Hauptmenü öffnen

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen aus Paris begann 1922 mit der Produktion von Automobilen und stellte im gleichen Jahr Fahrzeuge auf dem Mondial de l’Automobile in Paris aus. Der Markenname lautete Exau. Konstrukteur war Jacques Miller.[1] 1924 endete die Produktion.

FahrzeugeBearbeiten

Das Unternehmen stellte Cyclecars her, die 340 kg wogen.[4] Für den Antrieb sorgte ein Vierzylindermotor von S.C.A.P. mit 55 mm Bohrung, 94 mm Hub und 893 cm³ Hubraum. Der Motor war vorne im Fahrzeug montiert und trieb über eine Kardanwelle die Hinterachse an.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Exau.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Exau.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.
  4. Peter Kirchberg: Automobilausstellungen und Fahrzeugtests in aller Welt. Das Beste aus "Der Motorwagen", der Zeitschrift für Automobil-Industrie und Motorenbau. Teil 2: 1919–1929. Transpress, Berlin 1985, S. 109.