Stéla

ehemaliger Automobilhersteller

Véhicules Électriques Stéla war ein französischer Hersteller von Automobilen und Nutzfahrzeugen.[1][2][3]

Véhicules Électriques Stéla

Rechtsform
Gründung 1941
Auflösung 1948
Sitz Villeurbanne, Frankreich
Leitung Hubert Pascal
Branche Automobilhersteller
Stéla von 1942

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Hubert Pascal gründete 1941 das Unternehmen in Villeurbanne und begann mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Stéla. 1944 endete die Automobilproduktion. Nutzfahrzeuge entstanden noch bis 1948. Stéla steht für Service de la Traction Électrique Légere à Accumulateur.

FahrzeugeBearbeiten

Das Unternehmen stellte ausschließlich Elektroautos her, da während des Zweiten Weltkriegs in Frankreich kaum Benzin zur Verfügung stand. Unter anderem gab es das Modell RCA, eine viertürige, fünfsitzige Limousine.

Ein Fahrzeug dieser Marke ist im Musée Henri Malartre in Rochetaillée-sur-Saône zu besichtigen.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Stéla.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Stéla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Stéla.
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  3. George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)