Chapuis-Dornier

ehemaliger Automobilhersteller

Chapuis-Dornier war ein französischer Hersteller von Automobilen und Einbaumotoren[1][2][3].

Chapuis-Dornier
Rechtsform
Gründung 1906
Auflösung 1928
Sitz Puteaux, Frankreich
Branche Automobilhersteller

Motor von Chapuis-Dornier

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen aus Puteaux lieferte Einbaumotoren an viele andere Automobilhersteller. 1919 begann die Produktion von Automobilen.[4] Der Markenname lautete Chapuis-Dornier. 1921 endete die Automobilproduktion.[4] Insgesamt entstanden nur wenige Fahrzeuge. Einbaumotoren wurden noch bis 1928 hergestellt.[5]

FahrzeugeBearbeiten

Es wurden Modelle mit Vierzylindermotoren hergestellt.

EinbaumotorenBearbeiten

Unter anderem wurden an folgende Automobilhersteller Einbaumotoren geliefert: Able, AS, AS, Bébé, Benjamin, B.N.C., CAR, Classic, Corre-La Licorne, Delage, Derby, DFP, Doriot-Flandrin, Dupressoir, Fadin, Favier, Fordinette, Fox, GAR, G.A.R., Gobron, IENA, Induco, Kévah, La Gazelle, Le Gui, Le Roll, Louvet, Madou, Marguerite, Marshall-Arter, Meldi, MS, Newey, OP, Patri, Rabœuf, Rally, Reyrol, Sidéa, SAM, Sénéchal, S.P.A.G., Speidel, S.U.P., TAM, Tic-Tac, Tuar, Vaillant und Zévaco.

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.
  4. a b Linz, Schrader: Die große Automobil-Enzyklopädie.
  5. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 606. (englisch)