Hauptmenü öffnen

Rezo

deutscher Webvideoproduzent und Musiker

Rezo (* nach eigenen Angaben 14. August 1992 in Wuppertal)[1][2] ist ein deutscher Musiker, Unterhaltungskünstler, Kolumnist und Webvideoproduzent. Auf seinen beiden YouTube-Kanälen Rezo und Rezo ja lol ey veröffentlicht er Musik- und Comedyvideos. Rezo gehört zum Influencer-Netzwerk Tube One, welches von Ströer Digital vermarktet wird.[3][4]

Rezo

Rezo (2018)

Allgemeine Informationen
Sprache Deutsch
Genre Musik, Unterhaltung
Gründung 17. September 2015 (Hauptkanal)
3. Oktober 2018 (Zweitkanal)
Kanäle Hauptkanal Rezo
Zweitkanal Rezo ja lol ey
Abonnenten über 1,7 Mio. (Hauptkanal) (Stand: 16. Oktober 2019)
über 1,1 Mio. (Zweitkanal) (Stand: 16. Oktober 2019)
Aufrufe über 160 Mio. (Hauptkanal) (Stand: 16. Oktober 2019)
über 110 Mio. (Zweitkanal) (Stand: 16. Oktober 2019)
Videos über 60 (Hauptkanal) (Stand: 16. Oktober 2019)
über 70 (Zweitkanal) (Stand: 16. Oktober 2019)

Am 18. Mai 2019, eine Woche vor der Europawahl 2019, veröffentlichte Rezo auf YouTube ein gegen politische Positionen insbesondere der Unionsparteien und der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gerichtetes Video mit dem Titel Die Zerstörung der CDU,[5][6] das bisher (Stand: 21. September 2019) mehr als 16 Millionen Mal abgerufen wurde und eine breite gesellschaftliche Debatte auslöste. Am 24. Mai 2019 veröffentlichte Rezo ein Folgevideo mit dem Titel Ein Statement von 90+ Youtubern, in dem mehr als 90 YouTuber seine Aussagen im ersten Video unterstützten.[7][8]

PersönlichesBearbeiten

Rezo wuchs in einer Pfarrersfamilie auf.[9] Er benennt Aachen als seinen Wohnort.[10] Gemäß eigenen Angaben studierte er Informatik an der Technischen Universität Dortmund und schloss 2016 mit einem Master of Science ab.[1] Seit seinem 14. Lebensjahr bis anderthalb Jahre vor seiner Masterprüfung spielte er in verschiedenen Bands. Er spielt Gitarre.[11] Im freien Vortrag habe er nach eigener Aussage „ein signifikantes Problem mit Stottern“.[12] Ein Erkennungsmerkmal sind seine blau gefärbten Haare.

WerkBearbeiten

YouTubeBearbeiten

Rezo betreibt zwei YouTube-Kanäle mit über zwei Millionen Abonnements.[13] Hier veröffentlicht er selbst produzierte Videos mit Coverversionen und Mashups von Musikstücken. Andere seiner Videos zeigen typische Szenen aus der Welt der YouTuber (sogenannte „Challenges“) und Treffen mit anderen Influencern wie Julien Bam, Rewinside oder Jodie Calussi.[14]

Am 25. Januar 2016 wurde er auf dem YouTube-Kanal von MrTrashpack in dem Format WuzzUp zum „Kanal der Woche“ ausgerufen, was ihm größere Reichweite verschaffte.[15] Am 7. Mai 2016 veröffentlichte er seine Parodie auf Everyday Saturday von ApoRed, mit der er über 9 Millionen Abrufe erreichte (Stand: 25. Mai 2019).[16] Am 19. August 2017 veröffentlichte er ein Musikvideo, in dem er mit 50 weiteren YouTubern eine Interpretation der Lieder Something just like this (Coldplay/The Chainsmokers), It ain't me (Kygo) sowie Lean On (Major Lazer) vortrug, was sich etwa 5 Millionen Abrufer ansahen.[17] Ein Video mit Julia Beautx vom Januar 2018, in dem er erhaltene Hasskommentare verarbeitete, weist mehr als 8 Millionen Abrufe auf.[18] Ein weiteres Video vom 13. April 2018 trug den Titel 100 YouTuber singen zusammen und erreichte mehr als 9,5 Millionen Abrufe. In dem Video sang er mit 100 YouTubern ein Mashup mit Sequenzen aus den Liedern Hall of Fame (The Script), Castle on the Hill (Ed Sheeran) und Faded (Alan Walker).[19][20]

Im Januar 2019 bediente er sich erstmals des Formats eines „Zerstörungsvideos“, in dem er einen Kollegen auf YouTube fachlich kritisierte.[21] „Zerstören“ bedeutet in diesem Zusammenhang „jemand mit Argumenten auseinanderzunehmen“[22] oder „argumentativ plattzumachen“.[23] Im März erörterte Rezo in zwei Videos verschiedene Perspektiven in der Diskussion um die Urheberrechtsreform der Europäischen Union.[21]

Am 18. Mai 2019 veröffentlichte Rezo im Vorfeld der Europawahl 2019 auf seinem Zweitkanal ein 55-minütiges Video mit dem Titel Die Zerstörung der CDU.[24] mit einem 13-seitigen Quellenverzeichnis,[25] in welchem er die aktuellen deutschen Regierungsparteien Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU), Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU) und die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) sowie die Alternative für Deutschland (AfD) und die Freie Demokratische Partei (FDP) unter anderem wegen ihrer Sozial- und ihrer Klimapolitik scharf kritisierte. Das Video wurde innerhalb weniger Tage millionenfach angeklickt[26] und von politischer, journalistischer und wissenschaftlicher Seite intensiv diskutiert; mehrere Faktenchecks wurden veröffentlicht, die ihm vor allem im klimapolitischen Teil zutreffende Angaben attestierten. Kommentatoren nahmen an, das Video habe besondere Wirkung auf Erstwähler ausgeübt und damit den Ausgang der Europawahl in Deutschland beeinflusst,[27] so sprach das ZDF mit Blick auf die Wahlergebnisse der Europawahl von einem „Rezo-Effekt“.[28][29] Sein Vortrag avancierte mit über 16 Millionen Abrufen (Stand: 11. November 2019) zu einem seiner erfolgreichsten Videos.

Andere VeröffentlichungenBearbeiten

Seit dem 24. Oktober 2019 veröffentlicht Zeit Online unter dem Titel „Rezo Stört“ vierzehntäglich eine von Rezo verfasste Kolumne mit zeitkritischen Kommentaren.[30]

FernsehauftritteBearbeiten

Rezo trat mit anderen YouTubern am 28. April 2017 in der Sendung Beginner gegen Gewinner auf ProSieben gegen das deutsche Damen-Nationalteam im Curling an.[31] Am 13. Juni 2019 war er Gast in der Late-Night-Show Neo Magazin Royale.[32][33]

AuszeichnungenBearbeiten

RezeptionBearbeiten

Das Cover des Magazins Der Spiegel 23/2019 trug den Titel Rezoluzzer, ein Wortspiel aus Rezo und dem Begriff Revoluzzer aus der 68er-Bewegung. Hieran angelehnt nannte der Leitartikel von Katja Thimm, Marcel Rosenbach et al. die Protestgeneration, zu der Rezo, Greta Thunberg und Fridays for Future gehören, die „19er“.[39] Der Journalist Sascha Lobo befand auf Spiegel Online, dass Rezo „in der digitalöffentlichen Selbstzerstörung des Konservatismus die Rolle des blauhaarigen Tsunamis übernommen hat und sie glänzend fortführt“.[40]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Bild mit Rezo und einer anonymisierten Urkunde zum Master of Science. In: Imgur.
  2. Wie gut kennen sich rezo und Julien Bam. In: YouTube vom 16. November 2018, 8:59 min.
  3. YouTube-Video: CDU wirft „Rezo“ vor, Pseudofakten zu verbreiten, Deutschlandfunk Nova, 22. Mai 2019.
  4. Social Influencer Advertising: Ströer Digital und TUBE ONE (PDF).
  5. Jonas Schaible: „Zerstörung“ auf YouTube – Wie sehr kann dieses Video der CDU schaden?, T-online.de vom 22. Mai 2019.
  6. Wie im alten Ägypten – AKK reagiert auf Anti-CDU-Video von Rezo, n-tv vom 23. Mai 2019.
  7. Fridtjof Küchemann: „Zerstörung der CDU“ bei Youtube: Kommt damit klar! ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 6. August 2019]).
  8. Kritik an GroKo und AfD – YouTube-Stars unterstützen Rezo mit weiterem Video, Der Spiegel vom 24. Mai 2019.
  9. Entrepreneure und ihre Idee, Network for Teaching Entrepreneurship, PDF-Datei, S. 1
  10. Rezo (@rezomusik). In: twitter.com.
  11. Stefan Hofmann: Interview: Rezo – Mit harter Arbeit zum Erfolg. In: Keys vom 23. Oktober 2017.
  12. Stephan Dörner: „CDU-Zerstörer“ Rezo: „Die FDP hatte Glück, dass das Video schon so lang war“. t3n, 21. Mai 2019, abgerufen am 27. Mai 2019.
  13. „Zerstörung der CDU“. YouTuber erreicht mit heftiger Kritik an Union und SPD Millionen Zuschauer. Der Tagesspiegel 22. Mai 2019.
  14. Wie ein YouTuber den Zorn der Union auf sich zieht. In: Die Welt vom 22. Mai 2019.
  15. MrTrashpack: Apecrime und Melina TV-Werbung. 25. Januar 2016, abgerufen am 18. Januar 2019.
  16. rezo: ApoRed – Everyday Saturday (DISSTRACK). 7. Mai 2016, abgerufen am 23. Mai 2019.
  17. 50 YouTuber singen zusammen! – Abo SPECIAL (Memento vom 19. August 2017 im Internet Archive), 19. August 2017.
  18. rezo: HATE Kommentare singen | feat. Julia Beautx. 14. Januar 2018, abgerufen am 18. Januar 2019.
  19. Music from „100 YouTuber singen zusammen!! – 1 MILLION Abospecial“ by Rezo auf YouTube, abgerufen am 26. Mai 2019 (Reupload).
  20. Rezo: 100 Youtuber singen zusammen!! – 1 MILLION Abospecial. In: archive.is. 13. April 2018, archiviert vom Original am 13. April 2018; abgerufen am 26. Mai 2019 (Archiviertes Originalvideo).
  21. a b Maike Gröneweg: Was macht Rezo im Internet, wenn er nicht auf die CDU schimpft? In: Neue Osnabrücker Zeitung vom 28. Mai 2019.
  22. Markus Beckedahl: Rezo vs. CDU – Wer ist hier alternativlos? In: netzpolitik.org vom 24. Mai 2019.
  23. YouTuber Rezo im Interview: „Ich sage nicht, dass die Verantwortung für alle Probleme bei der CDU liegt“. In: Bento vom 23. Mai 2019.
  24. Rezo: Die Zerstörung der CDU. In: YouTube Video. 18. Mai 2019, abgerufen am 1. Juni 2019.
  25. Rezo: Quellen. In: Google Docs- Dokument. 18. Mai 2019, abgerufen am 1. Juni 2019.
  26. YouTuber kritisiert Regierungsparteien: Rezos Real Talk. Die Tageszeitung, 21. Mai 2019, abgerufen am 21. Mai 2019.
    YouTuber Rezo stellt Video „Die Zerstörung der CDU“ ins Netz. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20. Mai 2019, abgerufen am 21. Mai 2019.
  27. Marc Brost: Der Aufstand der Jungen. Erstwähler. In: DIE ZEIT (Hrsg.): 2019. Nr. 23, 29. Mai 2019, S. 3, ZEIT Campus (zeit.de [abgerufen am 1. Juni 2019]).
  28. Kristina Hofmann: Auswirkungen auf Berliner GroKo – Der Rezo-Effekt zeigt Folgen. Der Rezo-Effekt nützt den Grünen. In: heute. ZDF, 26. Mai 2019, abgerufen am 1. Juni 2019.
  29. Auswirkungen auf Berliner GroKo – Der Rezo-Effekt zeigt Folgen, ZDF vom 26. Mai 2019, abgerufen am 27. Mai 2019.
  30. Rezo stört. In: Zeit Online
  31. YouTuber gegen Profisportler: Julien Bam, Kelly Missesvlog, Luca (Concrafter) und Rezo fordern das Curling-Nationalteam heraus. In: Beginner gegen Gewinner, ProSieben vom 28. April 2017.
  32. Neo Magazin Royale vom 13. Juni 2019, ab 32:44 min, Video verfügbar bis 13. September 2019.
  33. Matthias Dell: Rezo. Es geht um ein anderes Reden. In: Die Zeit vom 14. Juni 2019.
  34. Die Gewinner der VideoDays PlayAwards stehen fest. (Memento vom 1. Oktober 2018 im Internet Archive)
  35. Rezo / TheClavinover (Memento vom 12. Juni 2018 im Internet Archive)
  36. Preisträger Special Award: Rezo. In: goldenekamera.de
  37. ME-Redaktion: Preis für Popkultur 2019: Das sind die Gewinner. musikexpress.de, 3. Oktober 2019, abgerufen am 3. Oktober 2019.
  38. Deutsche Umwelthilfe e.V.: UmweltMedienpreis: Die Preisträger 2019. Abgerufen am 14. November 2019.
  39. Laura Backes, Tobias Becker, Lothar Gorris, Judith Horchert, Anna-Lena Jaensch, Alexander Kühn, Ann-Katrin Müller, Miriam Olbrisch, Maximilian Popp, Marcel Rosenbach, Christoph Scheuermann und Katja Thimm: Rezo, Greta Thunberg und „Fridays for Future“. Kinder der Apokalypse. In: Der Spiegel, Ausgabe 23/2019 vom 1. Juni 2019.
  40. Sascha Lobo: Rezo und die Folgen. Konservative Katastrophenkaskaden. In: Spiegel Online vom 12. Juni 2019.