Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Šime Vrsaljko

kroatischer Fußballspieler

Šime Vrsaljko [ˈʃiːmɛ̂ ˈvrːsaːʎkɔ] (* 10. Januar 1992 in Zadar) ist ein kroatischer Fußballspieler. Er steht beim spanischen Club Atlético Madrid unter Vertrag.

Šime Vrsaljko
Spielerinformationen
Geburtstag 10. Januar 1992
Geburtsort ZadarKroatien
Größe 183 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
Dinamo Zagreb
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2013
2009
2013–2014
2014–2016
2016–
Dinamo Zagreb
NK Lokomotiva Zagreb (Leihe)
CFC Genua
US Sassuolo Calcio
Atlético Madrid
73 (1)
17 (0)
22 (0)
56 (0)
14 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007
2007–2008
2010
2010
2010–
2011–
Kroatien U-15
Kroatien U-17
Kroatien U-18
Kroatien U-19
Kroatien U-21
Kroatien
5 (1)
16 (2)
1 (0)
6 (0)
5 (0)
21 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 25. Juni 2016

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Vrsaljko begann in der Jugend von Dinamo Zagreb mit dem Fußball spielen. Zu Beginn der Saison 2009/10 wurde er an NK Lokomotiva Zagreb, das Ausbildungsteam von Dinamo Zagreb ausgeliehen. Am 26. Juli 2009 debütierte er dort im Alter von 16 Jahren in der 1. HNL, der höchsten kroatischen Spielklasse. In der Folge kam er in allen Ligaspielen der Hinrunde zum Einsatz. In der Winterpause der gleichen Saison kehrte er zurück zu Dinamo Zagreb und lief dort in weiteren zehn Partien auf. Sein erstes Spiel für Dinamo bestritt Vrsaljko am 27. Februar 2010 gegen NK Croatia Sesvete. Am Ende der Spielzeit gewann er mit seinem Team die kroatische Meisterschaft und mit einem 1:0-Finalsieg gegen den Pokalsieger Hajduk Split auch den kroatischen Supercup.

Seinen ersten internationalen Auftritt hatte Vrsaljko am 4. August 2010 in der 3. Runde der Qualifikation zur Champions League gegen Sheriff Tiraspol aus Moldawien, der jedoch im Elfmeterschießen verloren ging. In den folgenden Play-Off-Partien für die Qualifikation zur Europa League gegen den ungarischen Klub Győri ETO FC und in fünf Spielen der anschließenden Gruppenphase kam er ebenfalls zum Einsatz. Auch in dieser Saison spielte er regelmäßig in der Liga. Am 29. August 2010 erzielte Vrsaljko beim 2:0-Erfolg über Cibalia Vinkovci seinen ersten Treffer im Profi-Fußball. 2010 wurde Vrsaljko mit dem Hope of the Year-Award als bester Nachwuchsspieler der Liga ausgezeichnet. Am Ende der Saison konnte Dinamo erneut die Meisterschaft gewinnen und sicherte sich mit zwei deutlichen Siegen über NK Varaždin im Finale des kroatischen Pokals das Double. Dieser Erfolg konnte 2012 wiederholt werden.

Im Sommer 2013 wechselte Vrsaljko zum italienischen Erstligisten CFC Genua. Sein Vertrag lief bis 2017. 2014 verließ er Genua und wechselte zur US Sassuolo Calcio.

Zur 2016/17 wurde er vom spanischen Erstligisten Atlético Madrid für fünf Jahre verpflichtet.[1]

NationalmannschaftBearbeiten

Vrsaljko durchlief zahlreiche Juniorennationalteams Kroatiens. So nahm er 2010 an der U-19-Europameisterschaft teil. Während des Turniers wurde er vier Mal eingesetzt, darunter auch im Halbfinale gegen den Gastgeber und späteren Europameister Frankreich, das mit 2:1 verloren wurde. Für die U-21-Nationalmannschaft spielte er bislang in fünf Partien, erstmals am 2. März 2010 gegen Frankreich.

Am 2. November 2010 stand er für das EM-Qualifikationsspiel gegen Malta erstmals im Kader der kroatischen Nationalmannschaft. Sein erstes A-Länderspiel absolvierte Vrsaljko dann am 9. Februar 2011 gegen Tschechien. Von Nationaltrainer Slaven Bilić wurde er in den Kader für die Europameisterschaft 2012 berufen. Auch für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wurde Vrsaljko nominiert. Er wurde dabei in zwei von drei Spielen eingesetzt.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das kroatische Aufgebot aufgenommen. In der zweiten Partie gegen Tschechien kam er erstmals zum Einsatz, als er in den Schlussminuten eingewechselt wurde. Im dritten Gruppenspiel gegen Titelverteidiger Spanien durfte er über die vollen 90 Minuten spielen. Im Achtelfinale gegen Portugal, das das Team verlor, blieb er dann wieder auf der Bank.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Šime Vrsaljko in der Datenbank von weltfussball.de
  • Profil auf den Seiten des kroatischen Verbandes (kroatisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vrsaljko signs until 2021 clubatleticodemadrid.com, abgerufen am 1. August 2016 (englisch)