Reggie Miller

US-amerikanischer Basketballspieler
Basketballspieler
Reggie Miller
Reggie Miller
Spielerinformationen
Voller Name Reginald Wayne Miller
Geburtstag 24. August 1965 (56 Jahre)
Geburtsort Riverside, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Größe 201 cm
Gewicht 88 kg
Position Shooting Guard
College UCLA
NBA Draft 1987, 11. Pick, Indiana Pacers
Trikotnummer 31
Vereine als Aktiver
1987–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Pacers
Nationalmannschaft1
1983–2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 29 Spiele[1]
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaft 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1996 Atlanta
Weltmeisterschaften
Gold KanadaKanada 1994 Kanada
1Stand: 1. Mai 2021

Reginald Wayne Miller (* 24. August 1965 in Riverside, Kalifornien) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler, der seine gesamte Profikarriere (1987–2005) bei den Indiana Pacers in der NBA aktiv war. Mit den Pacers wurde Miller unter anderem fünf mal All-Star.

Der 2,01 Meter große Shooting Guard gilt als einer der besten Distanzschützen der NBA-Geschichte[2][3] und ist dritter auf der Liste der Spieler mit den meisten verwandelten Dreipunktewürfen.[4] Im September 2012 wurde Miller in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen.[5]

KarriereBearbeiten

Miller war bekannt für seine Nervenstärke und seine Leistungen in der Crunch-Time, sowie für die Fähigkeit, ein Spiel in kritischen Situationen allein entscheiden zu können.

Im Laufe seiner 18-jährigen Karriere erzielte er 25.279 Punkte (18,2 Punkte pro Spiel), womit er der erfolgreichste Scorer in der Geschichte der Indiana Pacers ist (bei einer Trefferquote von 47,1 Prozent aus dem Feld, 39,5 Prozent von der Dreier- und 88,8 Prozent von der Freiwurflinie). Miller hielt bis zum 10. Februar 2011 mit 2.560 erzielten Dreipunktewürfen in seiner Karriere einen NBA-Rekord, als er von Ray Allen übertrumpft wurde.[6]

Miller wurde fünfmal zum NBA All-Star und dreimal in das All-NBA Third Team gewählt und erreichte im Jahr 2000 die NBA Finals mit den Pacers. Im Jahr 2004 wurde Miller mit dem J. Walter Kennedy Citizenship Award für soziales Engagement ausgezeichnet. Bereits sieben Jahre nach seinem Karriereende wurde er in die Hall of Fame aufgenommen.

Nach Ende seiner Profikarriere begann Miller seine Tätigkeit als Sportkommentator und kommentiert seit 2005 für den US-Sender TNT Basketballspiele. Im Jahr 2006 wurde Millers Trikotnummer 31 von den Pacers zurückgezogen und wird nicht mehr vom Team vergeben.[7]

Millers Schwester Cheryl war ebenfalls eine sehr erfolgreiche Profi-Basketballspielerin.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

StatistikenBearbeiten

Legende
  GP Absolvierte Spiele (Games played)   GS Spiele von Beginn an (Games started)  MPG Absolvierte Minuten pro Spiel (Minutes per game)
 FG % Wurfquote aus dem Feld (Field-goal percentage)  3P % Wurfquote Drei-Punkte-Würfe (3-point field-goal percentage)  FT % Freiwurfquote (Free-throw percentage)
 RPG Rebounds pro Spiel (Rebounds per game)  APG Assists pro Spiel (Assists per game)  SPG Steals pro Spiel (Steals per game)
 BPG Blocks pro Spiel (Blocks per game)  PPG Punkte pro Spiel (Points per game)  FETT Karriere-Bestmarke
 * Führt die Liga an

NBABearbeiten

HauptrundeBearbeiten

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
1987–88 Indiana 82 1 22.4 .488 .355 .801 2.3 1.6 0.6 0.2 10.0
1988–89 Indiana 74 70 34.3 .479 .402 .844 3.9 3.1 1.3 0.4 16.0
1989–90 Indiana 82 82 38.9 .514 .414 .868 3.6 3.8 1.3 0.2 24.6
1990–91 Indiana 82 82 36.2 .512 .348 .918* 3.4 4.0 1.3 0.2 22.6
1991–92 Indiana 82 82 38.0 .501 .378 .858 3.9 3.8 1.3 0.3 20.7
1992–93 Indiana 82 82 36.0 .479 .399 .880 3.1 3.2 1.5 0.3 21.2
1993–94 Indiana 79 79 33.4 .503 .421 .908 2.7 3.1 1.5 0.3 19.9
1994–95 Indiana 81 81 32.9 .462 .415 .897 2.6 3.0 1.2 0.2 19.6
1995–96 Indiana 76 76 34.5 .473 .410 .863 2.8 3.3 1.0 0.2 21.1
1996–97 Indiana 81 81 36.6 .444 .427 .880 3.5 3.4 0.9 0.3 21.6
1997–98 Indiana 81 81 34.5 .477 .429 .868 2.9 2.1 1.0 0.1 19.5
1998–99 Indiana 50 50 35.7 .438 .385 .915* 2.7 2.2 0.7 0.2 18.4
1999–00 Indiana 81 81 36.9 .448 .408 .919 3.0 2.3 1.0 0.3 18.1
2000–01 Indiana 81 81 39.3 .440 .366 .928* 3.5 3.2 1.0 0.2 18.9
2001–02 Indiana 79 79 36.6 .453 .406 .911* 2.8 3.2 1.1 0.1 16.5
2002–03 Indiana 70 70 30.2 .441 .355 .900 2.5 2.4 0.9 0.1 12.6
2003–04 Indiana 80 80 28.2 .438 .401 .885 2.4 3.1 0.8 0.1 10.0
2004–05 Indiana 66 66 31.9 .437 .322 .933* 2.4 2.2 0.8 0.1 14.8
Gesamt 1389 1304 34.3 .471 .395 .888 3.0 3.0 1.1 0.2 18.2
All-Star 5 1 19.2 .457 .263 .750 1.0 2.0 1.0 0.2 8.0

PlayoffsBearbeiten

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
1990 Indiana 3 3 41.7 .571 .429 .905 4.0 2.0 1.0 0.0 20.7
1991 Indiana 5 5 38.6 .486 .421 .865 3.2 2.8 1.6 0.4 21.6
1992 Indiana 3 3 43.3 .581 .636 .800 2.3 4.7 1.3 0.0 27.0
1993 Indiana 4 4 43.8 .533 .526 .947 3.0 2.8 0.8 0.0 31.5
1994 Indiana 16 16 36.0 .448 .422 .839 3.0 2.9 1.3 0.2 23.2
1995 Indiana 17 17 37.7 .476 .422 .860 3.6 2.1 0.9 0.2 25.5
1996 Indiana 1 1 31.0 .412 .333 .867 1.0 1.0 1.0 0.0 29.0
1998 Indiana 16 16 39.3 .426 .400 .904 1.8 2.0 1.2 0.2 19.9
1999 Indiana 13 13 37.0 .397 .333 .895 3.9 2.6 0.7 0.2 20.2
2000 Indiana 22 22 40.5 .452 .395 .938 2.4 2.7 1.0 0.4 24.0
2001 Indiana 4 4 44.3 .456 .429 .933 5.0 2.5 0.8 0.5 31.3
2002 Indiana 5 5 39.6 .506 .419 .875 3.2 2.8 1.6 0.2 23.6
2003 Indiana 6 6 29.3 .283 .160 .913 2.3 2.3 0.2 0.2 9.2
2004 Indiana 16 16 28.4 .402 .375 .922 2.3 2.8 1.1 0.2 10.1
2005 Indiana 13 13 33.1 .434 .318 .941 3.1 1.5 0.8 0.1 14.8
Gesamt 144 144 36.9 .449 .390 .893 2.9 2.5 1.0 0.2 20.6

Quelle[8]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Reggie Miller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. usabasketball.com - All-Time USA Basketball Men's Roster // M
  2. Joe Posnanski: The 10 Best Shooters. In: NBC SportsWorld. 12. Februar 2016, abgerufen am 20. April 2020 (amerikanisches Englisch).
  3. Ryan Comstock: Ray Allen, Reggie Miller and the 50 Greatest Shooters In NBA History. Abgerufen am 20. April 2020 (englisch).
  4. NBA All-Time 3-Pointers Made Leaders: Career Totals in the Regular Season. Abgerufen am 20. April 2020.
  5. The Naismith Memorial Basketball Hall of Fame :: Reggie Miller. Abgerufen am 20. April 2020 (englisch).
  6. Ray Allen eclipses Miller as NBA's 3-point king
  7. Pacers to retire Reggie's No. 31 in March. 3. November 2005, abgerufen am 9. Juli 2018.
  8. Reggie Miller | Stats | NBA.com. Abgerufen am 10. August 2021 (englisch).