Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Phillipp Steinhart

deutscher Fußballspieler

Phillipp Steinhart (* 7. Juli 1992 in Dachau) ist ein deutscher Fußballspieler. Er steht seit der Saison 2017/18 beim TSV 1860 München unter Vertrag.

Phillipp Steinhart
Philipp Steinhart 1860 2011 1.JPG
im Trikot des TSV 1860 München (2011)
Spielerinformationen
Geburtstag 7. Juli 1992
Geburtsort DachauDeutschland
Größe 182 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station

0000−2004
2004–2011
TSV Gernlinden
SC Fürstenfeldbruck
TSV 1860 München
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2014
2011–2014
2014–2016
2016–2017
2017–
TSV 1860 München II
TSV 1860 München
FC Bayern München II
Sportfreunde Lotte
TSV 1860 München
64 (3)
1 (0)
56 (4)
30 (1)
1 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2008
2008
Deutschland U-16
Deutschland U-17
1 (0)
2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 17. August 2017

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

JugendBearbeiten

Steinhart begann beim TSV Gernlinden mit dem Fußballspielen und war später beim SC Fürstenfeldbruck aktiv. Als er dort in der U-12 spielte, nahm er erfolgreich an einem Probetraining beim TSV 1860 München teil und trat ab 2004 für die Münchner Löwen an. Ein Angebot des Lokalrivalen FC Bayern München schlug er aus, er habe sich „an der Grünwalder Straße wohler gefühlt.“[1] Ab der U-13 durchlief er nun das Nachwuchsleistungszentrum des TSV 1860 München. Am 29. Mai 2008 absolvierte er sein erstes Länderspiel für die Auswahl des DFB. Er spielte für die U-16-Nationalmannschaft gegen die Auswahl Frankreichs.[2] Am 23. September und 14. Oktober kam er für die U-17-Nationalmannschaft zum Einsatz.

Im Sommer 2009 rückte er in die U-19-Nachwuchsmannschaft der Löwen auf, die in der A-Junioren-Bundesliga spielte. In der Saison 2009/10 bestritt er 25 Ligaspiele und erzielte ein Tor. Im Sommer 2010 spielte er in einem Testspiel erstmals für die Profimannschaft; im Frühjahr 2011 kamen zwei weitere Einsätze hinzu. In der Saison 2010/11 absolvierte er 21 Spiele für die U-19 der Sechzger und erzielte zwei Tore. In den beiden Halbfinalspielen um die Deutsche A-Juniorenmeisterschaft, für die sich die Mannschaft durch den zweiten Platz in der Liga qualifiziert hatte und in denen sich die U-19 des 1. FC Kaiserslautern durchsetzte, musste er verletzungsbedingt passen.

SeniorenbereichBearbeiten

Zur Vorbereitung auf die Saison 2011/12 wurde er von Trainer Reiner Maurer zusammen mit sieben weiteren A-Jugendlichen in den Förderkader für Jungprofis berufen. Er kam vor Saisonbeginn in vier Testspielen der Profis zum Einsatz, zwei weitere Einsätze folgten bis zum Herbst. Für ein Zweitligaspiel wurde er aber vorerst nicht nominiert. Im August nahm er zusammen mit seinem Vereinsspieler Daniel Hofstetter an einem Lehrgang der U-20-Nationalmannschaft teil.[3] Im Verein spielte er fortan regelmäßig in der Regionalliga Süd für die U-23-Nachwuchsmannschaft des TSV 1860 München, bis zum Winter wurde er dort 19 Mal eingesetzt. In der Vorbereitung auf die Rückrunde bestritt er drei Testspiele für die erste Mannschaft. Am 24. Februar 2012 stand er schließlich erstmals bei einem Zweitligaspiel im Aufgebot der Münchner Löwen.[1] Er kam im Spiel in Berlin aber nicht zum Einsatz. Nachdem er einen Monat später beim Spiel in Dresden zum zweiten Mal dem 18er-Kader angehört hatte, aber erneut nicht eingesetzt worden war, gab er am 31. März sein Debüt in der 2. Bundesliga, als er im Spiel der Sechzger gegen Hansa Rostock (0:1) eingewechselt wurde. Im April unterschrieb er bei den Löwen einen bis 2014 gültigen Profivertrag mit der Option auf ein weiteres Jahr.[4]

In der Folgesaison gehörte er bei keinem Zweitligaspiel dem 18er-Kader an. Für die zweite Mannschaft, die mittlerweile als U-21 in der Regionalliga Bayern antrat, absolvierte er in der Saison 2012/13 34 Ligaspiele. Nachdem die Mannschaft am Ende den Meistertitel der neuen Liga gewonnen hatte, spielte Steinhart auch in den beiden Aufstiegsspielen gegen die SV Elversberg, in denen sich die Saarländer – nach Hin- und Rückspiel – mit 4:3 gegen die kleinen Löwen durchsetzten.

Zur Saison 2014/15 wechselte er zum Lokalrivalen FC Bayern München, für deren zweite Mannschaft er am 11. Juli 2014 (1. Spieltag) bei der 1:2-Niederlage im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers debütierte. Im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen am 29. August 2015 stand er erstmals im Bundesliga-Kader des FC Bayerns, wurde jedoch nicht eingesetzt.

Zur Spielzeit 2016/17 wechselte Steinhart in die 3. Liga zu den Sportfreunden Lotte,[5] bei denen er einen bis zum 30. Juni 2017 laufenden Vertrag unterzeichnete.[6]

Nach dem Ende des Vertrag war Steinhart zunächst vereinslos, bis er sich Mitte August wieder dem mittlerweile in der Regionalliga spielenden TSV 1860 München anschloss.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Frederic von Moers & Holger Schmidtke: Auch Bayern wollte den Profi-Debütanten der Löwen auf fussball-vorort.de. 23. Februar 2012, abgerufen am 24. Februar 2012
  2. Statistik Frankreich – Deutschland auf dfb.de. 29. Mai 2008, abgerufen am 24. Februar 2012
  3. Gabor Kiraly international unterwegs auf tsv1860.de. 8. August 2011, abgerufen am 24. Februar 2012
  4. Löwen binden Phillipp Steinhart langfristig auf tsv1860.de. 25. April 2012, abgerufen am 25. April 2012
  5. Andreas Knobloch: Ex-Bayernspieler wechselt in die 3. Liga. In: Fussball Vorort. 11. Juli 2016, abgerufen am 11. Juli 2016.
  6. Pressemitteilung auf sf-lotte.de