China Southern Airlines

Fluggesellschaft der Volksrepublik China mit Sitz in Guangzhou

China Southern Airlines (中國南方航空 / 中国南方航空), bis 1988 ein Teil der CAAC Airlines, ist die größte Fluggesellschaft Asiens mit Sitz in Guangzhou und Basis auf dem Flughafen Guangzhou. Sie war Mitglied der Luftfahrtallianz SkyTeam und hat diese zum 1. Januar 2019 verlassen.[4]

China Southern Airlines
中国南方航空
Airbus A380-800 der China Southern Airlines
IATA-Code: CZ
ICAO-Code: CSN
Rufzeichen: CHINA SOUTHERN
Gründung: 1988
Sitz: Guangzhou, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Drehkreuz:
Heimatflughafen: Guangzhou
Unternehmensform: Zentral Verwaltetes Unternehmen
IATA-Prefixcode: 784
Leitung: Wan ́geng Tan (CEO)
Mitarbeiterzahl: 100.000 (2015–2016)[1]
Umsatz: ¥ 127,806 Milliarden

EUR 18,6 Milliarden (2017)[2]

Fluggastaufkommen: 126 Millionen[3] (2017)
Vielfliegerprogramm: Sky Pearl Club
Flottenstärke: 617 (+ 65 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: global.csair.com

GeschichteBearbeiten

 
Sitz der China Southern

China Southern Airlines entstand am 1. Juli 1988 nach der Reorganisation des chinesischen Luftverkehrs. Die in Guangzhou beheimatete Fluggesellschaft setzt seit Gründung auf modernes westliches Fluggerät. So kommen u. a. Boeing 757, 777 und 787 zum Einsatz. Außerdem betreibt die Fluggesellschaft zahlreiche Airbus Maschinen, wie zum Beispiel A320neo, A330 sowie A380.

An der allgemeinen chinesischen Wirtschaftspolitik, immer stärker auch in die Hochtechnologie-Bereiche vorzustoßen und weniger Arbeiten an das Ausland zu vergeben, partizipiert auch China Southern. So wurde im Jahr 2002 ein 50:50-Joint-Venture mit der deutschen MTU Aero Engines eröffnet mit dem Ziel, die Triebwerke der Flugzeuge der China-Southern-Flotte in China zu überholen. Mit Zhuhai wählte man einen strategisch günstigen Standort, zum einen in einer Freihandelszone mit besonderer staatlicher Unterstützung, zum anderen eine große Nähe zu Hongkong, einem zentralen Drehpunkt im asiatischen Luftverkehr. Mittlerweile werden dort auch Aggregate der Flugzeuge anderer Gesellschaften überholt mit dem Ziel, mittelfristig hier auch die Marktführerschaft in China zu erreichen. Im Herbst 2006 wurde die Wartung für die CFM56-3/-5/-7 sowie das IAE V2500 angeboten. Es werden inzwischen alle chinesischen Fluggesellschaften mit V2500-Triebwerken von diesem Joint Venture betreut.

Infolge einer staatlich angeordneten Umstrukturierung des chinesischen Luftverkehrs wurden China Northern Airlines und China Xinjiang Airlines im Jahr 2003 in die Fluggesellschaft integriert.[5]

Am 15. November 2007 erfolgte die Aufnahme in die internationale Luftfahrtallianz SkyTeam. Am 4. Juli 2008 landete eine Maschine der China Southern Airlines in Taoyuan und eröffnete damit die erste Direktverbindung zwischen Festlandchina und Taiwan.

China Southern war mit 115 Millionen Passagieren im Jahr 2016 die größte Luftfahrtgesellschaft in China und Asien sowie die viertgrößte der Welt (IATA Ranking).[6]

Am 14. Oktober 2011 nahm China Southern ihren ersten Airbus A380 entgegen. Dadurch ist die Fluggesellschaft der weltweit siebte und der erste chinesische Betreiber der A380. Die inzwischen fünf Maschinen verfügen über 506 Sitzplätze in drei Klassen, davon acht in der First Class, 70 in der Business Class und 428 in der Economy Class.[7]

FlugzieleBearbeiten

Neben zahlreichen asiatischen Zielen bedient China Southern von ihren Luftfahrt-Drehkreuzen aus Destinationen in Europa, Nordamerika, Ozeanien und Afrika. Im deutschsprachigen Raum werden Frankfurt am Main[8] sowie seit Sommer 2019 auch Wien[9] bedient.

FlotteBearbeiten

 
Airbus A320-200 der China Southern
 
Airbus A350-900 der China Southern
 
Boeing 747-400F der China Southern Cargo
 
Boeing 787-8 der China Southern
 
Embraer 190 der China Southern

Mit Stand Mai 2020 besteht die Flotte der China Southern aus 617 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 7,4 Jahren:[10]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[11][12][13][14][15] Anmerkungen Sitzplätze[16]
(First/Business/Eco+/Eco)
Durchschnittsalter

(Mai 2020)[10]

Airbus A319-100 10 122 (-/8/24/90) 13,5 Jahre
Airbus A320-200 115 152 (-/8/24/120) 9,9 Jahre
Airbus A320neo 31 einer inaktiv 152 (-/8/24/120) 1,6 Jahre
Airbus A321-200 99 179 (-/12/24/143) 9,2 Jahre
Airbus A321neo 27 15 195 (-/4/24/167) 1,5 Jahre
Airbus A330-200 14 258 (-/24/50/184)
218 (4/24/48/142)
10,8 Jahre
Airbus A330-300 32 275 (-/30/48/197)
284 (4/24/48/208)
5,6 Jahre
Airbus A350-900 6 14 313 (-/28/24/261) 0,7 Jahre
Airbus A380-800 5 506 (8/70/-/428) 8,6 Jahre
Boeing 737-700 26 120 (-/8/24/88)
128 (-/8/24/96)
143 (-/-/24/119)
12,6 Jahre
Boeing 737-800 163 159 (-/8/27/124)
161 (-/8/24/129)
164 (-/8/24/132)
7,2 Jahre
Boeing 737 MAX 8 24 26 inaktiv 178 (-/4/-174) 1,9 Jahre
Boeing 747-400F 2 Frachtflugzeuge der China Southern Cargo 17,9 Jahre
Boeing 777-300ER 15 309 (4/34/44/227)
360 (14/30/-/316)
3,7 Jahre
Boeing 777F 12 Frachtflugzeuge der China Southern Cargo 8,0 Jahre
Boeing 787-8 10 228 (4/24/-/200) 6,8 Jahre
Boeing 787-9 15 5 276 (-/28/28/220)

297 (-/28/-/269)

1,4 Jahre
Comac C919 5 – offen –
Embraer 190 11 98 (-/6/16/76) 7,8 Jahre
Gesamt 617 65 7,4 Jahre

Für 2035 hat die Airline im September 2018 eine Flotte von 2000 Maschinen in Aussicht gestellt.[17]

ZwischenfälleBearbeiten

  • Am 2. Oktober 1990 kollidierte auf dem Flughafen Guangzhou-Baiyun (alt) eine entführte Boeing 737-247 der Xiamen Airlines (B-2510) mit zwei anderen Flugzeugen. Als die Piloten wegen Treibstoffmangels notlanden wollten, kam es in der Landephase zu einem Handgemenge mit dem Entführer, worauf die Maschine hart aufsetzte und von der Landebahn abkam. Sie kollidierte mit einer geparkten Boeing 707 der China Southwest Airlines (B-2402) und einer Boeing 757-21B der China Southern Airlines (B-2812), deren Piloten auf die Startfreigabe warteten. In der außer Kontrolle geratenen Boeing 737 wurden 82 der 102 Menschen an Bord getötet, in der Boeing 757 kamen 46 von 122 Insassen ums Leben. In der Boeing 707 überlebte das einzige an Bord befindliche Besatzungsmitglied (siehe auch Xiamen-Airlines-Flug 8301).[18][19][20]
  • Am 8. Mai 1997 kam es auf dem China-Southern-Flug 3456 aus Chongqing zu einer Bruchlandung auf dem Flughafen Shenzhen. Die Boeing 737-300 überschoss im zweiten Anlauf unter Gewitterbedingungen die Landebahn, nachdem die Maschine durch das harte Aufsetzen bei einem vorangegangenen Landeversuch bereits beschädigt wurde. Von den an Bord befindlichen 65 Passagieren und neun Besatzungsmitgliedern kamen 33 Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder ums Leben (siehe auch China-Southern-Airlines-Flug 3456).[22]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: China Southern Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SkyTeam - 2015 Facts and Figures. China Southern Airlines. Archiviert vom Original am 18. Mai 2015. Abgerufen am 17. Mai 2015.
  2. China Southern Airlines Co. Ltd. - 2017 Annual Results. China Southern Airlines. Abgerufen am 31. März 2018.
  3. Factsheet 2012 (Memento des Originals vom 22. Januar 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/static.skyteam.com (PDF; 1,0 MB), (englisch) 20. April 2013
  4. China Southern Airlines to Leave SkyTeam Alliance. Aviation Tribune, 15. November 2018.
  5. Businesswire.com, China Northern Airlines & Xinjiang Airlines Now Using China Southern Flight Code on All International Flights
  6. finanznachrichten.de - China Southern Airlines wird zur Nummer Eins in Asien 14. Mai 2010
  7. airliners.de - Erster A380 für China Southern
  8. csair.com - Destination guide (englisch), abgerufen am 15. November 2015
  9. Viennaairport - Press releases & news. Abgerufen am 13. Januar 2020 (englisch).
  10. a b China Southern Airlines Fleet Details and History. In: planespotters.net. 21. Mai 2020, abgerufen am 22. Mai 2020 (englisch).
  11. Orders & deliveries. Airbus, 15. November 2015, abgerufen am 15. September 2017 (englisch).
  12. Orders and deliveries. Boeing, 15. November 2015, abgerufen am 15. September 2017 (englisch).
  13. abcdlist.nl - COMAC C919 Production List (Memento des Originals vom 18. Mai 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.abcdlist.nl (englisch), abgerufen am 15. November 2015
  14. Ch-aviation – China Southern adds maiden A320neo, abgerufen am 15. September 2017
  15. Ch-aviation – ALC confirms China Southern B787-9 lease deal, abgerufen am 15. September 2017
  16. csair.com - Cabin layout (englisch), abgerufen am 15. September 2017
  17. China Southern outlines plan for 2,000-aircraft fleet. FlightGlobal, 18. September 2018.
  18. Unfallbericht der Kollision von Guangzhou: B-707 B-2402, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. Januar 2019.
  19. Unfallbericht der Kollision von Guangzhou: B-737-200 B-2510, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. Januar 2019.
  20. Unfallbericht der Kollision von Guangzhou: B-757 B-2812, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. Januar 2019.
  21. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network (englisch)
  22. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network (englisch)