Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Ein Hasskommentar, auch Hass-Posting genannt, ist eine menschenverachtende Aussage, die meist in einem sozialen Netzwerk getätigt wird. Er kann sich aber auch gegen allgemein anerkannte abstrakte gesellschaftliche Werte richten oder bestimmte Weltanschauungen diffamieren.

Inhaltsverzeichnis

DefinitionBearbeiten

Um einen Hasskommentar handelt es sich, wenn der Inhalt des Textes sich mehr als abwertend über eine Gruppe oder einen einzelnen Menschen äußert. Hasskommentare sind, anders als Meinungsäußerungen, ohne Begründungszusammenhang oder Argumente. Hasskommentare haben teilweise rassistische, sexistische, antisemitische, homophobe und gewaltverherrlichende Inhalte.

GesetzeslageBearbeiten

Ein Hasskommentar ist in Deutschland ein Tatbestand des Strafrechts. Wird ein solcher angezeigt, handelt es sich meist um die Tatbestände der Volksverhetzung oder Verleumdung oder der Beleidigung. Die individuelle Bewertung ob der Tatbestand erfüllt ist, erfolgt auf Basis der Gesetzeslage (Art. 5 Grundgesetz) zur Meinungsfreiheit in Deutschland. Viele Bundesländer haben eine Internetwache oder Onlinewache eingerichtet; es ist möglich, die Anzeige online zu erstatten.

Das Bundesministerium des Innern spricht in diesem Zusammenhang von Hasspostings. Am 13. Juli 2016 fand in diesem Zusammenhang eine bundesweite Razzia gegen Mitglieder einer geheimen Facebook-Gruppe statt, denen Straftaten wie Volksverhetzung mittels Hass-Postings vorgeworfen werden. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann und höchster Dienstherr der Landespolizeidirektion sieht „Hass-Postings als eine häufige Vorstufe für eine weitere Radikalisierung“.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten