Jesse Ritch

Schweizer Popsänger

Jesse Ritch (* 19. Februar 1992 in Bern als Jesse-Ritch Kama-Kalonji) ist ein Schweizer Popsänger.

Jesse Ritch (2020)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Jesse Ritch
  CH 41 17.02.2013 (2 Wo.)
The Acoustic Album - Live
  CH 75 20.10.2013 (1 Wo.)
Groove
  CH 77 04.05.2014 (1 Wo.)
Secret of Life
  CH 34 17.09.2017 (2 Wo.)
Singles[1]
Forever & a Day
  CH 55 14.10.2012 (1 Wo.)

KarriereBearbeiten

Sein Vater stammt aus dem Kongo und sang früher in einer Band. Ritch arbeitete als Krankenpfleger, mit dem Abschluss Fachmann Gesundheit. Bereits früh orientierte er sich nach der Musik und nahm erstmals mit zehn Jahren an einer Talentshow in der Schweiz teil. 2006 gewann er einen Talentwettbewerb.[2]

2010 trat er bei Das Supertalent auf, wo er es bis zum Viertelfinale schaffte. Er wurde letztlich durch seine Teilnahme an der 9. Staffel von Deutschland sucht den Superstar bekannt. Hier erreichte er den dritten Platz nach Luca Hänni und Daniele Negroni.[2]

Nach seiner Teilnahme erhielt er einen Plattenvertrag mit dem Label 7Music. Als Produzenten nehmen sich H2U, die schon mit DJ BoBo gearbeitet haben, dem Schweizer an.[3]

Mit seiner ersten Single Forever & A Day nahm er im Dezember 2012 am Schweizer Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2013 teil, verlor jedoch gegen die Schweizer Band Heilsarmee. Die Single wurde parallel veröffentlicht und konnte sich auf Platz 55 der Schweizer Charts platzieren. Am 1. Februar 2013 veröffentlichte der R&B-Sänger sein Debütalbum Jesse Ritch. Der Schweizer House-DJ Pat Farrell wurde daraufhin auf ihn aufmerksam und fragte um mögliche Zusammenarbeit. Seine zweite Single Let Me Love You, die am 5. April 2013 erschien, enthält zum einen die Album-Version, sowie ein Remix von Pat Farrell. Auch zur dritten Single erschien eine Remix-Version des DJs.

Am 24. Juni 2013 war er in der Reality-Doku Die Geissens zu sehen. Dort trat er als Überraschungsgast bei einem Kindergeburtstag auf.[4]

Anfang Oktober 2013 erschien ein Acoustic-Album, das die Lieder seines Debüt-Album in Live-Version enthält. Zudem sind hier drauf einige neue Songs zu finden. Das Album erreichte Platz 75 der Schweizer Charts.

2014 tourte Jesse mit DJ BoBo durch ganz Europa und trat vor mehr als 300'000 Menschen als Support Act und Co-Sänger an der Seite des erfolgreichsten Schweizer Musikers auf. Nach der erfolgreichen Circus-Tour beschlossen die beiden Künstler weiterhin gemeinsame Wege zu gehen. Jesse Ritch ist seitdem fester Sänger von DJ BoBos Tourband.[5][6]

2015 gründet der erst 24-jährige Künstler sein eigenes Musiklabel Euroartists Agency. Auch als Produzent wird er vermehrt aktiv und arbeitet mit den H2U Studios zusammen.[7]

Nach seiner Bühnenpause kehrte Ritch 2016 mit seiner neuen Single I Can’t Stop zurück. Für die Fussball-Europameisterschaft 2016 schrieb er den Song Game of Color, den er unter anderem im ZDF-Fernsehgarten vorstellte.[8]

Das dazugehörige Album Secret of Life erschien 2017 und erreichte Platz 34 der Charts. Das Album enthält ein Lied in Berner Mundart namens «Mängisch Bini Truurig», das ursprünglich für Nelly Patty geschrieben wurde.[9] 2020 kehrt er nach einer kreativen Pause mit einem neuen Studioalbum zurück. Dieses veröffentlichte er unter seinem Vornamen Jesse. Das Album nahm er ebenfalls in Berner Mundart auf. Die erste Single Summer erscheint am 3. Juli 2020.

In der SRF Tanzshow Darf ich bitten? stellte Jesse Ritch im Herbst 2020 seine Tanzkünste unter Beweis. Gemeinsam mit Profitänzerin Flavia Landolfi gewann er die Show.

Als Produzent und Songwriter von den H2U Studios ist Jesse für verschiedene Künstler wie Gölä, Trauffer, DJ BoBo, Joey Heindle etc. im Hintergrund wie auch als Livesänger tätig.

PrivatlebenBearbeiten

Jesse Ritch heiratete am 6. Juli 2017.[10] Das Paar ließ sich 2019 scheiden.[11]

MusikstilBearbeiten

Jesse Ritch ist ein R&B-Sänger. Zu seinen großen Vorbildern zählen Justin Timberlake, Michael Jackson, James Morrisson, Whitney Houston und Beyoncé.[3]

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 2013: Jesse Ritch
  • 2013: The Acoustic Album (live)
  • 2014: Groove
  • 2017: Secret of Life

SinglesBearbeiten

  • 2012: Forever & a Day
  • 2013: Let Me Love You
  • 2013: Holding On to You
  • 2013: When Night is Over (mit Pat Farrell)
  • 2013: Sit & Wait 2013 (mit Sydney Youngblood)
  • 2015: Get the Groove
  • 2015: Schweizerpsalm (Schweizer Nationalhymne)
  • 2015: Gimme One More Night
  • 2015: Mitenand (Shoppyland-Song)
  • 2015: Make It Right - Mario Ferrini & Jesse Ritch
  • 2015: The Best Time - Patric Scott & Jesse Ritch
  • 2016: I Can’t Stop
  • 2016: Game Of Colors (Euro-Song 2016)
  • 2016: Over And Over Again
  • 2017: Good Side of Life
  • 2017: Bring out the Sun
  • 2017: Best Day
  • 2020: Summer
  • 2020: Arsch
  • 2020: Schnufe

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Chartquelle CH
  2. a b Alle Infos & News zu Jesse Ritch. In: RTL.de. Abgerufen am 31. Mai 2019.
  3. a b Jesse Ritch – laut.de – Band. Abgerufen am 31. Mai 2019.
  4. Redaktion: Jesse Ritch: Das macht der DSDS-Hottie heute. In: kukksi.de. 26. Juni 2016, abgerufen am 31. Mai 2019 (deutsch).
  5. Von Esther Jürs: Ex-«DSDS»-Star Jesse Ritch: «Ich bin DJ Bobos neuer Sänger». 4. September 2014, abgerufen am 31. Mai 2019.
  6. Schweiz - Jesse Ritch: «DJ Bobo und ich sind gute Freunde». In: SRF. 5. September 2014, abgerufen am 31. Mai 2019.
  7. Jesse Ritch im Interview zur neuen Single “I Can’t Stop” › YAGALOO music & entertainment. Abgerufen am 31. Mai 2019 (deutsch).
  8. Andrea Kiewel: „ZDF-Fernsehgarten“ zum EM-Start. In: Schlagerplanet.com. Abgerufen am 31. Mai 2019.
  9. Jesse Ritch macht eine Ausnahme und singt Mundart. In: Aargauer Zeitung. Abgerufen am 31. Mai 2019 (Schweizer Hochdeutsch).
  10. Jesse Ritch feiert seine Traumhochzeit - Endlich heiratet er seine Sara. In: Schweizer Illustrierte. Abgerufen am 31. Mai 2019.
  11. Flavia Schlittler: «DSDS»-Star Jesse Ritch spricht über Scheidung. In: Blick. Abgerufen am 27. Oktober 2020.