Alexei Luzenko

kasachischer Radrennfahrer

Alexei Alexandrowitsch Luzenko (kasachisch Алексей Александрович Луценко, englisch Alexey Alexandrovich Lutsenko; * 7. September 1992 in Petropawl) ist ein kasachischer Radrennfahrer.

Alexei Luzenko
Alexei Luzenko (2017)
Alexei Luzenko (2017)
Zur Person
Vollständiger Name Alexei Alexandrowitsch Luzenko
Geburtsdatum 7. September 1992 (31 Jahre)
Nation Kasachstan Kasachstan
Disziplin Straße
Körpergröße 74 kg
Renngewicht 174 cm
Zum Team
Aktuelles Team Astana Qazaqstan Team
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2012
2013–
Continental Team Astana
Astana
Wichtigste Erfolge
UCI WorldTour
eine Etappe Tour de France 2020
eine Etappe Vuelta a España 2017
eine Etappe Tour de Suisse 2015
eine Etappe Paris–Nizza 2016
eine Etappe Tirreno–Adriatico 2019
eine Etappe Critérium du Dauphiné 2021
eine Etappe Türkei-Rundfahrt 2018
Letzte Aktualisierung: 20. April 2024

Karriere Bearbeiten

Als Junior gewann Alexei Luzenko bei der Asienmeisterschaft in der Juniorenklasse die Silbermedaille im Einzelzeitfahren und Gold im Straßenrennen. Außerdem gewann er eine Etappe bei der Internationalen 3-Etappen-Rundfahrt, bei der er auch Dritter der Gesamtwertung wurde.

In seinem ersten Jahr im Erwachsenenbereich, 2012, fuhr Luzenko für das kasachische Continental Team Astana. In diesem Jahr gewann er jeweils eine Etappe beim Giro della Valle d’Aosta, bei der Tour de l’Avenir und bei der Bulgarien-Rundfahrt. Außerdem wurde er kasachischer U23-Meister im Einzelzeitfahren und im Straßenrennen. Bei der Straßen-Weltmeisterschaft in Valkenburg wurde Luzenko U23-Weltmeister im Straßenrennen.

Zur Saison 2013 wechselte Luzenko zum Astana Pro Team und bestritt im Alter von 21 Jahren seine erste Tour de France, die er jedoch auf der 18. Etappe aufgab. Im Jahr darauf feierte er seine ersten Siege als Profi, setzte sich im Zeitfahren der Dänemark-Rundfahrt durch, gewann zu dem die Punktewertung und errang die Goldmedaille im Zeitfahren der Asienspielen. Wenige Tage später siegte er erstmals bei der Tour of Almaty, die er in den nachfolgenden Jahren drei weitere Mal in Folge für sich entschied.

In der UCI WorldTour gewann Luzenko seine erste Etappe bei der Tour de Suisse 2015, ehe er auch bei Paris–Nizza im Jahr 2016 als Solist erfolgreich war. Mit der Tour of Hainan gewann er am Ende der Saison sein erstes Etappenrennen. Im Jahr 2017 wurde Luzenko gemeinsam mit Dmitri Grusdew, Andrei Seiz, Daniil Fominych, Sandos Bitsigitow und Baqtijar Qoschatajew Asienmeister im Mannschaftszeitfahren. Bei der Vuelta a España 2017 gewann er seine erste Grand Tour-Etappe als er sich auf der 5. Etappe in der Ausreißergruppe durchsetzte. Bei den anschließenden Straßenradsport-Weltmeisterschaften in Bergen belegt er Platz neun im Straßenrennen.

 
Alexei Luzenko gewinnt die 6. Etappe der Österreich-Rundfahrt 2018 im Trikot des kasachischen Meisters

In den Jahren 2018 und 2019 sicherte sich Luzenko den Gesamtsieg der Tour of Oman. Bei den Asienspielen des Jahres 2018 gewann er Gold im Straßenrennen und Einzelzeitfahren und holte ein Jahr später beide nationale Titel. Nach einem Etappensieg bei der Österreich-Rundfahrt 2018 siegte er auch auf einer Etappe der Türkei-Rundfahrt und führte somit erstmals das Ranking der UCI Asia Tour an. Im Jahr 2019 gewann er die Bergwertung und eine Etappe bei Tirreno–Adriatico, sicherte sich den Gesamtsieg des Arctic Race of Norway und setzte sich am Ende des Jahres bei der Coppa Sabatini, sowie dem Memorial Marco Pantani durch, dass er als erster Nicht-Italiener für sich entschied.

Luzenko wurde im Februar 2020 unter Bezugnahme auf einen durch Indiskretionen an die Öffentlichkeit gelangten Report der Cycling Antidoping Foundation (CADF) vorgeworfen, verbotenerweise Kontakte zum im Sportbereich wegen Dopingvergabe gesperrten Mediziner Michele Ferrari zu unterhalten, was mit einer Sperre von einem bis zwei Jahren geahndet werden würde.[1] Die CADF gab kurz darauf bekannt, dass keine hinreichenden Beweise für die Einleitung eines Disziplinarverfahrens vorlägen.[2]

Im Jahr 2020 feierte Luzenko bei seiner fünften Tour de France seinen ersten Etappensieg, als er als Solist die 6. Etappe gewann, die mit einer Bergankunft auf dem Mont Aigoual zu Ende ging. Bei den folgenden Straßenweltmeisterschaften konnte er im Straßenrennen nicht an den Start gehen, weil er zwei Tage vor dem Rennen positiv auf COVID-19 getestet worden war.[3] In den Jahren 2021 und 2022 fokussierte er sich vermehrt auf das Gesamtklassement der Tour de France und belegte die Plätze sieben und acht. In jenen Jahren konnte er mit der Coppa Agostini und der ersten Austragung der Clásica Jaén Paraíso Interior nur ein zwei Rennen gewinnen. Bei den Olympischen Spielen in Tokyo wurde er 21. im Straßenrennen und 32. im Zeitfahren.

Im Jahr 2023 gewann Luzenko die letzte Etappe des Giro di Sicilia, die über den Ätna führte und sicherte sich so den Sieg in der Gesamtwertung. Nachdem er im Jahr 2019 erneut beide nationalen Titel gewonnen hatte, nahm er seine achte Tour de France in Angriff, wobei er mit dem 40. Gesamtrang nicht an die Ergebnisse der vorangegangenen Jahre anschließen konnte. Mit dem Circuito de Getxo und seinem zweiten Erfolg beim Memorial Marco Pantani siegte er am Ende der Saison bei zwei Eintagesrennen, ehe er die Gesamtwertung der Türkei-Rundfahrt nach einem Etappensieg am Babadağ gewann. Bei den Asienspielen gewann er das Einzelzeitfahren und wurde hinter seinem Landsmann Jewgeni Fedorow Zweiter im Straßenrennen.

Im Jahr 2024 setzte er sich bei der Neuaustragung des Giro d’Abruzzo durch und gewann neben einer Bergankunft in Prati di Tivo auch die Punkte- und Bergwertung.

Erfolge Bearbeiten

2010
  •   Asienmeister – Straßenrennen (Junioren)
2012
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022

2023

2024

Wichtige Platzierungen Bearbeiten

Grand Tour201320142015201620172018201920202021202220232024
  Giro d’ItaliaGiro87DNF
  Tour de FranceTourDNF627119467840
  Vuelta a EspañaVuelta1007571
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung nicht klassifiziert. DNS: did not start, gemeldet, aber nicht gestartet.
Monument201320142015201620172018201920202021202220232024
Mailand–SanremoDNF572410755114
Flandern-Rundfahrt221447DNF
Paris–Roubaix
Lüttich–Bastogne–LüttichDNFDNF98DNF89DNF8
Lombardei-RundfahrtDNF
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung nicht klassifiziert.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Astana: „Keine Zusammenarbeit mit Ferrari“. In: radsport-news.com. 3. Februar 2020, abgerufen am 3. Februar 2020.
  2. Winokurow fordert Untersuchung zu „geleaktem“ CADF-Bericht. In: radsport-news.com. 6. Februar 2020, abgerufen am 7. Februar 2020.
  3. Barry Ryan, Stephen Farrand: Lutsenko out of Worlds after positive test for COVID-19. In: cyclingnews.com. 27. September 2020, abgerufen am 28. September 2020 (englisch).

Weblinks Bearbeiten

Commons: Alexei Luzenko – Sammlung von Bildern