Sophia-Luisa „Lulu“ Lewe (* 28. Februar 1992 in Delmenhorst), auch LVLV, ist eine deutsche Sängerin.

Chart­plat­zie­rungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Crush on You
 DE1605.09.2008(9 Wo.)
 AT4205.09.2008(4 Wo.)

Privatleben Bearbeiten

Lulu Lewe wurde 1992 in Delmenhorst geboren und wuchs dort auch auf.[2] Sie hat fünf Geschwister, darunter Sarah Connor und Anna-Maria Ferchichi, die mit dem Rapper Bushido verheiratet ist. Außerdem hat sie zwei 2008 geborene Halbbrüder.[3] Nach dem Fachabitur studierte sie Grundschul-Lehramt. Mitte der 2010er-Jahre lernte sie ihren Mann kennen und heiratete ihn Ende 2019.[4][5]

Karriere Bearbeiten

Lewe hatte 2001 als junge Sarah im Alter von neun Jahren ihren ersten Auftritt in dem von Oliver Sommer inszenierten Musikvideo From Sarah with Love ihrer älteren Schwester Sarah Connor, das ihr zu erster Bekanntheit verhalf.[6] Durch deren Doku-Soap Sarah & Marc Crazy in Love, die der Sender ProSieben im Sommer 2008 ausstrahlte, wurde Lewe weiter bekannt.[2] Bereits vor der Ausstrahlung erhielt sie einen Vertrag vom Plattenlabel X-Cell Records, für das auch Connor und Terenzi arbeiteten.[7][8]

Im August 2008 erschien ihre Debütsingle Crush on You bei der Sony-Tochter X-Cell Records.[9] Dabei handelt es sich um ein Cover des Songs The Chase, einer Filmmusik Giorgio Moroders von 1978 zu 12 Uhr nachts – Midnight Express. Die Produzenten Lewes sind der Geschäftsführer des Labels, George Glueck, sowie Brock Landers und Leslie Gains. Crush on You stieg auf Platz 16 der deutschen Singlecharts ein.[10] 2009 vertrat sie in der 2. Staffel der Castingshow Dein Song ihre Schwester und sang im Finale zusammen mit der Kandidatin Janina Picard das Lied Under Your Wings.[11]

Nach längerer musikalischer Abstinenz brachte Lewe 2023 unter dem Pseudonym LVLV mit Vergessen, Sexy und Winterschlaf drei Singles auf den Markt. 2024 gelangte sie mit ihrem Tanzpartner Massimo Sinató in der 17. Staffel der RTL-Show Let’s Dance auf den fünften Platz.[12]

Diskografie Bearbeiten

Singles Bearbeiten

  • 2008 – Crush on You
  • 2008 – Stars Stop Spinning
  • 2023 – Vergessen
  • 2023 – Sexy
  • 2023 – Winterschlaf

Filmografie Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Charts DE Charts AT
  2. a b Lulu Lewe Biografie. X-Cell Records, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 28. Dezember 2010; abgerufen am 5. Oktober 2013.
  3. „Let’s Dance“ 2024: Lulu Lewe litt unter der Berühmtheit ihrer Schwester Sarah Connor. In: saarbruecker-zeitung.de. 29. April 2024, abgerufen am 4. Mai 2024.
  4. Julia Seiffert: Schwere Kindheit an der Seite ihrer Schwester. In: Gala. 6. Juni 2023, abgerufen am 7. Februar 2024.
  5. Lulu Lewe: Das ist der Mann von Sarah Connors kleiner Schwester, abendzeitung-muenchen.de, 22. März 2022: „Standesamtlich haben die beiden bereits am 23. Dezember 2019 geheiratet“
  6. Lulu Lewe: Das ist der Ehemann von Sarah Connors kleiner Schwester. In: abendzeitung-muenchen.de. 12. April 2024, abgerufen am 12. April 2024.
  7. Kleine Schwester Lulu – Hier kommt Sarah Connor II. express.de
  8. Artists. X-Cell Records, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 28. Dezember 2010; abgerufen am 5. Oktober 2013.
  9. musicline.de: Lewe,Lulu
  10. Lulu Lewe, besseres Debüt als Schwester Sarah Connor. die-topnews.de; abgerufen am 2. September 2008
  11. Janina & Lulu Lewe – Kika Live – Dein Song – Finale – Under Your Wings auf YouTube, abgerufen am 21. November 2009.
  12. RTL.de: Lulu ist viel mehr „als nur die kleine Schwester von Sarah Connor“. In: rtl.de. 10. April 2024, abgerufen am 12. April 2024.