Hauptmenü öffnen
Basketballspieler
Pau Gasol
Pau Gasol on April 12, 2014 (cropped).jpg
Spielerinformationen
Voller Name Pau Gasol Sáez
Geburtstag 6. Juli 1980 (39 Jahre und 135 Tage)
Geburtsort Barcelona, Spanien
Größe 213 cm
Gewicht 113 kg
Position Power Forward / Center
NBA Draft 2001, 3. Pick, Atlanta Hawks
Vereinsinformationen
Verein Portland Trail Blazers
Liga NBA
Trikotnummer 17
Vereine als Aktiver
1999–2001 SpanienSpanien FC Barcelona
2001–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Grizzlies
2008–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
2014–2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Bulls
2016–2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
0 000 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
Seit 0 2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Trail Blazers
Nationalmannschaft1
Seit 0 2001 SpanienSpanien Spanien 147
1Stand: 17. November 2016
Pau Gasol
Medaillenspiegel

Basketball (Männer)

SpanienSpanien Spanien
Olympische Spiele
0Silber0 2008 Peking Spanien
0Silber0 2012 London Spanien
0Bronze0 2016 Rio de Janeiro Spanien
Weltmeisterschaft
0Gold0 2006 Japan Spanien
Europameisterschaft
0Bronze0 2001 Türkei Spanien
0Silber0 2003 Schweden Spanien
0Silber0 2007 Spanien Spanien
0Gold0 2009 Polen Spanien
0Gold0 2011 Litauen Spanien
0Gold0 2015 Frankreich Spanien
0Bronze0 2017 Türkei Spanien

Pau Gasol Sáez (* 6. Juli 1980 in Barcelona) ist ein spanischer Basketballspieler. Er steht seit 2019 bei den Portland Trail Blazers in der US-Profiliga NBA unter Vertrag. Gasol gilt als bester spanischer und einer der besten europäischen Basketballspieler aller Zeiten. Sein Bruder Marc Gasol spielt ebenfalls in der NBA, bei den Toronto Raptors.

LaufbahnBearbeiten

Frühe Jahre und Zeit in SpanienBearbeiten

Pau Gasol wurde in Barcelona geboren und zog im Alter von sechs Jahren mit seinen Eltern und seinem einjährigen Bruder Marc nach Sant Boi de Llobregat im Osten Kataloniens. Seine Basketballlaufbahn begann er in der Mannschaft seiner Schule, dem Col.legi Llor in Sant Boi. Sein erster Verein war CB Cornellà, in der Jugend kam er noch als Point Guard zum Einsatz. Zur Saison 1997/98 wechselte Gasol in den Nachwuchs vom FC Barcelona, wo er schließlich am 17. Januar 1999 sein Ligadebüt in der ersten Mannschaft feierte. Bereits in der Folgesaison war er fester Bestandteil des Profikaders und sein sportlicher Durchbruch folgte 2000/01. Gasol, der den verletzten Starspieler Rony Seikaly ersetzen musste, etablierte sich trotz seines jugendlichen Alters und Unerfahrenheit als der beste Power Forward der Liga und führte sein Team zum Double aus Meisterschaft und Copa del Rey. Er selbst wurde sowohl im Pokal als auch in den Play-offs um die Meisterschaft zum MVP gewählt. Seine herausragenden Leistungen blieben nicht unbemerkt: Gasol wurde beim NBA-Draft 2001 an der dritten Stelle von den Atlanta Hawks gewählt und kurz darauf im Austausch für Shareef Abdur-Rahim an die Memphis Grizzlies abgegeben. Der Spanier war zu diesem Zeitpunkt der außerhalb der Vereinigten Staaten ausgebildete Spieler, welcher im NBA-Draftverfahren an höchster Stelle ausgewählt wurde.

Memphis Grizzlies (2001–2008)Bearbeiten

Bereits in seiner ersten Saison bei den Memphis Grizzlies übernahm Gasol die Rolle des Führungsspielers, bestritt alle 82 Saisonspiele und wurde nach Mittelwerten von 17,9 Punkten und 8,9 Rebounds pro Begegnung auch als erster nicht-US-Amerikaner in der NBA-Geschichte zum Rookie of the Year gekürt. Darüber hinaus nahm als einer der besten Debütanten am NBA Rookie Challenge teil und wurde ins All-Rookie First Team 2001/02 gewählt. Gasol, der sich schnell als Führungsspieler und Gesicht der Grizzlies etablierte, führte seine Mannschaft in der Saison 2003/04 erstmals in der Geschichte der jungen Mannschaft bis in die Play-offs, wo man jedoch den San Antonio Spurs in der ersten Runde mit 0:4 unterlag. Mit demselben Resultat sollte das Team aus Memphis auch in den zwei darauffolgenden Spielzeiten in den Play-offs ausscheiden. Gasol selbst stach insbesondere 2005/06 hervor, wo er erstmals am NBA All-Star Game teilnehmen durfte und die Hauptrunde mit 20,4 Punkten, 8,9 Rebounds, 4,6 Assists und 1,9 Blocks pro Spiel beendete. Im Folgejahr verpasste Gasol den Saisonbeginn aufgrund einer Fußverletzung, die er sich bei der WM 2006 zugezogen hatte, konnte jedoch seine individuellen Statistiken in den restlichen 59 Saisonspielen erneut steigern. Sein Team jedoch beendete die Spielzeit mit nur 22 Siegen und erreichte keinen Play-off Platz. Am 1. Februar 2008 wurde Gasol im Tausch gegen Kwame Brown, Javaris Crittenton und Aaron McKie zu den Los Angeles Lakers transferiert. Bei diesem Tausch erhielten die Grizzlies von den Lakers auch die Transferrechte für Paus Bruder Marc Gasol und die Erstrundenauswahlrechte bei der Draft der Jahre 2008 und 2010. Gasol stellte während seiner sechseinhalb Jahre bei den Grizzlies zahlreiche Bestmarken auf. Er war bei seinem Abgang der Grizzlies-Spieler mit den meisten bestrittenen Spielen sowie Minuten und führte die Statistikkategorien der verwerteten Körbe, Punkte, Rebounds (offensiv und defensiv) und Blocks an.[1]

Los Angeles Lakers (2008–2014)Bearbeiten

 
Gasol bei den Lakers (2013)

Die Lakers, die bis dahin wenig überzeugten, erreichten nach Gasols Verpflichtung in der NBA-Saison 2007/08 den ersten Platz in der Western Conference und kämpften sich in den Play-offs bis in die Finalserie vor, in der man aber mit 2:4 an den Boston Celtics scheiterte. Auch dank dem spanischen Forward wurden die Lakers in der Folge zu einer der besten Mannschaft der Liga. In der NBA-Saison 2008/09 spielte Gasol erneut eine starke Saison. Von 82 Spielen stand er 81 Mal auf dem Feld und wurde erneut ins All-Star Team der Western Conference gewählt. In dieser Spielzeit erkämpften sich die Lakers erneut den ersten Platz im Westen und insgesamt den zweiten Platz in der NBA. Am Ende der Saison wurde er ins All-NBA Third Team gewählt. Die Lakers erreichten in den Play-offs die Finalserie, die man aber dieses Mal gegen die Orlando Magic mit 4:1 deutlich gewann. Ein Jahr darauf, in der NBA Saison 2009/10, wurde Gasol zum zweiten Mal in Folge ins All Star Team der Western Conference gewählt. Genau so wie er wieder ins All-NBA Third Team berufen wurde. In den Playoffs 2010 konnte er sich mit den Lakers zum dritten Mal in Folge ins NBA-Finale vorkämpfen. In der Endspielserie traf seine Mannschaft wie schon zwei Jahre zuvor auf die Boston Celtics. Diesmal konnten sich Gasol und die Lakers ganz knapp mit 4:3 durchsetzen. Am 18. November 2012 gelang es Gasol als 124. Spieler der NBA insgesamt, als zehnter ausländischer Spieler und dritter europäischer Spieler die 15.000 Punkte-Marke zu durchbrechen. Beim Spiel der Lakers gegen die Brooklyn Nets am 27. November 2013 warf er 21 Punkte und überholte Detlef Schrempf (15.761 Punkte) in der Liste der besten Korbjäger der NBA. Bei der 115:137-Niederlage der Kalifornier gegen die Denver Nuggets erzielte Gasol 25 Punkte und überschritt als zweiter Europäer und 98. Spieler der NBA-Geschichte die 16.000 Punkte-Marke.

 
Pau Gasol (2015)

Chicago Bulls (2014–2016)Bearbeiten

Nach der NBA-Saison 2013/14 war Gasol als Free Agent mit mehreren Vereinen in Verbindung gebracht worden, entschied sich letztlich jedoch für einen Wechsel zu den Chicago Bulls. Im Spiel der Bulls gegen die Toronto Raptors am 22. Dezember 2014 (129:120) erzielte Gasol als 85. Spieler seinen 17.000. Karrierepunkt in der Hauptrunde.[2][3] Gasol wurde 2015 zum NBA All-Star Game eingeladen. Dort traf er auf seinen Bruder Marc, der für die Westauswahl auflief. Sie waren damit das erste Bruderpaar der NBA-Geschichte, das sich in einem All-Star-Spiel gegenüberstand.[4] Er führte am Ende der Saison die NBA mit 54 Double-Doubles an und wurde in das All-NBA Second Team berufen. Mit den Bulls schied er in der zweiten Playoffrunde aus. In der NBA-Saison 2015/16 wurde er abermals in das All-Star Spiel eingeladen, wo er seinen verletzten Mannschaftskollegen Jimmy Butler vertrat.[5]

San Antonio Spurs (2016–2019)Bearbeiten

Im Juli 2016 wurde der Wechsel Gasols zu den San Antonio Spurs bekannt. Bei den Texanern unterschrieb er einen Zweijahresvertrag, der ihm rund 27 Millionen Euro bringen sollte.[6] Im letzten Spiel der Saison 2016/17 gegen die Utah Jazz am 11. April 2017 warf Gasol als 47. Spieler der NBA-Geschichte seinen 20.000 Hauptrundenpunkt. Damit wurde er einer von nur vier Spielern der NBA, die zugleich mindestens 20.000 Punkte, 10.000 Rebounds, 3.500 Assists und 1.500 Blocks erreicht hatten (die drei anderen waren Kareem Abdul Jabbar, Kevin Garnett und Tim Duncan).[7]

Milwaukee Bucks (2019)Bearbeiten

Am 3. März 2019 wechselte der 38-jährige Gasol zu den Milwaukee Bucks, nach der sich zwei Tage zuvor mit den Spurs auf eine Trennung geeinigt hatte.[8] Er hatte in der Saison 2018/19 bis dahin nur 27 Partien (mit durchschnittlich 12,2 Minuten Einsatzzeit und 4,2 Punkten) für die Taxender bestritten. Ein Grund dafür war ein Ermüdungsbruch im Fuß.

Portland Trail Blazers (seit 2019)Bearbeiten

Nachdem im Sommer 2019 Medienberichten zufolge auch eine Rückkehr Gasols zum FC Barcelona im Gespräch war,[9] unterschrieb der Spanier Ende Juli einen Vertrag bei den Portland Trail Blazers.[10]

NationalmannschaftBearbeiten

 
Pau Gasol im Trikot der spanischen Nationalmannschaft

Pau Gasol spielte schon als Jugendlicher erfolgreich für sein Land. Als Teil der spanischen Goldenen Generation feierte er Turniersiege beim Albert-Schweitzer-Turnier und der U18-Europameisterschaft 1998 sowie der U19-Weltmeisterschaft 1999. Die U20-EM 2000 beendete er mit seiner Mannschaft auf dem dritten Rang. Am 15. August 2001 debütierte er in einem Freundschaftsspiel gegen Griechenland in der spanischen A-Nationalmannschaft. Noch im selben Jahr holte er Bronze bei der Europameisterschaft in der Türkei, beendete das Turnier als Korbschütze und bester Rebounder der spanischen Mannschaft und wurde darüber hinaus ins All-Tournament Team gewählt. Nach einer Silbermedaille bei der EM 2003 folgte bei der Basketball-Weltmeisterschaft 2006 in Japan sein bis dahin größter Erfolg. Gasol gewann mit Spanien erstmals die Goldmedaille und wurde, obwohl er aufgrund einer Teilfraktur des Mittelfußknochens nicht am Finale gegen Griechenland teilnehmen konnte, zum MVP des Turniers gekürt. Einen weiteren großen Erfolg feierte Pau Gasol bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking, wo er und die spanische Auswahl erst im Endspiel an den USA – mit NBA-Stars wie Kobe Bryant, LeBron James, Carmelo Anthony, Dwyane Wade, Dwight Howard oder Jason Kidd in ihren Reihen – nach hartem Kampf mit 107:118 scheiterten. Nach einer enttäuschenden Heim-EM 2007, bei der Gasol wenige Sekunden vor Schluss einen entscheidenden Wurf im Finale gegen Russland vergab, folgten sowohl bei den Europameisterschaften 2009, bei der er zudem als MVP geehrt wurde, als auch 2011 zwei weitere Goldmedaillen mit Spanien. Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele 2012 in London fungierte Gasol als Flaggenträger der spanischen Delegation. Ursprünglich sollte diese Ehre Rafael Nadal zuteilwerden; dieser musste jedoch seine Teilnahme verletzungsbedingt absagen.[11] Bei der Heim-WM 2014 schied Gasol als Mitfavorit mit Spanien im Viertelfinale gegen Frankreich überraschend aus. Das von vielen herbeigesehnte Traumfinale zwischen Spanien und den USA platzte dadurch. Gasol selbst kam in sieben WM-Spielen auf einen Schnitt von sehr guten 20 Punkten, 5,9 Rebounds und 2,3 Blocks pro Spiel.[12]

SpielweiseBearbeiten

Pau Gasol verfügt über eine außerordentliche Schnelligkeit und Beweglichkeit für einen Spieler seiner Größe, was ihn insbesondere in der Offensive zu einem gefürchteten Gegner macht. Nahe am Korb verfügt er über ein großes Repertoire an Post-Moves und besitzt eine sehr gute Beinarbeit. Darüber hinaus gilt er als ein Forward mit einer herausragenden Spielübersicht und Passfähigkeit. Insbesondere aus der Mitteldistanz, jedoch auch jenseits der Dreipunktelinie, verfügt Pau Gasol über einen sicheren Wurf, was es für seine Gegenspieler besonders schwer macht ihn zu verteidigen. Obwohl er regelmäßig zu den besten Reboundern und Shotblockern seines Teams zählt, wird ihm von Kritikern oft nachgesagt, dass er in seiner Defensivarbeit zu „weich“ sei und Probleme habe, gegen körperlich starke Gegenspieler seine Position unter dem Korb zu verteidigen.[13]

ErfolgeBearbeiten

SonstigesBearbeiten

2009 war Pau Gasol in der achten Staffel der TV-Serie CSI: Miami in der Folge Tödliche Treffpunkte (orig.: Point of Impact) in einer Gastrolle zu sehen.

Mit einem Jahresgehalt von 14,6 Millionen Euro (19 Mio. US-Dollar) im Jahr 2012 gehörte Pau Gasol zu den zehn bestbezahlten Spieler in der NBA.[14]

LiteraturBearbeiten

  • Pau Gasol, Jesús Sánchez und Fernando Carreño: Gasol por Pau Gasol : el partido de mi vida. 1. Auflage. Edebé, Barcelona 2006, ISBN 978-84-236-8085-6.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Pau Gasol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Memphis Grizzlies Career Leaders. In: basketball-reference.com. Abgerufen am 18. Mai 2012 (englisch).
  2. http://hoopshype.com/social/buzz/player/pau-gasol.html
  3. http://www.kicker.de/news/basketball/startseite/617997/artikel_grossartig_schroeder-sticht-rondo-und-nowitzki-aus.html
  4. All-Star-Starter veröffentlicht
  5. Butler fällt aus, Gasol zum Allstar-Game
  6. NBA: Pau Gasol schließt sich San Antonio an. In: Spiegel Online. 6. Juli 2016, abgerufen am 9. Juni 2018.
  7. http://www.sportingnews.com/nba/news/pau-gasol-20000-points-spurs-nba-history/nls5xr8kbb1t1xtkbb0z4wfos
  8. NBA: Offiziell! Pau Gasol wechselt zu den Milwaukee Bucks. In: spox.com. SID / Spox, 4. März 2019, abgerufen am 5. März 2019.
  9. Erikas Polockas: Pau Gasol could reportedly return to Barcelona. In: TalkBasket.net. 4. Juli 2019, abgerufen am 26. Juli 2019 (englisch).
  10. Trail Blazers Sign Two-Time NBA Champion & Six-Time NBA All-Star Pau Gasol. Abgerufen am 26. Juli 2019 (englisch).
  11. Gasol spanischer Fahnenträger
  12. fiba.com, abgerufen am 17. September 2014
  13. Pau Gasol gets labeled as 'soft' by another opponent. In: sportingnews.com. 10. April 2011, abgerufen am 18. Mai 2012 (englisch).
  14. Sport Bild: Top 10: Die Spitzenverdiener der NBA, 9. März 2013