Automobiles Ravel

ehemaliger Automobilhersteller

Die SA des Automobiles Ravel war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

SA des Automobiles Ravel

Rechtsform SA
Gründung 1922
Auflösung 1929
Sitz Besançon, Frankreich
Leitung Louis Ravel
Branche Automobilindustrie
Aktie über 500 Francs der Automobiles Ravel S.A. vom 26. November 1923
Ravel von 1925
Ravel von 1925

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Louis Ravel, der vorher Automobiles Louis Ravel leitete, gründete das Unternehmen in Besançon zur Produktion von Automobilen. 1922 begann die Produktion.[4] Der Markenname lautete Ravel. 1929 endete die Produktion. Insgesamt entstanden zwischen 150 und 200 Fahrzeuge.[2]

FahrzeugeBearbeiten

  • 12 CV, vorgestellt zum Pariser Autosalon 1922, gebaut bis zum Ende der Firma 1929. Vierzylindermotor mit 2296 cm³ Hubraum (Bohrung × Hub 75×130 mm).[2] Besonderheit waren die Vierradbremsen. Der Radstand betrug 3,32 m, das Chassis (ohne Aufbau) kostete 25.000 Französische Franc im Oktober 1922[5]. 1928 erhielt das Fahrzeug einen neuen Motor mit 1996 cm³ Hubraum (Bohrung × Hub 76×110 mm).
  • 9/11 CV: Gebaut ab 1926 bis 1929. Vier Zylinder, 1460 cm³ Hubraum (Bohrung × Hub 65×110 mm), Radstand 3,00 m. Preis 1926 für das Chassis 26.500 Franc, mit Torpedo-Karosserie 33.000 Franc.
  • 13 CV Sport: Gebaut ebenfalls ab 1926 bis 1929. Vier Zylinder, 2486 cm³ Hubraum (Bohrung × Hub 78×130 mm), Radstand 3,32 m. Preis 1926 für das Chassis 38.000 Franc[6].
  • Rennwagen: Zum Autorennen in Le Mans 1927 stellte Ravel drei Rennwagen mit Sechszylindermotor mit 2500 cm³ Hubraum, die aber alle nicht reussierten. Daraufhin wurde diese Entwicklung abgebrochen[2].

Ein Fahrzeug dieser Marke ist im Automuseum Autoworld Brussels in Brüssel zu besichtigen.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1922, in Automobilia Hors-Serie No.76, Paris 2006, zit. als "Bellu 1922"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1923, in Automobilia Hors-Serie No.92, Paris 2008, zit. als "Bellu 1923"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1924, in Automobilia Hors-Serie No.82, Paris 2007, zit. als "Bellu 1924"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1925, in Automobilia Hors-Serie No.72, Paris 2006, zit. als "Bellu 1925"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1926, in Automobilia Hors-Serie No.88, Paris 2007, zit. als "Bellu 1926"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1927, in Automobilia Hors-Serie No.78, Paris 2006, zit. als "Bellu 1927"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1928, in Automobilia Hors-Serie No.94, Paris 2009, zit. als "Bellu 1928"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1929, in Automobilia Hors-Serie No.84, Paris 2006, zit. als "Bellu 1929"

WeblinksBearbeiten

Commons: Ravel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  3. George Nicholas Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch).
  4. Jacques Rousseau, Jean-Paul Caron: Guide de l'automobile française. Éditions Solar, Paris 1988, ISBN 2-263-01105-6, S. 580 (französisch).
  5. Bellu 1923 S. 76
  6. Bellu 1923 S. 76