Triouleyres

ehemaliger Automobilhersteller

Triouleyres war eine französische Automarke.[1][2]

Compagnie Générale des Automobiles
Rechtsform Compagnie
Gründung 1895
Auflösung 1898
Sitz Paris, Frankreich
Branche Automobilindustrie

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Die Aktiengesellschaft Compagnie Générale des Automobiles aus Paris wurde im Dezember 1895 gegründet[3] begann 1896 mit der Produktion von Automobilen, die als Triouleyres vermarktet wurden. Direktor war G. Valentin. Das Startkapital betrug zunächst 60.000 francs und wurde nach einem Jahr auf 100.000 francs erhöht. Das Unternehmen beschäftigte sich mit Benzin- und Dampfmotoren und fokussierte sich eher auf gebrauchsfähige Fahrzeuge als auf Geschwindigkeitsrekorde.[3]

1898[4] endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

Die ersten Modelle ähnelten den damaligen Modellen von Benz. Der Motor war ein von Benz gelieferter wassergekühlter Einzylindermotor[5] mit 4,5 bis 5 PS Leistung und war im Heck montiert. Das Riemengetriebe hatte zwei Gänge.[5] Die offenen Karosserien boten wahlweise Platz für zwei (Duc) oder sechs Personen (Wagonnette). Einige Fahrzeuge nahmen 1896 an den Autorennen Paris–Nantes–Paris und Paris–Marseille–Paris teil; am letzteren der Direktor G. Valentin (Triouleyres Wagonnette, #24) und Fahrer Estève (Triouleyres Duc, #25).[1][6][7]

1898 entwickelte die Compagnie Générale des Automobiles ein Fahrzeug mit Victoria-Karosserie und vis-à-vis-Sitzanordnung sowie mit 6 PS-Zweizylindermotor.[3]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Triouleyres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch).
  3. a b c La Compagnie Générale des automobiles. In: Raoul Vuillemot (Hrsg.): La locomotion automobile. Nr. 18. Paris 5. Mai 1898, S. 280–283.
  4. David Burgess Wise: The New Illustrated Encyclopedia of Automobiles. Greenwich Editions, London 2004, ISBN 978-0-86288-258-7 (englisch).
  5. a b Paul Sarrey: Voiture de la Cie générale des Automobiles. In: Raoul Vuillemot (Hrsg.): La locomotion automobile. Nr. 20. Paris 10. Dezember 1896, S. 325–328.
  6. Emmanuel Aimé: Course Paris-Marseille. In: Raoul Vuillemot (Hrsg.): La locomtion automobile. Nr. 15. Paris 1. Oktober 1896, S. 253–256.
  7. Paris-Marseilles-Paris. In: E. P. Ingersoll (Hrsg.): The Horseless Age. Band I, Nr. 12. The Horseless Age Co., New York Oktober 1896, S. 4–17.