Hauptmenü öffnen

Die Fußball-Oberliga Nordrhein 1992/93 war die 15. Spielzeit der gemeinsam vom Fußball-Verband Mittelrhein und dem Fußballverband Niederrhein durchgeführten Oberliga Nordrhein. Der Meister der Oberliga spielte analog zu den Vorjahren in der Aufstiegsrunde gegen die Meister der übrigen Oberligen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga, während der Zweitplatzierte zur Teilnahme an der Amateurmeisterschaft berechtigt war. Aus der Oberliga Nordrhein qualifizierte sich Rot-Weiss Essen für die Aufstiegsrunde und erreichte in dieser schließlich auch den Aufstieg in die zweite Liga. In die untergeordneten Verbandsligen Mittelrhein und Niederrhein stiegen zur Folgesaison 1993/94 die Vorjahres-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf A und 1. FC Wülfrath sowie der SC Jülich ab, im Gegenzug kamen Germania Teveren und Rot-Weiß Oberhausen als Aufsteiger aus der Verbandsliga sowie der FC Remscheid und Fortuna Düsseldorf aus Absteiger aus der 2. Bundesliga in die Oberliga Nordrhein.

Torschützenkönig wurde Ralf Mölders (Schwarz-Weiß Essen) mit 21 Toren.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore +/– Punkte
01. Rot-Weiss Essen 30 20 04 06 59:29 +30 44:16
02. 1. FC Bocholt 30 15 11 04 49:24 +25 41:19
03. Alemannia Aachen 30 16 09 05 49:26 +23 41:19
04. Bonner SC (N) 30 08 16 06 41:34 +07 32:28
05. Bayer Leverkusen Amateure 30 09 14 07 38:35 +03 32:28
06. SC Viktoria Köln 30 12 07 11 46:47 01 31:29
07. FV Bad Honnef 30 10 10 10 45:39 +06 30:30
08. Rheydter SV 30 08 13 09 39:39 ±00 29:31
09. 1. FC Köln Amateure (N) 30 11 07 12 45:52 07 29:31
10. Preussen Krefeld 30 10 07 13 34:42 08 27:33
11. Schwarz-Weiß Essen 30 07 12 11 41:45 04 26:34
12. SC Brück 30 08 10 12 46:53 07 26:34
13. Hamborn 07 30 08 09 13 32:47 –15 25:35
14. SC Jülich 1910 30 07 10 13 37:48 –11 24:36
15. Fortuna Düsseldorf Amateure (N) 30 09 05 16 37:53 –16 23:37
16. 1. FC Wülfrath (N) 30 06 08 16 27:52 –25 20:40
Legende
Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga
Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft
Absteiger in die Verbandsliga
(N) Vorjahres-Aufsteiger aus der Verbandsliga