Ateliers Veuve A. de Mesmay

ehemaliger Automobilhersteller

Ateliers Veuve A. de Mesmay war ein französischer Hersteller von Automobilen und Motoren.[1][2][3]

Ateliers Veuve A. de Mesmay
Rechtsform
Gründung 1900er Jahre
Auflösung 1915
Sitz Saint-Quentin, Frankreich
Branche Automobilindustrie

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen aus Saint-Quentin begann in den 1900er Jahren mit der Produktion von Einbaumotoren. 1906 kam der Automobilbau dazu. Die Markennamen lauteten A.M. und Abeille. Laut einer Quelle endete 1915 die Produktion.[1] Laut einer anderen Quelle wurde das Unternehmen bis 1915 in Listen als Automobilhersteller geführt.[2]

FahrzeugeBearbeiten

1906 stand ein Modell mit einem Zweizylindermotor und 12 PS Leistung im Sortiment, das unter dem Markennamen Abeille angeboten wurde.[2][3] Daneben gab es Vierzylindermodelle mit 12 PS[2][3], 20 PS[3] und 24 PS[2].

MotorenlieferungenBearbeiten

An folgende Automobilhersteller wurden Einbaumotoren geliefert: Anderheggen, Brush, Lambert, Passy-Thellier, Sage und Velox.[2]

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Abeille; A.M.
  2. a b c d e f George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 46 (englisch).
  3. a b c d George Nicholas Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch).