladbach II 10.000
    Stadion Rote Erde Dortmund   Borussia Dortmund II 9.9991
    EVORA Arena Hamm   Westfalia Rhynern 8.5002
    Paul-Janes-Stadion Düsseldorf   Fortuna Düsseldorf II 7.200
    Sportpark Höhenberg Köln   FC Viktoria Köln 6.214
    Franz-Kremer-Stadion Köln   1. FC Köln II 5.457
    Sportclub Arena Verl   SC Verl 5.153
    Helmut-Voss-Arena im Papenloh Hamm-Rhynern   Westfalia Rhynern 5.0002
    Waldstadion Beeck Wegberg   FC Wegberg-Beeck 5.000
    Häcker-Wiehenstadion Rödinghausen   SV Rödinghausen 3.140
    Pulverwaldstadion Erndtebrück   TuS Erndtebrück 3.0003
    Jahnstadion Rheda-Wiedenbrück   SC Wiedenbrück 2.550
    1 Das Stadion Rote Erde, das eine Kapazität von 25.000 Plätzen hat, ist in der Regionalliga West nur für 9.999 Zuschauer zugelassen.
    2 Spiele mit größerer Zuschauerzahl und Risikospiele trägt Westfalia Rhynern in der EVORA Arena aus, da die Helmut-Voss-Arena im Papenloh nicht den Verbandsvorgaben entspricht.
    3 Spiele mit größerer Zuschauerzahl und Risikospiele trägt der TuS Erndtebrück im Siegener Leimbachstadion aus.

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Krystian Wozniak: Große RL-West-Umfrage. Das sind die Favoriten auf den Titel. Reviersport, 11. Juli 2017, abgerufen am 18. Juli 2017.
    2. Punkteteilung zwischen Aachen und Mönchengladbach II. Reviersport, abgerufen am 29. Juli 2017.
    3. KFC Uerdingen: Relegation in der schauinsland-reisen-arena. stadionwelt.de, 15. Mai 2018, abgerufen am 15. Mai 2018.
    4. a b Auf- und Abstiegsregelung der Regionalliga West im Spieljahr 2016/17. Westdeutscher Fußballverband, 2016, abgerufen am 2. Juni 2017 (PDF, § 16 des Statuts für die Regionalliga West).
    5. Durchführungsbestimmungen des Verbandspokals der Herren ab der Saison 2016/17. Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V., 20. Juli 2016, abgerufen am 24. November 2016 (PDF).
    6. Regionalliga West 2017 / 2018 - Torschützenliste. In: weltfussball.de. Abgerufen am 14. Mai 2018.
    7. Regionalliga West 2017 / 2018 - Zuschauer. In: weltfussball.de. Abgerufen am 14. Mai 2018.
    8. FC-Nachwuchs Nach Herzinfarkt des Co-Trainers – Helmes tritt zurück. In: express.de. 26. September 2017, abgerufen am 1. November 2017.
    9. Nachfolger für Trainer Patrick Helmes steht fest. In: express.de. 30. September 2017, abgerufen am 1. November 2017.
    10. Rot-Weiss Essen trennt sich von Trainer Sven Demandt. In: waz.de. 1. Oktober 2017, abgerufen am 1. November 2017.
    11. RWE-Trainersuche beendet: Das sagt Argirios Giannikis. In: derwesten.de. 14. Oktober 2017, abgerufen am 1. November 2017.
    12. Nach Misserfolg-Serie: Westfalia Rhynern trennt sich von Holger Wortmann! In: wa.de. 2. Oktober 2017, abgerufen am 1. November 2017.
    13. Rhynern feiert nach Trainerwechsel ersten Dreier. In: reviersport.de. 3. Oktober 2017, abgerufen am 1. November 2017.
    14. Er ist der neue Trainer von Westfalia Rhynern. In: wa.de. 21. November 2017, abgerufen am 28. November 2017.
    15. Viktoria Köln entlässt Marco Antwerpen. In: fupa.net. 11. Dezember 2017, abgerufen am 2. Januar 2018.
    16. Janßen übernimmt bei Viktoria Köln. In: transfermarkt.de. 1. Januar 2018, abgerufen am 2. Januar 2017.
    17. WSV entlässt Trainer Stefan Vollmerhausen. In: wz.de. Abgerufen am 8. März 2018.
    18. Nach Trainer-Rauswurf: U-19-Trainer Britscho übernimmt beim WSV. In: wz.de. Abgerufen am 8. März 2018.
    19. KFC verpflichtet Krämer als neuen Trainer. In: kfc-uerdingen.de. Abgerufen am 21. März 2018.
    20. U23-Trainer Taskin Aksoy freigestellt. In: f95.de. Abgerufen am 4. April 2018.
    21. Giannikis weg, Nachfolger übernimmt sofort. In: reviersport.de. 8. April 2018, abgerufen am 21. April 2018.
    22. Trainerteam freigetstellt. SVR reagiert auf sportliche Talfahrt. In: svroedinghausen.de. SV Rödinghausen, 26. April 2018, abgerufen am 26. April 2018.