Hauptmenü öffnen

Automobiles A. Jou

ehemaliger Automobilhersteller

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen aus Suresnes begann 1913 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Jou. 1924 endete die Automobilproduktion.[1][2] Danach entstanden nur noch Ersatzteile.[2] 1926 wurde das Unternehmen aufgelöst.

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot stand nur ein Modell, das während der langen Bauzeit nur geringfügig verändert wurde.[2] Für den Antrieb sorgte ein Vierzylindermotor mit seitlichen Ventilen und 1540 cm³ Hubraum.[2] Der Motor war vorne im Fahrzeug montiert und trieb über eine Kardanwelle die Hinterachse an. Das Getriebe hatte 3 Gänge. 1920 wurden elektrisches Licht und Anlasser eingeführt.[2] Die Höchstgeschwindigkeit war anfangs mit 60 km/h, zuletzt mit 85 km/h angegeben.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Jou.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Jou.
  2. a b c d e f g Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.