Hauptmenü öffnen

L. Bonneville

ehemaliger Automobilhersteller

L. Bonneville war ein französischer Hersteller von Fahrrädern und Automobilen.[1][2][3]

Inhaltsverzeichnis

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen hatte seinen Hauptsitz am Boulevard Carnot 52 in Toulouse sowie weitere Fabrikanlagen in Biarritz und Villeneuve-sur-Lot. In den 1890er Jahren produzierte das Unternehmen Fahrräder. 1897 begann die Produktion von Automobilen in Toulouse. Etwa 1900 endete die Automobilproduktion. Es ist nicht bekannt, wann das Unternehmen aufgelöst wurde.

AutomobileBearbeiten

Im Angebot stand nur ein Modell. Ein Rohrrahmen bildete das Fahrgestell.[1] Für den Antrieb sorgte ein Einbaumotor von De Dion-Bouton, der im Heck montiert war.[1] Die Fahrzeuge wiesen eine Hebellenkung auf.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.