Automobiles Rally

ehemaliger Automobilhersteller

Automobiles Rally war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Automobiles Rally

Rechtsform
Gründung 1921
Auflösung 1933
Sitz Colombes, Frankreich
Leitung Rotschild
Branche Automobilindustrie
Rally von 1930
Rally von 1931
Rally Gran Sport (1928)

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Ein Herr Rotschild gründete 1921 das Unternehmen in Colombes zur Produktion von Automobilen.[1] Der Markenname lautete Rally. 1933 endete die Produktion, die auf hochwertige Fahrzeuge sportlichen Charakters spezialisierte Firma überlebte die Weltwirtschaftskrise nicht.

Für die ersten Jahre sind jährlich gebaute Stückzahlen überliefert: 1921 sollen es 136 Stück gewesen sein, 200 Stück 1922, 234 Stück 1923, 320 Stück 1924[4]. 1925 wird die Zahl der gebauten Autos mit 100 beziffert.[2] Hieraus ist zu schließen, dass nach Ende des Cyclecar-Booms die Produktion stark abfiel.

FahrzeugeBearbeiten

Folgende Fahrzeugtypen sind bekannt:

  • Cyclecar: Gebaut ab 1921 bis 1923. Radstand 2,20 m. Motor und Getriebe stammten zunächst aus Motorrädern, die die US-Amerikaner nach Ende des Ersten Weltkrieges in Frankreich zurückgelassen hatten, bevorzugt von Harley-Davidson (Zweizylinder-V-Motor, Bohrung 3 5/16 Zoll, Hub 3,5 Zoll, 989 cm³ Hubraum), aber auch von anderen, beispielsweise Indian[5]. Nach Aufbrauchen dieser Teile -also ab etwa 1922- wurden Vierzylindermotoren von Chapuis-Dornier (898 cm³ Hubraum, 58×85 mm Bohrung × Hub) verwendet.
  • BV 7CV: Gebaut von 1923 bis 1928, meistgebauter Typ der Firma Rally: Radstand 2,20 m oder 2,30 m, Vierzylindermotor von CIME mit 1099 cm³ Hubraum, 62×91 mm Bohrung × Hub, 32 PS. 1924 kostete das Fahrgestell (ohne Karosserie) 10.350 Französische Franc. Es gab als Aufbauten Torpedo Sport, Grand Sport und Grand Tourisme.[6]. Ab 1925 wurde der Wagen mit den Radständen 2,20 m und 2,50 m angeboten, der Preis betrug 17.950 Franc für ein viersitziges Torpedo und 24.800 Franc für eine Limousine[7]. Der Preis war für das Chassis 1926 auf 21.500 Franc, der für das Torpedo Grand Sport. auf 25.500 Franc inflationsbedingt gestiegen.
  • PPR 8/10CV: gebaut von 1925 bis 1926: Radstand 2,80 m, Vierzylindermotor von CIME mit 1203 cm³ Hubraum, 64×93,5 mm Bohrung × Hub, 35 PS. 1924 kostete das Fahrgestell (ohne Karosserie) 23.500 Französische Franc, als Torpedo 29.900 Franc[8].
  • Grand Sport: 1926 auf dem Pariser Automobilsalon präsentiert, mit einem Motor von Chapuis-Dornier mit rund 1100 cm³ Hubraum und Kompressor. Er leistete etwa 70 PS. Damit war eine Höchstgeschwindigkeit von annähernd 180 km/h angegeben. Ab 1927 entstanden etwa 14 bis 16 dieser Fahrzeuge. 1928 kostete ein Grand Sport 42.900 Französische Franc.
  • Achtzylinder-Rennwagen: 1927 wurde auch ein Modell mit einem kleinen Achtzylindermotor und 1500 cm³ Hubraum vorgestellt, der sinnvollerweise eigentlich nur als Rennwagen verwendet werden konnte. Es blieb bei einem Prototyp[9].
  • ABC 6CV: Er löste 1928 den BV 7CV in der Produktion ab. Gebaut von 1928 bis 1930: Radstand 2,50 m, Vierzylindermotor von S.C.A.P. mit 1085 cm³ Hubraum, 63×87 mm Bohrung × Hub. Er konnte mit einem Kompressor ausgerüstet werden was ihm zu einer Höchstgeschweindigkeit von 150 km/h verhalf[10].1930 kostete das Fahrgestell (ohne Karosserie) 26.800 Französische Franc, mit Karosserie je nach Aufbau bis zu 38.900 Franc[11].
  • N, NC, NCP (7CV): Er löste 1931 den ABC 6CV in der Produktion ab. gebaut von 1931 bis 1932. Der Radstand betrug 2,40 m, für den Typ N 2,75 m. Ab jetzt fanden Motoren von Salmson Verwendung: Vier Zylinder, 1301 cm³ Hubraum, 65×98 mm Bohrung × Hub. Höchstgeschweindigkeit des Typs N 115 km/h, des Typs NC 130 km/h, des Typs NCP 140 km/h.[12].Kosten etwa 30.000 Franc oder mehr, je nach Ausführung[13].
  • 8CV: Die Typen N, NC und NCP erhielten 1933 -also im letzten Jahr des Bestehens der Firma- einen stärkeren Salmson-Motor mit jetzt 1465 cm³ Hubraum, 69×98 mm Bohrung × Hub[14].

Ein Exemplar dieser Marke befindet sich im Automobilmuseum Aspang in Aspang-Markt in Niederösterreich, ein weiteres Fahrzeug ist im Automuseum Oldtimer in Reninge in Belgien zu besichtigen. Angeblich existieren noch drei Rally Grand Sport, davon einer in der Schweiz.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  • George Nicholas Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch).
  • Mossner, Curt u.Julius (Hrg.): Handbuch der internationalen Automobilindustrie, Berlin 1926 (zit.als "Mossner")
  • Henry Rasmussen: The Survivors. Picturama Publishing, The Survivor Series. 1975. Limited, Collector's edition, ISBN 0-918506-01-8.
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1920, in Automobilia Hors-Serie No.86, Paris 2004, zit. als "Bellu 1920"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1921, in Automobilia Hors-Serie No.31, Paris 2007, zit. als "Bellu 1921"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1922, in Automobilia Hors-Serie No.76, Paris 2006, zit. als "Bellu 1922"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1923, in Automobilia Hors-Serie No.92, Paris 2008, zit. als "Bellu 1923"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1924, in Automobilia Hors-Serie No.82, Paris 2007, zit. als "Bellu 1924"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1925, in Automobilia Hors-Serie No.72, Paris 2006, zit. als "Bellu 1925"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1926, in Automobilia Hors-Serie No.88, Paris 2007, zit. als "Bellu 1926"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1927, in Automobilia Hors-Serie No.78, Paris 2006, zit. als "Bellu 1927"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1928, in Automobilia Hors-Serie No.94, Paris 2009, zit. als "Bellu 1928"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1929, in Automobilia Hors-Serie No.84, Paris 2006, zit. als "Bellu 1929"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1930, in Automobilia Hors-Serie No.74, Paris 2005, zit. als "Bellu 1930"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1931, in Automobilia Hors-Serie No.90, Paris 2008, zit. als "Bellu 1931"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1932, in Automobilia Hors-Serie No.80, Paris 2006, zit. als "Bellu 1932"
  • René Bellu, Toutes les voitures Françaises 1933, in Automobilia Hors-Serie No.96, Paris 2009, zit. als "Bellu 1933"

WeblinksBearbeiten

Commons: Automobiles Rally – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  3. George Nicholas Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch).
  4. Mossner S. 594
  5. Bellu 1921 S. 75
  6. Bellu 1924 S. 75
  7. Bellu 1924 S. 75
  8. Bellu 1925 S. 75
  9. Bellu 1927 S. 75
  10. Bellu 1929 S. 75
  11. Bellu 1930 S. 74
  12. Bellu 1929 S. 75
  13. Bellu 1931 S. 75
  14. Bellu 1933 S. 77