Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Der NBA-Draft 2011 wurde am 23. Juni 2011 im Prudential Center von Newark, New Jersey durchgeführt. In zwei Runden konnten sich die 30 NBA-Teams die Rechte an insgesamt 60 Nachwuchsspielern sichern. Da die Liga jedoch zum 1. Juli 2011 einen „Lockout“ verhängt hatte und die Saison 2011/12 verspätet begann, konnten die Spieler nicht sofort in die NBA wechseln. Einige unterschrieben daher Verträge in anderen Ligen.

Die endgültige Draft-Reihenfolge für die Positionen 1 bis 14 wurde am 17. Mai 2011 durch die Draft-Lotterie bestimmt. An dieser gewichteten Lotterie nahmen die 14 Teams, die sich in der Saison 2010/11 nicht für die Play-off-Runde qualifiziert hatten, teil und wurden in umgekehrter Reihenfolge der Tabelle der Regular Season gesetzt. Die Ziehung gewannen die Cleveland Cavaliers, die diesen Pick von den Los Angeles Clippers erworben hatten, gefolgt von den Minnesota Timberwolves und den Utah Jazz, deren Pick von den New Jersey Nets stammte.[1][2]

Alle Spieler, die sich zum Draft anmelden wollten, mussten unabhängig von ihrem Schulabschluss vor Ende des Kalenderjahres 1992 geboren sein. Wenn sie kein „internationaler Spieler“[3] waren, musste zudem mindestens ein Jahr zwischen ihrem High-School-Abschluss und dem Beginn der NBA-Saison 2011/12 liegen.

An erster Stelle des Drafts wurde Kyrie Irving von der Duke University, vor Derrick Williams und Enes Kanter, ausgewählt.[4] Der Draft stellte auch einen Rekord auf: Sechs von sieben der ersten Spieler, die gedraftet wurden, sind außerhalb der USA geboren, drei davon in Europa.

Inhaltsverzeichnis

Runde 1Bearbeiten

= All-Star
Nr. Name Position Nationalität NBA-Team[5] (Hoch-)Schule/Verein
1 Kyrie Irving PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten /
Australien  Australien
Cleveland Cavaliers (von Los Angeles Clippers) Duke (Fr.)
2 Derrick Williams SF/PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Timberwolves Arizona (So.)
3 Enes Kanter PF/C Turkei  Türkei Utah Jazz (von New Jersey) Kentucky (Fr.)
4 Tristan Thompson PF/SF Kanada  Kanada Cleveland Cavaliers Texas (Fr.)
5 Jonas Valančiūnas C/PF Litauen  Litauen Toronto Raptors Litauen  Lietuvos rytas Vilnius
6 Jan Veselý SF Tschechien  Tschechien Washington Wizards Serbien  KK Partizan Belgrad
7 Bismack Biyombo PF Kongo Demokratische Republik  Dem. Rep. Kongo Sacramento Kings (nach Charlotte transferiert) Spanien  Baloncesto Fuenlabrada
8 Brandon Knight PG/SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Detroit Pistons Kentucky (Fr.)
9 Kemba Walker PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Charlotte Bobcats Connecticut (Jr.)
10 Jimmer Fredette PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Milwaukee Bucks (nach Sacramento transferiert) BYU (Sr.)
11 Klay Thompson SG/SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Golden State Warriors Washington State (Jr.)
12 Alec Burks SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Utah Jazz Colorado (So.)
13 Markieff Morris PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Phoenix Suns Kansas (Jr.)
14 Marcus Morris PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Houston Rockets Kansas (Jr.)
15 Kawhi Leonard SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indiana Pacers (nach San Antonio transferiert) San Diego State (So.)
16 Nikola Vučević PF Montenegro  Montenegro Philadelphia 76ers USC (Jr.)
17 Iman Shumpert PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Knicks Georgia Tech (Jr.)
18 Chris Singleton SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Washington Wizards (von Atlanta) Florida State (Jr.)
19 Tobias Harris SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Charlotte Bobcats (von New Orleans via Portland nach Milwaukee transferiert) Tennessee (Fr.)
20 Donatas Motiejūnas PF Litauen  Litauen Minnesota Timberwolves (von Memphis via Utah nach Houston transferiert) Italien  Benetton Treviso
21 Nolan Smith PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Portland Trailblazers Duke (Sr.)
22 Kenneth Faried PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Denver Nuggets Morehead State (Sr.)
23 Nikola Mirotić PF Spanien  Spanien Houston Rockets (von Orlando via Phoenix und Minnesota nach Chicago transferiert) Spanien  Real Madrid
24 Reggie Jackson PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Oklahoma City Thunder Boston College (Sr.)
25 MarShon Brooks SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Boston Celtics (zu den New Jersey Nets transferiert) Providence (Sr.)
26 Jordan Hamilton SF/SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dallas Mavericks (von Portland; nach Denver transferiert) Texas (So.)
27 JaJuan Johnson PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Jersey Nets (von L.A. Lakers nach Boston transferiert) Purdue (Sr.)
28 Norris Cole PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Bulls (von Miami via Toronto und Minnesota nach Miami transferiert) Cleveland State (Sr.)
29 Cory Joseph PG Kanada  Kanada San Antonio Spurs Texas (Fr.)
30 Jimmy Butler SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Bulls Marquette University

Runde 2Bearbeiten

Nr. Name Position Nationalität NBA-Team (Hoch-)Schule/Verein
31 Bojan Bogdanović SF Kroatien  Kroatien Miami Heat (von Minnesota nach New Jersey transferiert) Turkei  Fenerbahçe Ülkerspor
32 Justin Harper PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cleveland Cavaliers (nach Orlando transferiert) Richmond (Sr.)
33 Kyle Singler SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Detroit Pistons (von Toronto) Duke (Sr.)
34 Shelvin Mack PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Washington Wizards Butler (Jr.)
35 Tyler Honeycutt SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Sacramento Kings UCLA (So.)
36 Jordan Williams PF/C Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Jersey Nets Maryland (So.)
37 Trey Thompkins PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Clippers (von Detroit) Georgia (Jr.)
38 Chandler Parsons SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Houston Rockets (von L.A. Clippers) Florida (Sr.)
39 Jeremy Tyler PF/C Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Charlotte Bobcats (nach Golden State transferiert) Japan  Tokio Apache
40 Jon Leuer PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Milwaukee Bucks Wisconsin (Sr.)
41 Darius Morris PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Lakers (von Golden State via New Jersey) Michigan (So.)
42 Dāvis Bertāns SF Lettland  Lettland Indiana Pacers (nach San Antoinio transferiert) Slowenien  KK Union Olimpija
43 Malcolm Lee SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Bulls (von Utah nach Minnesota transferiert) UCLA (Jr.)
44 Charles Jenkins SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Golden State Warriors (von Phoenix via Chicago) Hofstra (Sr.)
45 Josh Harrellson C Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Orleans Hornets (von Philadelphia nach New York transferiert) Kentucky (Sr.)
46 Andrew Goudelock SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Lakers (von New York) Charleston (Sr.)
47 Travis Leslie SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Clippers (von Houston) Georgia (Sr.)
48 Keith Benson C Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlanta Hawks Oakland (Sr.)
49 Josh Selby PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Memphis Grizzlies Kansas (Fr.)
50 Lavoy Allen PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Philadelphia 76ers (von New Orleans) Temple (Sr.)
51 Jon Diebler SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Portland Trail Blazers Ohio State (Sr.)
52 Vernon Macklin PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Denver Nuggets (nach Detroit transferiert) Florida (Sr.)
53 DeAndre Liggins SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Orlando Magic Kentucky (Jr.)
54 Milan Mačvan PF Serbien  Serbien Cleveland Cavaliers (von Oklahoma City via Miami) Israel  Maccabi Tel Aviv
55 E'Twaun Moore SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Boston Celtics Purdue (Sr.)
56 Chukwudiebere Maduabum SF Nigeria  Nigeria Los Angeles Lakers Bakersfield Jam (D-League)
57 Targuy Ngombo[6] SF Kongo Republik  Republik Kongo /
Katar  Katar
Dallas Mavericks (nach Portland transferiert) Katar  Al-Rayyan
58 Ater Majok C Australien  Australien Los Angeles Lakers (von Miami) Australien  Gold Coast Blaze
59 Ádám Hanga SG Ungarn  Ungarn San Antonio Spurs Ungarn  Alba Fehérvár
60 Isaiah Thomas PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Sacramento Kings (von Chicago via Milwaukee) Washington (Jr.)

Nicht berücksichtigte SpielerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Cleveland Cavaliers win Draft lottery
  2. Die Picks wurden jeweils durch einen Tauschhandel (trade) erworben.
  3. Laut Artikel X, Absatz 1c des 2005 NBA Collective Bargaining Agreement (PDF; 79 kB) definiert als jemand, der drei Jahre lang vor dem Draft seinen permanenten Wohnsitz außerhalb der USA hatte, und weder an einer amerikanischen Hochschule eingeschrieben war noch in den USA die High School abgeschlossen hatte
  4. Cavs picken Irving – Mavs traden
  5. In Klammern die ursprünglichen Besitzer des Picks, falls dieser vor dem Draft durch einen Tauschhandel (trade) weitergegeben wurde.
  6. Einen Tag nach dem Draft wurden Gerüchte bekannt, nach denen Ngombo einen gefälschten Pass vorgelegt hatte. Tanguy Ngombo, wie sein tatsächlicher Name lautete, sei 1984 geboren. Damit wäre er für den Draft nicht zugelassen gewesen, womit der Pick verfallen und Ngombo zum regulären Free Agent geworden wäre. Am 27. Juni 2011 wurde der Spielertausch zwischen den Dallas Mavericks und den Portland Trail Blazers jedoch von der Liga bestätigt, was implizierte, dass Ngombos Zulassung zum Draft bestehen blieb.