Hauptmenü öffnen

Ateliers Veuve A. de Mesmay

ehemaliger Automobilhersteller
Ateliers Veuve A. de Mesmay
Rechtsform
Gründung 1900er Jahre
Auflösung 1915
Sitz Saint-Quentin, Frankreich
Branche Automobilhersteller

Ateliers Veuve A. de Mesmay war ein französischer Hersteller von Automobilen und Motoren.[1][2][3]

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen aus Saint-Quentin begann in den 1900er Jahren mit der Produktion von Einbaumotoren. 1906 kam der Automobilbau dazu. Die Markennamen lauteten A.M. und Abeille. 1915 endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

1906 stand ein Modell mit einem Zweizylindermotor und 12 PS Leistung im Sortiment, das unter dem Markennamen Abeille angeboten wurde.[2][3] Daneben gab es Vierzylindermodelle mit 12 PS[2][3], 20 PS[3] und 24 PS[2].

MotorenlieferungenBearbeiten

An folgende Automobilhersteller wurden Einbaumotoren geliefert: Anderheggen, Brush, Lambert, Passy-Thellier, Sage und Velox.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d e Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b c d Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.