Finn Lemke

deutscher Handballspieler
Finn Lemke
Finn Lemke, 2016

Finn Lemke bei der Olympia-Einkleidung in Hannover, 2016

Spielerinformationen
Geburtstag 30. April 1992
Geburtsort Bremen, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 2,10 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein SC Magdeburg Logo.svg SC Magdeburg
Trikotnummer 50
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2010–2011 DeutschlandDeutschland HSG Schwanewede/Neuenkirchen
2011–2015 DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
2015– DeutschlandDeutschland SC Magdeburg
Nationalmannschaft
Debüt am 3. Januar 2014 in Dortmund
            gegen OsterreichÖsterreich Österreich
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 43 (21)[1]

Stand: 3. Januar 2017

Finn Lemke (* 30. April 1992 in Bremen) ist ein deutscher Handballspieler. Er spielt seit der Saison 2011/12 in der Handball-Bundesliga. Er debütierte für den TBV Lemgo und wechselte zur Saison 2015/16 zum SC Magdeburg. Er trägt dort die Trikotnummer 50 und spielt im linken Rückraum.

Mit dem Handball begann Lemke bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen. Dort spielte er bis 2011 in der Oberliga-Mannschaft der Handballspielgemeinschaft. Zur Saison 2011/12 wechselte er zum TBV Lemgo, der offizieller Partnerverein der HSG ist. In Lemgo lief Lemke zunächst für die zweite Mannschaft auf, die in der 3. Liga spielt. Zum Saisonende wurde er auch verstärkt in der ersten Mannschaft eingesetzt. Im Heimspiel gegen den SC Magdeburg war Lemke mit sieben Feldtoren erfolgreichster Werfer der Partie.[2] Seit dem Sommer 2015 läuft er für den SC Magdeburg auf.[3] Mit dem SCM gewann er 2016 den DHB-Pokal. Ab der Saison 2017/18 steht er bei der MT Melsungen unter Vertrag.[4]

Am 7. Januar 2011 bestritt Lemke sein erstes Länderspiel für die Junioren-Nationalmannschaft.[5][6] Am 3. Januar 2014 debütierte er in der deutschen A-Nationalmannschaft beim Vier-Nationen-Turnier gegen Österreich.[7] Bei der Europameisterschaft 2016 in Polen wurde er mit der deutschen Mannschaft durch einen 24:17-Finalsieg über Spanien Europameister. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewann er mit dem Nationalteam die Bronzemedaille. Dafür verlieh ihm der Bundespräsident am 1. November 2016 das Silberne Lorbeerblatt.[8]

Mit 2,10 Meter war er der größte Bundesligaspieler der Saison 2012/13.[9]

Seit 2015 studiert er in Magdeburg Soziale Arbeit an der Hochschule Magdeburg-Stendal.[10]

BundesligabilanzBearbeiten

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2011/12 TBV Lemgo Bundesliga 7 27 0 27
2012/13 TBV Lemgo Bundesliga 13 39 0 39
2013/14 TBV Lemgo Bundesliga 31 124 0 124
2014/15 TBV Lemgo Bundesliga 33 122 0 122
2015/16 SC Magdeburg Bundesliga 33 34 0 34
2016/17 SC Magdeburg Bundesliga 6 6 0 6
2011–2017 gesamt Bundesliga 123 352 0 352

WeblinksBearbeiten

  Commons: Finn Lemke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dhb.de: Finn Lemke, abgerufen am 18. Oktober 2015
  2. Lemgo-Fans feiern Lemke bei TBV-Sieg gegen Magdeburg. In: Der Westen. Vom 17. Mai 2012
  3. handball-world.com: Wechsel zu Bundesligakonkurenten: Finn Lemke verlässt Lemgo, abgerufen am 27. November 2014
  4. handball-world.com: Transfercoup: Weiterer Europameister für Melsungen als "Investition in die Zukunft" vom 29. September 2016, abgerufen am 29. September 2016
  5. O. Schell: Finn Lemke wirft sein erstes Länderspieltor. In: weser-kurier.de vom 13. Januar 2011
  6. Handball in Schwanewede (Memento vom 24. Januar 2013 im Internet Archive)
  7. handball-world.com: Fehlstart ins Vier-Nationen-Turnier: DHB-Team verliert gegen Österreich, abgerufen am 4. Januar 2014
  8. Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes Bundespräsidialamt, 1. November 2016.
  9. Topliste - Größe handball-statistik.de
  10. Carsten Boek: Finn Lemke: Raus aus dem Handball-Kosmos. In: www.volksstimme.de. Abgerufen am 22. August 2016.