Michael Cooper (Basketballtrainer)

US-amerikanischer Basketballspieler und -trainer
Basketballspieler
Michael Cooper
Michael Cooper in 2011
Michael Cooper als USC Head Coach, 2011
Spielerinformationen
Voller Name Michael Jerome Cooper, sen.
Geburtstag 15. April 1956 (65 Jahre)
Geburtsort Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Größe 196 cm
Gewicht 77 kg
Position Shooting Guard
Highschool Pasadena (Pasadena (Kalifornien))
College Pasadena City College (1974–1976)
University of New Mexico (1976–1978)
NBA Draft 1978, 60. Pick, 3. Runde
Vereinsinformationen
Verein Chadwick School (Head Coach)
Vereine als Aktiver
1978–1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
1990–1991 ItalienItalien Virtus Roma
Vereine als Trainer
1994–1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers (Co-Trainer)
1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Sparks (Co-Trainer)
2000–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Sparks
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Nuggets (Co-Trainer)
2004–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Nuggets (Interimstrainer)
2005–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Albuquerque Thunderbirds
2007–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Sparks
2009–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USC Trojans (Frauen)
2014–2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Dream
2019– Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chadwick School
1Stand: 13. April 2021

Michael Jerome Cooper, sen. (* 15. April 1956 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Basketballtrainer und ehemaliger -spieler. Zwischen 1978 und 1990 spielte er in der nordamerikanischen Profiliga NBA bei den Los Angeles Lakers. Cooper ist 1,96 m groß und spielte hauptsächlich auf der Position des Shooting Guards. In den 1980er Jahren gehörte er zu den besten Verteidigern der Liga.

1994 begann er als Assistenztrainer bei den Lakers seine Trainerlaufbahn. 1999 wurde er Cheftrainer der Los Angeles Sparks in der WNBA und wurde schon 2000 zum WNBA Coach of the Year gewählt. 2001 und 2002 führte er die Sparks jeweils zur WNBA-Meisterschaft. 2004 nahm er erneut eine Assistenztrainerstelle in der NBA an, diesmal bei den Denver Nuggets.

Cooper erhielt im Jahr 1986 den J. Walter Kennedy Citizenship Award für soziales Engagement.[1]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Als TrainerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Michael Cooper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Michael Cooper – Spielerprofil auf basketball-reference.com (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ron Artest wins citizenship award. Abgerufen am 14. Mai 2021 (englisch): „Artest joins Magic Johnson (1992) and Michael Cooper (1986) as the only Lakers to win the award.“