Alexander Wiktorowitsch Loginow

russischer Biathlet
Alexander Loginow Biathlon
Biathlon European Championships 2017 Mens Pursuit 013.jpg
Voller Name Alexander Wiktorowitsch Loginow
Verband RusslandRussland Russland
Geburtstag 31. Januar 1992 (28 Jahre)
Geburtsort Saratow, Russland
Größe 177[1] cm
Gewicht 70 kg
Karriere
Beruf Student
Debüt im Europacup/IBU-Cup 8. März 2012
Europacup-/IBU-Cup-Siege 17 (16 Einzelsiege)
Debüt im Weltcup 28. Februar 2013
Weltcupsiege 5 (2 Einzelsiege)
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 3 × Bronze
EM-Medaillen 4 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 4 × Gold 0 × Silber 7 × Bronze
JEM-Medaillen 5 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Bronze 2017 Hochfilzen Mixed-Staffel
Silber 2019 Östersund Sprint
Bronze 2019 Östersund Staffel
Gold 2020 Antholz Sprint
Bronze 2020 Antholz Verfolgung
IBU Biathlon-Europameisterschaften
Gold 2017 Duszniki-Zdrój Einzel
Gold 2017 Duszniki-Zdrój Verfolgung
Gold 2017 Duszniki-Zdrój Mixedstaffel
Silber 2017 Duszniki-Zdrój Sprint
Silber 2018 Ridnaun Sprint
Gold 2018 Ridnaun Verfolgung
Silber 2018 Ridnaun Mixedstaffel
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
Gold 2010 Torsby Staffel
Gold 2011 Nové Město na Moravě Staffel
Bronze 2011 Nové Město na Moravě Sprint
Bronze 2011 Nové Město na Moravě Verfolgung
Bronze 2012 Kontiolahti Einzel
Bronze 2012 Kontiolahti Verfolgung
Bronze 2012 Kontiolahti Staffel
Gold 2013 Obertilliach Sprint
Gold 2013 Obertilliach Einzel
Bronze 2013 Obertilliach Verfolgung
Bronze 2013 Obertilliach Staffel
IBU Biathlon-Junioreneuropameisterschaften
Gold 2012 Osrblie Einzel
Gold 2012 Osrblie Verfolgung
Silber 2012 Osrblie Sprint
Silber 2012 Osrblie Mixed-Staffel
Gold 2013 Bansko Einzel
Gold 2013 Bansko Sprint
Gold 2013 Bansko Verfolgung
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 02. (2018/19)
Einzelweltcup 05. (2018/19)
Sprintweltcup 02. (2018/19)
Verfolgungsweltcup 03. (2018/19)
Massenstartweltcup 10. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Einzel 1 0 1
Sprint 2 2 2
Verfolgung 0 2 3
Staffel 3 0 3
Continental-Cup-Bilanz
Gesamt-IBU-Cup 2. (2016/17)
Einzel-IBU-Cup 1. (2016/17)
Sprint-IBU-Cup 2. (2016/17)
Verfolgungs-IBU-Cup 1. (2017/18)
letzte Änderung: 10. Januar 2021

Alexander Wiktorowitsch Loginow (russisch Александр Викторович Логинов; * 31. Januar 1992 in Saratow) ist ein russischer Biathlet. Sein größter Erfolg ist der Weltmeistertitel 2020 im Sprint.

KarriereBearbeiten

Titel im Juniorenbereich und Weltcupdebüt (bis 2014)Bearbeiten

Loginow wurde 2009 in die russische Nationalmannschaft aufgenommen[2] und feierte in den folgenden Jahren internationale Erfolge im Nachwuchsbereich. 2010 und 2011 wurde er mit der Staffel zweimaliger Jugendweltmeister; bei den Juniorenweltmeisterschaften 2013 in Obertilliach gewann er die Titel im Sprint und im 15-Kilometer-Einzelrennen. Im Sprint setzte er sich mit 4,9 Sekunden Vorsprung auf den gut ein Jahr jüngeren Johannes Thingnes Bø durch. Bei den Juniorenrennen der Europameisterschaften 2012 und 2013 holte Loginow fünf Einzel-Goldmedaillen.

Zum Ende der Saison 2011/12 wurde Loginow am 8. März 2012 in Altenberg erstmals für den IBU-Cup nominiert. Mit einem vierten Rang im Einzel und zwei zweiten Plätzen im Sprint sowie in der Verfolgung gewann er dort in seinen ersten Rennen zahlreiche Punkte. Am 28. Februar 2013 debütierte er beim Sprint in Oslo im Weltcup und belegte auf Anhieb den fünften Platz. Im Verfolgungsrennen zwei Tage später sicherte er sich mit dem dritten Rang seine erste Podiumsplatzierung. Beim vorletzten Weltcup der Saison erkämpfte er sich mit der russischen Staffel vor heimischem Publikum in Sotschi seinen ersten Tageserfolg. Im Winter 2013/14 wurde Loginow durchgängig im Weltcup eingesetzt, wo er sich zwei weitere Male unter den ersten drei Sportlern eines Einzelwettkampfs platzierte. Außerdem war er Teil des russischen Olympiateams für die Winterspiele in Sotschi, bei denen er einen Einsatz im Einzel erhielt.

Dopingsperre und Rückkehr in den Weltcup (2014 bis 2018)Bearbeiten

Am 27. November 2014 gab der russische Biathlonverband die Suspendierung Loginows aufgrund Dopings bekannt. In einer im November 2013 entnommenen Probe wurde bei einem späteren Test durch neuere Testmethoden die verbotene Substanz EPO festgestellt. Er verzichtete auf die Öffnung der B-Probe.[3] Von der IBU wurde er für zwei Jahre gesperrt.[4] Seine Ergebnisse aus der Saison 2013/14 wurden ihm nachträglich aberkannt.

Nach dem Auslaufen seiner Sperre 2016 rückte Loginow sofort wieder ins Nationalteam auf. Seine ersten wichtigen Wettbewerbe bestritt er bei den Biathlon-Europameisterschaften 2017 in Duszniki-Zdrój. Dort gewann er die Titel im Einzel, der Verfolgung und mit der Mixed-Staffel; im Sprintrennen musste er sich einzig Wladimir Iliew geschlagen geben. Kurz darauf kehrte er bei den Weltmeisterschaften in Hochfilzen wieder auf die höchste Wettbewerbsebene des Sports zurück und gewann mit der russischen Mixed-Staffel die Bronzemedaille, wobei es nach dem Wettbewerb zu einem Konflikt des Teams mit dem Franzosen Martin Fourcade kam.[5]

In der folgenden Saison wurde Loginow wieder regelmäßig im Weltcup eingesetzt, allerdings durfte er nicht bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang starten und nahm daher im Februar wieder an den Europameisterschaften in Ridnaun teil, bei denen er seinen Titel in der Verfolgung verteidigen konnte und zwei weitere Silbermedaillen gewann. Danach startete er wieder im IBU-Cup und holte dort mehrere Siege.

Weltcupsiege und Weltmeistertitel (seit 2018)Bearbeiten

2018/19 zählte Loginow zu den stärksten Athleten im Weltcup und belegte am Ende der Saison den zweiten Rang in der Gesamtwertung – mit deutlichem Rückstand auf Johannes Thingnes Bø, der 16 von 25 Weltcuprennen für sich entschied. Während des Winters siegte Loginow zum ersten Mal in seiner Karriere in einen Einzelwettkampf im Weltcup. Am 11. Januar 2019 gewann er den Sprint von Oberhof mit einer fehlerfreien Schießleistung und 25,2 Sekunden Vorsprung auf Bø. Zwei Tage später lief er auch als Schlussläufer der russischen Staffel als Erster über die Ziellinie. Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Östersund sicherte sich Loginow hinter Bø die Silbermedaille im Sprint und zudem die Bronzemedaille mit der Männerstaffel. Im abschließenden Massenstart verpasste er als Vierter eine weitere Medaille um wenige Sekunden.

Loginow wurde am 15. Februar 2020 Weltmeister im Sprint: Bei der WM in Antholz schlug er Quentin Fillon Maillet um 6,5 Sekunden. In der Verfolgung tags darauf lag er bis zum letzten Schießen in Führung, fiel dann durch einen Schießfehler hinter Émilien Jacquelin und Johannes Thingnes Bø zurück und gewann die Bronzemedaille. Am abschließenden Massenstartrennen der Herren nahm Loginow nicht teil, nachdem die italienische Polizei ihn zuvor im Zusammenhang mit Dopingvorwürfen vernommen und in der Nacht zuvor im Hotel aufgesucht hatte. Sein Trainer gab an, Loginow sei unter diesen Umständen psychologisch nicht in der Lage, einen Wettkampf zu bestreiten.[6] Am Ende des Winters belegte er im Gesamtweltcup den siebten Rang und war damit wie im Vorwinter der bestplatzierte Russe.

In die Saison 2020/21 startete Loginow mäßig. Zwei zehnte Plätze waren bis zum Jahreswechsel das Beste, was der Russe erzielen konnte, geschuldet vor allem seiner oft fehlerlastigen Schießeinlagen. Zu Beginn des neuen Jahres gelang ihm aber mit der Mixed-Staffel ein Premierensieg, der durch seinen Mannschaftskollegen Eduard Latypow herbeigeführt wurde, indem dieser auf der Schlussrunde Fillon Maillet und Sturla Holm Lægreid überholen konnte und schließlich das Ziel als erster überquerte. Im zweiten Einzel der Saison blieb Loginow in Antholz bei relativ guten Bedingungen einer von nur vier fehlerfreien Athleten und gewann den Wettbewerb mit 58,5 Sekunden vor Lægreid, der zwei Fehler schoss.

StatistikBearbeiten

WeltcupsiegeBearbeiten

Einzelrennen Staffelrennen
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 11. Jan. 2019 Deutschland  Oberhof Sprint
2. 15. Feb. 2020 Italien  Antholz (WM) Sprint
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 10. März 2013 Russland  Sotschi Staffel1
2. 13. Jan. 2019 Deutschland  Oberhof Staffel2
3. 10. Jan. 2021 Deutschland  Oberhof Mixed-Staffel3

WeltcupplatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 2 2 5
2. Platz 2 2 4
3. Platz 1 2 3 3 9
Top 10 3 13 11 2 17 46
Punkteränge 7 24 20 13 17 81
Starts 11 35 26 16 19 107
Stand: Saisonende 2019/20

WeblinksBearbeiten

Commons: Alexander Wiktorowitsch Loginow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelbelegeBearbeiten

  1. Alexander Loginov. Eurosport, abgerufen am 23. Februar 2020.
  2. Porträt auf 24smi.org. Abgerufen am 19. Juli 2020.
  3. dpa: Alte Proben überführen Biathleten. In: Sächsische Zeitung. 12. Januar 2015.
  4. IBU zieht Loginow und Co. weiter aus dem Verkehr. (Memento vom 12. Juli 2015 im Internet Archive) handelsblatt.com
  5. Biathlon-WM in Hochfilzen: Streit zwischen Martin Fourcade und Russland eskaliert auf eurosport.de, abgerufen am 15. Januar 2019.
  6. Anne Armbrecht: Alexander Loginow verzichtet auf Massenstart-Teilnahme auf spiegel.de. 23. Februar 2020.