Chauncey Billups

US-amerikanischer Basketballspieler
Basketballspieler
Chauncey Billups
Chauncey Billups Nuggets.jpg
Billups mit den Denver Nuggets in 2011
Spielerinformationen
Voller Name Chauncey Ray Billups
Spitzname Mr. Big Shot
Geburtstag 25. September 1976 (45 Jahre)
Geburtsort Denver, Colorado, Vereinigte Staaten
Größe 191 cm
Position Point Guard
College Colorado
NBA Draft 1997, 3. Pick, Boston Celtics
Vereinsinformationen
Verein Los Angeles Clippers (Assistenzcoach)
Liga National Basketball Association
Vereine als Aktiver
1997–1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics
1998 KanadaKanada Toronto Raptors
1999–2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Nuggets
2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Magic
2000–2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Timberwolves
2002–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons
2008–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Nuggets
2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
2011–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers
2013–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons
Nationalmannschaft
2006–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 10 Spiele[1]
Vereine als Trainer
2020–2021 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers (AC)
2021– Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Trail Blazers

Chauncey Ray Billups (* 25. September 1976 in Denver, Colorado) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler und heutiger -trainer, der von 1997 bis 2014 in der NBA aktiv war, die meiste Zeit davon bei den Detroit Pistons.

Billups war in seiner Karriere fünfmal NBA All-Star und gewann 2004 mit den Pistons die NBA-Meisterschaft sowie den Finals-MVP-Award. Mit dem Team USA gelang zusätzlich der Gewinn der Weltmeisterschaft 2010. 2013 war Billups erster Preisträger des Twyman-Stokes Teammate of the Year Awards für selbstloses Spiel, vorbildliches Verhalten als Mentor auf und abseits des Spielfeldes, sowie Engagement für und Hingabe an das Team.

ProfilBearbeiten

Mit 1,91 Metern Körpergröße und 91 kg Gewicht war Billups ein kräftiger Point Guard, der zudem einen präzisen Distanzwurf besaß. Durch seine Nervenstärke und durch wichtige Korberfolge in der Crunch-Time erhielt er den Spitznamen Mr. Big Shot.[2]

Billups war außerdem ein exzellenter Freiwurf-Schütze und befindet sich mit einem Karrieredurchschnitt von rund 89,4 % gemeinsam mit Ray Allen auf Platz sechs der All-Time-Free Throw Percentage Leaders.[3][4]

KarriereBearbeiten

High SchoolBearbeiten

Billups ging auf die George Washington High School in Denver und wurde vierfacher All-State First Team Spieler, dreifacher Colorado Mr. Basketball und zweifacher Colorado Player of the Year. 1995 wurde er in das McDonald's All-American Team gewählt, konnte aber wegen einer Schulterverletzung nicht teilnehmen.

CollegeBearbeiten

Billups besuchte die University of Colorado, verließ sie jedoch ohne Abschluss, da er nach seinem Sophomore-Jahr bereits für die NBA gedraftet wurde. In Colorado hatte er einen Punkteschnitt von 18,5 Punkten pro Spiel und führte im zweiten Jahr die Buffaloes zu ihrem ersten Sieg in der NCAA Division I Basketball Championship seit 30 Jahren. Billups Trikotnummer 4 wurde von der Universität zurückgezogen und wird nicht mehr vergeben.

NBABearbeiten

Billups wurde 1997 in der ersten Runde des NBA-Drafts von den Boston Celtics an dritter Stelle ausgewählt. Zu Beginn seiner Karriere wurde er mehrmals transferiert und spielte nach Boston für Toronto, Denver, Orlando und Minnesota. Bei den Timberwolves hatte er in der Saison 2001–02 endlich seinen Durchbruch.

Detroit Pistons (2002–2008)Bearbeiten

 
Billups im Trikot der Pistons

Durchsetzen konnte er sich 2002 schließlich bei den Detroit Pistons, wo er zu einem Schlüsselspieler wurde. Höhepunkt seiner Zeit bei den Pistons war der Gewinn der NBA-Meisterschaft 2004 und die Auszeichnung als Most Valuable Player (MVP) der NBA-Finalserie.[5] 2005 erreichte er mit Detroit erneut das Finale, verlor aber nach sieben Spielen gegen die San Antonio Spurs.

Im Jahr 2008 wurde Billups außerdem mit dem J. Walter Kennedy Citizenship Award für soziales Engagement ausgezeichnet. Ein Jahr später erhielt er den NBA Sportsmanship Award für faires sportliches Verhalten.

Denver Nuggets (2008–2011)Bearbeiten

Zu Beginn der Saison 2008/09 tauschten die Detroit Pistons Billups, Antonio McDyess und Cheikh Samb für Allen Iverson von den Denver Nuggets. Billups kehrte damit in seine Heimatstadt zurück und wurde zu einem wichtigen Baustein für das Erreichen des Finales der Western Conference in seiner ersten Saison bei den Nuggets, sein insgesamt siebter Conference-Finals-Einzug in Folge. Außer ihm schafften dies bisher nur Magic Johnson, Michael Cooper, Kareem Abdul-Jabbar und Kurt Rambis.[6] In der Saison 2009/10 wurde Billups (33) zum ältesten Spieler, der jemals in diesem Alter in der NBA eine neue Karrierebestleistung für Punkte pro Spiel in einer Saison (19,5) aufstellte.

New York Knicks (2011)Bearbeiten

Am 22. Februar 2011 wurde Billups zusammen mit Carmelo Anthony, Anthony Carter, Shelden Williams und Renaldo Balkman im Austausch für Raymond Felton, Danilo Gallinari, Wilson Chandler, Timofey Mozgov, einen First Round Pick sowie zwei Second Round Picks und $ 3 Millionen an die New York Knicks abgegeben.[7][8] Nach der Saison 2010/2011 wurde Billups von den Knicks, via Amnesty Clause, entlassen, um genug Gehaltsspielraum zu schaffen um Tyson Chandler zu verpflichten.

Los Angeles Clippers (2011–2013)Bearbeiten

Wenige Tage nach seiner Entlassung durch die Knicks, gaben die Los Angeles Clippers ein Gebot für Billups ab. Da Billups durch die Amnesty Clause entlassen wurde, wurde er nicht wie im üblichen Fall Free Agent. Jedes NBA Team, außer den New York Knicks und Teams über der Gehaltsobergrenze, war berechtigt, um seine Rechte zu bieten, unabhängig ob Billups dieses Angebot annimmt oder nicht.

Wäre kein Gebot eingegangen, wäre Billups Free Agent geworden und hätte einen neuen (wahrscheinlich höher dotierten) Vertrag mit einem Team seiner Wahl aushandeln können. Billups hatte gedroht, im Fall, dass sich ein Team seine Rechte sichert, würde er sich aus der NBA zurückziehen. Die Differenz aus seinem Gehalt bei den New York Knicks und dem Gebot der Los Angeles Clippers betrug ca. 10 Millionen USD und musste von den New York Knicks weiter gezahlt werden.[9] Am 6. Februar 2012 riss seine linke Achillessehne in einem Spiel gegen die Orlando Magic, wodurch er für den Rest der Saison ausfiel.[10] Nach der Saison verlängerte Billups seinen Vertrag bei den Clippers um ein weiteres Jahr an dessen Ende er der erste Preisträger des Twyman-Stokes Teammate of the Year Awards wurde.[11][12]

Detroit Pistons (2013–2014)Bearbeiten

Zur Saison 2013/2014 unterzeichnete Billups einen Vertrag bis 2015 bei den Detroit Pistons, für die er bereits von 2002 bis 2008 aktiv war. Dort sollte Billups das junge Team führen und dabei helfen, die Franchise wieder in den Bereich der Play-offs zu führen. Am 10. September 2014 beendete Billups seine Karriere als professioneller Basketballspieler, nachdem sein Vertrag in Detroit nicht verlängert wurde. Zu seinen Ehren wird Billups' Trikotnummer 1 von den Pistons nicht mehr vergeben.[13]

TrainertätigkeitBearbeiten

Billups war ab Oktober 2020 bis zum Saisonende 2020/21 als leitender Assistenzcoach des NBA-Teams der Los Angeles Clippers tätig.[14] Seit der Saison 2021/22 ist er Headcoach bei den Portland Trail Blazers.[15]

Auszeichnungen und ErfolgeBearbeiten

  • NBA-Meisterschaft: 2004
  • NBA-Finals MVP: 2004
  • 3× All-NBA Team
    • 1× All-NBA Second Team: 2006
  • 5× NBA All-Star: 2006, 2007, 2008, 2009, 2010
  • Basketballweltmeister (USA): 2010
  • 2× NBA All-Defensive Second Team: 2005, 2006
  • J. Walter Kennedy Citizenship Award 2008
    • NBA Sportsmanship Award 2009
    • Twyman-Stokes Teammate of the Year Award 2013
  • Rückennummer 1 wird von den Detroit Pistons nicht mehr vergeben

StatistikenBearbeiten

Legende
  GP Absolvierte Spiele (Games played)   GS Spiele von Beginn an (Games started)  MPG Absolvierte Minuten pro Spiel (Minutes per game)
 FG % Wurfquote aus dem Feld (Field-goal percentage)  3P % Wurfquote Drei-Punkte-Würfe (3-point field-goal percentage)  FT % Freiwurfquote (Free-throw percentage)
 RPG Rebounds pro Spiel (Rebounds per game)  APG Assists pro Spiel (Assists per game)  SPG Steals pro Spiel (Steals per game)
 BPG Blocks pro Spiel (Blocks per game)  PPG Punkte pro Spiel (Points per game)  FETT Karriere-Bestmarke

NBABearbeiten

Reguläre SaisonBearbeiten

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
1997–98 Boston 51 44 25.4 .390 .339 .817 2.2 4.3 1.5 .0 11.1
1997–98 Toronto 29 26 31.7 .349 .316 .919 2.7 3.3 1.0 .1 11.3
1998–99 Denver 45 41 33.1 .386 .362 .913 2.1 3.8 1.3 .3 13.9
1999–00 Denver 13 5 23.5 .337 .171 .841 2.6 3.0 .8 .2 8.6
2000–01 Minnesota 77 33 23.2 .422 .376 .842 2.1 3.4 .7 .1 9.3
2001–02 Minnesota 82 54 28.7 .423 .394 .885 2.8 5.5 .8 .2 12.5
2002–03 Detroit 74 74 31.4 .421 .392 .878 3.7 3.9 .9 .2 16.2
2003–04 Detroit 78 78 35.4 .394 .388 .878 3.5 5.7 1.1 .1 16.9
2004–05 Detroit 80 80 35.8 .442 .426 .898 3.4 5.8 1.0 .1 16.5
2005–06 Detroit 81 81 36.1 .418 .433 .894 3.1 8.6 .9 .1 18.5
2006–07 Detroit 70 70 36.2 .427 .345 .883 3.4 7.2 1.2 .2 17.0
2007–08 Detroit 78 78 32.3 .448 .401 .918 2.7 6.8 1.3 .2 17.0
2008–09 Detroit 2 2 35.0 .333 .286 .918 5.0 7.5 1.5 .5 12.5
2008–09 Denver 77 77 35.3 .420 .410 .900 3.0 6.4 1.2 .2 17.9
2009–10 Denver 73 73 34.1 .418 .386 .910 3.1 5.6 1.1 .1 19.5
2010–11 Denver 51 51 32.3 .438 .441 .923 2.5 5.3 1.0 .2 16.5
2010–11 New York 21 21 31.6 .403 .328 .902 3.1 5.5 .9 .1 17.5
2011–12 L.A. Clippers 20 20 30.4 .364 .384 .895 2.5 4.0 .5 .2 15.0
2013 L.A. Clippers 22 22 19.0 .402 .367 .938 1.5 2.2 .5 .0 8.4
2013–14 Detroit 19 7 16.3 .304 .292 .833 1.5 2.2 .4 .1 3.8
Gesamt 1043 937 31.6 .415 .387 .894 2.9 5.4 1.0 .2 15.2
All-Star 5 0 19.0 .455 .320 .750 2.2 5.0 .4 .0 10.2

PlayoffsBearbeiten

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2001 Minnesota 3 0 8.7 .167 .000 1.000 1.7 .7 .0 .0 1.0
2002 Minnesota 3 3 44.7 .451 .400 .700 5.0 5.7 1.0 .3 22.0
2003 Detroit 14 14 34.6 .374 .310 .933 3.4 4.7 .6 .1 18.0
2004 Detroit 23 23 38.3 .385 .346 .890 3.0 5.9 1.3 .1 16.4
2005 Detroit 25 25 39.4 .428 .349 .893 4.3 6.5 1.0 .2 18.7
2006 Detroit 18 18 39.2 .406 .340 .905 3.4 6.5 1.2 .1 17.9
2007 Detroit 16 16 40.6 .435 .389 .832 3.3 5.7 1.2 .1 18.6
2008 Detroit 15 15 32.0 .401 .375 .832 2.9 5.5 .8 .1 16.1
2009 Denver 16 16 38.7 .457 .468 .906 3.8 6.8 1.3 .3 20.6
2010 Denver 6 6 34.5 .446 .355 .881 2.3 6.3 1.0 .5 20.6
2011 New York 1 1 35.0 .273 .333 1.000 2.0 4.0 .0 .0 10.0
2012–13 L.A. Clippers 6 6 19.2 .306 .353 .818 2.0 1.0 .2 .2 6.2
Gesamt 146 143 36.4 .411 .366 .880 3.4 5.7 1.0 .2 17.3

WeblinksBearbeiten

Commons: Chauncey Billups – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. N.N.: All-Time USA Basketball Men's Roster // B. (Memento vom 6. Januar 2010 im Internet Archive) Archiviert von USA Basketball—Website; Colorado Springs, CO, ohne Datum vor 2010. Abgerufen am 26. Februar 2019 (in Englisch).
  2. Myth: Chauncey Billups is really ‘Mr. Big Shot’. In: PistonPowered. 21. September 2010, abgerufen am 19. April 2020 (amerikanisches Englisch).
  3. NBA All-Time Free Throw Percentage Leaders. Abgerufen am 23. März 2021 (englisch).
  4. Royce Young: Billups wins inaugural Twyman-Stokes Teammate of the Year award. Los Angeles Clippers guard Chauncey Billups won the inaugural Twyman-Stokes Teammate of the Year award. Auf: CBS—Website; San Francisco, CA, 9. Juni 2013. Abgerufen am 15. Juni 2019 (in Englisch).
  5. nba.com: Billups Wins MVP (Memento des Originals vom 2. Mai 2392 auf WebCite)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nba.com, 16. Juni 2004
  6. N.N.: Chauncey Billups #4 Guard. (Memento vom 8. März 2011 im Internet Archive) Archiviert von National Basketball Association—Website; New York City, NY, ohne Datum in 2011. Abgerufen am 26. Februar 2019 (in Englisch).
  7. sport1.de: New York Knicks holen Anthony
  8. David Aldridge: Knicks, 'Melo get their wishes with blockbuster deal. (Memento vom 24. Februar 2011 im Internet Archive) Archiviert von National Basketball Association—Website; New York City, NY, 22. Februar 2011. Abgerufen am 26. Februar 2019 (in Englisch).
  9. Clips claim Chauncey Billups off waivers
  10. David Aldridge und andere: Billups lost for season with torn Achilles tendon. (Memento vom 26. Oktober 2015 im Internet Archive) Archiviert von National Basketball Association—Website; New York City, NY, 7. Februar 2012. Abgerufen am 26. Februar 2019 (in Englisch).
  11. Manuel Baraniak: Clippers verpflichten Billups und Crawford. (Memento vom 12. Juli 2012 im Webarchiv archive.today) Archiviert von Crossover—Website; Münster und Rostock, 5. Juli 2012. Abgerufen am 26. Februar 2019.
  12. Royce Young: Billups wins inaugural Twyman-Stokes Teammate of the Year award. Los Angeles Clippers guard Chauncey Billups won the inaugural Twyman-Stokes Teammate of the Year award. Auf CBS—Website; San Francisco, CA, 9. Juni 2013. Aufgerufen am 25. August 2018 (in Englisch).
  13. Pistons To Retire Buffs Star Billups' Jersey. Abgerufen am 20. April 2020 (englisch).
  14. Sabreena Merchant: Chauncey Billups will officially be joining Tyronn Lue’s staff in Los Angeles. 21. Oktober 2020, abgerufen am 23. März 2021 (englisch).
  15. Dave Deckard: Trail Blazers Officially Make Chauncey Billups Their Head Coach. 27. Juni 2021, abgerufen am 28. Juni 2021 (englisch).