Hauptmenü öffnen

Markus von Ahlen

deutscher Fußballspieler und -trainer

Markus von Ahlen (* 1. Januar 1971 in Bergisch Gladbach) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler. Zurzeit ist er hauptverantwortlicher Trainer der B- und A-Jugend von Bayer 04 Leverkusen.

Markus von Ahlen
MarkusvonAhlen.jpg
Markus von Ahlen im Juni 2013
Personalia
Geburtstag 1. Januar 1971
Geburtsort Bergisch GladbachDeutschland
Größe 182 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–1980 Jan-Wellem Bergisch Gladbach
1980–1989 Bayer 04 Leverkusen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1989–1993 Bayer 04 Leverkusen 24 (1)
1993–1995 VfL Bochum 29 (3)
1995–1998 SV Meppen 70 (7)
1998–1999 KFC Uerdingen 05 22 (1)
1999–2002 Alemannia Aachen 42 (2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2007–2008 Bayer 04 Leverkusen U17
2008–2011 Hamburger SV U17
2011 Arminia Bielefeld
2011–2012 Kapfenberger SV (Co-Trainer)
2012–2013 TSV 1860 München II
2013–2014 TSV 1860 München (Co-Trainer)
2013 → TSV 1860 München (interim)
2014 → TSV 1860 München (interim)
2014–2015 TSV 1860 München
2016– Bayer 04 Leverkusen U17/U19
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

WerdegangBearbeiten

Markus von Ahlen begann das Fußballspielen bei Jan-Wellem Bergisch Gladbach und kam über die Jugend Bayer 04 Leverkusens zur Saison 1989/90 in die Profimannschaft der Werkself. Hier bestritt der Mittelfeldspieler in vier Spielzeiten insgesamt 24 Erstliga-Partien und wechselte in der Saison 1993/94 zum damaligen Zweitligisten VfL Bochum.

Nachdem in der ersten Saison der Aufstieg in die erste Liga gelungen war, spielte von Ahlen eine weitere Saison in Bochum und wechselte am Ende der Spielzeit 1994/95 zurück in die zweite Liga, in der er sich dem SV Meppen anschloss. Nach drei Spielzeiten und 70 Spielen im Emsland kam er über die Station KFC Uerdingen 05 in der Saison 1998/99 zum damaligen Zweitligisten Alemannia Aachen. Hier beendete von Ahlen nach der Saison 2001/02 seine aktive Karriere. Insgesamt absolvierte er 38 Bundesliga- und 149 Zweitligaspiele.

2005 begann von Ahlen seine Trainerkarriere. Bis 2008 war er B-Jugend-Trainer bei Bayer 04 Leverkusen, ab Beginn der Saison 2008/09 übte er gleiche Position für drei Jahre beim Hamburger SV aus. Im April 2011 verpflichtete Arminia Bielefeld ihn als Cheftrainer zur kommenden Saison.[1] Nach zehn Spieltagen mit fünf Unentschieden und fünf Niederlagen wurde er vom Verein beurlaubt.[2] Am 1. Dezember folgte die Vertragsauflösung mit der Arminia. Einen Tag später wurde von Ahlen Co-Trainer von Thomas von Heesen beim österreichischen Bundesligisten Kapfenberger SV.[3]

Am 20. Dezember 2012 wurde von Ahlen als neuer Cheftrainer der zweiten Mannschaft des TSV 1860 München vorgestellt. Dort folgte er auf Alexander Schmidt, der zuvor zum Cheftrainer der ersten Mannschaft befördert worden war. Er erhielt in München einen Vertrag bis Ende Juni 2015. Die zweite Mannschaft wurde unter von Ahlen Meister der Regionalliga Bayern 2012/13. Er wurde für die Saison 2013/14 als Co-Trainer ins Trainerteam der ersten Mannschaft geholt.[4] Am 31. August 2013 wurde er nach der Entlassung von Cheftrainer Schmidt Interimstrainer.[5] Nach einer erneuten Trainerentlassung beim TSV 1860, diesmal traf es Friedhelm Funkel im April 2014, wurde von Ahlen bis zum Saisonende 2013/14 zum Interims-Cheftrainer ernannt. Zu Saisonbeginn wurde er von Ricardo Moniz abgelöst, als dessen Co-Trainer er in der Saison 2014/15 fungierte. Nach dessen Entlassung am 24. September 2014 war von Ahlen erneut Cheftrainer.[6] In München wurde er am 17. Februar 2015 beurlaubt.[7]

Seit Sommer 2016 ist er im Jugendbereich von Bayer 04 Leverkusen, zusammen mit vier Trainerkollegen (u. a. Patrick Weiser), für die U17 und U19 verantwortlich.

PersönlichesBearbeiten

2002 beendete von Ahlen einen zweijährigen Fernlehrgang in der Fachrichtung Sportmanagement. Anschließend belegte er einen Fernlehrgang zum Geprüften Sportfachwirt, den er 2005 bei der IHK Düsseldorf erfolgreich abschloss.[8]

Im Jahre 2006 absolvierte er den DFB-Fußballlehrerlehrgang als Lehrgangsbester.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. arminia-bielefeld.de: Von Ahlen wird neuer DSC-Trainer
  2. Trennung von Markus von Ahlen (Memento vom 18. Januar 2012 im Internet Archive)
  3. nw-news.de: Von Ahlen folgt von Heesen nach Kapfenberg
  4. tsv1860.de: Markus von Ahlen neuer Coach der Löwen-U21 (Memento des Originals vom 31. Dezember 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tsv1860.de, 20. Dezember 2012, abgerufen am 21. Dezember 2012
  5. tsv1860.de: Löwen beurlauben Trainer Alexander Schmidt (Memento des Originals vom 3. September 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tsv1860.de
  6. Markus von Ahlen bleibt Löwen-Cheftrainer. (Nicht mehr online verfügbar.) In: tsv1860.de. 8. Oktober 2014, archiviert vom Original am 15. Oktober 2014; abgerufen am 8. Oktober 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tsv1860.de
  7. Homepage von 1860 München: Markus von Ahlern beurlaubt, Torsten Fröhlich übernimmt (Memento des Originals vom 23. März 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tsv1860.de Ausgabe vom 18. Februar 2015, abgerufen am 22. März 2015
  8. Klaus Schmidt: Kandidaten: Wer könnte neuer Sportdirektor werden? in Aachener Nachrichten vom 30. November 2009; darin Kurzvita von Ahlen mit Hinweis auf Ausbildung zum Sportfachwirt und Sportmanagement sowie Bestätigung seiner Fußballlehrerlizenz