Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Mario Amendola

italienischer Filmregisseur

Mario Amendola (* 8. Dezember 1910 in Recco (Genua); † 22. Dezember 1992 in Rom) war ein italienischer Drehbuchautor und Filmregisseur.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Mit über 150 Drehbüchern und fast 40 Filmen in eigener Regie gehört Amendola zu den profiliertesten Gestalten des italienischen Kommerzkinos der 1950er bis 1980er Jahre.

In seiner Jugendzeit ging Amendola nach Turin und fand Gelegenheit, als Schauspieler und bald als Autor für komische Szenen zu arbeiten. Sein Stil und seine Art von Komik erregte bald die Aufmerksamkeit bekannter Künstler. So schrieb er bald für die Revuen von Wanda Osiris und wurde mit Ruggero Maccari der Stammautor für Erminio Macario. Auch Renato Rascel oder Walter Chiari nutzten nach dem Zweiten Weltkrieg sein Talent für Komödien und Musikfilme, was er später mit deren „Nachfolgern“ wie Franco Villa, Totò oder Franco & Ciccio fortsetzte.

Mit Bruno Corbucci zusammen schrieb er die Filmserie um den schmuddeligen Detektiv Tony Marroni, die auch in Deutschland großen Erfolg hatte. Seine selbst inszenierten Filme hingegen wurden selten im deutschsprachigen Raum aufgeführt.

Ab 1949 führte er von Zeit zu Zeit nach eigenen Drehbüchern auch selbst Regie bei 37 Filmen[1].

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Drehbuch
auch Regie
  • 1959: Terror in Oklahoma (Il terrore dell’Oklahoma)
  • 1959: Tina räumt auf (La sceriffa)
  • 1964: Der Sieger von Samarkand (Il ladro di Damasco)
  • 1966: Flitterwochen auf italienisch (Viaggio di nozze all’italiana)
  • 1967: Tolles Herz, halt dich fest (Cuore matto)
  • 1968: Mein Leben hängt an einem Dollar (Dai nemici mi guardo io!)
  • 1970: Gelegenheit macht Eifersucht (Lacrime d’amore)
  • 1974: SOS – Der Käpt’n spinnt (Pasqualino Cammarata… capitano di fregata)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I Registi, Gremese 2002, S. 21/22