Hauptmenü öffnen

Stefan Lainer

österreichischer Fußballspieler

Stefan Lainer (* 27. August 1992 in Seekirchen am Wallersee) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Stefan Lainer
FC Admira Wacker Mödling vs. FC Red Bull Salzburg (Cup) 2017-04-26 (099).jpg
Stefan Lainer (2017)
Personalia
Geburtstag 27. August 1992
Geburtsort Seekirchen am WallerseeÖsterreich
Größe 175 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1998–2006 SV Seekirchen 1945
2006–2010 FC Red Bull Salzburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2012 Red Bull Juniors 28 (2)
2011–2012 → SV Grödig (Leihe) 23 (3)
2012–2014 FC Liefering 64 (3)
2014–2015 SV Ried 34 (1)
2015–2019 FC Red Bull Salzburg 110 (9)
2019– Borussia Mönchengladbach 2 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006–2007 Österreich U-16 4 (0)
2008–2009 Österreich U-17 6 (0)
2009–2010 Österreich U-18 4 (0)
2010 Österreich U-19 3 (0)
2017– Österreich 17 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 24. August 2019

2 Stand: 9. September 2019

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Stefan Lainer begann 1998 im Nachwuchs seines Heimatvereins, dem SV Seekirchen 1945, im Flachgau in Salzburg, wo er bis 2006 spielte, mit dem Fußballspielen. Anschließend wurde er zum Kooperationsverein FC Red Bull Salzburg abgegeben, wo er vier Jahre im Nachwuchs spielte. Im Frühjahr 2010 gab er sein Debüt für die zweite Mannschaft der Salzburger in der zweiten Liga; im Heimspiel am 16. April 2010 gegen den SC Austria Lustenau durfte er über die vollen 90 Minuten auflaufen. In der Saison 2010/11 wurde er zum fixen Bestandteil der Juniors und gewann mit ihnen die Meisterschaft in der Regionalliga West. Um Spielpraxis zu sammeln wurde er für die Saison 2011/12 an den Zweitligisten SV Grödig verliehen und wechselte im Sommer 2012 gänzlich zum FC Liefering, dem Farmteam der „Bullen“. Mit dem Team gelang ihm der Aufstieg von der Regionalliga in den Profifußball.

Zur Saison 2014/15 wechselte er zur SV Ried in die Bundesliga. Im Sommer 2015 kehrte er zu seinem Jugendklub FC Red Bull Salzburg zurück und gehört seitdem zum Stammkader. Nach vier Saisonen und vier Meistertiteln bei Salzburg wechselte er zur Saison 2019/20, gemeinsam mit seinem Trainer bei Salzburg, Marco Rose, nach Deutschland zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, wo er einen bis Juni 2024 laufenden Vertrag erhielt.[1]

NationalmannschaftBearbeiten

Stefan Lainer war von 2006 bis 2010 Jugendnationalspieler von Österreich und lief für die U-16, U-17, U-18 und U-19 auf.

Im März 2017 wurde er erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen.[2] In jenem Monat gab er auch sein Debüt im Nationalteam, als er in einem Testspiel gegen Finnland in der Halbzeitpause eingewechselt wurde.

PersönlichesBearbeiten

Sein Vater ist der ehemalige österreichische Nationalspieler Leopold Lainer.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Stefan Lainer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Borussia verpflichtet Stefan Lainer von RB Salzburg borussia.de, am 19. Juni 2019, abgerufen am 19. Juni 2019
  2. Marcel Koller nominiert seinen Kader oefb.at, am 14. März 2017, abgerufen am 14. März 2017
  3. Europas Verband zeichnet Stefan Lainer aus sn.at, November 2017, abgerufen im November 2017
  4. [1] kleinezeitung.at, Mai 2018, abgerufen im Mai 2018