C. Hugot

ehemaliger Automobilhersteller

C. Hugot war ein Hersteller von Automobilen aus Frankreich.[1][2][3]

C. Hugot

Logo
Rechtsform
Gründung 1897
Auflösung 1899 oder 1901
Sitz Paris, Frankreich
Leitung Charles-Ferdinand Hugot
Branche Automobilindustrie

Hugot von 1897
Hugot von 1898

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Der Konstrukteur Charles-Ferdinand Hugot gründete 1897 das Unternehmen in Paris und begann mit dem Bau von Automobilen. Die Markennamen lauteten Hugot im Inland und Paris in England. 1899[3] oder 1901[2] endete die Produktion. 1905 erfolgte ein Neuanfang unter den Namen Hugot & Pecto.

FahrzeugeBearbeiten

Das erste Modell war ein Kleinwagen, der mit einem luftgekühlten Einzylinder-Einbaumotor von De Dion-Bouton im Heck ausgestattet war. Die Motorleistung betrug je nach Quelle 2,25 PS[2][3][4][5] oder 3,5 PS[1]. Das Getriebe verfügte über zwei Gänge und trieb die Hinterachse an. Die offene Karosserie bot Platz für zwei Personen oder mit einem vorderen vis-à-vis-Sitz auch für drei[5]. Mademoiselle Hugot nahm im September 1899 mit einer Hugot-Voiturette am Voiturette-Wettbewerb in Paris teil und erreichte den 3. Platz im Lenkungswettbewerb. Außerdem legte der Wagen erfolgreich die Wettbewerbs-Strecke Paris-Rambouillet zurück.[4]

Später wurden auch Motoren von Aster verwendet.[1]

Fahrzeuge dieser Marke sind im Musée Henri Malartre in Rochetaillée-sur-Saône und im Musée Automobile de Vendée in Talmont-Saint-Hilaire zu besichtigen.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Hugot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  3. a b c George Nicholas Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch).
  4. a b René Bréviaire: Chronique de l'Automobile. In: P. Jeanniot (Hrsg.): Le Sport universel illustré. Nr. 172. Paris 4. November 1899, S. 702.
  5. a b The Automobile Magazine: The Hugo Motor-Voiturette. Hrsg.: Fred H. Colvin. Band II, Nr. 1. U.S. Industrial Publishing Co, New York August 1900, S. 563–564.