Hauptmenü öffnen
U-19-Fußball-Europameisterschaft 2010
UEFA Under 19 Championship 2010
U17 EM 2010 logo1.png
Anzahl Nationen (von 52 Bewerbern)
Europameister FrankreichFrankreich Frankreich (6. Titel)
Austragungsort FrankreichFrankreich Frankreich
Eröffnungsspiel 18. Juli 2010
Endspiel 30. Juli 2010
Spiele 15
Tore 45 (⌀: 3 pro Spiel)
Torschützenkönig SpanienSpanien Daniel Pacheco (4 Tore)
Gelbe Karte Gelbe Karten 60 (⌀: 4 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,27 pro Spiel)

Die Endrunde der 26. U-19-Europameisterschaft fand vom 18. bis 30. Juli 2010 in Frankreich statt, der Titelverteidiger Ukraine war allerdings nicht für die Endrunde qualifiziert. Europameister wurde Frankreich mit einem 2:1-Sieg über die Junioren von Weltmeister Spanien.

QualifikationBearbeiten

Die erste Qualifikationsrunde begann am 23. September 2009 und wurde am 18. November 2009 abgeschlossen. Die Eliterunde begann am 14. April 2010 und endete am 31. Mai 2010.

Deutschland belegte in der Gruppe 6 hinter den Niederlanden (0:3; 23. Mai) und der Slowakei (1:2; 20. Mai) und vor Polen (4:1; 18. Mai) den dritten Tabellenplatz

Österreich und die Schweiz waren zusammen mit Serbien und Dänemark in einer ausgeglichenen Gruppe. Nach 2 Spielen hatten alle Teams 3 Punkte, so dass jede Mannschaft am letzten Spieltag noch die Chance auf die Qualifikation zur Europameisterschaft hatte. In einem dramatischen Spiel erkämpfte sich Österreich nach zweimaligem Rückstand einen 4:3-Sieg gegen Dänemark, was letztlich für Platz 1 reichte, da Serbien im Parallelspiel die Schweiz 4:2 besiegte.

TeilnehmerBearbeiten

52 U-19-Nationalteams nahmen an der ersten Qualifikationsrunde teil. Gastgeber Frankreich war als einzige Mannschaft automatisch für die Endrunde gesetzt. Somit gab es sieben weitere Plätze an die sieben Gruppensieger der Eliterunde zu vergeben. Letztlich konnten sich folgende Mannschaften qualifizieren:

  • England  England
  • Frankreich  Frankreich (Gastgeber)
  • Portugal  Portugal
  • Italien  Italien
  • Niederlande  Niederlande
  • Spanien  Spanien
  • Kroatien  Kroatien
  • Osterreich  Österreich

AustragungsorteBearbeiten

Die Endrundenspiele wurden in fünf Städten der westfranzösischen Region Basse-Normandie ausgetragen, nämlich in Bayeux (Stade Henry-Jeanne), Caen (Stade Michel-d’Ornano), Flers (Stade du Hazé), Mondeville (Stade Michel-Farré) und Saint-Lô (Stade Louis-Villemer).

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Rang Land Tore Tordifferenz Punkte
1 Frankreich  Frankreich 10:2 +8 7
2 England  England 04:4 ±0 4
3 Osterreich  Österreich 03:8 −5 3
4 Niederlande  Niederlande 02:5 −3 3
So, 18. Juli 2010, 20 Uhr
Frankreich Niederlande 4:1 (2:0)
So, 18. Juli 2010, 18 Uhr
Österreich England 2:3 (0:2)
Mi, 21. Juli 2010, 18 Uhr
Frankreich Österreich 5:0 (1:0)
Mi, 21. Juli 2010, 18 Uhr
Niederlande England 1:0 (1:0)
Sa, 24. Juli 2010, 18 Uhr
England Frankreich 1:1 (0:0)
Sa, 24. Juli 2010, 18 Uhr
Niederlande Österreich 0:1 (0:0)

Gruppe BBearbeiten

Rang Land Tore Tordifferenz Punkte
1 Spanien  Spanien 7:2 +5 9
2 Kroatien  Kroatien 6:2 +4 4
3 Portugal  Portugal 3:7 −4 3
4 Italien  Italien 0:5 −5 1
So, 18. Juli 2010, 16 Uhr
Kroatien Spanien 1:2 (1:0)
So, 18. Juli 2010, 16 Uhr
Italien Portugal 0:2 (0:0)
Mi, 21. Juli 2010, 15 Uhr
Spanien Portugal 2:1 (1:0)
Mi, 21. Juli 2010, 16 Uhr
Kroatien Italien 0:0 (0:0)
Sa, 24. Juli 2010, 16 Uhr
Portugal Kroatien 0:5 (0:3)
Sa, 24. Juli 2010, 16 Uhr
Spanien Italien 3:0 (2:0)

Die drei Bestplatzierten der beiden Gruppen (Frankreich, Spanien, England, Kroatien, Österreich und Portugal) haben sich für die U-20-Fußball-Weltmeisterschaft 2011 in Kolumbien qualifiziert.

FinalrundeBearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

Nr. Tag und Uhrzeit Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
1 Di., 27. Juli 2010, 19:00 Uhr Caen Frankreich  Frankreich Kroatien  Kroatien 2:1 (1:1)
2 Di., 27. Juli 2010, 16:00 Uhr Saint-Lô Spanien  Spanien England  England 3:1 (2:1)

FinaleBearbeiten

Tag und Uhrzeit Spielort Erste Mannschaft Zweite Mannschaft Ergebnis
Fr., 30. Juli 2010, 19:00 Uhr Caen Frankreich  Frankreich Spanien  Spanien 2:1 (0:1)

Kader des EuropameistersBearbeiten

(in Klammern: Verein, Zahl der Turniereinsätze/Zahl der erzielten Treffer)[1]

Tor: Abdoulaye Diallo (Stade Rennes, 5/0), Marc Vidal (FC Toulouse, 0/0)

Abwehr: Gaëtan Bussmann (FC Metz, 1/0), Sébastien Faure (Olympique Lyon, 5/0), Timothée Kolodziejczak (Olympique Lyon, 5/0), Johan Marcial (SC Bastia, 1/0), Chris Mavinga (FC Liverpool, 4/0), Loïc Nego (FC Nantes, 5/0)

Mittelfeld: Francis Coquelin (FC Lorient, 4/0), Gueïda Fofana (Le Havre AC, 4/0), Clément Grenier (Olympique Lyon, 3/0), Antoine Griezmann (Real Sociedad San Sebastián, 5/2), Enzo Reale (Olympique Lyon, 3/1)

Angriff: Cédric Bakambu (FC Sochaux, 5/3), Gaël Kakuta (FC Chelsea, 5/2), Alexandre Lacazette (Olympique Lyon, 5/3), Gilles Sunu (FC Arsenal, 4/1), Yanis Tafer (Olympique Lyon, 3/1)

Trainer: Francis Smerecki

Mannschaft des TurniersBearbeiten

Torhüter Abwehr Mittelfeld Stürmer Bester Spieler

Kroatien  Matej Delač
England  Declan Rudd

Spanien  Marc Bartra
England  Nathaniel Clyne
Frankreich  Chris Mavinga
Frankreich  Loïc Nego
Spanien  Carles Planas
Osterreich  Gernot Trauner
Niederlande  Ricardo van Rhijn

Kroatien  Arijan Ademi
Frankreich  Francis Coquelin
Frankreich  Gueïda Fofana
Portugal  Sérgio Oliveira
Kroatien  Zvonko Pamić
England  Dean Parrett
Spanien  Oriol Romeu
Spanien  Thiago

Frankreich  Cédric Bakambu
Niederlande  Jerson Cabral
Frankreich  Antoine Griezmann
Frankreich  Gaël Kakuta
Spanien  Keko
Spanien  Daniel Pacheco

Frankreich  Gaël Kakuta

AnmerkungenBearbeiten

  1. France Football vom 3. August 2010, S. 56/57

WeblinksBearbeiten