Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

NBA 2016/17

NBA.svg National Basketball Association
◄ vorherige Saison 2016/17 nächste ►
Dauer Oktober 2016 – April 2017
Saisonspiele je Team 82
Anzahl der Teams 30
Reguläre Saison
Beste Bilanz Golden State Warriors
Playoffs
Eastern-Champion Cleveland Cavaliers
  Zweitplatziertes Team      Boston Celtics
Western-Champion Golden State Warriors
  Zweitplatziertes Team      San Antonio Spurs
Finals
NBA-Meister Golden State Warriors
   Vizemeister      Cleveland Cavaliers
Finals MVP Kevin Durant

Die NBA Saison 2016/17 war die 71. Spielzeit der National Basketball Association. Die Regular Season begann am 25. Oktober 2016 in der Quicken Loans Arena, der Heimstätte der Cleveland Cavaliers, mit dem Spiel gegen die New York Knicks.[1] Am 25. Dezember, dem Ersten Weihnachtsfeiertag, waren fünf Spiele angesetzt, darunter mit den Cleveland Cavaliers gegen die Golden State Warriors eine Neuauflage der Finals 2015 und 2016.[2] Das All-Star Game fand am 19. Februar 2017 im Smoothie King Center in New Orleans statt. New Orleans war der Ausweichort, da die ursprüngliche Austragung in Charlotte von der NBA gestrichen wurde, als in North Carolina ein Gesetz verabschiedet wurde, das von vielen Seiten als „Anti-LGBT-Gesetz“ angesehen wird.[3] Die Regular Season endet am 12. April 2017, woraufhin ab dem 15. April 2017 die Playoffs ausgetragen wurden, in deren Finale sich die Golden State Warriors mit 4:1 gegen die Cleveland Cavaliers durchsetzten.

Inhaltsverzeichnis

Off-SeasonBearbeiten

KarriereendeBearbeiten

  • Kobe Bryant, der bereits vor der Saison 2015/16 seinen Rücktritt verkündet hatte, beendete nach 20 Jahren für die Los Angeles Lakers seine Profilaufbahn.[4]
  • Tim Duncan beendete nach 19 Jahren und 5 Titeln mit den San Antonio Spurs am 11. Juli 2016 seine Karriere.[5]
  • Amar'e Stoudemire beendete am 26. Juli 2016 nach 14 Jahren seine Karriere in der NBA. Hierzu unterschrieb er einen symbolischen Vertrag bei den New York Knicks, um so als Mitglied dieser Mannschaft von der NBA-Bühne abtreten zu können. Er setzte seine Karriere in Israel fort.[6]
  • Kevin Garnett beendete nach 21 Jahren und einem Titel am 23. September 2016 seine Karriere.[7]
  • Ray Allen verkündete am 31. Oktober 2016 seinen endgültigen Rücktritt vom Profisport. Zuletzt spielte er im Jahre 2014 für die Miami Heat.[8]

NBA-DraftBearbeiten

Hauptartikel: NBA-Draft 2016

Der NBA-Draft 2016 fand am 23. Juni 2016 im Barclays Center in Brooklyn, New York statt.

SpielerwechselBearbeiten

Regular SeasonBearbeiten

Die Regular Season begann am 25. Oktober 2016 mit dem Spiel des amtierenden Meisters Cleveland Cavaliers gegen die New York Knicks. Wenige Stunden später startete auch Vize-Meister Golden State Warriors gegen die San Antonio Spurs in die Saison.

EndständeBearbeiten

DR = Divisionranking, CR = Conferenceranking, S = Siege, N = Niederlagen, PCT = prozentualer Sieganteil

Eastern Conference
Atlantic Division
DR CR Team S N PCT
1 1   Boston Celtics 53 29 0.646
2 3 Toronto Raptors 51 31 0.622
3 12   New York Knicks 31 51 0.378
4 14   Philadelphia 76ers 28 54 0.341
5 15   Brooklyn Nets 20 62 0.244
Central Division
DR CR Team S N PCT
1 2 Cleveland Cavaliers 51 31 0.622
2 6 Milwaukee Bucks 42 40 0.512
3 7   Indiana Pacers 42 40 0.512
4 8 Chicago Bulls 41 41 0.500
5 10   Detroit Pistons 37 45 0.451
Southeast Division
DR CR Team S N PCT
1 4   Washington Wizards 49 33 0.598
2 5 Atlanta Hawks 43 39 0.524
3 9   Miami Heat 41 41 0.500
4 11 Charlotte Hornets 36 46 0.439
5 13   Orlando Magic 29 53 0.354
Western Conference
Northwest Division
DR CR Team S N PCT
1 5   Utah Jazz 51 31 0.622
2 6   Oklahoma City Thunder 47 35 0.573
3 8   Portland Trail Blazers 41 41 0.500
4 9   Denver Nuggets 40 42 0.488
5 13 Minnesota Timberwolves 31 51 0.378
Pacific Division
DR CR Team S N PCT
1 1   Golden State Warriors 67 15 0.817
2 4   Los Angeles Clippers 51 31 0.622
3 12   Sacramento Kings 32 50 0.390
4 14   Los Angeles Lakers 26 56 0.317
5 15   Phoenix Suns 24 58 0.293
Southwest Division
DR CR Team S N PCT
1 2   San Antonio Spurs 61 21 0.744
2 3 Houston Rockets 55 27 0.671
3 7 Memphis Grizzlies 43 39 0.524
4 10 New Orleans Pelicans 34 48 0.415
5 11 Dallas Mavericks 33 49 0.402

Monatliche AuszeichnungenBearbeiten

Zu den Ausgezeichneten dieser regulären Saison gehörten:

Monat Rookie (EAST) Rookie (WEST) Spieler (EAST) Spieler (WEST) Coach (EAST) Coach (WEST)
November Joel Embiid   Jamal Murray   LeBron James Russell Westbrook   Tyronn Lue Steve Kerr  
Dezember Joel Embiid   Buddy Hield John Wall   James Harden Dwane Casey Mike D’Antoni
Januar Joel Embiid   Marquese Chriss   Isaiah Thomas Stephen Curry  
Kevin Durant  
Scott Brooks   Steve Kerr  
Februar Dario Šarić   Yogi Ferrell LeBron James Russell Westbrook   Erik Spoelstra   Gregg Popovich  
März Dario Šarić   Buddy Hield   Giannis Antetokounmpo Damian Lillard   Jason Kidd Terry Stotts  
April Guillermo Hernangómez   Tyler Ulis   Paul George   Chris Paul   Nate McMillan   Doc Rivers  

Post Season (Playoffs)Bearbeiten

Alle Play-off-Runden werden im Best-of-Seven-Modus gespielt.

  Erste Runde   Conference Semifinals   Conference Finals   NBA Finals
                                     
1 Boston Celtics 4  
8 Chicago Bulls 2  
  1 Boston Celtics 4  
  4 Washington Wizards 3  
4 Washington Wizards 4
5 Atlanta Hawks 2  
    1 Boston Celtics 1  
Eastern Conference
  2 Cleveland Cavaliers 4  
2 Cleveland Cavaliers 4  
7 Indiana Pacers 0  
  2 Cleveland Cavaliers 4
  3 Toronto Raptors 0  
3 Toronto Raptors 4
6 Milwaukee Bucks 2  
  2 Cleveland Cavaliers 1
  1 Golden State Warriors 4
1 Golden State Warriors 4  
8 Portland Trail Blazers 0  
  1 Golden State Warriors 4  
  5 Utah Jazz 0  
4 Los Angeles Clippers 3
5 Utah Jazz 4  
  1 Golden State Warriors 4
Western Conference
  2 San Antonio Spurs 0  
2 San Antonio Spurs 4  
7 Memphis Grizzlies 2  
  2 San Antonio Spurs 4
  3 Houston Rockets 2  
3 Houston Rockets 4
6 Oklahoma City Thunder 1  

Saisonale AuszeichnungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten