Hauptmenü öffnen
Société des Constructions de Cycles et Automobiles Lunant
Rechtsform
Gründung 1890er Jahre
Auflösung 1914
Sitz Lyon, Frankreich
Leitung J. Lunant
Branche Automobilhersteller

Die Société des Constructions de Cycles et Automobiles Lunant war ein französischer Hersteller von Fahrrädern und Automobilen.[1][2][3]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

J. Lunant gründete in den 1890er Jahren das Unternehmen in Lyon zur Fahrradproduktion. 1900 kam die Automobilproduktion dazu. Der Markenname lautete Lunant. 1914 endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

Das erste Modell war ein Elektroauto.[2] 1906 gab es Modelle mit Einzylindermotoren und wahlweise 8 PS oder 10 PS Leistung.[2] Die größeren Modelle mit Vierzylindermotoren leisteten wahlweise 16 PS, 24 PS oder 40 PS und entstanden nur auf Bestellung.[2] 1908 standen die Modelle 8/10 CV mit Einzylindermotor und 16/20 CV mit Vierzylindermotor im Sortiment.[2] 1913 erschien als letztes Modell der 10/12 CV mit Vierzylindermotor und Kardanantrieb.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d e f Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.