Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Lara Arruabarrena

spanische Tennisspielerin
(Weitergeleitet von Lara Arruabarrena Vecino)
Lara Arruabarrena Tennisspieler
Lara Arruabarrena
Lara Arruabarrena 2015 in Wimbledon
Nation: SpanienSpanien Spanien
Geburtstag: 20. März 1992
Größe: 166 cm
Gewicht: 58 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 1.916.446 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 291:196
Karrieretitel: 3 WTA, 12 ITF
Höchste Platzierung: 59 (17. April 2017)
Aktuelle Platzierung: 60
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 155:112
Karrieretitel: 7 WTA, 8 ITF
Höchste Platzierung: 28 (22. Februar 2016)
Aktuelle Platzierung: 59
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
26. Juni 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Lara Arruabarrena Vecino (* 20. März 1992 in Tolosa) ist eine spanische Tennisspielerin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Arruabarrena, die im Alter von acht Jahren mit dem Tennissport begann, bevorzugt laut ITF-Profil Sandplätze. Ab 2007 trat sie auf ITF-Turnieren an.

Ihr bislang größter Erfolg war der Titelgewinn 2012 beim WTA-Turnier von Bogotá, bei dem sie im Endspiel Alexandra Panowa in zwei Sätzen besiegte.

Am 17. Februar 2013 konnte sie durch einen Zweisatzsieg über Catalina Castaño das WTA-Challenger-Turnier in Cali für sich entscheiden und damit auf der 2012 neu geschaffenen Challenger-Turnierserie ihren zweiten WTA-Titel feiern.

Im Doppel gewann sie seit 2013 mit wechselnden Partnerinnen sieben WTA-Titel. Im Februar 2015 erreichte sie mit Platz 28 ihre bisherige Bestmarke im Doppel-Ranking. In der Einzelweltrangliste markierte sie im April 2017 mit Platz 59 ein neues Karrierehoch.

2015 gab sie ihr Debüt für die spanische Fed-Cup-Mannschaft; inzwischen hat sie fünf Fed-Cup-Partien bestritten, von denen sie drei gewinnen konnte.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 19. Februar 2012 Kolumbien  Bogotá WTA International Sand Russland  Alexandra Panowa 6:2, 7:5
2. 17. Februar 2013 Kolumbien  Cali WTA Challenger Sand Kolumbien  Catalina Castaño 6:3, 6:2
3. 25. September 2016 Korea Sud  Seoul WTA International Hartplatz Rumänien  Monica Niculescu 6:0, 2:6, 6:0
1 WTA-Challenger-Turniersiege werden in der WTA-Statistik meist als ITF-Titel gezählt

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 14. April 2013 Polen  Katowice WTA International Sand Spanien  Lourdes Domínguez Lino Rumänien  Raluca Olaru
Russland  Walerija Solowjowa
6:4, 7:5
2. 13. April 2014 Kolumbien  Bogotá WTA International Sand Frankreich  Caroline Garcia Vereinigte Staaten  Vania King
Sudafrika  Chanelle Scheepers
7:65, 6:4
3. 20. September 2014 Korea Sud  Seoul WTA International Hartplatz Rumänien  Irina-Camelia Begu Deutschland  Mona Barthel
Luxemburg  Mandy Minella
6:3, 6:3
4. 28. Februar 2015 Mexiko  Acapulco WTA International Hartplatz Spanien  María Teresa Torró Flor Tschechien  Andrea Hlaváčková
Tschechien  Lucie Hradecká
7:62, 5:7, [13:11]
5. 27. September 2015 Korea Sud  Seoul WTA International Hartplatz Slowenien  Andreja Klepač Niederlande  Kiki Bertens
Schweden  Johanna Larsson
2:6, 6:3, [10:6]
6. 17. April 2016 Kolumbien  Bogotá WTA International Sand Deutschland  Tatjana Maria Brasilien  Gabriela Cé
Venezuela  Andrea Gámiz
6:2, 4:6, [10:8]
7. 17. Juli 2016 Schweiz  Gstaad WTA International Sand Schweiz  Xenia Knoll Deutschland  Annika Beck
Russland  Jewgenija Rodina
6:1, 3:6, [10:8]

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Bilanz Karriere
Australian Open Q1 1 1 2 2 1 2:5 2
French Open 1 Q1 1 1 1 0:4 1
Wimbledon Q3 1 Q1 2 2 1 2:4 2
US Open 2 1 Q3 1 1 1 1:5 2

DoppelBearbeiten

Turnier 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Bilanz Karriere
Australian Open 1 2 1 1 1:4 2
French Open 1 1 0:2 1
Wimbledon Q1 1 Q1 2 1 2 2:4 2
US Open VF 2 2 5:3 VF

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lara Arruabarrena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien