1982
Libanesisches Panzerfahrzeug Libanesisches Panzerfahrzeug im Libanonkrieg
Helmut Kohl 1983
Helmut Kohl wird nach einem konstruktiven Misstrauensvotum gegen Helmut Schmidt zum Bundeskanzler gewählt.
Argentinische Kriegsgefangene im Falklandkrieg
Argentinische Kriegsgefangene im Falklandkrieg
1982 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2735
Armenischer Kalender 1430–1431
Äthiopischer Kalender 1974–1975
Badi-Kalender 138–139
Bengalischer Kalender 1388–1389
Berber-Kalender 2932
Buddhistischer Kalender 2526
Burmesischer Kalender 1344
Byzantinischer Kalender 7490–7491
Chinesischer Kalender
 – Ära 4678–4679 oder
4618–4619
 – 60-Jahre-Zyklus

Metall-Hahn (辛酉, 58)–
Wasser-Hund (壬戌, 59)

Französischer
Revolutionskalender
CXCCXCI
190–191
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2038–2039
 – Shaka Samvat 1904–1905
Iranischer Kalender 1360–1361
Islamischer Kalender 1402–1403
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Shōwa 57
 – Kōki 2642
Jüdischer Kalender 5742–5743
Koptischer Kalender 1698–1699
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4315
 – Juche-Ära 71
Minguo-Kalender 71
Olympiade der Neuzeit XXII
Seleukidischer Kalender 2293–2294
Thai-Solar-Kalender 2525

EreignisseBearbeiten

JahreswidmungenBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

 
Flagge von Belize
Ronald Reagans Rede vor dem Deutschen Bundestag, 9. Juni 1982

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
Die Mary Rose in der Anthony Roll (1546)
  • 11. Oktober: Die Überreste des im Jahr 1545 gesunkenen englischen Kriegsschiffs Mary Rose werden aus dem Solent geborgen und nach Portsmouth gebracht.
  • 2. Dezember: An der University of Utah wird dem 61 Jahre alten Barney Clark das erste Kunstherz eingesetzt, mit dem er 112 Tage überlebt.
  • 27. Dezember: Das US-Nachrichtenmagazin Time wählt den Computer zur „Maschine des Jahres“.
  • Audi präsentiert den Aerodynamik-„Weltmeister“ Audi 100 mit einem cw-Wert von nur 0,30.
  • Das erste Computervirus, Elk Cloner, geschrieben von Rich Skrenta, verbreitet sich.
  • Humaninsulin wird erstmals durch gentechnisch veränderte Bakterien in großer Menge produziert.

KulturBearbeiten

 
Logo des Films Blade Runner

ReligionBearbeiten

 
Pater Maximilian Kolbe, 1940

SportBearbeiten

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

KatastrophenBearbeiten

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

MusikBearbeiten

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

 
David Nalbandian
 
Benjamin Lebert
 
Catherine, Duchess of Cambridge

FebruarBearbeiten

 
Tom Schilling
 
Adriano
 
Jelena Slessarenko

MärzBearbeiten

 
Kevin Kurányi
 
Jessica Biel

AprilBearbeiten

 
Róbert Vittek
 
Kaká
 
Kelly Clarkson
 
Kirsten Dunst

MaiBearbeiten

 
Cory Monteith
 
Layāl Abboud
 
Jessica Sutta
 
Petr Čech
 
Beardyman

JuniBearbeiten

 
Christina Stürmer
 
Madeleine von Schweden
 
Lang Lang

JuliBearbeiten

 
Philippe Gilbert
 
Katrin Bauerfeind
 
Anna Paquin

AugustBearbeiten

 
Hélder Postiga
 
Gil Ofarim
 
LeAnn Rimes

SeptemberBearbeiten

 
Gülcan Kamps

OktoberBearbeiten

 
Louise Svalastog Spellerberg
 
Ian Thorpe
 
Martin Höfer

NovemberBearbeiten

 
Anne Hathaway
 
Elisha Cuthbert
 
Clemens J. Setz

DezemberBearbeiten

 
Nicki Minaj
 
Kristin Kreuk

Tag unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

JanuarBearbeiten

  • 01. Januar: Ernst Ammann, deutscher Bühnenbildner und Schauspieler (* 1928)
  • 03. Januar: Fritz Laband, deutscher Fußballspieler (* 1925)
  • 03. Januar: Freddie de Clifford, britischer Automobilrennfahrer und Peer (* 1907)
  • 08. Januar: Grégoire Aslan, armenischer Schauspieler (* 1908)
  • 08. Januar: Reta Shaw, US-amerikanische Schauspielerin (* 1912)
  • 09. Januar: Friedrich Ahlfeld, deutsch-bolivianischer Bergbau-Ingenieur und Geologe (* 1892)
  • 10. Januar: Lazar Weiner, US-amerikanischer Komponist und Chorleiter (* 1897)
  • 11. Januar: Bruno Diekmann, Politiker, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein (* 1897)
  • 12. Januar: Jacob Maarten van Bemmelen, niederländischer Rechtswissenschaftler (* 1898)
  • 13. Januar: Marcel Camus, französischer Regisseur (* 1912)
  • 13. Januar: Bernhard Reismann, deutscher Politiker (* 1903)
  • 14. Januar: Walfried Winkler, deutscher Motorradrennfahrer (* 1904)
  • 15. Januar: Rudolf Thaut, Präsident der Europäisch-Baptistischen Föderation (* 1915)
  • 18. Januar: Nérée Arsenault, kanadischer Politiker und Forstingenieur (* 1911)
  • 19. Januar: Elis Regina, brasilianische Sängerin (* 1945)
  • 19. Januar: Marya Zaturenska, amerikanische Schriftstellerin (* 1902)
  • 19. Januar: Leopold Trepper, polnischer Kommunist, Widerstandskämpfer und Publizist (* 1904)
  • 20. Januar: Anna Haag, deutsche Schriftstellerin, Pazifistin, Politikerin (SPD) und Frauenrechtlerin (* 1888)
 
Eduardo Frei Montalva

FebruarBearbeiten

MärzBearbeiten

  • 02. März: Philip K. Dick, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1928)
  • 03. März: Georges Perec, französischer Schriftsteller (* 1936)
  • 03. März: Sepp Bradl, österreichischer Skispringer (* 1918)
  • 05. März: John Belushi, US-amerikanischer Sänger und Schauspieler (* 1949)
 
Clifford P. Case
  • 05. März: Clifford P. Case, US-amerikanischer Politiker (* 1904)
  • 05. März: Heinz Heck, deutscher Biologe und Zoodirektor in München (* 1894)
  • 06. März: Ayn Rand, US-amerikanische Schriftstellerin und Philosophin (* 1905)
  • 07. März: Konrad Wolf, deutscher Filmregisseur (* 1925)
  • 11. März: Nikolai Kamanin, sowjetischer Pilot (* 1909)
  • 14. März: Robert Eberan von Eberhorst, österreichischer Konstrukteur (* 1902)
  • 18. März: Émile Chenard, französischer Automobilrennfahrer (* 1891)
  • 18. März: Otto Krayer, deutscher Pharmakologe und Toxikologe (* 1899)
  • 19. März: Sigi Engl, österreichisch-amerikanischer Skirennläufer und Skischulleiter (* 1911)
  • 19. März: Randy Rhoads, US-amerikanischer Rockgitarrist (* 1956)
  • 19. März: Rudolf Trautvetter, deutscher General (* 1891)
  • 20. März: Marietta Schaginjan, sowjetische Schriftstellerin (* 1888)
  • 22. März: Pericle Felici, Kardinal der römisch-katholischen Kirche (* 1911)
  • 22. März: Bob Foster, britischer Motorradrennfahrer (* 1911)
  • 22. März: Buddy Parker, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer (* 1913)
  • 24. März: Igor Gorin, US-amerikanischer Sänger, Schauspieler, Komponist und Musikpädagoge (* 1904)
  • 26. März: Sultan al-Atrasch, syrischer Nationalist und Generalkommandant (* 1891)
  • 28. März: Bill Adkins, kanadischer Theaterkoordinator und Bühnenbildner (* 1888 oder 89)
  • 29. März: Helene Deutsch, österreichisch-polnisch-US-amerikanische Psychoanalytikerin (* 1884)
  • 29. März: Walter Hallstein, deutscher Politiker und Jurist (* 1901)
  • 29. März: Carl Orff, deutscher Komponist, Pädagoge und Mann des Theaters (* 1895)

AprilBearbeiten

  • 03. April: Felix Brodtbeck, Schweizer Chorleiter und Organist (* 1909)
  • 07. April: Harald Ertl, österreichisch-deutscher Formel-1-Rennfahrer (* 1948)
  • 07. April: Manfred Schott, deutscher Schauspieler, Synchronsprecher (* 1936)
 
Robert Havemann, Abgeordneter der Volkskammer, 1960

MaiBearbeiten

 
Gilles Villeneuve, 1979
 
Romy Schneider († 29. Mai)
  • 01. Mai: Gyula Kertész, ungarischer Fußballspieler und -trainer (* 1888)
  • 01. Mai: Wolfgang Stammberger, deutscher Politiker (* 1920)
  • 01. Mai: Walther Wenck, Oberbefehlshaber der 12. Armee im Zweiten Weltkrieg (* 1900)
  • 03. Mai: Antoine Dubreil, französischer Automobilrennfahrer (* 1897)
  • 03. Mai: Henri Tajfel, britischer Sozialpsychologe (* 1919)
  • 05. Mai: Irmgard Keun, deutsche Schriftstellerin (* 1905)
  • 06. Mai: Kurt Mantel, deutscher Forstwissenschaftler (* 1905)
  • 08. Mai: Peter Walter, deutscher Veterinärmediziner (* 1928)
  • 08. Mai: Gilles Villeneuve, kanadischer Formel-1-Rennfahrer (* 1950)
  • 10. Mai: Werner Ackermann, deutscher Schriftsteller, Verleger und Miteigentümer der Künstlerkolonie Monte Verità (* 1892)
  • 10. Mai: Peter Weiss, deutscher Schriftsteller, Maler, Graphiker (* 1916)
  • 11. Mai: Åke Gustav Andersson, schwedischer Eishockeyspieler (* 1918)
  • 12. Mai: Humphrey Searle, englischer Komponist und Schüler von Anton von Webern (* 1915)
  • 13. Mai: Rudolf Grob, Schweizer evangelischer Geistlicher und Direktor einer Heilanstalt (* 1890)
  • 13. Mai: Kara Karajew, aserbaidschanischer Komponist (* 1918)
  • 13. Mai: Věra Suková, tschechoslowakische Tennisspielerin (* 1931)
  • 15. Mai: Birch Monroe, US-amerikanischer Country-Musiker (* 1901)
  • 16. Mai: Hans Andreas, deutscher Mediziner (* 1912)
  • 19. Mai: Reinhard Karl, deutscher Alpinist, Fotograf und Schriftsteller (* 1946)
  • 20. Mai: Merle Antony Tuve, US-amerikanischer Physiker und Geophysiker (* 1901)
  • 22. Mai: Hans Mock, deutscher und österreichischer Fußballspieler (* 1906)
  • 22. Mai: Cevdet Sunay, türkischer Politiker und General (* 1899)
  • 23. Mai: Renzo Bracesco, italienischer Komponist und Musikpädagoge (* 1888)
  • 26. Mai: Semra Ertan, türkische Arbeitsmigrantin in der Bundesrepublik Deutschland, die sich aus Protest gegen Rassismus öffentlich selbst verbrannte (* 1957)
  • 29. Mai: Romy Schneider, deutsch-französische Schauspielerin (* 1938)
  • 30. Mai: Albert Norden, deutscher Politiker (* 1904)
  • 00. Mai: Gertrud Skrabs, deutsche Malerin und Illustratorin (* 1903)

JuniBearbeiten

 
Art Pepper, 1979
  • 15. Juni: Art Pepper, US-amerikanischer Altsaxophonist (* 1925)
  • 16. Juni: James Honeyman-Scott, britischer Gitarrist, Mitglied der Pretenders (* 1956)
  • 16. Juni: Georg Leibbrandt, deutscher Politiker (* 1899)
  • 16. Juni: Gwen Wakeling, US-amerikanische Kostümbildnerin (* 1901)
  • 17. Juni: Roberto Calvi, italienischer Banker (* 1920)
  • 17. Juni: Zdeněk Kalista, tschechischer Historiker, Dichter, Literaturkritiker, Herausgeber und Übersetzer (* 1900)
  • 18. Juni: Djuna Barnes, US-amerikanische Schriftstellerin (* 1892)
  • 18. Juni: Curd Jürgens, deutscher Bühnen- und Filmschauspieler (* 1915)
  • 18. Juni: John Cheever, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1912)
  • 20. Juni: René Gabriëls, belgischer Karambolageweltmeister und Billardtischhersteller (* 1912)
  • 24. Juni: Jakob Streitle, deutscher Fußballspieler (* 1916)
  • 24. Juni: Paul Benthien, deutscher Tischtennisspieler (* 1914)
  • 26. Juni: Alexander Mitscherlich, deutscher Arzt, Psychoanalytiker und Schriftsteller (* 1908)
  • 26. Juni: Alfredo Marceneiro, Lissabonner Fado-Sänger (* 1891)
  • 28. Juni: Adolf Portmann, Schweizer Zoologe und Naturphilosoph (* 1897)
  • 29. Juni: Henry King, US-amerikanischer Filmregisseur (* 1886)
  • 29. Juni: Piero Meriggi, italienischer Klassischer Philologe, Linguist und Indogermanist (* 1899)
  • 29. Juni: Bernhard Rogge, deutscher Marineoffizier (* 1899)

JuliBearbeiten

 
DeFord Bailey, 1970er Jahre
  • 02. Juli: DeFord Bailey, US-amerikanischer Countrymusiker (* 1899)
  • 02. Juli: Jean Hémard, französischer Automobilrennfahrer (* 1917)
  • 03. Juli: Annibale Bugnini, katholischer Geistlicher (* 1912)
  • 07. Juli: Tsubota Jōji, japanischer Kinderbuchautor (* 1890)
  • 09. Juli: Kai Warner, deutscher Musiker (* 1926)
  • 10. Juli: Karl Hein, deutscher Leichtathlet (* 1908)
  • 10. Juli: Maria Jeritza, österreichische Kammersängerin (Sopran) (* 1887)
  • 10. Juli: Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald, deutsch-niederländischer Paläoanthropologe und Geologe (* 1902)
  • 12. Juli: Lautaro García, chilenischer Maler, Sänger und Dramatiker (* 1895)
  • 13. Juli: Barbara Allen Rainey, US-amerikanische Pilotin und erste Pilotin der US-Streitkräfte (* 1948)
  • 15. Juli: Otto von Rohr, deutscher Opernsänger (* 1914)
  • 16. Juli: Patrick Dewaere, französischer Schauspieler (* 1947)
  • 16. Juli: Charles Robert Swarts, südafrikanischer Politiker (* 1894)
  • 18. Juli: Lionel Daunais, kanadischer Sänger, Opernregisseur und Komponist (* 1901)
  • 18. Juli: Roman Ossipowitsch Jakobson, Philologe, Linguist und Semiotiker (* 1896)
  • 19. Juli: David Frankfurter, jüdischer Medizinstudent in Bern und Attentäter Wilhelm Gustloffs (* 1909)
  • 20. Juli: Okot p’Bitek, ugandischer Dichter, Lehrer und Ethnologe (* 1931)
  • 22. Juli: Sonny Stitt, US-amerikanischer Saxophonist (* 1924)
  • 22. Juli: Lloyd Waner, US-amerikanischer Baseballspieler (* 1906)
  • 23. Juli: Lucia Apicella, italienische Philanthropin (* 1887)
  • 23. Juli: Vic Morrow, US-amerikanischer Schauspieler (* 1929)
  • 23. Juli: Betty Parsons, US-amerikanische Künstlerin und Galeristin (* 1900)
  • 25. Juli: Hal Foster, US-amerikanischer Comic-Autor und -Zeichner (* 1892)
  • 25. Juli: Gabriele Tergit, deutsche Journalistin und Schriftstellerin (* 1894)
  • 27. Juli: Morris Pejoe, US-amerikanischer Blues-Gitarrist und Bandleader (* 1924)
  • 27. Juli: Wladimir Smirnow, sowjetischer Fechter (* 1954)
  • 28. Juli: Keith Green, amerikanischer Sänger und Komponist (* 1953)
  • 29. Juli: Harold Sakata, US-amerikanischer Schauspieler koreanischer Abstammung (* 1920)
  • 29. Juli: Vladimir Zworykin, russischer Ingenieur, Physiker und Erfinder (* 1888)
  • 29. Juli: Sep Ruf, deutscher Architekt (* 1908)
  • 31. Juli: Queenie Paul, australische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin (* 1893)
  • 31. Juli: Walter Spahrbier, Glückspostbote im deutschen Fernsehen (* 1905)
 
Otto Bayer, 1952

AugustBearbeiten

  • 01. August: Theo Akkermann, deutscher Bildhauer (* 1907)
  • 01. August: Otto Bayer, deutscher Chemiker (* 1902)
  • 02. August: Albert Aschl, deutscher Archivar und Heimatforscher (* 1900)
  • 02. August: Rudolf Maros, ungarischer Komponist (* 1917)
  • 04. August: Tex Atchison, US-amerikanischer Country-Musiker (* 1912)
  • 04. August: Rolf Karlsen, norwegischer Komponist und Organist (* 1911)
 
Dieter Borsche mit Lotte Berger in Die Mitschuldigen (1937)
  • 05. August: Dieter Borsche, deutscher Schauspieler (* 1909)
  • 07. August: Georg Picht, Religionsphilosoph, Pädagoge (* 1913)
  • 08. August: Eric Brandon, britischer Automobilrennfahrer (* 1920)
  • 08. August: John L. Sullivan, US-amerikanischer Politiker (* 1899)
  • 9. August: Emanuel Kaláb, tschechischer Militärkapellmeister, Dirigent und Komponist (* 1895)
  • 10. August: Peter de Mendelssohn, deutsch-britischer Schriftsteller, Historiker und Essayist (* 1908)
  • 10. August: José Nieto, spanischer Schauspieler (* 1903)
  • 11. August: Tom Drake, US-amerikanischer Schauspieler (* 1918)

SeptemberBearbeiten

 
Douglas Bader, 1940
  • 14. September: Grace Kelly, US-amerikanische Schauspielerin, Fürstin von Monaco (* 1929)
  • 15. September: Sadegh Ghotbzadeh, iranischer Politiker (* 1936)
  • 17. September: Manos Loïzos, griechischer Komponist (* 1937)
  • 19. September: Samuel Barlow, US-amerikanischer Komponist (* 1892)
  • 21. September: Hovhannes Baghramjan, sowjetischer Militär (* 1897)
  • 21. September: Franz Esser, deutscher Fußballspieler (* 1900)
  • 23. September: Franz Josef Brecht, deutscher Professor für Philosophie (* 1899)
  • 26. September: Henri D'Espine, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1895)
  • 27. September: Thomas C. Chattoe, kanadischer Organist, Chorleiter und Musikpädagoge (* 1890)
  • 29. September: Franz Seume, deutscher Politiker und Bundestagsabgeordneter (* 1903)
  • 30. September: Bill George, US-amerikanischer American-Football-Spieler (* 1929)

OktoberBearbeiten

 
Glenn Gould und Alberto Guerrero, um 1945
  • 04. Oktober: Michael Aures, deutscher Musikpädagoge (* 1888)
  • 04. Oktober: Glenn Gould, kanadischer Pianist, Komponist, Musikautor (* 1932)
  • 04. Oktober: Leroy Grumman, US-amerikanischer Konstrukteur und Flugzeugbauer (* 1895)
  • 08. Oktober: Philip Noel-Baker, britisches Parlamentsmitglied, Friedensnobelpreisträger (* 1889)
  • 09. Oktober: Wilhelm Kempf, Bischof von Limburg (* 1906)
  • 09. Oktober: Fernando Lamas, argentinischer Schauspieler und Filmproduzent (* 1916)
  • 14. Oktober: Gerhard Kreyssig, deutscher Politiker (* 1899)
  • 15. Oktober: Johannes Gohl, deutscher Offizier (* 1908)
  • 16. Oktober: Jean Effel, französischer Illustrator (* 1908)
  • 16. Oktober: Jakov Gotovac, kroatischer Komponist und Dirigent (* 1895)
  • 16. Oktober: Hans Selye, kanadischer Mediziner (* 1907)
  • 16. Oktober: Mario Del Monaco, italienischer Opernsänger (Tenor) (* 1915)
  • 18. Oktober: Pierre Mendès France, französischer Politiker, Premierminister (* 1907)
  • 21. Oktober: Hermann Berg, deutscher Politiker, MdB (* 1905)
  • 21. Oktober: Abdul Zahir, afghanischer Premierminister (* 1910)
  • 22. Oktober: Savitri Devi, nationalsozialistische Philosophin und Schriftstellerin (* 1905)
  • 25. Oktober: Werner Naumann, Nationalsozialist, persönlicher Referent von Joseph Goebbels (* 1909)
  • 25. Oktober: Karl Bruckner, österreichischer Schriftsteller (* 1906)
  • 26. Oktober: Giovanni Benelli, Erzbischof von Florenz und Kardinal (* 1921)
  • 28. Oktober: Mario Agustoni, Schweizer Politiker und Jurist (* 1902)
  • 28. Oktober: Robert d’Escourt Atkinson, britischer Astronom, Physiker und Erfinder (* 1898)
  • 28. Oktober: Hendri Spescha, Schweizer Autor und Politiker (* 1928)
  • 29. Oktober: William Lloyd Webber, englischer Kirchenmusiker und Komponist (* 1914)

NovemberBearbeiten

  • 01. November: Michel Aunaud, französischer Automobilrennfahrer (* 1911)
  • 01. November: Eric Arthur, kanadischer Architekt und Autor (* 1898)
  • 01. November: Ray Draper, US-amerikanischer Jazz-Tubist (* 1940)
  • 01. November: King Vidor, US-amerikanischer Regisseur (* 1894)
  • 03. November: Jo Miard, deutscher Bildhauer (* 1929)
  • 04. November: Germaine Rouault, französische Automobilrennfahrerin (* 1905)
  • 04. November: Jacques Tati, französischer Schauspieler (Komiker) und Regisseur (* 1907)
  • 07. November: Bully Buhlan, deutscher Jazz- und Schlagersänger, Pianist und Schauspieler (* 1924)
  • 07. November: Salvador Contreras, mexikanischer Komponist (* 1910)
  • 08. November: Marco de Gastyne, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor (* 1889)
  • 09. November: Emil Bettgenhäuser, deutscher Politiker (* 1906)

DezemberBearbeiten

  • 02. Dezember: Lindley Evans, australischer Pianist, Musikpädagoge und Komponist (* 1895)
 
Marty Feldman, 1969
  • 02. Dezember: Marty Feldman, britisch-US-amerikanischer Autor, Schauspieler und Regisseur (* 1934)
  • 02. Dezember: Giovanni Ferrari, italienischer Fußballspieler und -trainer (* 1907)
  • 03. Dezember: Louis Auriacombe, französischer Dirigent (* 1917)
  • 04. Dezember: Rudolph Eugen Arbesmann, US-amerikanischer Klassischer Philologe (* 1895)
  • 03. Dezember: Dora Dunkl, deutsch-österreichische Lyrikerin und Schriftstellerin (* 1925)
  • 05. Dezember: Georg André, deutscher Politiker (* 1920)
  • 07. Dezember: Charlie Brooks, US-amerikanischer Mörder (* 1942)
  • 07. Dezember: Harry Jerome, kanadischer Leichtathlet und Olympiateilnehmer (* 1940)
  • 07. Dezember: George Bogdan Kistiakowsky, russisch-amerikanischer Chemiker (* 1900)
  • 07. Dezember: Sam Theard, US-amerikanischer Sänger und Songwriter (* 1904)
  • 08. Dezember: Marty Robbins, US-amerikanischer Country-Sänger und Songwriter (* 1925)
  • 08. Dezember: Ján Smrek, slowakischer Schriftsteller und Herausgeber (* 1898)
  • 09. Dezember: Ásmundur Sveinsson, isländischer Bildhauer (* 1893)
  • 09. Dezember: Paul Godwin, deutsch-niederländischer Violinist und Orchesterleiter (* 1902)
  • 09. Dezember: Fritz Usinger, deutscher Schriftsteller (* 1895)
  • 11. Dezember: Erhard Mauersberger, Organist, Musiklehrer und Chordirigent (* 1903)
  • 13. Dezember: Jan Anderle, tschechischer Testpilot (* 1900)
  • 16. Dezember: Colin Chapman, britischer Rennwagen-Konstrukteur (* 1928)
  • 16. Dezember: Toña la Negra, mexikanische Sängerin (* 1912)
  • 17. Dezember: Homer S. Ferguson, US-amerikanischer Politiker (* 1889)
  • 17. Dezember: Big Joe Williams, US-amerikanischer Blues-Gitarrist, Sänger und Songschreiber (* 1903)
  • 18. Dezember: Hans-Ulrich Rudel, deutscher Luftwaffe-Oberst im Zweiten Weltkrieg (* 1916)
  • 18. Dezember: Willi Multhaup, deutscher Fußballtrainer (* 1903)
  • 19. Dezember: Jean-Jacques Grunenwald, französischer Organist, Komponist und Musikpädagoge (* 1911)
  • 19. Dezember: Frederick Terman, US-amerikanischer Elektroingenieur und „Vater von Silicon Valley“ (* 1900)
  • 20. Dezember: Rudolf Werner Ackermann, deutscher Maler (* 1908)
  • 20. Dezember: Arthur Rubinstein, polnisch/US-amerikanischer Pianist (* 1887)
  • 21. Dezember: Georg Apfelbeck, deutscher Bauunternehmer und Tischtennis-Funktionär (* 1914)
  • 21. Dezember: John Hargrave, britischer Autor, Politiker (* 1894)
  • 23. Dezember: Wilhelm Angerer, österreichischer Fotograf (* 1904)
  • 23. Dezember: Piți Apolzan, rumänischer Fußballspieler (* 1927)
  • 24. Dezember: Louis Aragon, französischer Historiker, Dichter und Schriftsteller (* 1897)
  • 25. Dezember: Walt Ader, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1913)
  • 26. Dezember: Johann Blankemeyer, deutscher nationalsozialistischer Politiker (* 1898)
  • 26. Dezember: Maxi Böhm, österreichischer Schauspieler und Kabarettist (* 1916)
  • 27. Dezember: Erwin Bootz, deutscher Pianist (* 1907)
  • 27. Dezember: John Leonard Swigert, amerikanischer Astronaut (* 1931)
  • 29. Dezember: Max de Terra, Schweizer Automobilrennfahrer (* 1918)
  • 29. Dezember: Hugh Gallen, US-amerikanischer Politiker (* 1924)
  • 31. Dezember: Paul Eßling, deutscher Attentäter (* 1940)
  • 31. Dezember: Kurt Friedrichs, deutsch-amerikanischer Mathematiker (* 1901)

Datum unbekanntBearbeiten

NobelpreiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland. 1982. (1 Band), Oldenbourg, München 2013, ISBN 978-3-486-71876-8.

WeblinksBearbeiten

Commons: 1982 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien