Hauptmenü öffnen

Rolland-Pilain

ehemaliger Automobilhersteller
SA des Établissements Rolland-Pilain

Logo
Rechtsform SA
Gründung November 1905
Auflösung 1931
Sitz Tours
Branche Automobilhersteller

Part de Fondateur der Etabl. Rolland & Em. Pilain S.A. vom 28. Dezember 1911
Rolland-Pilain von 1914
Rolland-Pilain von 1923

Die SA des Établissements Rolland-Pilain war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

François Rolland (1859–1927) war ein vermögender Weinhändler. Émile Pilain (1880–1958) war Techniker und der Neffe von François Pilain, der Automobiles Pilain leitete. Gemeinsam gründeten sie im November 1905 das Unternehmen in Tours.[1] 1906[3] oder 1907[1][2] begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Rolland-Pilain.

Das Unternehmen finanzierte die Mission Tranin-Duverne, die von Edmond Tranin und Gustave Duverne von 1924 bis 1925 mit einem Rolland-Pilain 10 CV durchgeführte erste West-Ost-Durchquerung Afrikas vom Atlantik zum Roten Meer mit Kraftfahrzeugen.[4]

1931 endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

Das erste Modell 20 CV hatte einen Vierzylindermotor mit 2200 cm³ Hubraum. 1909 folgte das Modell 8/10 CV mit 1500 cm³ Hubraum. 1912 erschien das Modell 9 CV mit 1700 cm³ Hubraum. 1913 standen die Vierzylindermodelle 20 CV und 24 CV sowie das neue Sechszylindermodell 18 CV mit ventillosem Motor im Angebot. 1914 erschienen zwei Vierzylindermodelle mit ventillosen Motoren und Hubräumen von 1900 cm³ und 4000 cm³.

Nach dem Ersten Weltkrieg bildeten die beiden letztgenannten Vierzylindermodelle die Basis des Angebotes, dazu kam 1921 das Modell 14/16 CV mit 2200 cm³ Hubraum. 1925 erschien ein neues Vierzylindermodell mit 2000 cm³ Hubraum, und 1927 das Modell D 26 mit 1500 cm³ Hubraum. 1929 erschienen große Modelle mit Continental-Einbaumotoren mit sechs Zylindern, 3000 cm³ Hubraum und acht Zylinder, 4000 cm³ Hubraum.

Ein Fahrzeug dieser Marke ist im Automuseum Col·lecció d’Automòbils de Salvador Claret in Sils zu besichtigen.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rolland-Pilain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.
  4. Mélodie Simard-Houde: Le « flou » comme clef de la fabulation. L’identité professionnelle du reporter et l’invention d’un héros romanesque (1870–1939). In: Les journalistes : identités et modernités. Actes du premier congrès Médias 19 (Paris, 8–12 juin 2015). 11. April 2017, abgerufen am 13. Januar 2019 (französisch).