Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Rudy Gobert

französischer Basketballspieler
Basketballspieler
Rudy Gobert
Rudy Gobert
Spielerinformationen
Spitzname The Stifle Tower
Geburtstag 26. Juni 1992
Geburtsort Saint-Quentin, Frankreich
Größe 216 cm
Gewicht 111 kg
Position Center
NBA Draft 2013, 27. Pick, Denver Nuggets
Vereinsinformationen
Verein Utah Jazz
Liga NBA
Trikotnummer 27
Vereine als Aktiver
2010–2013 FrankreichFrankreich Cholet Basket
Seit 0 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Jazz
2013–2014 → Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bakersfield Jam (D-League)
Nationalmannschaft1
Seit 0 2012 FrankreichFrankreich Frankreich 48 Spiele[1]
1Stand: 19. Mai 2017

Rudy Gobert-Bourgarel (* 26. Juni 1992 in Saint-Quentin) ist ein französischer Basketballspieler, der aktuell bei den Utah Jazz in der NBA unter Vertrag steht. Gobert ist vor allem für seine starke Verteidigung bekannt. Diese Qualität in Kombination mit seiner Körpergröße und in Anlehnung an den Eiffelturm, das Wahrzeichen der französischen Hauptstadt Paris, brachte ihm den Spitznamen The Stifle Tower (zu deutsch: der erstickende Turm) ein.

Inhaltsverzeichnis

EuropaBearbeiten

Rudy Gobert wurde als Sohn einer Französin und des von Guadeloupe stammenden, ehemaligen französischen Basketballnationalspieler Rudy Bourgarel geboren.[2] Aufmerksamkeit erregte Gobert erstmals bei der U-18-Basketballweltmeisterschaft 2010 in Litauen, wo er bester Shotblocker und Rebounder seiner Mannschaft war und mit Frankreich den siebten Platz errang.

Gobert spielte auf Vereinsebene zunächst für die lokalen Vereine JSC St-Quentin und Saint-Quentin Basket-Ball club, eher er von 2010 bis 2013 für Cholet Basket in der französischen Liga aktiv war.[3] Während der Saison 2010-11 erzielte er 4,0 Punkte und 6,0 Rebounds pro Spiel. In der darauffolgenden Spielzeit erzielte er 4,1 Punkte und 3,7 Rebounds pro Spiel. In der Saison 2012-13 erzielte Gobert 8,3 Punkte, 5,2 Rebounds und 1,8 Blocks pro Spiel.

NBABearbeiten

Draft und Rookiesaison (2013–14)Bearbeiten

Bereits im Vorfeld des Drafts galt Gobert als einer der großen europäischen Talente. Bei den Messungen kam der 2,16 m große Franzose auf eine Armspannweite von 2,37 m, was zu diesem Zeitpunkt einen Rekord bedeutete. Im NBA-Draft 2013 wurde Gobert in der ersten Runde an 27. Stelle von den Denver Nuggets rekrutiert und kurz darauf zu den Utah Jazz transferiert.[4]

In seinem ersten Jahr sah Gobert nicht viel Spielzeit und wechselte zwischen den Jazz und dem damaligen Farmteam der Jazz, den Bakersfield Jam. In 45 NBA-Spielen brachte er es in durchschnittlich 9,6 Minuten auf 2,3 Punkte, 3,4 Rebounds und 0,9 Blocks pro Spiel in Utah.

Sophomorejahr (2014–15)Bearbeiten

In seinem zweiten Jahr gelang Gobert der Durchbruch. Mit seiner defensiven Präsenz erspielte er sich mehr Einsatzzeit. Nach dem Transfer des nominellen Centers Enes Kanter, wurde Gobert zum Starter befördert. Er nahm zudem an der NBA All-Star Weekend Rookie Challenge teil und erzielte beim Sieg der Weltauswahl gegen die amerikanische Auswahl, 18 Punkte und 12 Rebounds.[5] Nach dem All-Star Break verbesserten sich die Jazz nicht zuletzt dank Gobert, der die Defensive des Team verbesserte. Am 3. März 2015 holte Gobert, beim 93-82 Sieg über die Memphis Grizzlies, einen Karriererekord von 24 Rebounds. Gobert spielte in allen 82 Spielen und erzielte dabei 8,2 Punkte, 9,5 Rebounds und 2,3 Blocks pro Spiel. Am Ende der Saison wurde er der viertbeste Shotblocker der abgelaufenen NBA-Saison. Er belegte zudem den dritten Platz zum meistverbesserten Spieler der Saison, sowie den fünften Platz bei der Wahl zum besten Verteidiger der Saison.[6][7] Mit den Jazz verpasste er jedoch zum zweiten mal in Folge die Playoffqualifikation.

drittes und viertes Jahr und sportlicher Durchbruch (Seit 2015)Bearbeiten

In der Saison 2015-16 hatte Gobert mit vielen kleineren Verletzungen zu kämpfen und verpasste 21 Saisonspiele. Dennoch legte er mit 9,1 Punkten und 11,0 Rebounds im Schnitt neue Karrierebestwerte hin. Mit Utah verpasste er jedoch erneut knapp den Einzug in die Play-offs. Im Oktober 2016 unterzeichnete Gobert einen 102 Millionen dotierten Vierjahresvertrag mit den Jazz.[8] Am 20. März 2017 gelangen Gobert mit 8 Blocks gegen die Indiana Pacers ein neuer Karriererekord. Zwei Tage später erzielte Gobert, beim 108-101 Sieg der Jazz über die New York Knicks, mit 35 Punkten einen neuen Karriererekord.[9] Mit den Jazz erreichte Gobert erstmals die Playoffs. Dort erreichten die Jazz die zweite Playoffrunde. Gobert wurde am Ende der Saison für seine überragenden Leistung in das All-NBA Second Team berufen.

StatistikBearbeiten

Legende
  GP Absolvierte Spiele (Games played)   GS  Spiele von Beginn an (Games started)  MPG  Absolvierte Minuten pro Spiel (Minutes per game)
 FG %  Wurfquote aus dem Feld (Field-goal percentage)  3P %  Wurfquote Drei-Punkte-Würfe (3-point field-goal percentage)  FT %  Freiwurfquote (Free-throw percentage)
 RPG  Rebounds pro Spiel (Rebounds per game)  APG  Assists pro Spiel (Assists per game)  SPG  Steals pro Spiel (Steals per game)
 BPG  Blocks pro Spiel (Blocks per game)  PPG  Punkte pro Spiel (Points per game)  FETT  Karriere-Bestmarke

Reguläre SaisonBearbeiten

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2013–14 Utah 45 0 9.6 .486 .000 .492 3.4 0.2 0.2 0.9 2.3
2014–15 Utah 82 37 26.3 .604 .000 .623 9.5 1.3 0.8 2.3 8.4
2015–16 Utah 61 60 31.7 .559 .000 .569 11.0 1.5 0.7 2.2 9.1
2016–17 Utah 81 81 33.9 .661 .000 .653 12.8 1.2 0.6 2.6 14.0
Gesamt 269 178 27.0 .611 .000 .614 9.8 1.1 0.6 2.2 9.2

NationalmannschaftBearbeiten

Gobert nahm mit der französischen U-20-Nationalmannschaft an der U-20-Europameisterschaft 2011 teil. Dabei gewann er die Bronzemedaille. 2012 gewann er mit Frankreich bei der U-20-Europameisterschaft die Silbermedaille. Gobert gehörte ebenfalls zum Kader der A-Nationalmannschaft bei der Vorbereitung zu den Olympischen Spielen 2012. Dabei nahm er an zwei Freundschaftsspielen teil. 2016 war er Mitglied der Olympiamannschaft in Rio, das Team holte jedoch keine Medaille.

Mit der Nationalmannschaft wurde Gobert bei der Basketball-Weltmeisterschaft 2014 in Spanien Dritter. Bei der Basketball-Europameisterschaft 2015, wurde er mit Frankreich ebenfalls Dritter.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Goberts Vater ist der ehemalige, französische Basketballspieler Rudy Bourgarel. Dieser spielt in den 80ern für das amerikanische Marist College in der Nähe von New York. Sein damaliger Mitspieler bei Marist war der Niederländer Rik Smits.[10] Nach seiner Collegekarriere setzte er seine Profilaufbahn in Frankreich fort, wo er für verschiedene Mannschaften aktiv war. Bourgarel war Ende der 80er auch Mitglied der Französischen Basketballnationalmannschaft, für die er 19 Länderspiele bestritt.

WeblinksBearbeiten

  • Rudy Gobert – Spielerprofil auf NBA.com (englisch)
  • Rudy Gobert – Spielerprofil auf basketball-reference.com (englisch)
  • Rudy Gobert – Spielerprofil auf eurobasket.com (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten