Hauptmenü öffnen

Die Brita-Arena ist ein Fußballstadion in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, das seit der Saison 2007/08 die Heimstätte des SV Wehen Wiesbaden ist. Die Anlage trägt den Namen vom Hauptsponsor Brita.[2] Die Brita-Arena befindet sich auf dem Gelände des Helmut-Schön-Sportparks zwischen Gustav-Stresemann-Ring, Berliner Straße und Wettiner Straße.

Brita-Arena
Logo der Brita-Arena
Blick auf die Brita-Arena
Blick auf die Brita-Arena
Daten
Ort Berliner Straße 9[1]
DeutschlandDeutschland 65189 Wiesbaden, Deutschland
Koordinaten 50° 4′ 16,5″ N, 8° 15′ 23,9″ OKoordinaten: 50° 4′ 16,5″ N, 8° 15′ 23,9″ O
Eigentümer Brita GmbH
Betreiber Stadionbetriebsgesellschaft Berliner Straße GmbH & Co. KG
Eröffnung 11. Oktober 2007
Erstes Spiel 11. Oktober 2007
SV Wehen Wiesbaden
Borussia Dortmund 1:2
Oberfläche Naturrasen
Kosten 16 Mio. Euro
Kapazität 12.566 Plätze
Verein(e)
Veranstaltungen
  • Spiele des SV Wehen Wiesbaden

Inhaltsverzeichnis

Entstehung und NutzungBearbeiten

Die Arena aus Stahlrohrtribünen wurde im Oktober 2007 nach einer Bauzeit von nur vier Monaten fertiggestellt und dient dem SV Wehen Wiesbaden als Austragungsort für Heimspiele. Der Bau eines neuen Stadions war mit dem Aufstieg des SV Wehen in die 2. Fußball-Bundesliga notwendig geworden. Das alte Stadion am Halberg in Wehen (Stadt Taunusstein) als Spielstätte wurde zugunsten des Plans, ins nahe gelegene Wiesbaden umzuziehen, aufgegeben.

Bis zur Fertigstellung der Brita-Arena trug der SV Wehen Wiesbaden die ersten vier Heimspiele der Zweitliga-Saison 2007/08 in der Frankfurter Commerzbank-Arena aus. Das Heimspiel in der ersten Runde des DFB-Pokals 2007/08 gegen den VfB Stuttgart fand im Mainzer Bruchwegstadion statt.

Am 11. Oktober 2007 wurde die Brita-Arena mit einem Freundschaftsspiel gegen Borussia Dortmund (1:2) offiziell eröffnet. Das erste Liga-Heimspiel fand dort am 21. Oktober 2007 gegen den Lokalrivalen 1. FSV Mainz 05 (1:3) statt.

Neben dem Vereinsfußball wird die Brita-Arena auch für Länderspiele genutzt. Am 25. März 2008 besiegte die deutsche U-21-Nationalmannschaft in Wiesbaden Luxemburg mit 6:0, und am 8. September 2009 fand dort das U21-Länderspiel gegen Tschechien statt, das die deutsche Auswahl mit 1:2 verlor. Am 21. April 2010 fand in der Arena ein Freundschaftsspiel zwischen den WM-Teilnehmern Südafrika und Nordkorea statt (0:0). Am 16. November 2010 besiegte die deutsche U-21 England mit 2:0. Im Rahmen der American-Football-Europameisterschaft 2010 fand am 29. Juli 2010 in der Brita-Arena das Spiel Deutschland gegen Finnland statt, das die deutsche Mannschaft mit 23:4 gewann. Im Herbst 2011 fanden in der Brita-Arena zwei weitere Länderspiele statt. Am 11. Oktober 2011 trennten sich dort Polen und Weißrussland vor über 5.000 Zuschauern mit 2:0. Am 19. November 2011 erzielte die deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen im EM-Qualifikationsspiel gegen die Frauen-Nationalmannschaft aus Kasachstan ihren bis dahin höchsten Sieg mit 17:0.

Die Brita-Arena ist als reines Fußballstadion ausgelegt, d. h., sie hat keine Leichtathletikanlage. Dadurch sind die Zuschauer in der vordersten Reihe nur etwa fünf Meter vom Spielfeld entfernt. Nachteilig daran ist, dass die Torlinie von den Hintertortribünen nur aus den ersten Reihen gut bzw. überhaupt sichtbar ist.

Das Fassungsvermögen wurde für die Hinrunde der Saison 2007/08 auf 12.066 Zuschauer von ursprünglich geplanten 12.769 Zuschauerplätzen nach unten korrigiert.[3] Alle Plätze, darunter ca. 5.800 Stehplätze, sind überdacht. Es gibt einen V.I.P.-Bereich, Logen und Business-Seats. Betreiber des Stadions ist die Berliner Straße GmbH & Co KG.

Die voraussichtliche Nutzungsdauer als Heimspielstätte des SV Wehen Wiesbaden betrug ursprünglich fünf Jahre. Dass für den Zeitraum danach ein neues Stadion gebaut werden soll, wurde zwar vertraglich zwischen der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem SV Wehen Wiesbaden geregelt; ein Standort für den Neubau wurde jedoch nicht gefunden. Eine langfristige Nutzung der eigentlich als Provisorium vorgesehenen Brita-Arena wurde daher von beiden Vertragspartnern nicht ausgeschlossen.[4]

Im Oktober 2014 beschloss der Magistrat der Stadt Wiesbaden einen geänderten Bebauungsplan, womit die baurechtlichen Voraussetzungen für ein dauerhaftes Stadion an dieser Stelle geschaffen wurden. Zudem wurde eine Erweiterung der Zuschauerkapazität auf bis zu 15.200 Zuschauerplätze genehmigt.[5] 2016 wurde beschlossen, die Westtribüne durch einen festen Neubau zu ersetzen, um die Auflagen der DFL hinsichtlich Zuschauerkapazität, Kamerapositionen etc. erfüllen zu können. Nord-, Ost- und Südtribüne sollen in ihrer bisherigen Form zunächst bestehen bleiben. Für den fliegenden Bau ist alle fünf Jahre eine Erneuerung der Baugenehmigung erforderlich.

Anfang Februar 2018 einigten sich die Stadion Berliner Straße GmbH & Co. KG (SBS) und die Stadt Wiesbaden auf einen neuen Nutzungsvertrag. Demzufolge wird der SV Wehen Wiesbaden bis 2047 seine Spiele in der Brita-Arena austragen. Des Weiteren gab der SV Wehen Wiesbaden bekannt, dass die Westtribüne neu gebaut und das Stadion auf mindestens 15.000 Plätze erweitert wird, um den Anforderungen der DFL für die Lizenzierung zur 2. Fußball-Bundesliga zu entsprechen. Die neue Tribüne, die aus Beton errichtet wird, soll acht bis neun Mio. Euro kosten, wobei das Land Hessen 3,5 Mio. Euro beisteuert. Die Arbeiten begannen am 11. März 2019 und sollen bis Ende 2020 abgeschlossen werden[6][7], wobei bis zum Abschluss der Arbeiten lediglich 9.100 Zuschauerplätze vorhanden sein werden.[8] Der Spielbetrieb soll während der Bauarbeiten weiterlaufen. Falls während der Bauarbeiten für einzelne Partien in ein anderes Stadion ausgewichen werden muss, ist dafür das Mainzer Bruchwegstadion vorgesehen.[9]

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Brita-Arena – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. worldofstadiums.com: BRITA-Arena
  2. svwehen-wiesbaden.de: Sponsoren
  3. Verringerung der Zuschauerkapazität in der BRITA-Arena (Memento vom 29. Mai 2009 im Webarchiv archive.is)
  4. Lang lebe das Provisorium (Memento vom 26. März 2014 im Webarchiv archive.is)
  5. wiesbaden.de: Umbau der BRITA-Arena Artikel vom 30. Oktober 2014.
  6. SVWW: Stadionausbau für den Aufstieg? In: kicker.de. Kicker, 7. März 2019, abgerufen am 8. März 2019.
  7. Stephan Crecelius: Ausbau der Wiesbadener Brita-Arena beginnt am 11. März. In: wiesbadener-kurier.de. Wiesbadener Kurier, 7. März 2019, abgerufen am 8. März 2019.
  8. Die BRITA-Arena während der Bauphase, svwehen-wiesbaden.de, abgerufen am 14. März 2019
  9. Zu hohe Forderungen von Mainz 05: Bruchwegstadion beim TSV Schott "nicht mehr im Fokus". In: allgemeine-zeitung.de. Allgemeine Zeitung, 6. April 2017, abgerufen am 29. Mai 2017.