Sports Illustrated

wöchentlich erscheinende Sportzeitschrift von Time Inc.

Sports Illustrated (kurz SI) ist eine US-amerikanische, wöchentlich erscheinende Sportzeitschrift. Sie wurde erstmals am 16. August 1954 herausgegeben. Heute gehört die Sports Illustrated zu Time Inc., einem Tochterunternehmen des Medienunternehmens Time Warner, und wird von durchschnittlich 23 Millionen Menschen gelesen. Die Zeitschrift wählt jährlich den Sportler des Jahres in den Vereinigten Staaten.

Sports Illustrated
Logo
Beschreibung Special-Interest-Zeitschrift
Fachgebiet Sport
Sprache Englisch
Verlag Authentic Brands Group (ABG) (Vereinigte Staaten)
Erstausgabe 16. August 1954
Gründer Henry Luce
Erscheinungsweise monatlich
Chefredakteur Steve Cannella, Ryan Hunt
Herausgeber Brendan Ripp
Weblink si.com
ISSN (Print)

Die einmal jährlich erscheinende Sports Illustrated Swimsuit Issue wurde erstmals 1964 veröffentlicht. Sie zeigt Models und Sportlerfrauen in Bikinis an exotischen Orten. Models wie Heidi Klum, Paulina Porizkova und Tyra Banks schafften ihren Durchbruch in der Modeindustrie mit der Coverzierung des Magazins.

GeschichteBearbeiten

Zwei andere Magazine wurden unter diesem Namen in den 1930er und 1940er Jahren gestartet, aber beide scheiterten schnell. Danach gab es kein landesweit vertriebenes Sportmagazin in den Vereinigten Staaten. TIME-Verleger Henry Luce überlegte, ob sein Unternehmen diese Lücke füllen sollte. Einige Berater – inklusive Ernest Havemann vom Life Magazine – versuchten, ihn von der Idee abzubringen, aber nach seiner Meinung war der richtige Zeitpunkt dafür gekommen, er erwarb die Rechte an dem Namen Sports Illustrated für 10.000 US-Dollar.[1] Der Aufschwung des amerikanischen landesweiten Profisports und die Auflagenzunahmen von Sports Illustrated haben sich gegenseitig beeinflusst.[2]

Sports Illustrated auf DeutschBearbeiten

Kouneli Sports brachte 2021 eine deutsche Ausgabe von Sports Illustrated, die erste internationale Lizenzausgabe, auf den Markt. Die digitale Ausgabe sportsillustrated.de startete im Herbst 2021, im Dezember folgte die Printausgabe mit einer Startauflage von 100.000 Exemplaren, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertrieben wurde. Die Verlagsmutter Kouneli Holding gibt seit 2019 ebenfalls den deutschen Playboy heraus. Herausgeber der SI wurde Florian Boitin, Christoph Landsgesell der Chefredakteur. Sie kündigten an, etwa zur gleichen Anteilen eigene und aus der US-Ausgabe übernommene Inhalte zu bringen.[3][4]

LiteraturBearbeiten

  • Michael MacCambridge: The Franchise: A History of Sports Illustrated Magazine. Hrsg.: Hyperion Press. 1997, ISBN 0-7868-6216-5 (englisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: Sports Illustrated – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. MacCambridge, S. 17–25.
  2. Arnd Krüger, Swantje Scharenberg (Hrsg.): Wie die Medien den Sport aufbereiten – Ausgewählte Aspekte der Sportpublizistik. Tischler, Berlin 1993, ISBN 3-922654-35-5.
  3. David Hein: „Wir haben ein Faible für Ikonen“ : Kouneli Media: Mit Sports Illustrated bringt der junge Verlag eine weitere Zeitschriften-Ikone nach Deutschland. In: Horizont (Fachzeitschrift). Nr. 49, 9. Dezember 2021, S. 25 (horizont.net – Onlinetitel: "Sports Illustrated ist der Zehnkämpfer unter den Sportmagazinen", 11. Dezember 2021).
  4. "Playboy"-Verleger holen "Sports Illustrated" nach Deutschland. In: Meedia. 13. September 2021, abgerufen am 8. Januar 2022.