Carlos D’Alessio

argentinischer Komponist

Carlos D’Alessio (* 1935 in Buenos Aires; † 14. Juni 1992 in Paris) war ein argentinischer Komponist von Filmmusik.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Carlos D'Alessio kam 1935 in Buenos Aires, Argentinien zur Welt. Während er eigentlich Architektur studierte, interessierte er sich privat für Filme und Musik. Er lernte Komposition bei Guillermo Graetzer und begann für Theaterstücke Musik zu schreiben. 1962 zog er nach New York und schließlich 1972 nach Paris, wo er den argentinischen Dramaturgen Copi traf. 1973 wurde Marguerite Duras auf ihn aufmerksam. Durch den India Song (1975) wurde er als Komponist für Filmmusik weltberühmt. Später arbeitete er intensiv mit Jean-Pierre Jeunet zusammen, u. a. im Film Delicatessen, seinem letzten Werk. Am 14. Juni 1992 starb Carlos D'Alessio an den Folgen einer HIV-Infektion in Paris.

WerkBearbeiten

TheatermusikBearbeiten

  • Luxe, 1973
  • L’Étoile du Nord, 1974
  • Omphalos Hôtel, 1975
  • L'Éden Cinéma, 1977

FilmmusikBearbeiten

  • La Femme du Gange, 1974
  • India Song, 1975
  • Des journées entières dans les arbres, 1976
  • Son nom de Venise dans Calcutta désert, 1976
  • Maîtresse, 1976
  • Baxter, Véra Baxter, 1977
  • Le Navire Night, 1978
  • Jeux de la Comtesse Dolingen de Gratz, 1980
  • Hécate, maîtresse de la nuit, 1982
  • Parti sans laisser d'adresse, 1982
  • Les Enfants, 1985
  • Foutaises, 1989
  • Delicatessen, 1991
  • L'Aprés-midi de Monsieur Andesmas, 2004

WeblinksBearbeiten