Hauptmenü öffnen

Tom Chambers

US-amerikanischer Basketballspieler
Basketballspieler
Tom Chambers
Spielerinformationen
Voller Name Thomas Doane Chambers
Geburtstag 21. Juni 1959
Geburtsort Ogden, Vereinigte Staaten
Größe 208 cm
Position Power Forward /
Center
College Utah
NBA Draft 1981, 8. Pick, San Diego Clippers
Vereine als Aktiver
1981–1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Diego Clippers
1983–1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle Supersonics
1988–1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phoenix Suns
1993–1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Jazz
1995–1996 IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv
0 0 0 1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlotte Hornets
0 0 0 1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia 76ers

Thomas Doane Chambers (* 21. Juni 1959 in Ogden, Utah) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler. Zwischen 1981 und 1998 spielte er in der NBA für die Mannschaften der San Diego Clippers, Seattle Supersonics, Phoenix Suns, Utah Jazz, Charlotte Hornets und Philadelphia 76ers. Chambers ist 2,08 m groß und spielte auf der Position des Power Forward. Er war der erste Spieler, der als Free Agent den Verein wechselte (1988 von den Sonics zu den Suns)[1].

KarriereBearbeiten

Chambers spielte zunächst für die University of Utah. Beim NBA-Draft 1981 wurde er an 8. Stelle von den San Diego Clippers ausgewählt, wo er eine gute Rookiesaison hinlegte und 17,2 Punkte pro Spiel, bei 52,5 % Trefferquote erzielte. Aufgrund der Verpflichtung von Terry Cummings im darauffolgenden Draft, wurde Chambers im Sommer 1983 zu den Seattle Supersonics verkauft, wo er sich zu einem der besten Power Forwards der Liga entwickelte. 1988 wechselte Chambers zu den Suns, die ihm ein gutes Angebot machten. Hier erzielte er in der Saison 1988–89 25,7, in der Saison 1989–90 sogar 27,2 Punkte pro Spiel. Gemeinsam mit Kevin Maurice Johnson bildeten beide ein starkes Offensivtandem, dass 1991 das Conference Finale erreichte. 1992 wurde Superstar Charles Barkley von den Suns verpflichtet, so dass Chambers in der Rolle des Besten Bankspielers wiederfand. In dieser Rolle erreichten Chambers 1993 das NBA-Finale, wo man den Chicago Bulls unterlag.

Während seiner Zeit bei den Supersonics und Suns gehörte Chambers zu den besten Forwards der Liga. Er wurde vier Mal ins NBA All-Star Game berufen (1987, 1989, 1990 und 1991). 1987 wurde er zum Most Valuable Player des All-Star Games gewählt. Ebenso stand er zwei Mal im All-NBA Second Team (1989, 1990). Zu Chambers Ehren wurde seine Trikotnummer 24 von den Suns zurückgezogen.

Zwischen 1993 und 1995 spielte er als Backup für Karl Malone bei den Utah Jazz, mit denen er 1994 das Western Conference Finale erreichte. Nach einem kurzen Gastspiel bei Maccabi Tel Aviv in Israel, kehrte er 1997 zurück und spielte in einer limitierten Rolle für die Charlotte Hornets und Philadelphia 76ers.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bericht im Online-Archiv der New York Times, abgerufen am 19. September 2011.