Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Kyrie Irving

US-amerikanischer Basketballspieler
Basketballspieler
Kyrie Irving
Kyrie Irving
Spielerinformationen
Voller Name Kyrie Andrew Irving
Spitzname Uncle Drew
Geburtstag 23. März 1992
Geburtsort Melbourne, Australien
Größe 191 cm
Position Point Guard / Shooting Guard
College Duke
NBA Draft 2011, 1. Pick, Cleveland Cavaliers
Vereinsinformationen
Verein Boston Celtics
Liga NBA
Trikotnummer 11
Vereine als Aktiver
2011–2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers
Seit 0 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics
Nationalmannschaft
Seit 0 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Kyrie Andrew Irving (* 23. März 1992 in Melbourne, Victoria) ist ein australisch-amerikanischer Basketballspieler.

Irving spielte nach der High School ein Jahr für die Duke University. Nach seiner Freshman-Saison meldete sich Irving für den NBA-Draft an und wurde beim NBA-Draft 2011 an Position 1 von den Cleveland Cavaliers ausgewählt. Seit 2017 spielt er für die Boston Celtics.

Inhaltsverzeichnis

Kindheit und High SchoolBearbeiten

Kyrie Irving wurde als Sohn afroamerikanischer Eltern in Melbourne im australischen Bundesstaat Victoria geboren. Er besitzt sowohl die US-amerikanische als auch die australische Staatsbürgerschaft.[1] Sein Vater Drederick spielte Basketball an der Boston University in den USA und später professionell in Australien. Irvings Patenonkel ist der ehemalige NBA-Spieler Rod Strickland.[2] Im Alter von zwei Jahren kehrte Kyrie Irving mit seiner Familie in die USA zurück, wo sie sich in West Orange im US-Bundesstaat New Jersey niederließen. Als Irving vier Jahre alt war, starb seine Mutter, sodass sein Vater ihn und seine beiden Schwestern alleine großziehen musste.[3] An der St. Patrick High School in New Jersey entwickelte sich Irving zum großen Talent. Er nahm an den renommierten Spielen der Nike Hoop Summit, McDonald All-American Game und Jordan Brand Classic teil. Beim letzteren wurde er gemeinsam mit Harrison Barnes zum Co-MVP ernannt.[4][5] Ebenso nahm er an der U18-Basketball-Amerikameisterschaft 2010 teil und gewann mit den USA die Goldmedaille.[6]

CollegeBearbeiten

Kyrie Irving spielte für die Duke University unter Trainer Mike Krzyzewski. Wegen einer Fußverletzung verpasste Irving große Teile der Saison. Mit seinem Team schied er beim NCAA-Turnier im Sweet Sixteen gegen die University of Arizona aus. Irving erzielte dabei 28 Punkte.

In seinem ersten und einzigen Jahr für die Blue Devils erreichte er in 11 Spielen 17,5 Punkte, 4,3 Assists, 3,4 Rebounds sowie 1,5 Steals pro Spiel.[7] Für diese Leistung wurde er als NCAA Freshman of the Year ausgezeichnet.

 
Kyrie Irving während seiner Highschool-Zeit

NBABearbeiten

 
Kyrie Irving im November 2014

Aufgrund eines Tausches zwischen den Cleveland Cavaliers und Los Angeles Clippers während der Saison erhielten die Cavaliers das Auswahlrecht der Clippers für den NBA-Draft. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 2,8 %, den ersten Pick in der Draftlotterie zu gewinnen, landeten die Cavaliers den ersten Pick.[8]

Irving wurde an erster Stelle durch die Cavaliers ausgewählt. Einige Minuten später wählte man mit Tristan Thompson ein weiteres Talent an vierter Stelle.[9]

Am 26. Dezember 2011 absolvierte Irving sein erstes Saisonspiel für die Cavaliers. Bei der 96:104-Niederlage gegen die Toronto Raptors kam er auf 6 Punkte und 7 Assists. Bereits zwei Tage später konnte Irving 14 Punkte und 7 Assists zum ersten Saisonsieg der Cavaliers gegen die Detroit Pistons beisteuern. Am 27. Januar erzielte er mit 32 Punkten bei der Niederlage gegen die New Jersey Nets einen neuen Karrierebestwert.

Beim NBA All-Star Weekend Rookie Challenge trat Irving für das Team Chuck an. Er führte das Team mit 34 Punkten zum Sieg und gewann die Auszeichnung des MVP des Spiels.[10]

Am Ende der regulären Saison, in der er 18,5 Punkte, 3,7 Rebounds und 5,4 Assists pro Spiel erzielte, wurde er zum NBA Rookie of the Year gewählt.[11]

Während der Saison 2012/13 stellte Irving mit 41 Punkten gegen die New York Knicks am 15. Dezember 2012 einen neuen Karrierebestwert auf. Gleiches gelang ihm mit 5 Steals am 11. Januar 2013 gegen die Denver Nuggets. In dieser Saison wurde er erstmals zum NBA All-Star gewählt, im Rahmenprogramm des All-Star Game 2013 gewann er darüber hinaus den Three-Point Contest. 2014 wurde er als Starter in das NBA All-Star Game berufen.[12] Irving wurde mit 31 Punkten und 14 Assists, beim Sieg seiner East All-Stars über die West All-Stars, zum MVP des All-Star Game ernannt.[13]

Am 10. Juli 2014 verlängerte Irving für 90 Millionen US-Dollar in fünf Jahren bei den Cavaliers.[14] Die Cavs verstärkten sich über den Sommer mit den Stars LeBron James und Kevin Love. Am 28. Januar 2015 gelangen Irving, beim Sieg der Cavaliers über die Portland Trailblazers, ein Karriererekord mit 55 Punkten. Er traf dabei elf Dreipunktwürfe, womit ihm ein Franchiserekord gelang.[15] Irving wurde in der Saison 2014/15 zum 3. Mal in das All-Star Game berufen. Am 12. März 2015 gelangen Irving, beim Overtime-Sieg der Cavs gegen die San Antonio Spurs, 57 Punkte mit sieben von sieben verwandelten Würfen von der Dreipunktelinie. Damit überbot Irving den von LeBron James aufgestellten Franchiserekord von 56 Punkten vom 3. März 2005.[16] Irving erreichte mit den Cavaliers 2015 das NBA-Finale. Er zog sich jedoch im ersten Finalspiel eine schwere Knieverletzung zu und fiel 3-4 Monate aus.[17] Ohne Irving verloren die Cavaliers die Finalserie, gegen die Golden State Warriors, mit 2:4.

Den Saisonbeginn 2015/16 setzte Irving aufgrund seiner Knieverletzung aus. Er kehrte am 20. Dezember 2015 zurück und erzielte bei seinem Debüt 12 Punkte in 17 Minuten beim Sieg über die Philadelphia 76ers. In diesem Jahr wurde er als All-Star nicht wiedergewählt. Mit den Cavaliers errang er jedoch zum Saisonende die beste Bilanz in der Eastern Conference. Mit den Cavaliers erreicht Irving das NBA-Finale und gewann, an der Seite von LeBron James, seine erste NBA-Meisterschaft. Im darauffolgenden Jahr erreichten die Cavs erneut das Finale, wo man jedoch wie schon 2015 den Golden State Warriors unterlag.

Am 23. August 2017 wechselte Irving, im Austausch für Isaiah Thomas, Jae Crowder, Ante Žižić und den 2018 Erstrunden-Draftpick der Brooklyn Nets, zu den Boston Celtics.[18]

NationalmannschaftBearbeiten

 
Kyrie Irving mit der Nationalmannschaft

Obwohl Irving auch für Australien spielberechtigt gewesen wäre, entschied er sich früh, für die Vereinigten Staaten aufzulaufen. Mit dem Team der USA wurde Irving im September 2014 Basketball-Weltmeister. Im Finale besiegten die Vereinigten Staaten die Nationalmannschaft Serbiens mit 129:92, Irving war mit 26 Punkten Top-Scorer der Partie. Zudem wurde er zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt.

StatistikenBearbeiten

Legende
  GP Absolvierte Spiele (Games played)   GS  Spiele von Beginn an (Games started)  MPG  Absolvierte Minuten pro Spiel (Minutes per game)
 FG %  Wurfquote aus dem Feld (Field-goal percentage)  3P %  Wurfquote Drei-Punkte-Würfe (3-point field-goal percentage)  FT %  Freiwurfquote (Free-throw percentage)
 RPG  Rebounds pro Spiel (Rebounds per game)  APG  Assists pro Spiel (Assists per game)  SPG  Steals pro Spiel (Steals per game)
 BPG  Blocks pro Spiel (Blocks per game)  PPG  Punkte pro Spiel (Points per game)  FETT  Karriere-Bestmarke

Regular SeasonBearbeiten

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2011–12 Cleveland 51 51 30.5 .469 .399 .872 3.7 5.4 1.1 .4 18.5
2012–13 Cleveland 59 59 34.7 .452 .391 .855 3.7 5.9 1.5 .4 22.5
2013–14 Cleveland 71 71 35.2 .430 .358 .861 3.6 6.1 1.5 .3 20.8
2014–15 Cleveland 75 75 36.4 .468 .415 .863 3.2 5.2 1.5 .3 21.7
2015–16 Cleveland 53 53 31.5 .448 .321 .885 3.0 4.7 1.1 .3 19.6
2016–17 Cleveland 72 72 35.2 .473 .401 .905 3.2 5.8 1.2 .3 25.2
Gesamt 381 381 34.2 .457 .383 .873 3.4 5.5 1.3 .3 21.6
All-Star 4 2 25.0 .653 .538 1.000 5.3 9.3 .8 .0 19.8

PlayoffsBearbeiten

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2014–15 Cleveland 13 13 35.7 .438 .450 .841 3.6 3.8 1.3 0.8 19.0
2015–16 Cleveland 21 21 36.9 .475 .440 .875 3.0 4.7 1.7 0.6 25.2
2016–17 Cleveland 18 18 36.3 .468 .373 .905 2.8 5.3 1.3 0.4 25.9
Gesamt 52 52 36.4 .465 .415 .876 3.1 4.7 1.5 0.6 23.9

Quelle [19]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

GastauftritteBearbeiten

PersönlichesBearbeiten

Am 23. November 2015 kam seine erste Tochter Azurie Elizabeth Irving auf die Welt.[20]

Im Februar 2017 teile Irving der Öffentlichkeit seinen Glauben an eine flache Erde mit.[21] Diese Aussage wurde aber kurz danach von NBA-Commissioner Adam Silver relativiert, indem er erklärte, dass Irving einen Kommentar zu Fake News abgeben wollte. [22]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kyrie Irving – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Kyrie Irving – Spielerprofil auf NBA.com (englisch)
  • Kyrie Irving – Spielerprofil auf basketball-reference.com (englisch)

BelegeBearbeiten

  1. Kyrie Irving is Committed to the Red, White and Blue
  2. Kyrie Irving wants to remain normal, but Cleveland Cavaliers' potential No. 1 pick is anything but, say coaches, teammates
  3. Irving rewards father's perseverance
  4. Kyrie Irving Selected For McDonald’s All-American Game
  5. Harrison Barnes And Kyrie Irving Named Co-MVPs Of The 2010 Jordan Brand Classic
  6. Irving & Hairston Win Gold With USA U18 Team
  7. http://www.sports-reference.com/cbb/players/kyrie-irving-1.html
  8. http://www.nba.com/2011/news/05/17/draft-lottery.ap/index.html
  9. https://www.theguardian.com/sport/2011/jun/24/cavaliers-kyrie-irving-nba-draft
  10. http://www.usatoday.com/sports/basketball/nba/story/2012-02-24/irving-showcases-rising-stars-challenge-lin-silent/53239924/1
  11. http://www.cleveland.com/cavs/index.ssf/2012/05/cavaliers_kyrie_irving_named_r.html
  12. Dwight Howard highlights reserves
  13. East gets by Durant, Griffin to win All-Star game
  14. Cavaliers and Kyrie Irving Sign Contract Extension
  15. Irving scores 55 as Cavs win 8th in a row minus LeBron
  16. Irving has career-high 57, Cavs beat Spurs 128-125 in OT
  17. spox.com: Cavs-Schock: Irving verpasst Finals!
  18. Sport1.de: NBA: Kyrie Irving und Isaiah Thomas wechseln zum jeweils anderen Team. In: Sport1.de. (sport1.de [abgerufen am 23. August 2017]).
  19. Kyrie Irving Stats
  20. Kyrie Irving announces birth of his daughter, says 'she came into the world to bring a shine to my world'
  21. Chris Matyszczyk: NBA star Kyrie Irving believes Earth is flat. In: CNET. 18. Februar 2017, abgerufen am 21. Februar 2017 (englisch).
  22. Guardian Sport: Adam Silver says Kyrie Irving's flat-Earth theory is a comment on fake news. In: The Guardian. 19. Februar 2017, abgerufen am 19. Februar 2017 (englisch).