Katie Stevens

US-amerikanische Sängerin
Katie Stevens im September 2014

Katherine „Katie“ Mari Stevens (* 8. Dezember 1992 in Southbury, Connecticut) ist eine amerikanische Schauspielerin und Sängerin. Katie wurde Achte in der neunten Staffel von American Idol. Seit 2014 spielt sie als Karma eine Hauptrolle in der MTV-Serie Faking It.

Inhaltsverzeichnis

BiografieBearbeiten

Kindheit und JugendBearbeiten

Stevens wuchs in Middlebury im US-Bundesstaat Connecticut auf. Ihre Eltern sind Mark Stevens und Clara Francisco.[1] Sie wurde zweite im Schönheitswettbewerb Miss Connecticut’s Outstanding Teen 2009,[2] und sie wurde 2009 zum Westbury Outstanding Teen bei dem Greater Watertown Scholarship Pageant ernannt.[3]

Stevens hatte ihren ersten Live-Auftritt vor Publikum im Alter von fünf Jahren als sie die Nationalhymne auf der Party eines Lokalpolitikers sang. Seit sie jung ist, engagiert sie sich in örtlichen Theatern. Sie trat als Dorothy im Musical Der Zauberer von Oz im BSS Children’s Theater und im Main Street Theater auf. Am Main Street Theater spielte Stevens auch die Rolle der Sharpay im High School Musical sowie The Cat im Musical Honk!. Außerdem spielte sie Nellie Forbush im Musical South Pacific und Lydia Bennett in der Schulproduktion von Stolz und Vorurteil.[4][5] Im Alter von 13 Jahren hatte sie einen Musikauftritt in der Carnegie Hall.[6]

Katie Stevens zählt Whitney Houston und Jason Mraz zu ihren Lieblingskünstlern. Sie wurde musikalisch durch Taylor Swift und ihren Bruder Ryan Stevens beeinflusst.[7] Sie spielt Gitarre, Klavier, Cello und Flöte.

Teilnahme bei American IdolBearbeiten

Am 13. August 2009 nahm sie am Casting für American Idol in Boston teil und wurde von allen vier Jury-Mitgliedern für die nächste Runde in Hollywood nominiert, die Jurorin Kara DioGuardi bezeichnete sie als talentierteste 16-Jährige, die sie je gesehen hat, und später als potenzielle Gewinnerin. Am 14. April 2010 schied sie schließlich als Achtplatzierte aus.[8] Zusammen mit den anderen Finalisten nahm sie daraufhin an der American Idols Sommertour 2010 teil.[9]

Auftritte
Folge Thema Lied Originalinterpret Auftritt # Resultat
Casting Freie Wahl At Last Glenn Miller and his Orchestra Weiter
Hollywood Erster Soloauftritt For Once in My Life Stevie Wonder Weiter
Hollywood Gruppenauftritt No One Alicia Keys Weiter
Hollywood Zweiter Soloauftritt Chasing Pavements Adele Weiter
Top 24 Billboard Hot 100 Hits Feeling Good Cy Grant 12 Weiter
Top 20 Put Your Records On Corinne Bailey Rae 4 Weiter
Top 16 Breakaway Kelly Clarkson 1 Weiter
Top 12 The Rolling Stones Wild Horses The Rolling Stones 6 Weiter
Top 11 Billboard #1 Hits Big Girls Don’t Cry Fergie 8 Letzte 3
Top 10 R&B/Soul Chain of Fools Aretha Franklin 7 Letzte 3
Top 9 LennonMcCartney Let It Be The Beatles 2 Weiter
Top 8 Elvis Presley Baby What You Want Me to Do Jimmy Reed 8 Ausgeschieden

Die Zeit nach IdolBearbeiten

Nachdem sie bei American Idol ausgeschieden war Katie Stevens in mehreren Talkshows zu Gast. Am 16. April 2010 trat sie in der Ellen DeGeneres Show mit Over the Rainbow auf. Weiterhin sang sie zusammen mit Andrew Garcia Superhuman in der Late Show with David Letterman sowie Big Girls Don’t Cry in der Wendy Williams Show. Vom 1. Juli bis zum 13. August 31, 2010 nahm sie an der American Idols LIVE! Tour 2010 teil, wo sie mit den Liedern Here We Go Again von Demi Lovato und Fighter von Christina Aguilera auftrat.

Nach der Tour zog Stevens nach Los Angeles um an ihrem ersten Album zu arbeiten. Sie hat noch keinen Vertrag mit einer Plattenfirma, schreibt aber schon Lieder zusammen mit David Hodges.[10] Anfang November 2010 hatte Stevens bereits 9 Lieder verfasst, darunter Waste My Time.[11] Stevens hatte am 12. Dezember 2010 einen Gastauftritt in Ídolos Portugal und sang All I Want for Christmas Is You von Mariah Carey.[12]

Im Juni 2012 spielte Stevens die Titelrolle im Musikvideo Beauty and the Beat von Todrick Hall, das über 11 Millionen Abrufe hat.[13]

Durchbruch als SchauspielerinBearbeiten

Im Oktober bestellte MTV die Comedyserie Faking It mit Stevens in einer Hauptrolle.[14] Sie spielt darin Karma, die vorgibt lesbisch und in einer Beziehung mit ihrer besten Freundin Amy (Rita Volk) zu sein. Dabei verliebt sie sich in den Jungen Liam (Gregg Sulkin).[15] Die Premiere der Serie am 22. April 2014 hatte rund 1,2 Millionen Zuschauer und erreichte damit ähnliche Werte wie Awkward im Vorprogramm.[16] Im 2015 ausgestrahlten Serienfinale von CSI: Vegas, dem Fernsehfilm CSI: Immortality, spielte sie Lindsey, die Tochter von Catherine Willows (Marg Helgenberger).[17]

PrivatlebenBearbeiten

Katies Großmutter stammt aus Portugal und leidet an der Alzheimer-Krankheit.[18] Katie spricht auch Portugiesisch. Sie schloss die High School in Southbury im Juni 2010 ab[18] und sammelte mit ihren Musikauftritten für das Stipendienprogramm ihrer Schule.[19]

FilmografieBearbeiten

  • 2010–2011: American Idol (Teilnahme)
  • 2013: Running Up That Hill (Kurzfilm)
  • 2014–2016: Faking It (Fernsehserie, 38 Episoden)
  • 2015: CSI: Immortality (Fernsehfilm)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Katie Stevens – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Help Get Out The Vote For Katie Stevens On 'Idol' (Englisch) In: Hartford Courant. 9. März 2010. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  2. Southington woman crowned Miss Connecticut (Englisch) In: Record-Journal. 27. Juni 2009. Archiviert vom Original am 14. April 2011. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  3. Past Miss Westbury’s Outstanding Teens (Englisch) In: Miss Greater Watertown. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  4. Theatre Company Wins Halo Awards in May. In: Waterbury Republican-American. 
  5. Eric R. Danton: 'American Idol' Has Southbury Rooting For Katie Stevens (Englisch) In: Hatford Courant. 16. Februar 2010. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  6. AnneMarie Harper, LeAnne Gendreau: Katie Stevens Continues With "Idol" Dreams (Englisch) NBC Connecticut. 9. März 2010. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  7. Katie Stevens - Season 9 - American Idol (Englisch) Fox Broadcasting Company. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  8. Gil Kaufman: Katie Stevens And Andrew Garcia Sent Home On ‘American Idol’ (Englisch) MTV. 14. April 2010. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  9. David J. Prince: 'American Idols Live! 2010' Tour Dates Announced (Englisch) In: Billboard. 28. April 2010. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  10. David Hodges: Writer / Producer (Englisch) Abgerufen am 13. Mai 2014.
  11. Katie Stevens: thekatiestevens: Finished an awesome song called (Englisch) In: Twitter. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  12. Rickey Yaneza: Katie Stevens – All I Want For Christmas – Idolos (Englisch) 13. Dezember 2010. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  13. Beauty and the BEAT!. In: Youtube. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  14. Lesley Goldberg: MTV's 'Faking It,' 'Happyland' Picked Up to Series (Englisch) In: The Hollywood Reporter. 18. Oktober 2013. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  15. Roger Catlin: Former 'American Idol' Contestant Katie Stevens' Sitcom Debuts April 22 (Englisch) In: Hatfort Curant. 22. April 2014. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  16. Brian Cantor: “Faking It” Scores Modest Ratings Out of Weakened “Awkward” (Englisch) In: Headline Planet. 24. April 2014. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  17. Jamin Schneider: CSI: Kate Stevens aus Faking It im Finale. In: Serienjunkies.de. 30. Juli 2015. Abgerufen am 8. Oktober 2016.
  18. a b Katie Stevens advances to final 12 (Englisch) In: Connecticut Post. 11. März 2010. Abgerufen am 13. Mai 2014.
  19. Vinti Singh: 'Katie' excitement mounts with creation of fan T-shirts and spirit bracelets (Englisch) In: NewsTimes. 28. März 2010. Abgerufen am 13. Mai 2014.