Fußball-Regionalliga West 2019/20

Die Saison 2019/20 der Regionalliga West war die zwölfte Spielzeit dieser Fußball-Regionalliga als vierthöchste Spielklasse im deutschen Männerfußball und gleichzeitig die achte Spielzeit seit der Spielklassenneueinteilung in fünf Regionalligen. Erstmals seit der Saison 2015/16 nahmen bis zum Rückzug der SG Wattenscheid 09 wieder 19 Mannschaften am Spielbetrieb teil.[7]

Regionalliga West 2019/20
Meister SV Rödinghausen[1]
Aufsteiger SC Verl
Relegation ↑ SC Verl[1] (2:2 und 1:1 gegen 1. FC Lokomotive Leipzig)[2]
Absteiger SG Wattenscheid 09 (Rückzug)[3][4][5]
TuS Haltern (Rückzug)[6]
Mannschaften 18 (Normzahl: 19)
Spiele 212
Tore 636  (ø 3 pro Spiel)
Zuschauer 388.837  (ø 1834 pro Spiel)
Torschützenkönig Simon Engelmann (SV Rödinghausen), 24 Tore
Regionalliga West 2018/19
3. Liga 2019/20

Wegen der COVID-19-Pandemie wurden nicht alle ursprünglich geplanten Spieltage durchgeführt. Meister wurde der SV Rödinghausen.[1] Der SC Verl wurde als bester aufstiegsberechtigter Club für die zwei Aufstiegsspiele um den vierten Aufstiegsplatz in die 3. Liga gemeldet und konnte sich gegen den Meister der Regionalliga Nordost 1. FC Lokomotive Leipzig durchsetzen.[8][9][1]

TeilnehmerBearbeiten

Spielorte der Regionalliga West 2019/20

Für die Spielzeit 2019/20 qualifizierten sich folgende Vereine:[7][10]

SaisonverlaufBearbeiten

VorsaisonBearbeiten

Der langjährige Zweitligist SC Fortuna Köln trat nach fünf Spielzeiten in der 3. Liga erstmals nach 2013/14 wieder in der Regionalliga an, der Westmeister von 2016, die Sportfreunde Lotte, kehrten nach drei Jahren in die Liga zurück.

Erstmals seit der Saison 2012/13 spielte auch der SV Bergisch Gladbach 09 wieder viertklassig. Der VfB Homberg war hingegen erstmals seit 1965 wieder in der Regionalliga vertreten (als Homberger SV in der damals noch zweitklassigen Regionalliga). Letztmals bestritt Homberg 2007/08 eine Saison in der vierten Spielklasse. Der TuS Haltern war als Neuling die 37. Mannschaft, die am Spielbetrieb der viertklassigen Regionalliga West teilnahm; der letzte Aufstieg in eine viertklassige Liga (die damals noch viertklassige Verbandsliga) war dem Verein 1979 gelungen. Schalkes U23 war nach zwei Jahren in der Oberliga zurück in der Liga.

Von fast allen Regionalligatrainern wurde vor Saisonbeginn Rot-Weiss Essen als Topfavorit genannt. Mehr als die Hälfte der Trainer schätzte auch den SV Rödinghausen als Meisterschaftsfavorit ein. Etwa die Hälfte der Trainer zählte ebenfalls den Vizemeister Oberhausen und/oder Dortmunds U23 mindestens zum erweiterten Kreis der potentiellen Aufsteiger.[11] Nach Analysen des Portals transfermarkt.de besaß Essen mit einem Gesamtmarktwert von 2,95 Millionen Euro zum Stichtag 1. August 2019 dazu passend den wertvollsten Kader der Liga. Es folgten Rödinghausen (2,53 Mio. €), Gladbach II (2,4 Mio. €) und Dortmund II (2,38 Mio. €).[12]

In der Saison 2019/20 waren erstmals in den Partien der Regionalliga West vier Wechsel pro Team möglich.[13]

HinrundeBearbeiten

Die Spielzeit wurde am 26. Juli 2019 mit dem Spiel Rot-Weiss Essen gegen Borussia Dortmund II eröffnet (2:1, 14.497 Zuschauer).[14][15]

Ende August 2019 stellte die SG Wattenscheid 09 einen Insolvenzantrag.[16] Nach Eröffnung des Verfahrens zum 1. Oktober teilte die zuständige Insolvenzverwalterin am 23. Oktober 2019 mit, dass der Spielbetrieb der Regionalligamannschaft mit sofortiger Wirkung eingestellt wurde.[3] Gemäß der Spielordnung des WDFV[4] und des DFB[5] stand die SG Wattenscheid damit als erster Absteiger fest; alle bereits ausgetragenen Spiele mit Wattenscheider Beteiligung wurden annulliert.[17]

Herbstmeister wurde der SC Verl mit 40 Punkten.[18]

RückrundeBearbeiten

Die Winterpause begann am 16. Dezember 2019, der SV Rödinghausen überwinterte vor dem Herbstmeister SC Verl auf Tabellenrang 1. Der 22. Spieltag wurde am 24. Januar 2020 eröffnet. Der zu diesem Zeitpunkt auf Platz eins liegende SV Rödinghausen erklärte am 13. Februar, auf die Beantragung einer Lizenz aufgrund der Lizenzbedingungen für die 3. Fußball-Liga zu verzichten.[19]

Der letzte Spieltag der Saison war ursprünglich für den 16. Mai 2020 geplant.[20]

Auswirkungen der COVID-19-PandemieBearbeiten

Der WDFV gab wegen der COVID-19-Pandemie am 13. März 2020 bekannt, den Spielbetrieb in der Regionalliga West bis zum 22. März einzustellen.[21] Noch vor Ablauf der Frist verlängerte der Verband die Aussetzung bis zum 19. April.[22] Anfang April teilte der DFB die geschlossene Entscheidung der 21 Landesverbände, den Spielbetrieb ab der Regionalliga abwärts bis auf Weiteres auszusetzen, mit.[23]

Auf einem außerordentlichen Verbandstag des WDFV wurde am 20. Juni 2020 beschlossen, die Saison 2019/20 mit sofortiger Wirkung abzubrechen.[1] Es gab keine sportlich ermittelten Absteiger, jedoch hatte der im freiwilligen Rückzug vom Spielbetrieb begründete Abstieg der SG Wattenscheid 09 Bestand. Für die Ermittlung einer Abschlusstabelle wurde eine Quotientenberechnung beschlossen; der Quotient ergab sich durch die Division der Gewinnpunkte durch die Anzahl der ausgetragenen Spiele.[1] Der SV Rödinghausen wurde aufgrund des besten Quotienten zum Meister und Teilnehmer am Qualifikationsspiel zur ersten Runde des DFB-Pokals 2020/21 bestimmt.[1] Da der SV Rödinghausen sich nicht um eine Lizenz für die 3. Liga bewarb, wurde der gemäß Quotientenberechnung Tabellenzweite SC Verl als Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gemeldet.[1]

Nach dem letzten SpieltagBearbeiten

Die zwei Aufstiegsspiele zwischen dem Westvertreter SC Verl und dem Meister der Regionalliga Nordost 1. FC Lokomotive Leipzig um den vierten Aufstiegsplatz in die 3. Liga waren ursprünglich für den 20. und 24. Mai 2020 geplant,[8][9][20] wurden aber wegen der Corona-Epidemie auf den 25. und 30. Juni 2020 terminiert.[24] Das Hinspiel im Leipziger Bruno-Plache-Stadion endete 2:2.[25] Das Rückspiel konnte aufgrund der Corona-Lage im Kreis Gütersloh nicht in der Sportclub Arena ausgetragen werden, sondern fand auf der Bielefelder Alm statt.[26] Durch ein 1:1 im Rückspiel sicherte sich der SC Verl den Aufstieg in die 3. Liga.

Am 25. Juni 2020 teilte der Wuppertaler SV mit, beim Amtsgericht Wuppertal einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt zu haben.[27] Durch die umfassenden Änderungen der DFB-Spielordnung als Reaktion auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Epidemie wurden die Sanktionen aufgrund einer Insolvenz gemildert.[28] Dem Wuppertaler SV drohte gemäß §6 der Spielordnung des DFB und gemäß der Übergangsregelungen gemäß §52 der Spielordnung des WDFV, mit 3 Punkten Punktabzug in der Saison 20/21 sanktioniert zu werden.[29][30] Die Verbandsgremien haben darauf jedoch verzichtet.

Am 6. Juli 2020 teilte der TuS Haltern mit, sich aus finanziellen Gründen freiwillig in die Oberliga Westfalen zurückzuziehen.[6]

StatistikenBearbeiten

Tabellenführer
Tabellenletzter

Tabelle zum Zeitpunkt des SaisonabbruchsBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SV Rödinghausen  26  20  3  3 066:190 +47 63
 2. SC Verl  22  16  5  1 051:140 +37 53
 3. Rot-Weiss Essen  24  16  3  5 043:250 +18 51
 4. Rot-Weiß Oberhausen  23  13  7  3 042:210 +21 46
 5. 1. FC Köln II  23  10  5  8 039:290 +10 35
 6. Alemannia Aachen  24  9  8  7 041:340  +7 35
 7. Borussia Dortmund II  25  9  7  9 043:390  +4 34
 8. Borussia Mönchengladbach II  24  10  3  11 047:460  +1 33
 9. FC Schalke 04 II (N)  25  8  7  10 031:270  +4 31
10. Sportfreunde Lotte (A)  22  9  4  9 035:330  +2 31
11. Fortuna Düsseldorf II  24  8  6  10 036:400  −4 30
12. SC Fortuna Köln (A)  22  8  5  9 019:260  −7 29
13. Bonner SC  25  7  4  14 028:430 −15 25
14. Wuppertaler SV  22  6  5  11 028:460 −18 23
15. TuS Haltern (N)  23  6  5  12 028:470 −19 23
16. SV Lippstadt 08  22  5  4  13 021:430 −22 19
17. VfB Homberg (N)  25  4  4  17 021:510 −30 16
18. SV Bergisch Gladbach 09 (N)  23  4  3  16 017:530 −36 15
19. SG Wattenscheid 09 1  0  0  0  0 000:000  ±0 00
Stand: Endstand[10]
  • Absteiger in die Oberliga Westfalen 2020/212[31][1]
  • (A) Absteiger aus der 3. Liga 2018/19
    (N) Aufsteiger aus den Oberligen 2018/19
    1 Die SG Wattenscheid stellte den Spielbetrieb der Regionalligamannschaft am 23. Oktober 2019 mit sofortiger Wirkung ein.[3] Das Team stand als erster Absteiger fest; alle bisherigen Spiele mit Wattenscheider Beteiligung wurden gemäß Spielordnung von DFB und WDFV annulliert.[4][5] Die SG Wattenscheid 09 war zu diesem Zeitpunkt (zwischen dem 14. und dem 15. Spieltag) Tabellenelfter mit 13 absolvierten Spielen und 16 erzielten Punkten (4 Siege; 20:16 Tore). Der Abstieg wurde durch den WDFV-Verbandstag auch unter Berücksichtigung des Saisonabbruchs und den Verzicht auf sportlich zu ermittelnde Absteiger bestätigt.[1]

    Tabelle nach QuotientenberechnungBearbeiten

    Für die Ermittlung von Meister und Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga war die Platzierung nach Quotientenberechnung maßgeblich:[1]

    Pl. Verein Spiele Punkte Ø Punkte
    01. SV Rödinghausen3 26 63 2,42
    02. SC Verl3 22 53 2,41
    03. Rot-Weiss Essen 24 51 2,13
    04. Rot-Weiß Oberhausen 23 46 2,00
    05. 1. FC Köln II 23 35 1,52
    06. Alemannia Aachen 24 35 1,46
    07. Sportfreunde Lotte 22 31 1,41
    08. Borussia Mönchengladbach II 24 33 1,38
    09. Borussia Dortmund II 25 34 1,36
    10. SC Fortuna Köln 22 29 1,32
    11. Fortuna Düsseldorf II 24 30 1,25
    12. FC Schalke 04 II 25 31 1,24
    13. Wuppertaler SV 22 23 1,05
    14. Bonner SC 25 25 1,00
    TuS Haltern2 23 23
    16. SV Lippstadt 08 22 19 0,86
    17. SV Bergisch Gladbach 09 23 15 0,65
    18. VfB Homberg 25 16 0,64
    19. SG Wattenscheid 091 0 0
  • Meister[1] und Teilnehmer am Qualifikationsspiel zur 1. Runde des DFB-Pokals 2020/21. Für das Qualifikationsspiel qualifizierten sich die zwei jeweils bestplatzierten und am DFB-Pokal teilnahmeberechtigten und nicht bereits über den Westfalenpokal qualifizierten westfälischen Vereine der Regionalliga West (SV Rödinghausen) und der Oberliga Westfalen (SC Wiedenbrück).[32]
  • Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga[1] 3
  • Rückzug nach Saisonende und Absteiger in die Oberliga Westfalen 2020/21[1] 2
  • Absteiger in die Oberliga Westfalen 2020/21[1] 1
  • 2 Aus finanziellen Gründen zog sich der TuS Haltern nach dem Saisonende aus der Regionalliga zurück.[6]
    3 Der SV Rödinghausen beantragte keine Lizenz für die 3. Liga 2020/21.[19] Gemäß §55b der DFB-Spielordnung und gemäß Beschluss des WDFV-Verbandstages rückte dadurch der SC Verl nach, der der nächstbestplatzierte Verein mit Lizenzantrag für die 3. Liga war.[33][1]

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2019/20                                      
    Sportfreunde Lotte 0:2 0:2 4:2 1:1 4:3 2:2 4:0 4:0 1:0 2:1 0:1
    SC Fortuna Köln 2:0 0:3 0:1 0:2 1:1 0:2 0:1 1:1 1:0 0:1 2:1 0:2
    Rot-Weiß Oberhausen 1:1 3:3 1:0 3:0 1:1 1:1 0:3 5:1 2:1 1:0 2:1 3:1 1:0 3:1
    SV Rödinghausen 1:0 4:0 4:1 3:3 1:1 1:1 3:0 2:2 3:1 2:1 2:1 2:0 5:1
    Borussia Mönchengladbach II 0:2 1:5 1:3 1:3 3:2 4:1 2:3 4:0 0:1 6:0 1:0 4:1 3:2
    Borussia Dortmund II 2:1 2:0 0:4 1:1 0:3 0:1 3:1 4:2 1:2 4:0 3:0 1:5 4:0
    Alemannia Aachen 3:1 1:1 3:2 2:1 3:3 1:2 1:1 3:1 3:0 1:1 0:1 3:0
    SC Verl 1:1 5:3 2:0 0:0 2:1 0:2 0:0 1:0 3:1 3:0 2:1 2:0
    Rot-Weiss Essen 4:1 0:1 1:0 0:2 2:1 3:0 1:4 2:1 2:0 3:1 4:1 0:2
    1. FC Köln II 1:3 0:1 1:1 1:0 1:1 0:3 4:2 0:1 1:2 4:1 3:0 3:0 1:1
    Wuppertaler SV 1:1 1:4 1:0 2:1 2:5 1:2 0:1 1:2 0:3 1:2 3:1 2:0
    SG Wattenscheid 09 1:2 1:2 1:2 2:2 3:0 0:1
    Fortuna Düsseldorf II 0:1 1:1 1:3 3:3 2:3 0:4 0:1 1:0 1:3 3:0 2:0 2:1
    SV Lippstadt 08 0:1 0:4 0:2 0:5 2:4 1:1 1:0 2:2 2:0 0:0
    Bonner SC 4:1 2:2 2:3 1:1 2:0 0:3 1:3 2:4 2:2 0:2 0:3 0:0
    SV Bergisch Gladbach 09 0:2 0:4 1:2 1:1 1:1 1:5 1:0 0:1 0:3 3:1
    VfB Homberg 0:3 2:2 0:2 1:0 1:2 1:1 1:3 1:1 2:4 2:0 0:2 3:4
    FC Schalke 04 II 1:0 1:1 1:2 0:0 0:2 0:0 3:0 1:1 1:1 2:0 4:0 1:2
    TuS Haltern 0:1 1:5 2:2 2:1 1:1 1:3 2:2 0:4 2:0 1:2 3:0
    Stand: Endstand[34]

    TabellenverlaufBearbeiten

    Verlegte Partien werden entsprechend der ursprünglichen Terminierung dargestellt, damit pro Spieltag alle jeweils im Spielplan eingetragenen Vereine ihre Spiele absolviert haben.

    Alle annullierten Partien mit Beteiligung der SG Wattenscheid 09 flossen nicht mit in die Statistik ein.

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38
      14 15 12 8 10 12 14 14 12 14 11 12 10 13 10 10 9 8 7 Saisonabbruch
      14 18 16 16 17 15 15 16 17 16 15 14 13 9 11 11 10 10 10
      8 10 5 6 4 7 5 4 4 4 4 3 3 3 3 3 4 4 4
      1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1
      18 15 17 17 16 11 10 11 8 9 7 6 7 5 6 6 6 6 6 8
      12 7 11 15 13 9 8 6 6 6 6 7 9 8 12 12 12 11 9
      12 13 6 4 6 8 6 7 7 8 8 9 12 11 8 8 7 7 7 6
      10 11 15 9 8 5 3 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 2
      2 3 2 3 3 2 4 3 3 3 3 4 4 4 4 4 3 3 3 3
      4 2 4 7 5 3 2 5 5 5 5 5 5 6 5 5 5 5 5 5
      2 4 3 2 2 6 9 9 10 10 12 15 16 16 16 15 15 13
      19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19
      4 6 8 11 9 10 13 10 11 7 9 10 8 10 13 13 13 13 12 11
      14 9 7 12 14 16 12 13 15 15 16 16 15 15 15 16 16 16
      10 14 10 10 11 13 11 12 14 13 10 8 6 7 7 9 11 12 13 14
      14 17 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 17
      4 8 12 14 12 14 16 17 16 17 17 17 17 17 17 17 17 17 18
      8 11 14 13 15 17 17 15 13 12 14 11 11 12 9 7 8 9 12
      4 5 9 5 7 4 7 8 9 11 13 13 14 14 14 14 14 14

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl an Toren sind die Spieler alphabetisch gelistet. Alle gegen die SG Wattenscheid 09 erzielten Tore flossen nicht mit in die Wertung ein.

    Wie in der Vorsaison wurde Simon Engelmann erneut Torschützenkönig. Damit stellte der SV Rödinghausen bereits zum dritten Mal nacheinander den Spieler mit den meisten Treffern. Engelmanns Torquote stellte für die viertklassige Regionalliga West einen neuen Rekord dar.

    Pl. Spieler Mannschaft Tore
    1. Deutschland  Simon Engelmann SV Rödinghausen 24
    2. Bosnien und Herzegowina  Zlatko Janjić SC Verl 15
    3. Deutschland  Aygün Yıldırım SC Verl 13
    4. Deutschland  Joseph Boyamba Borussia Dortmund II 10
    Deutschland  Charalambos Makridis Borussia Mönchengladbach II4
    Deutschland  Steffen Tigges Borussia Dortmund II
    7. Deutschland  Kevin Freiberger Sportfreunde Lotte 09
    Deutschland  Metin Kizil SV Bergisch Gladbach 09
    Deutschland  Gianluca Marzullo Wuppertaler SV
    Aserbaidschan  Cihan Özkara Rot-Weiß Oberhausen
    Deutschland  Justin Steinkötter Borussia Mönchengladbach II
    Stand: Endstand[35]
    4 Makridis wechselte Ende Januar 2020 zum SSV Jahn Regensburg[36]

    ZuschauertabelleBearbeiten

    Verein Zuschauer pro Spiel Auslastung ausverkauft
    01.   Rot-Weiss Essen 118.1620 10.742 52,02 % 0/11
    02.   Alemannia Aachen 61.903 05.159 15,65 % 0/12
    03.   Rot-Weiß Oberhausen 40.915 02.923 17,03 % 0/14
    04.   Wuppertaler SV 23.736 02.158 09,35 % 0/11
    05.   SC Fortuna Köln 18.296 01.663 14,16 % 0/11
    06.   Borussia Dortmund II 17.891 01.376 13,76 % 0/13
    07.   SC Verl 12.803 01.164 23,27 % 0/11
    08.   SV Rödinghausen 14.799 01.138 45,74 % 0/13
    09.   VfB Homberg 11.350 01.032 17,97 % 0/11
    10.   Sportfreunde Lotte 11.025 01.002 09,96 % 0/11
    11.   SV Lippstadt 08 08.075 .00808 23,07 % 0/10
    12.   Bonner SC 09.265 .00772 07,60 % 0/12
    13.   TuS Haltern 08.704 .00870 11,77 % 0/10
    14.   1. FC Köln II 08.085 .00578 07,96 % 0/14
    15.   FC Schalke 04 II 06.875 .00529 010,13 % 0/13
    16.   SV Bergisch Gladbach 09 05.250 .00525 05,00 % 0/10
    17.   Borussia Mönchengladbach II 06.527 .00502 05,02 % 0/13
    18.   Fortuna Düsseldorf II 04.410 .00368 05,10 % 0/12
    5   SG Wattenscheid 09 04.773 .00796 04,90 % 0/6
    Gesamt 388.837 1.834 15,84 % 0/212
    Stand: Endstand[37]
    5 Alle Spiele mit Beteiligung der SG Wattenscheid 09 flossen nicht mit in die Statistik ein.

    DFB-Pokal-QualifikationsspielBearbeiten

    Für das Qualifikationsspiel qualifizierten sich die zwei jeweils bestplatzierten und am DFB-Pokal teilnahmeberechtigten und nicht bereits über den Westfalenpokal qualifizierten westfälischen Vereine der Regionalliga West (SV Rödinghausen) und der Oberliga Westfalen (SC Wiedenbrück). Das Spiel wurde am 25. August 2020 in der Sportschule Kaiserau in Kamen ausgetragen.[38]

    Ergebnis
    SC Wiedenbrück 4:0 (1:0) SV Rödinghausen

    StadienBearbeiten

     
    Panorama des Innenraums des Tivoli in Aachen
    Name Gemeinde Verein Kapazität
    Tivoli Aachen Alemannia Aachen 32.960
    Schauinsland-Reisen-Arena6 Duisburg VfB Homberg 31.500
    Stadion am Zoo Wuppertal Wuppertaler SV 23.067
    Stadion Essen Essen Rot-Weiss Essen 20.650
    Stadion Niederrhein Oberhausen Rot-Weiß Oberhausen 17.165
    Lohrheidestadion Bochum-Wattenscheid SG Wattenscheid 09 16.233
    TuS Haltern7
    Mondpalast-Arena Herne TuS Haltern7 13.500
    FC Schalke 04 II8
    Südstadion Köln-Zollstock SC Fortuna Köln 11.748
    1. FC Köln II9
    BELKAW-Arena Bergisch Gladbach SV Bergisch Gladbach 09 10.500
    Sportpark Nord Bonn Bonner SC 10.164
    Stadion am Lotter Kreuz Lotte Sportfreunde Lotte 10.059
    Grenzlandstadion Mönchengladbach Borussia Mönchengladbach II 10.000
    Stadion Rote Erde Dortmund Borussia Dortmund II 09.99910
    Paul-Janes-Stadion Düsseldorf Fortuna Düsseldorf II 07.200
    Franz-Kremer-Stadion9 Köln-Sülz 1. FC Köln II 05.457
    Sportclub Arena Verl SC Verl 05.001
    Stauseekampfbahn7 Haltern am See TuS Haltern 04.000
    Liebelt-Arena Lippstadt SV Lippstadt 08 03.500
    PCC-Stadion6 Duisburg-Homberg VfB Homberg 03.000
    Häcker-Wiehenstadion Rödinghausen SV Rödinghausen 02.489
    Jahnstadion8 Bottrop FC Schalke 04 II 01.54311
    6 Das PCC-Stadion wurde zu Saisonbeginn für Risikospiele ausgebaut. Daher trug der VfB Homberg das Spiel gegen Essen in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg aus.[39]
    7 Die Stauseekampfbahn musste für Risikospiele ausgebaut werden.[7][40] Daher trug der TuS Haltern einige Risikospiele in der Mondpalast-Arena in Herne (vor der Winterpause)[40] sowie im Lohrheidestadion (nach der Winterpause) aus.[41]
    8 Aufgrund von Bauarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Parkstadions[42][43] absolvierte der FC Schalke 04 II die meisten Spiele im Jahnstadion in Bottrop und wich für Risikospiele in die Mondpalast-Arena in Herne aus.[44]
    9 Das Franz-Kremer-Stadion erhielt zu Saisonbeginn einen neuen Rasen. Daher trug der 1. FC Köln II die ersten Heimspiele gegen Bergisch Gladbach, Lotte und Aachen im Südstadion aus.[45]
    10 Das Stadion Rote Erde, das eine Kapazität von 25.000 Plätzen hat, war in der Regionalliga West nur für 9.999 Zuschauer zugelassen.
    11 Das Jahnstadion, das eine Kapazität von 5.000 Plätzen hat, war in der Regionalliga West nur für 1.543 Zuschauer zugelassen.

    TrainerwechselBearbeiten

    Verein Tabellen­platz Trainer Grund Datum Nachfolger Quelle
      Rot-Weiss Essen Sommerpause Deutschland  Karsten Neitzel Freistellung Sommerpause Deutschland  Christian Titz [46][47]
      Bonner SC Deutschland  Markus Zschiesche Vertragsauflösung Deutschland  Thorsten Nehrbauer [48][49]
      1. FC Köln II Kanada  Kevin McKenna Ende der Interimszeit Deutschland  Mark Zimmermann [50][51]
      SV Lippstadt 08 Deutschland  Daniel Berlinski Vertragsende Deutschland  Felix Bechtold [52][53]
      Borussia Dortmund II Deutschland  Alen Terzic Ende der Interimszeit Danemark  Mike Tullberg [54]
      Wuppertaler SV Deutschland  Pascal Bieler Ende der Interimszeit Deutschland  Andreas Zimmermann [55][56]
      SC Fortuna Köln Deutschland  Oliver Zapel Wechsel zur SGS Großaspach Deutschland  Thomas Stratos [57][58]
      Wuppertaler SV 11. Deutschland  Andreas Zimmermann Freistellung 1. Oktober 2019 Deutschland  Karsten Hutwelker (interim) [59]
    17. Deutschland  Karsten Hutwelker Ende der Interimszeit 18. Oktober 2019 Deutschland  Alexander Voigt [60]
    14. Deutschland  Alexander Voigt Rücktritt Winterpause Deutschland  Pascal Bieler [61]
      Sportfreunde Lotte 9. Deutschland  Ismail Atalan Wechsel zum Halleschen FC 25. Februar 2020 Deutschland  Imke Wübbenhorst [62][63]

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b c d e f g h i j k l m n o p WDFV.de: WDFV-Verbandstag beschießt Saisonabbruch der West-Regionalligen. Außerordentlicher Verbandstag: Keine Absteiger, Aufstieg per Quotientenberechnung. In: https://wdfv.de/. Westdeutscher Fußballverband e. V., 20. Juni 2020, abgerufen am 20. Juni 2020.
    2. Verl stieg aufgrund der Auswärtstorregel auf.
    3. a b c Hendrik Niebuhr: Offiziell! Wattenscheid stellt Spielbetrieb ein – Jugend gerettet. In: Reviersport. Funke Medien NRW GmbH, 23. Oktober 2019, abgerufen am 23. Oktober 2019.
    4. a b c Spielordnung. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) Westdeutscher Fußballverband, 27. August 2016, archiviert vom Original am 23. März 2017; abgerufen am 22. März 2017 (insbes. §52).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wdfv.de
    5. a b c Spielordnung. (PDF) Deutscher Fußball-Bund e. V., abgerufen am 22. März 2017 (§6 in der ab 1. Juli 2015 gültigen Fassung.).
    6. a b c Christian Brausch: TuS Haltern zieht sich aus Liga vier zurück. In: Reviersport.de. Funke Medien NRW GmbH, 6. Juli 2020, abgerufen am 6. Juli 2020.
    7. a b c Regionalliga 2019/20 startet mit 19 Teams. In: WDR. Westdeutscher Rundfunk Köln, 20. Mai 2019, abgerufen am 22. Mai 2019.
    8. a b Spielordnung. (PDF) In: http://www.dfb.de/. Deutscher Fußball-Bund e. V., abgerufen am 24. Juli 2019 (vgl. insbes. § 55b Aufstieg in die 3. Liga, Nr. 3 Abs. 3). Vgl. insbes. auch § 16, L. Statut für die Regionalliga West (RLSt). (PDF) In: WDFV. Westdeutscher Fußballverband e. V., 10. Januar 2019, abgerufen am 24. Juli 2019 (vgl. auch Bestimmungen und Regelungen).
    9. a b Julian Koch: Live-Ticker: Endgültige Auslosung der Aufstiegsspiele. In: liga3-online.de. liga3-online.de, Julian Koch, 27. April 2018, abgerufen am 27. April 2018.
    10. a b Regionalliga West – Tabelle. In: FuPa.net. Kölner Stadt-Anzeiger, 24. Juli 2019, abgerufen am 20. Juni 2020.
    11. Krystian Wozniak: Wer sind die Favoriten? Die große RL-West-Trainer-Umfrage. In: RevierSport. Funke Medien NRW GmbH, 20. Juli 2019, abgerufen am 20. Juli 2019.
    12. Vereinsmarktwerte (Detailansicht). Gesamtmarktwert–Entwicklung der Vereine der Regionalliga West. In: Transfermarkt. Transfermarkt GmbH & Co. KG, 1. August 2019, abgerufen am 1. August 2019 (Stichtag: 1. August 2019).
    13. sid: Künftig vier Wechsel in der Regionalliga West erlaubt. In: ran.de. ProSiebenSat.1 Sports GmbH, 9. April 2019, abgerufen am 19. August 2019.
    14. RW Essen und Borussia Dortmund eröffnen die Regionalliga-West-Saison 2019/2020. In: http://wdfv.de/. Westdeutscher Fußballverband e. V., 4. Juli 2019, abgerufen am 22. Juli 2019.
    15. WDFV/FUSSBALL.DE/mspw: RW Essen feiert emotionalen Last-Minute-Sieg gegen Dortmund. Saisoneröffnung in der Regionalliga West. In: http://wdfv.de/. Westdeutscher Fußballverband e. V., 26. Juli 2019, abgerufen am 27. Juli 2019.
    16. SG Wattenscheid 09. Wattenscheid stellt jetzt selber einen Insolvenzantrag. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (waz.de). Funke Medien NRW GmbH, 31. August 2019, abgerufen am 1. Oktober 2019.
    17. Erik Asmussen: Das bedeutet das SGW-Ende für die Regionalliga-Tabelle. In: Reviersport. Funke Medien NRW GmbH, 23. Oktober 2019, abgerufen am 23. Oktober 2019.
    18. RL West: Verl nach Remis in Rödinghausen Herbstmeister. In: http://www1.wdr.de/index.html. Westdeutscher Rundfunk Köln, 30. November 2019, abgerufen am 7. Dezember 2019.
    19. a b SVR arbeitet auch in Zukunft nachhaltig. In: Webseite des SV Rödinghausen. SV Rödinghausen e. V., SV Rödinghausen Fußball GmbH, 13. Februar 2020, abgerufen am 13. Februar 2020.
    20. a b Rahmenterminplan für die Regionalliga West 2019/2020 verabschiedet. Saisonstart am 26. Juli. In: http://wdfv.de/. Westdeutscher Fußballverband e. V., 8. Januar 2019, abgerufen am 27. Juli 2019.
    21. WDFV.de: WDFV setzt Spielbetrieb für Regionalliga West bis 22. März aus. In: https://wdfv.de/. Westdeutscher Fußballverband e. V., 13. März 2020, abgerufen am 11. März 2020.
    22. dpa: Spielbetrieb in Regionalliga West bis 19. April ausgesetzt. In: https://wdr.de. Westdeutscher Rundfunk Köln, 18. März 2020, abgerufen am 18. März 2020.
    23. Bis auf Weiteres: Deutscher Amateurfußball steht still. In: http://www.waz.de. FUNKE Medien NRW GmbH, 3. April 2020, abgerufen am 3. April 2020.
    24. RL-West Saison 2020/2021 und Relegation Liga 3. In: http://sportclub-verl.de. Sportclub Verl von 1924 e. V., 10. Juni 2020, abgerufen am 11. Juni 2020.
    25. Hendrik Niebuhr: 2:2 in Leipzig! Riesen-Patzer vom Torwart lässt Verl weiter träumen. In: Reviersport.de. Funke Medien NRW GmbH, 25. Juni 2020, abgerufen am 26. Juni 2020.
    26. Chris McCarthy: SC Verl gegen Lok Leipzig: Austragungsort für das Aufstiegsspiel steht fest! In: Reviersport.de. Funke Medien NRW GmbH, 26. Juni 2020, abgerufen am 26. Juni 2020.
    27. Hendrik Niebuhr: Wuppertaler SV meldet Insolvenz an - Runge kehrt zurück. In: Reviersport.de. Funke Medien NRW GmbH, 25. Juni 2020, abgerufen am 26. Juni 2020.
    28. jb: DFB mit umfassenden Änderungen der Spiel- und Jugendordnung. In: www.dfb.de. Deutscher Fußball-Bund e. V. (DFB), 3. April 2020, abgerufen am 26. Juni 2020.
    29. Spielordnung. (pdf) In: www.dfb.de. Deutscher Fußball-Bund e. V. (DFB), 3. April 2020, abgerufen am 26. Juni 2020.
    30. Tagesordnung und Anträge für den Außerordentlichen WDFV-Verbandstag am 20. Juni 2020. (pdf) In: https://wdfv.de/. Westdeutscher Fußballverband e. V., abgerufen am 26. Juni 2020.
    31. Bis zur Veröffentlichung der konkreten Auf- und Abstiegsregelung der Regionalliga West im Spieljahr 2019/20 gilt sinngemäß eine Abstiegsregelung wie zuletzt zur Saison 2015/16 und im Sinne der Auf- und Abstiegsregelung der Regionalliga West im Spieljahr 2018/2019. (PDF) In: WDFV. Westdeutscher Fußballverband e. V., 18. Juli 2018, abgerufen am 24. Juli 2019 (vgl. auch Bestimmungen und Regelungen). Vgl. insbes. auch § 16, L. Statut für die Regionalliga West (RLSt). (PDF) In: WDFV. Westdeutscher Fußballverband e. V., 10. Januar 2019, abgerufen am 24. Juli 2019 (vgl. auch Bestimmungen und Regelungen).
    32. Durchführungsbestimmungen des Verbandspokals der Herren ab der Saison 2019/20. (PDF) In: http://www.flvw.de/. Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e. V., abgerufen am 22. Juli 2019 (siehe auch Durchführungsbestimmungen: Einheitlicher Rahmen für den Spielbetrieb).
    33. Jochen Breideband: Verzicht auf die 3. Liga: Was sind die Folgen? In: https://fussball.de. DFB GmbH, 14. Februar 2020, abgerufen am 13. März 2020.
    34. Regionalliga West – Spielplan. In: FuPa.net. Kölner Stadt-Anzeiger, 24. Juli 2019, abgerufen am 20. Juni 2020.
    35. Regionalliga West – Torjäger. In: fupa.net. 24. Juli 2019, abgerufen am 20. Juni 2020.
    36. Martin Koch: Jahn verpflichtet „Babis“ Makridis. Vertrag bis 2023. In: https://ssv-jahn.de. SSV Jahn Regensburg GmbH & Co. KGaA, 27. Januar 2020, abgerufen am 27. Januar 2020.
    37. Regionalliga West 2019/2020 » Zuschauer » Heimspiele. In: weltfussball.de. Heim:Spiel Medien GmbH & Co. KG, 24. Juli 2019, abgerufen am 20. Juni 2020.
    38. Spielbericht SC Wiedenbrück – SV Rödinghausen, fupa.net, abgerufen am 25. August 2020
    39. Wolfgang Graf: VfB Homberg übergangsweise beim MSV zu Gast. In: http://www.vfb-homberg-fussball.de/. VfB Homberg e. V., 2. April 2019, abgerufen am 22. Juli 2019.
    40. a b Christopher Kremer: Stadt unterstützt Stadionausbau mit 20.000 Euro: „Der TuS Haltern ist verantwortlich“. In: Halterner Zeitung. Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG, 11. Juni 2019, abgerufen am 19. Juli 2019.
    41. Hendrik Niebuhr: Gegen RWE, RWO und Aachen – TuS Haltern zieht an die Lohrheide um. In: Reviersport. Funke Medien NRW GmbH, 14. Januar 2020, abgerufen am 15. Januar 2020.
    42. Christian Keiter: Schützenfest gegen Sportfreunde Siegen: Schalker U23 steigt in die Regionalliga auf. In: RUHR24. ruhr24 GmbH & Co. KG, 22. April 2019, abgerufen am 26. Mai 2019.
    43. Norbert Neubaum, Matthias Heselmann: Schalke 04. 70 Millionen Euro für den weiteren Umbau des Schalker Vereinsgeländes. In: Ruhr Nachrichten. Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG, 9. Juli 2017, abgerufen am 26. Mai 2019.
    44. Spielverlegung: U23 startet gegen Lippstadt in die Regionalliga. In: http://schalke04.de/. FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e. V., 16. Juli 2019, abgerufen am 19. Juli 2019.
    45. Neuer Rasen. FC II muss in Stadion von Regionalliga-Konkurrent umziehen. In: Express.de. DuMont.next GmbH & Co. KG, 18. Juli 2019, abgerufen am 5. August 2019.
    46. Karsten Neitzel nicht mehr Cheftrainer. In: http://rot-weiss-essen.de/. Rot-Weiss Essen e. V., 4. Juni 2019, abgerufen am 4. Juni 2019.
    47. Christian Titz wird neuer Chef-Trainer an der Hafenstraße. In: http://rot-weiss-essen.de/. Rot-Weiss Essen e. V., abgerufen am 5. Juni 2019.
    48. Thomas Heinen: Trainersuche beim Bonner SC. Folgt Thorsten Nehrbauer auf Markus Zschiesche? In: General-Anzeiger Bonn. Bonner Zeitungsdruckerei und Verlagsanstalt H. Neusser GmbH, 27. Mai 2019, abgerufen am 24. Juli 2019.
    49. Thorsten Nehrbauer trainiert die Rheinlöwen. In: http://bonner-sc.de/. Bonner Sport-Club 01/04 e. V., abgerufen am 8. Juni 2019.
    50. dpa: 1. FC Köln. Kevin McKenna wird Chefcoach der Kölner U21. In: General-Anzeiger Bonn. Bonner Zeitungsdruckerei und Verlagsanstalt H. Neusser GmbH, 28. April 2019, archiviert vom Original am 30. August 2019;.
    51. Köln U21 – Pawlak-Nachfolger ist gefunden. In: RevierSport. Funke Medien NRW GmbH, 12. Juni 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
    52. FuPa: Schock für den SV Lippstadt: Trainer Daniel Berlinski geht! In: FuPa.net. FuPa GmbH, Kölner Stadt-Anzeiger, 5. Februar 2019, abgerufen am 8. Juni 2019.
    53. FuPa: Felix Bechtold wird Chef-Trainer des SV Lippstadt. In: FuPa.net. FuPa GmbH, Kölner Stadt-Anzeiger, 26. Februar 2019, abgerufen am 8. Juni 2019.
    54. U23. Mike Tullberg übernimmt im Sommer die U23. In: http://www.bvb.de/. Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA, 25. März 2019, abgerufen am 8. Juni 2019.
    55. Bieler bis Saisonende – Liehn als zweiter Co-Trainer. In: http://www.wsv1954.de/. Wuppertaler Sportverein e. V., 28. März 2019, abgerufen am 8. Juni 2019.
    56. Günther Hiege: Andreas Zimmermann ist der neue WSV-Trainer. In: Westdeutsche Zeitung – WZ.de. Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG, 12. Juni 2019, abgerufen am 12. Juni 2019.
    57. Der neue Cheftrainer heißt Oliver Zapel. In: http://www.sg94.de/. SG Sonnenhof Großaspach, 3. Juni 2019, abgerufen am 11. Juli 2019.
    58. Thomas Stratos übernimmt die Regionalliga-Mannschaft. In: http://www.fortuna-koeln.de/. SC Fortuna Spielbetriebs-GmbH, 27. Mai 2019, abgerufen am 11. Juli 2019.
    59. Gordon Binder-Eggert: WSV: Trainer Andreas Zimmermann muss gehen. In: Westdeutsche Zeitung – WZ.de. Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG, 1. Oktober 2019, abgerufen am 6. Oktober 2019.
    60. Alexander Voigt wird neuer Trainer. In: http://www.wsv1954.de/. Wuppertaler Sportverein e. V., 17. Oktober 2019, abgerufen am 18. Oktober 2019.
    61. Pascal Bieler wird Cheftrainer beim Wuppertaler SV. In: http://www.wsv1954.de/. Wuppertaler Sportverein e. V., 21. Januar 2020, abgerufen am 6. Februar 2020.
    62. siehe diesen Tweet auf der offiziellen Twitter-Seite des Halleschen FC, twitter.com, abgerufen am 25. Februar 2020.
    63. Thorsten Cloidt: Imke Wübbenhorst neue Cheftrainerin. In: sf-lotte.de. VfL Sportfreunde Lotte von 1929 e. V., 17. April 2020, abgerufen am 17. April 2020.