Hauptmenü öffnen

La Gazelle

ehemaliger Automobilhersteller

UnternehmensgeschichteBearbeiten

M. Tzaut, der zuvor bei Clément-Bayard tätig war, gründete 1913 in Neuilly-sur-Seine das Unternehmen M. Tzaut zur Produktion von Automobilen, die als La Gazelle vermarktet wurden. Ebenfalls 1913 präsentierte er Fahrzeuge auf dem Pariser Automobilsalon. 1920 endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

Das einzige Modell 8 CV war ein Kleinwagen. Für den Antrieb sorgte ein Vierzylindermotor von Chapuis-Dornier. Der Motor war vorne im Fahrzeug montiert und trieb über eine Kardanwelle die Hinterachse an.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.