Hauptmenü öffnen

Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte auf dieser Seite daher nicht mehr verändert werden.

Inhaltsverzeichnis

Andreas Pollack - Andreas Pollak

Es wäre zu klären, welche Schreibung korrekt ist. (nicht signierter Beitrag von 77.188.92.237 (Diskussion | Beiträge) 09:30, 2. Sep. 2009 (CEST))

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: FordPrefect42 17:35, 2. Sep. 2009 (CEST)

Deutsches Institut für Ernährungsforschung - Zentralinstitut für Ernährung

Verschiedene Phasen einer Sache. Zentralinstitut für Ernährung genügte als Unterabschnitt von Deutsches Institut für Ernährungsforschung mit entsprechenden Verweisen.-- Parakletes 15:38, 4. Sep. 2009 (CEST)

Falsch, hier liegt keine Redundanz vor. Das Zentralinstitut für Ernährung ist als solches wie alle Institute der AdW aufgelöst worden, das Deutsche Institut für Ernährungsforschung ist eine Neugründung. Es gibt eine örtliche und in geringem Umfang eine personelle Kontinuität, aber keine organisatorische hinsichtlich der Rechtsform und Trägerschaft. Auch die inhaltliche Ausrichtung ist nur in eher geringem Umfang vergleichbar, das Zentralinstitut für Ernährung betrieb vorrangig Lebensmitteluntersuchung und -entwicklung, Schwerpunkt des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung ist hingegen die Erforschung der Ursachen ernährungsbedingter Erkrankungen. Mit der gleichen Begründung könnte man sonst die Reichsanstalt für Vitaminprüfung und Vitaminforschung auch noch in den Artikel zum Deutschen Institut für Ernährungsforschung integrieren. -- Uwe 21:10, 4. Sep. 2009 (CEST)
Noch ein Nachtrag: Wir haben auch getrennte Artikel zur Preußischen Akademie der Wissenschaften, zur Akademie der Wissenschaften der DDR und zur Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, obwohl es sich dabei jeweils um Nachfolgeinstitutionen handelte, bei der PAW und der AdW sogar in praktisch vollständiger Kontinuität des Mitgliederbestandes. Das ist zur Abgrenzung zwischen ZfE und DIfE meiner Meinung nach gut vergleichbar. -- Uwe 22:11, 4. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Parakletes 09:06, 5. Sep. 2009 (CEST)

OHGmbH - GmbH & Co. OHG

In letzterem Artikel wird OHGmbH als eine OHG erklärt, deren Gesellschafter ausschließlich GmbHs sind. Der Artikel OHGmbH befasst sich dagegen ausschließlich mit Erläuterungen zur GmbH & Co. OHG. Die Relevanz der OHGmbH und die tatsächliche Bedeutung wären zu klären. Sollte der Abschnitt in GmbH & Co. OHG korrekt sein, bedarf der Artikel OHGmbH einer gründlichen Überarbeitung. Zur Relevanz sei noch zu bemerken, dass die OHGmbH nicht im Baustein der Rechtsformen in Deutschland auftaucht. --PsyKater 11:57, 2. Sep. 2009 (CEST)

Ich habe erst einmal eine ältere Version von OHGmbH wieder hergestellt, in der das Lemma erklärt wird. --MannMaus 12:14, 4. Sep. 2009 (CEST)
Ich habe die wieder hergestellte Version von OHGmbH sowie die aktuelle Version von GmbH & Co. OHG hinsichtlich der Redundanz noch etwas erweitert. In meinen Augen könnte damit die Redundanz als erledigt angesehen werden, warte allerdings noch die Sichtung ab. --PsyKater 20:19, 4. Sep. 2009 (CEST)

Meines Erachtens ist die Redundanz durch Abgrenzung abgearbeitet. Evtl. noch QS.

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: MfG, PsyKater disk 16:28, 8. Sep. 2009 (CEST)

Mann-Whitney-U-Test - Wilcoxon-Rangsummentest

Der Wilcoxon-Rangsummentest und Mann-Whitney-U-Test sind schlicht und einfach identisch. Bestenfalls gibt es historisch einen Unterschied und in der Entwicklung. --Sigbert 19:10, 7. Sep. 2009 (CEST)

Ich habe nun beide Artikel vereinigt. Wilcoxon-Rangsummentest leitet nun auf Mann-Whitney-U-Test um. Mann-Whitney-U-Test muss nun bereinigt und auf Richtigkeit ueberprueft werden. Mfg --Meisterkoch 20:51, 8. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: FordPrefect42 10:10, 12. Sep. 2009 (CEST)

Gretel Bergmann - Margaret Bergmann

Leider habe ich erst nach Anlage des zweiten Artikel doch noch den ersten entdeckt (bei den interwikis). Es ist die selbe Person. Lag an der WP-Suche nach dem Namen. Eine Margaret Bergmann wurde trotz des 1. Artikels nicht gefunden, da der nur unter dem Rufnamen angelegt war. Nun sind beide Artikel etwas verschieden. Den zweiten löschen und als Material auf die Disk.Seite vom ersten stellen? Und dann dort ohne Doppelungen einarbeiten? Habe jedenfalls heute nicht die Zeit, das umzuändern. - asdfj 19:12, 9. Sep. 2009 (CEST) -

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Atamari 14:19, 12. Sep. 2009 (CEST)

Bahnhof Lövenich - Haltepunkt Lövenich

Schreit m.E. nach Zusammenlegung... --S[1] 00:40, 11. Sep. 2009 (CEST)

Hier schreit's nur nach einem, und zwar nach sofortigem Revert! Wie auch Bahnhof Düsseldorf-Derendorf und Haltepunkt Düsseldorf-Derendorf zwei völlig unterschiedliche Betriebsstellen sind, so gilt gleiches auch Bahnhof Lövenich und Haltepunkt Lövenich!! Nur weil beide den gleichen Namen tragen und mancher den Unterschied zwischen Bahnhof und Haltepunkt nicht versteht, bedeutet das noch lange nicht, dass wir hier einen Artikel raus machen müssen!!! axpdeHallo! 14:03, 11. Sep. 2009 (CEST)
Nachdem Haltepunkt Lövenich jetzt wohl alle möglichen Lemmata durch hat kann man dies hier aber doch wohl als erledigt betrachten? --FordPrefect42 10:00, 12. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: FordPrefect42 10:00, 12. Sep. 2009 (CEST)

Geschichte Kaliforniens - Kalifornien (historisch)

An sich eine sinnvolle Lemmatrennung, wenn der erste Artikel die Geschichte des US-Bundesstaates behandelt, und der andere das geografische Gebiet (das viel weiter reicht und auch die kalifornische Halbinsel umfasst). Leider holt der Artikel "Geschichte Kaliforniens" viel zu weit aus. Er ist voll mit Sachen, die sich vor der Gründung des Staates abgespielt haben und enthält teilweise (unter "Entdeckungsgeschichte") sogar Sachen, die mit dem Gebiet des heutigen Kalifornien nichts zu tun haben, sondern die Kalifornische Halbinsel betreffen. Kurz: die "kalifornische Begriffsverwirrung" hat wieder zugeschlagen. -- Clemens 17:21, 6. Sep. 2009 (CEST)

Stimmt irgendwie. Allerdings lassen sich die Dinge nicht so einfach trennen. Die Ereignisse im historischen Kalifornien (bis zum Mexikanisch-Amerikanischen Krieg) beeinflussten massgeblich die Bildung des Bundesstaates. Was schlägst Du vor? Sauber trennen oder zusammenführen? Letzteres wäre wohl einfacher zu erledigen und würde die Wartung und zukünftige weitere Verwirrung reduzieren. Vielleicht das Kalifornien (historisch) auf einen einfachen Geografie-Stub zusammenschrumpfen ("war ein Gebiet das die heutigen Regionen von... umfasst.") --PaterMcFly Diskussion Beiträge 17:51, 6. Sep. 2009 (CEST)
Da hat Du recht. Eine Zusammenfassung über das mexikanische Alta California sollte schon drinnenstehen. Von der Idee der Zusammenführung bin ich aber nicht so begeistert, eben weil die Gebiete, die hier behandelt werden nicht deckungsgleich sind. Kalifornien (historisch) ist tatsächlich trotz seines Namens eher geografisch ausgerichtet, aber da gehört die Geschichte der Entdeckungen durchaus hinein. Am elegantesten wäre es meiner Meinung nach, den Abschnitt " Frühe Europäische Entdeckungsreisen (1530-1765)" komplett nach Kalifornien (historisch) zu transferieren, vielleicht könnten ein paar Sätze über Cortés und Drakes "Nova Albion" stehenbleiben. Sie betreffen ausschließlich das geografische Gebiet. Der Abschnitt "Spanische Kolonisierung und Spanische Regierung (1697 - 1821)" gehört ein wenig gekürzt (aber nicht zu viel, da die Franziskanermissionen ein wichtiger Teil der europäischen Besiedelungsgeschichte bilden). Die Redundanzen, die sich gerade in diesem Abschnitt (sowie im Abschnitt über die mexikanische Herrschaft) noch ergeben, sind m.E. unvermeidlich, aber auch nicht dermaßen groß. Da das alles Abschnitte betrifft, die für den Artikel nicht so zentral sind (im Gegensatz zu den Abschnitten über das 20./21. Jahrhundert, die nebenbei gesagt wirklich sehr gut sind), halte ich das für keinen allzu radikalen Eingriff. -- Clemens
Umgekehrt empfiehlt es sich wahrscheinlich tatsächlich, die historischen Teile in "K (hist.)" aufs absolute Minimum zu reduzieren. -- Clemens 15:11, 8. Sep. 2009 (CEST)
Ok, ich schau mir (wohl nächstes Wochenende) mal an, wie ich das am Besten auseinandernehme. Die spanische Zeit und die Missionen sind klar wichtig und sollten IMHO sogar einen eigenen Artikel haben (en hat auch hierzu sehr viel Material) allerdings wird das seine Zeit dauern. Bis dato würde ich daher halt im Übersichtsartikel etwas ausführlicher bleiben. --PaterMcFly Diskussion Beiträge 09:25, 9. Sep. 2009 (CEST)
Hmmm - da passt vieles nicht so recht zusammen. Was wird denn gebraucht? Geschichte (gemeinsam, Nord ab 1846/49/50, Süd seitdem?) Geographie (gemeinsam? Nord? Süd?) Geschichte Kaliforniens hat sowohl die gemeinsame Geschichte vor dem Auseinanderbrechen und die Geschichte US-Kaliforniens seitdem. Die Geschichte speziell Bajas wird meines Wissens nirgendwo dargestellt, Kalifornien (historisch) dupliziert den ersten Teil des Geschichtsartikels plus ein paar Sätze zu Baja. Die Geographie des Nordens wird in Kalifornien relativ ausführlich dargestellt, die des Südens in Niederkalifornien. Was tun? --h-stt !? 17:20, 9. Sep. 2009 (CEST)
Ja, hier geht allerdings viel über Kreuz. Wahrscheinlich wäre es wirklich das Beste Kalifornien (historisch) für Geografie und vor allem frühe Entdeckungen zu reservieren, und die Geschichte nur kursorisch zu behandeln. Die getrennte Entwicklung der beiden Teile und die Vorgeschichte dazu (spanische Missionen usw.) im Artikel Geschichte Kaliforniens zu behandeln (bzw. auch in einem eigenen Artikel, was im Fall der Missionen tatsächlich eine gute Idee wäre), die Geschichte Niederkaliforniens ebendort (müsste man erst zusammensuchen und schreiben). Die Artikel Baja California (Bundesstaat) und Baja California Sur enthalten hier ja auch nichts. Ob man die Geografie in "Kalif." bzw. "Niederkalif." zugunsten von "Kalif (hist)." kürzt oder nicht, wäre eine weitere Überlegung (die ich für sinnvoll, aber nicht zwingend halte). -- Clemens 01:37, 10. Sep. 2009 (CEST)
Ich würde gerne die Geographie dort lassen, wo sie ist: Für den US-Teil in Kalifornien, für Baja in Niederkalifornien. Baja ist geographisch auch nicht aufregend, es gibt nur eine Bergkette, den Südteil der Peninsular Range und ein bisschen Wüste. US-Kalifornien gehört zu den vielseitigsten Regionen der Welt und ist schon ganz gut bearbeitet. Die Geschichte ist schwieriger: Geschichte Kaliforiens will sich in die Struktur der US-Bundesstaaten-Geschichten einordnen und soll das auch ruhig. Fraglich ist, ob man dann nicht die spanische Geschichte teilweise auslagert nach Kalifornien (historisch) als Hauptartikel, der dann mehr Details enthalten müsste. Die spanische Zeit Californias haben wir bisher nur sehr, sehr oberflächlich abgedeckt, da steckt noch eine Menge Potential drin. In Baja ist nach 1848 soweit ich weiß nicht mehr viel passiert. Der Aufstieg der Grenzstädte wäre ein Thema und in jüngster Zeit Cabo. Vieleicht sollte man das in die Artikel der beiden mexikanischen Bundesstaaten konzentrieren und diese an passender Stelle verlinken. Dann bräuchten wir keinen eigenen Geschichts-Artikel für die ganze Region, sondern würden auf die beiden politischen Einheiten abstellen. Das Problem daran ist, dass das erst seit den 1970er Jahren zwei Bundesstaaten sind, man müsste also die gemeinsame Geschichte von 1848 bis 1974 in Baja California (Bundesstaat) abhandeln, sowie die Entwicklung in dessen heutigen, kleineren Gebiet seitdem. Und nach Baja California Sur käme dann nur die Geschichte seit 1974. Wobei nochmal: Diese Geschichte der beiden mex. Bundesstaaten lässt sich in ein paar Sätzen zusammenfassen. --h-stt !? 10:25, 10. Sep. 2009 (CEST)
bueno, wenn gesagt wird, dass die Geschichte der beiden mex. Bundesstaaten sich in ein paar Sätzen zusammenfassen lässt, bin ich doch überrascht. Auch im 19. Jahrhundert hat die Region "Peninsula" für die mex. Historiographie eine wichtige Bedeutung. Natürlich kann Baja nicht mit einem Gold Rush mithalten, aber dennoch bitte nicht so überheblich und arrogant...? Mein Vorschlag wäre eine Hauptseite "Kalifornien", die sich in verschiedenen Abschnitte unterteilt; z.B. Geographie, Entdeckung, Mission, bis 1846. Danach eine Trennung der Seiten Kalifornien/USA, und Kalifornien/Mexiko mit der Verlinkung. Vielleicht kann man sich dafür erwärmen? --tecolótl 11:06, 10. Sep. 2009 (CEST)
Immer relativ bitte. Natürlich kann man auch über die Geschichte Bajas schreiben, aber viel wird das wohl kaum. Und das Lemma Kalifornien wird sich der US-Bundesstaat nicht nehmen lassen, eine andere Verwendung ist wohl illusorisch. --h-stt !? 13:20, 10. Sep. 2009 (CEST)
nun, das Problem ist doch der Name: Kalifornien, California, nicht wahr? Im deutschsprachigen Umfeld ist die Verbindung Kalifornien - USA sofort vorhanden. Auch der Artikel "Geschichte Kaliforniens" bezieht sich auf Kalifornien/USA, und hat auch seine Berechtigung. Wie aber kann man die Geschichte der "Las Californias" gut einbinden, so dass California/Mex. und California/USA ebenbürtig existieren? Dazu hatte ich einen Vorschlag gemacht. Werde mich aber nochmal damit auseinandersetzen, da die Problematik nicht so einfach zu lösen ist. (nicht signierter Beitrag von Tecolótl (Diskussion | Beiträge) 11:11, 11. Sep. 2009 (CEST))

Ich habe nun die ganze Entdeckungsgeschichte in den Artikel Kalifornien (historisch) verschoben und im Artikel Geschichte Kaliforniens nur einen Stub hinterlassen. Ich denke, damit ist die Redundanz weitestgehend behoben, die Abschnitte über die spanische Zeit sind in beiden Artikeln nicht sehr ausführlich (und für [Nord]kalifornien bedeutender), womit die verbleibenden Überschneidungen wohl kein Problem mehr darstellen. Irgend welche freiwilligen, die mir bei der Übersetzung des sehr umfangreichen englischen Artikels en:Spanish missions in California helfen? --PaterMcFly Diskussion Beiträge 17:04, 12. Sep. 2009 (CEST)

ich bin zwar immer noch nicht glücklich mit der Betitelung des Artikels "Kalifornien (historisch)", aber da lässt sich wohl nichts machen? Es erscheint mir immer noch nicht sinnig, einen Artikel Geschichte Kaliforniens und den anderen Kalifornien (historisch) zu betiteln. Aber auf Deine Frage: ja, kann ich gerne helfen. Schliesslich ging meine Mag-Arbeit um Alta California, und meine Diss über Baja California. Da sollte es schon möglich sein, mit zu arbeiten. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass auch der Artikel "Spanisch Missions" stark Kalifornien/USA geprägt ist, und man sich daher einigen sollte, welchen geographischen Raum man bearbeiten will. --tecolótl 17:49, 12. Sep. 2009 (CEST)
Oh, ein Experte. Das ist sehr gut. Ich muss ehrlich sagen, dass mir das Lemma des Artikels auch nicht so wirklich gefällt. Etwas wie Kalifornien bis 1846 würde aber auch nicht ganz passen, weil der Artikel ja auch kurz auf die heutige Situation eingeht. Vielleicht Kalifornien (historisches Teritorium)? Oder Kalifornien (Geografisches Gebiet). So ein richtig guter Name fällt mir jedenfalls auch nicht ein. Der Artikel en:Spanish Missions in California behandelt eigentlich nur das Gebiet von Alta California, namentlich die 21 Missionsstationen des El Camino Real. Die Vorgeschichte mit den 15 Jesuitenmissionen wird nur kurz erwähnt. --PaterMcFly Diskussion Beiträge 20:05, 12. Sep. 2009 (CEST) PS: Ich habe deine letzten Änderung in Kalifornien (historisch) teilweise revertiert, weil sie mir rein sprachlich unverständlich vorkam (vielleicht fehlte auch nur der Kontext).
kein Problem mit den Änderungen. Allerdings weist der Abschnitt, so wie er sich jetzt darstellt, auch noch immer Fehler auf. Da setzt ich mich mal die Tage mit auseinander. Soll ja eine kurze Einleitung sein, nicht mehr. Ja, die Einteilung wird ein wenig knifflig, da wieder Überschneidungen drohen können. Aber da wird sich bestimmt eine Lösung finden, die allen gerecht wird. --tecolótl 20:47, 12. Sep. 2009 (CEST)
Mir ist die Kürzung in Geschichte Kaliforniens zu drastisch. Auch wenn auf den Hauptartikel verwiesen wird, müssen die Namen Cortez und (vor allem) Cabrillo und der Begriff der Spanischen Mission auch weiterhin auftauchen. Kannst du vielleicht drei, vier Sätze formulieren, die den Hauptartikel bezüglich der spanischen Zeit zusammenfassen? --h-stt !? 21:57, 12. Sep. 2009 (CEST)
@H-stt: Ok, ich hab mal einige Sätze wieder zurückkopiert. Die spanische Zeit folgt im "Gesichte Kaliforniens"-Artikel im nachfolgenden Abschnitt doch schon recht ausführlich (das war auch im anderen Artikel nicht wirklich ausführlich) - dazu soll eben noch der Artikel zu den Spanischen Missionen in (US)-Kalifornien geschrieben werden, das dürfte dann ausführlich genug sein. Zur Zeit der Jesuitenmissionen habe ich leider noch zu wenig Informationen gefunden, da muss ich mal noch die englische WP durchstöbern.
@Tecolótl: Wenn du Fehler findest, bin ich froh um Korrekturen. Ich war nicht immer hundert Prozent sicher, die Quellen richtig verstanden zu haben (und teilweise war ich auch auf Widersprüche etwa zwischen enWP und den dort angegebenen Quellen gestossen). Ich habe versucht, das so gut ich konnte richtigzustellen. Den englischen Artikel werde ich baldmöglichst importieren, im Moment geht es aber irgendwie mal wieder nicht. --PaterMcFly Diskussion Beiträge 22:23, 12. Sep. 2009 (CEST)
So finde ich die Gewichtung gut. Danke für deine Arbeit. --h-stt !? 23:50, 12. Sep. 2009 (CEST)
Danke, dem kann ich mich anschließen. Vielleicht gelingt es ja zusätzlich noch, den Themenkomplex "Kalifornien" irgendwann lemmatisch klar abzugrenzen. Aber Danke ebenfalls für Deine Arbeit. -- Clemens 04:03, 14. Sep. 2009 (CEST)

Ich setze das dann hier mal auf erledigt, Weitergehendes gehört wohl eher auf die Artikeldiskussionsseiten. --PaterMcFly Diskussion Beiträge 10:18, 13. Sep. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: PaterMcFly Diskussion Beiträge 10:18, 13. Sep. 2009 (CEST)

Borgward IV - Funklenkpanzer B IV

Beide Artikel beschreiben ein und dasselbe Fahrzeug. Die beiden Artikel müssen unbedingt zusammengefaßt werden. Kettenkrad 13:42, 12. Sep. 2009 (CEST)

Die Inhalte sind weitgehend identisch, wobei für die Differenzen (z. B. Motorversionen) keine Belege vorhanden sind. Daher keine Übernahme von Informationen aus Funklenkpanzer B IV sondern einfacher Redirekt. Gruß Tom 15:30, 14. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Gruß Tom 15:33, 14. Sep. 2009 (CEST)

Yuya - Juja (Ägypter)

Ein doppelter Artikel über dieselbe Person der altägyptischen Geschichte. Juja (Ägypter) ist recht kurz und wurde zuerst angelegt und befindet sich unter dem korrekten Lemma. Yuya ist wesentlich länger und umfangreicher, da er eine Übersetzung des englischen Artikels ist, allerdings unter falschem Lemma und mit vielen Übersetzungsfehlern gespickt. ('Niedrigeres Ägypten' statt Unterägypten etc.)--Feuerrabe 19:51, 13. Sep. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: FordPrefect42 09:53, 14. Sep. 2009 (CEST)

Bube - Knabe - Junge - Bursche - Jüngling

Ist doch alles dasselbe, insofern genügt es doch wohl, wenn je 1 Artikel zum Thema "männliches Kind" bzw. "männlicher Jugendlicher" existieren. Außerdem befassen sich die Artikel "Bube", "Knabe", "Bursche" und "Jüngling" ausschließlich mit der Herkunft und Verwendung des jeweiligen Wortes, anstatt einen Sachverhalt zu erläutern. --Röhrender Elch 21:23, 7. Sep. 2009 (CEST)

Hab den Buben schon mal in eine BKL umgewandelt. --Röhrender Elch 18:52, 8. Sep. 2009 (CEST)
BKL schaut gut aus, Bursche scheint mir wegen Buschenschaft eigenständig, fehlt nur Knabe und Jüngling zusammenzulegen, und fertig --W!B: 16:37, 12. Sep. 2009 (CEST)
Knabe und Bursche sind reine Wörterbuchartikel, die würde ich mit den jeweiligen BKL zusammenlegen, bzw. durch diese ersetzen. --Röhrender Elch 01:17, 13. Sep. 2009 (CEST)
übrigens hast Du schon recht mit "Sachverhalte erklären, nicht Wörter!" - nur, ein wort ist ein sachverhalt, etymologische artikel haben wir zu hauf, und die verbreitung der ausdrücke ist ein gutuntersuchtes kapitel der sprachforschung (ein monographie zum thema hab ich keine gefunden, es würde mich aber wundern, wenn nicht eine auftaucht
nun könnte man natürlich auch über den knaben an sich schreiben (anatomie und entwicklungsbiologie, kulturgeschichte und rechtslage, psychologie und soziologie) - aber ich würde doch sehr vorschlagen, das zuerst zu machen, dann können wir noch immer überlegen, ob die wortkunde ein eigenständiger artikel wird, oder ein abschnitt - bis dahin steht imho genug zum thema bei Kind, Jugendlicher und Mann #Unterschiede zwischen Männern und Jungen, Männlichkeit usw, wir brauchen das nicht noch mal durchzuschwurbeln, solange dort nicht kompetenteres steht --W!B: 06:37, 13. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: -- W!B: 15:13, 15. Sep. 2009 (CEST)

Bodenseeufer - Uferlinie des Bodensees

Thema beider Artikel ist das Ufer des Bodensees. Auch wenn ich solche Artikel von anderen Seen nicht kenne sollte es beim Bodensee ein solchen Artikel geben. Jedoch bitte alles in einen Artikel oder das Wichtigste beispielsweise in den Artikel Bodenseeufer packen und lediglich die Listen mit Städten in einen extra Artikel ausquartieren.--AQ 14:25, 9. Sep. 2009 (CEST)

Falsch. Uferlinie des Bodensees beschreibt das Bodenseeufer insgesamt, Bodenseeufer beschreibt definierte Naturschutzgebiete mit dem offiziellen Namen „Bodenseeufer“. Daß die Naturschutzgebiete ein (kleiner) Teil des gesamten Bodenseeufers sind, ist keine Redundanz. Gegen Artikelzusammenlegung. --Dances with Waves 14:50, 9. Sep. 2009 (CEST)
Du hast vermutlich Recht. Jedoch wäre ich in dem Fall dafür den Artikel "Bodenseeufer" umzubenennen, da nicht nur die Naturschutzgebiete zum Bodenseeufer gehören (beispielsweise in "Naturschutzgebiet Bodenseeufer", "Naturschutzgebiete Bodenseeufer" oder "Naturschutzgebiete am Bodenseeufer"). Zum Bodenseeufer gehört auch die restliche Uferlinie! Werden die Naturschutzgebiete tatsächlich "Bodenseeufer" bezeichnet könnte man ja unter der Übeschrift eine Begriffserklärungsseite einrichten.--AQ 16:08, 9. Sep. 2009 (CEST)
Hier heißen die Naturschutzgebiete zumindest anders. Ich wäre eher für "Naturschutzgebiete am Bodensee". Gruß --Star Flyer 11:04, 10. Sep. 2009 (CEST)
Hier heißen sie so, und das zählt. Abgesehen davon, daß es hier um eine vermeintliche Redundanz der beiden Artikel geht: „Naturschutzgebiete am Bodensee“ wäre auch falsch, denn es gibt noch viel, viel mehr NSG's am See als diese vier. -- Dances with Waves 12:57, 10. Sep. 2009 (CEST)
Ok, wird also wohl offiziell verwendet, dann sollte man das natürlich benutzen. Dann wäre ich vermutlich für "Naturschutzgebiete Bodenseeufer". --Star Flyer 14:03, 10. Sep. 2009 (CEST)
Hi, bin gegen Artikelzusammenlegung. Der Artikel Bodenseeufer hat bisher nichts mit der Gesamtheit der Uferlinie des Bodensees zu tun (entgegen der Erwähnung in seiner Einleitung). Meine Idee wäre, in der Einleitung dort zu schreiben, dass es aussschließlich um die vier NSG in Ba-Wü geht, die unter diesem Namen rubriziert sind. Spricht etwas oder jemand dagegen ein Lemma mit dem Wort Naturschutzgebiete Bodenseeufer, besser noch NSG B. in Ba-Wü (klarere räumliche Zuordnung des Lemmas), daraus zu machen? LG --Sehund 22:02, 13. Sep. 2009 (CEST)
Zusammengefasst: Eine Redundanz besteht nicht, da sind wir uns inzwischen alle einig. Damit ist m.E. die Redundanz-Diskussion erledigt. Das Thema Lemmaänderung (was m.E. unnötig ist) gehört auf der Diskussionsseite von Bodenseeufer behandelt, nicht hier. --Dances with Waves 20:44, 14. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: AQ 19:23, 15. Sep. 2009 (CEST)

Florian Holsboer - Max-Planck-Institut für Psychiatrie

Der Teil über das Institut kann wohl im Artikel Florian Holsboer entfallen.-- Rita2008 13:47, 17. Sep. 2009 (CEST)

Das hätte man auch einfach gleich löschen können, da es nur den einen Artikel betrifft Der über das institut kann so bleiben. Da Florian Holsboer ohnehin wegen URV zur Löschung ansteht, hier erstmal erledigt. -- Bjs (Diskussion) 10:26, 18. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Bjs (Diskussion) 10:26, 18. Sep. 2009 (CEST)

vendium - ediacarium

Erster!
Ich meine, daß eine Alternativbezeichnung nur dann einen eigenen Artikel braucht, wenn sie so ein Eigenleben hat, daß in dem Artikel auch was drin steht.
Gruß, Ciciban 13:33, 15. Sep. 2009 (CEST)

Vendium und Ediacarium sind nicht redundant. Vendium ist ein älterer Begriff für das Obere Präkambrium (und Unterste Kambrium im heutiger Definition). Er schloss es mit der Varanger-Vereisung noch Teile des Cryogenium mit ein. Das Vendium schließt wahrscheinlich auch die unterste Stufe des Kambriums mit ein. Da streiten sich die Bearbeiter (Nemakit-Daldyn-Stufe = unterstes Kambrium oder oberes Vendium, vgl. Chumakov, 2007 und Pelechaty, 1998). Ich gebe zu, der Artikel Vendium ist ziemlicher Mist, aber er ist hier bei der Redundanz auf jeden Fall fehl am Platze. Er gehört in die QS-Geowissenschaften. Gruß -- Engeser 16:33, 15. Sep. 2009 (CEST)

Facit − Ciciban 15:25, 21. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Ciciban 15:25, 21. Sep. 2009 (CEST)

Wigbert Grabert - Grabert/Hohenrain-Verlag - Herbert Grabert

In beiden Artikeln wird der Verlag beschrieben. -- Reinhard Wenig 01:26, 16. Sep. 2009 (CEST) Auch im Artikel Herbert Grabert wird der Verlag beschrieben. Zunächst wurde der Verlag nu in den Artikeln der beiden verleger beschrieben. Als im Mai 2008 der neue Artikel zum Verlag angelegt wurde (wobei Texte der bisherigen Artikel ohne Quellenangabe verwendet wurden), blieben die Verlagsbeschreibungen in den Personenartikeln beibehalten (unter Wigbert Grabert z.T. noch detailierter als im Verlagsartikel). -- Reinhard Wenig 00:46, 17. Sep. 2009 (CEST)

Im Personenartikel liegt ein Schwerpunkt auf der Biographie. Da die Person primär durch ihre rechtsextremistischen verlegerischen Aktivitäten bekannt ist, auch indizierte Schriften die den den Holocaust leugnen, sind Überschneidungen zum Artikel zum ebenfalls rechtsextremistischen und revisionistischen Verlages, der auch Literatur im Dunstkkreis von Rechte Esoterik verlegt, unvermeidlich. Eine völlige Abgrenzung von Verlag und Person wird nicht zu erzielen sein. Zudem gibt es noch den Artikel über den Vater des Verlegers, nämlich Herbert Grabert, dort mehr über die holocaustleugenden Bücher. Auch hier gibt es naturgemäß Überschneidungen zum Verlag, den der Vater gegründet hat. Wenn man das alles fundiert ausleuchten will, sind Überschneidungen in den drei Artikeln wohl unvermeidlich. Als Redundanz würde ich es nicht bezeichnen, es gibt eben Lemmata, die sich inhaltlich überschneiden. --Die Winterreise 13:23, 16. Sep. 2009 (CEST)
Es gibt Lemmata, die sich in einem gemeinsamen Artikel abhandeln lassen. Inbesondere wenn die spezifischen Inhalte, die einen Leser, der nach einem der Lemmata gesucht hat, stören könnten, einen nur geringen Umfang haben. – Rainald62 15:12, 17. Sep. 2009 (CEST)

Die Redundanz habe ich beseitigt. Bei Herbert Grabert und Wigbert Grabert habe ich die Ausführungen über den Verlag auf die biographierelevanten Informationen reduziert. Sämtliche gelöschten Teile habe ich in den Verlagsartikel übertragen. Im Moment scheint das akzeptiert zu werden. -- Reinhard Wenig 17:19, 19. Sep. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Reinhard Wenig 02:45, 22. Sep. 2009 (CEST)

Maßverkörperung - Etalon

Etalon sollte Weiterleitung zu Maßverkörperung werden, dann erübrigen sich auch LA wegen zu geringem Umfang. – Rainald62 18:13, 20. Sep. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Rainald62 09:55, 22. Sep. 2009 (CEST)

Thermoformen_-_Tiefziehmaschine

"Thermoformen [sind] Werkzeuge für das Thermoformen. Früher wurde es auch mit den Begriffen Warmformen, Tiefziehen oder Vakuumtiefziehen bezeichnet." --Erzbischof 10:59, 22. Sep. 2009 (CEST) PS: Tiefziehmaschine hat Löschantrag, Redundanz und URV..., vielleicht nicht mehr der Mühe wert. --Erzbischof 11:43, 22. Sep. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Erzbischof 11:57, 22. Sep. 2009 (CEST)

Sestiere von Venedig - Sestiere (Venedig)

Nicht nur Venedig hat Sestieri. --Hydro 21:09, 13. Sep. 2009 (CEST)

Stimmt. Rapallo und einer oder zwei kleine Orte auch. Aber über die gibt es keinen einzigen Beitrag. Daher sehe ich keinen Bedarf. Die historischen Sestieri Genuas gibt es nicht mehr. Wer heute von Sestieri spricht, meint in 99 % der Fälle diejenigen Venedigs. Habe das gerade bei Google sysematisch getestet. Ich will aber die Kategorie-Diskussion noch abwarten, um dann, falls nicht noch gute Argumente dagegen folgen, den (bisher) überflüssigen Beitrag Sestiere von Venedig zu löschen. -- Hans-Jürgen Hübner 08:54, 14. Sep. 2009 (CEST)
Falls sich aber doch jemand erbarmt und über Rapallo o.ä. schreit, würde ich vorschlagen, es wie die Italiener (Sestiere (Venezia)) oder Franzosen zu machen (Sestiere (Venise)) und das Ganze auf Sestiere (Venedig) zu verschieben. In jedem Falle ist der Artikel Sestiere erheblich umfangreicher und enthält, soweit ich sehe, alles, was der Artikel Sestiere von Venedig enthält.-- Hans-Jürgen Hübner 08:59, 14. Sep. 2009 (CEST)

Die Redundanz hast du ja gerade erzeugt, weil dir das andere Lemma nicht passt. Und du daher alle speziell venezianischen Informationen in den allgemeinen Artikel gestopft hast. --Eingangskontrolle 11:44, 16. Sep. 2009 (CEST)

Nein, Du hast den Artikel Sestiere nach Sestiere von Venedig verschoben, mit der Begründung, es gebe ja noch Sestieri in anderen Orten. Daraufhin habe ich gesagt, dass es diese zwar gibt, aber dass über diese Orte, wie Rapallo, kein Sestiere-Artikel geschrieben worden ist, somit die Verschiebung überflüssig war. Ich bin der einzige, der über Sestieri gelegentlich schreibt, so wie es aussieht. Daher brauchst Du Dich auch nicht darüber aufzuregen, ich habe Informationen irgendwo „reingestopft“. Es dürfte Dir kaum entgangen sein, dass die für Venedig relevanten Informationen erheblich zugelegt haben. - Ich habe mal die Probe gemacht und bei Google unter "Sestiere von Venedig" unter Ausschluss des Suchbegriffs "Wikipedia" gesucht. Ergebnis: 8 Einträge, allesamt Seiten, die zudem Sestiere für den Plural halten... Sprachlich ist die Bezeichnung also gelinde gesagt seltsam, inhaltlich schwach und seit langem von niemandem bearbeitet. Was also soll das Ganze?
Ich plädiere für (verlustfreies) Löschen des Artikels mit dem schrägen Titel "Sestiere von Venedig". Kommt kein ordentlich begründeter Widerspruch oder ein Überraschungsartikel zu den ehemaligen Sestieri Genuas (oder einer der wenigen anderen Orte), werde ich das auch tun. Sollte letzteres geschehen, also ein solcher Artikel auftauchen, würde ich mich ehrlich freuen, wäre dann auch bereit, den Sestiere-Artikel nach Sestiere (Venedig) zu verschieben und inhaltlich geringfügig anzupassen. -- Hans-Jürgen Hübner 12:00, 16. Sep. 2009 (CEST)
Sag mal, was machst Du da eigentlich? Wir haben jetzt einen Sestiere-Artikel, einen Sestiere von Venedig, einen Sestiere von Venedig/Zweitfassung. Du machst keinen Finger krumm, den Artikel zu verbessern, dafür haben wir aber jetzt schon drei Versionen? -- Hans-Jürgen Hübner 12:53, 16. Sep. 2009 (CEST)
Da Du weiterhin das Chaos steigerst, ohne dabei irgendetwas für die Artikelqualität beizutragen, Differenzierungen auf den Plan bringst, die angesichts der dazu fehlenden Artikel völlig sinnlos sind und ohne Rückfragen Tatbestände schaffst, habe ich unter Wikipedia:Dritte Meinung#Sestiere von Venedig einen Eintrag vorgenommen. Wollen sehen, was sich ergibt. Deine sinnlose letzte Verschiebung solltest Du allerdings rückgängig machen, um das Chaos noch halbwegs in Grenzen zu halten. -- Hans-Jürgen Hübner 13:29, 16. Sep. 2009 (CEST)
PS: Dass Eingangskontrolle meinen Einwand sehr wohl verstanden hat, geht daraus hervor, dass inzwischen ein Artikel Sestiere (Genua) besteht, der beinahe eine Kopie des italienischen Beitrags darstellt. -- Hans-Jürgen Hübner 13:35, 16. Sep. 2009 (CEST)

Um das Chaos zu begrenzen habe ich aus Sestiere eine Begriffsklärungsseite gemacht. M. E. steht im Artikel Sestiere von Venedig nichts, was sich nicht auch in Sestiere (Venedig) findet. Daher plädiere ich dafür, den Artikel Sestiere von Venedig zu löschen.-- Hans-Jürgen Hübner 10:15, 17. Sep. 2009 (CEST)

Schau mal hier: Diskussion:Sestiere Gruß --Wikifantexter Alles Roger? 10:47, 19. Sep. 2009 (CEST)

Dritte Meinung

Ich fände es am besten, nur einen Artikel zu haben ("Sestiere"), der sich mit dem venezianischen Sestiere befasst und die äußerst spärlichen Informationen über andere Sestieri in einem Satz in der Einleitung erwähnt, evtl. auch in einem kurzen Schlusskapitel. Grund ist einfach, dass fast alle vorhandene Literatur über die venezianischen Sestieri geht. Zweitbeste Lösung wäre eine BKL Typ 2, drittbeste eine BKL Typ 1, die allerdings das Problem des Lemmas mit sich bringt ("Sestiere von Venedig" ist offenbar kein akzeptables Lemma). Vor allem würden die ersten beiden Varianten das Leserinteresse am besten bedienen und keine unnötigen Lemmaprobleme mit sich bringen.--Mautpreller 14:35, 17. Sep. 2009 (CEST)

Das sehe ich ähnlich. Man könnte auch einfach, da es auch um den Begriff als solchen geht, Sestiere als einzigen Artikel belassen, indem die Sestieren Venedigs und andere behandelt werden. Warum nicht? Dazu ´ne schöne Anmerkung (Weiterleitung im Artiekl Vendig) und den übrigen Orten. Warum soll man erstmal, vorausgsetzt andere Sestrienartikel werden noch ausgebaut, zuerst den Artikel Setiere lesen und dann die Unterartikel weiterlesen. So umfangreich ist das Ganze nicht, außerdem dann wirkt der Artikel Sestiere auch nicht so aufgeräumt. In jedem Fall sollte aber der älteste Artikel bestehen bleiben, (Sestiere (Venedig)) kann man dann, nachdem wertvoller Inhalt gerettet wurde, wegen Redundanz löschen. -- Wikifantexter Alles Roger? 23:04, 17. Sep. 2009 (CEST)

Da ein mit besonderen Rechten ausgestatter Platzhirsch permanent seine Meinung unbegründet durchsetzt, ist eine weitere >Diskussion wohl unsinnig. Aus welchem Grunde hat den gerade die italienische Wikipedia getrennte Artikel? Vermutlich weil di sich in ihrem eigenen Land nicht auskennen. --Eingangskontrolle 14:25, 21. Sep. 2009 (CEST)

Ähm, Kollege, es wurden hier aufgrund einer Anfrage auf der Seite "Dritte Meinung" von zwei unbeteiligten Benutzern Argumente und Gründe genannt. Vielleicht lässt Du Dich mal drauf ein, das zu diskutieren? Dein eigenes Argument ist ein bisschen schwach auf der Brust, die italienische Wikipedia kann genauso wenig als Autorität gelten wie die deutsche. Aber nach eigener Prüfung kann ich bestätigen, dass "Sestiere" in fast allen Fällen, wo das Wort benutzt wird, auf die venezianischen Sestieri bezogen ist. Dann soll man doch den Leser dorthin leiten, wo die Information darüber steht. Die BKL Typ II erlaubt doch problemlos das Finden anderer, seltener gesuchter Artikel, außerdem sagt die Einleitung des Artikels dazu mehr. Mir erscheint das nur vernünftig.--Mautpreller 12:44, 22. Sep. 2009 (CEST)
Jetzt stimmt aber Sestiere (Genua) nicht ganz :„Das historische Zentrum Genuas ist in sechs traditionelle Sestiere eingeteilt“ verlinkt jetzt nach Venedig.-- Rita2008 15:28, 22. Sep. 2009 (CEST)
Schon erledigt. Einen Artikel zu den Sestieri Genuas auf Sestiere zu verlinken, wo dann erklärt wird, es handle sich um sechs Teile einer in ebensoviele Teile aufgegliederten Stadt, war sowieso nicht besonders hilfreich für die Leser. - Der Beitrag ist in jedem Falle bisher ohne nennenswerten Informationsgehalt, war fehlerhaft und ist fast komplett aus der italienischen WP abgekupfert. Ich hoffe, er wird bald ausgebaut. Würde mich freuen, wenn jemand das in Angriff nähme. -- Hans-Jürgen Hübner 16:00, 22. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: FordPrefect42 19:02, 27. Sep. 2009 (CEST)

Berthold I. von Teck - Berthold von Teck

Der erste Artikel wurde Tage eher in Wikipedia eingestellt als der zweite. --MAY 02:05, 14. Sep. 2009 (CEST) Dann kann der zweite ja verschwinden. -K-D Plappert 08:06, 16. Sep. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Hreid 10:09, 25. Sep. 2009 (CEST)

Reginaldus Gonsalvio Montanus - Casiodoro de Reina

Pseudonyme einer Person sollen keine eigenen Artikel erhalten; nur eine WEiterleiung auf den richtigen Namen. Deshalb beide Artikel zusammenfügen und einen REDIRECT des ersten auf den zweiten Artikel anlegen. --MAY 03:06, 20. Sep. 2009 (CEST)

Aus folgenden Gründen bin ich der Meinung, dass die Trennung der Artikel aufrecht erhalten bleiben sollte:
1. es mag sein das es häufig sinnvoll ist Pseudonyme nicht als sepearten Artikel einzustellen, z.B. das Pseudonym auf der Seite zu William Tyndale, doch bei einigen Pseudonymen hat das Pseudonym eine Art Eigenleben entwickelt. Beispielsweise "Richard Bachman" in der "Englischen" Wikipedia. Würde der Artikel mit "Stephen King" zusammengefürt, würden viele Aspekte wegfallen und gleichzeitig würde dieser Hauptartikel also Stephen King unnötig unleserlich werden. Gleiches würde beim Artikel Casiodoro de Reina geschehen.
Die englische Wikipedia hat völlig andere Spielregeln als die deutsche. Da werden auch Artikel geschrieben, die sind in der deutschsprachigen Wikipedia nicht erwünscht und werden gelöscht. Und so ist es auch bei Pseudonymen. Da wird ein REDIRECT angelegt. Das scheint mal irgendwann so entschieden worden zu sein. So gibt es auch keine zwei Artikel Loriot und Vicco von Bülow. Und mit deinem Argument Stephen King hat du dir ein Eigentor geschossen. Da gibt es auch nur einen REDIRECT von Richard Bachman, und keine zwei Artikel oder drei oder vier ... Wie gesagt, auch John Swithen ist nur ein REDIRECT. Was in der englischen Wikipedia gemacht wird, ist hier völlig irrelevant. --94.223.216.228 17:58, 27. Sep. 2009 (CEST)
Tut mir leid ich gehe auf eindeutig unsachliches Zeug wie dieses nicht ein (Lorriot)! - Verschleiere bitte nicht das im englischen Artikel zu Bachmann, sehr viele Zusatzinformationen vorhanden sind. Die Informationen sind und ich scheine mich hier zu wiederholen, nicht unter King placierbar. Der Text würde eindeutig die Struktur eines Lexikonartikels einbüßen. Schau Dir das mal genauer an und wenn mach das doch mal, nehme den englischen Bachmann-Text und übersetze und integriere in den deutschen Stephen King Artikel. Wirst schon sehen ...--Soenke Rahn 23:53, 27. Sep. 2009 (CEST)
2. Weiter gibt es da noch ein Problem. Viele Pseudonyme werden nach dem jeweiligen Forschungsstand, mehr oder weniger explizit, einer Person zu geschrieben. Dennoch gibt es da auch einen Gewissen Raum zum zweifeln. Hinsichtlich des von mir angelegten Artikels liegt hier das Problem vor dass in der Vergangenheit und somit in vielen alten Büchern, das Pseudonym einem anderen nämlich: Antonio del Corro zugeschrieben wurde. Auch dieses würde den Artikel Casiodoro de Reina massivst belasten. (Das Hauptwerk von Casiodoro war seine Bibelübersetzung.) Vergleich hier die Diskussion auf der englischen Wikipedia, wo die Artikel in der gleichen Weise, wie ich es hier gemacht habe angelegt sind:
http://en.wikipedia.org/wiki/Talk:Antonio_del_Corro
Den Artikel zu Antonio del Corro will ich später noch ins deutsche Übersetzen (nach dem ich mir die Literatur rangeholt habe und die englische Seite durchgechaut haben werde).
3. der Sachverhalt, wie ich ihn gerade so beschrieben habe wird so vertändlicher und übersichtlicher. Bei einer Zusammenführung rechne ich mit vielen missvertändnissen und vielen unnötigen Editierungen.
Da das Pseudonym wie ich ein oben erläuterte ein Eigenleben entwickelt hat bin ich absolut gegen eine Zusammenführung der Artikel (und fürs Case Law statt dem Schema-F) Doch sollte der Artikel Reginaldus Gonsalvio Montanus nach: Reginaldus Gonsalvius Montanus verchoben werden, da der Name so einheitlich lateinich geschrieben ist. (In einer der Quellen die ich verwendete war diese spanisch-lateinische Mischform Reginaldus Gonsalvio Montanus zu finden.)
with friendly greetings Soenke Rahn (talk) 01:35, 21 September 2009 (CEST)
Selbst wenn es im Einzelfall Gründe geben sollte, ein Pseudonym in einem eigenen Artikel zu behandeln: die hier angeführten Argumente überzeugen in diesem Fall nicht. Redundanzen gilt es zu vermeiden, und dem Leser ist in aller Regel mehr damit gedient, die Darstellung einer Autorenpersönlichkeit übersichtlich in einem Artikel zusammengestellt zu erhalten, gerade auch wenn dieser unter mehreren Autorennamen publiziert hat. Im übrigen ist der Artikel – offenbar dank deiner Arbeit – sehr klar in der Aussage, dass Reginaldus eben nicht ein Pseudonym von Antonio del Corro war, sondern nur de Reina als Autor in Frage kommt. Damit ist auch klar, wo Reginaldus in der wikipedia darzustellen ist: im Artikel zu de Reina. Die Darstellung der Verwirrung um das Pseudonym in der Vergangenheit nimmt gerade einmal einen Absatz ein, eine „massivste Belastung“ des Artikels vermag ich da nicht zu erkennen. --FordPrefect42 18:56, 27. Sep. 2009 (CEST)
Schön das "Du" meinst das diese Argumente nicht überzeugen. Wie gesagt mich überzeugen sie. Wenn Du die Artikel zusammenlegen möchtest mache es doch selbst. Ich will es nicht machen da dann definitiv der Aufwand unter wissenschaftlichen Aspekten höher sein wird. Du mußt dann wesentlich stärker Casiodoro de Reina und den Antonio del Corro (100prozentig) abgrenzen. Bitte Belege - so das für jeden nicht nur zu 80-Prozent oder 90-Prozent, die Identitäten klar sind. Bitte ganz genau erklären weshalb de Reina diesem Pseudonym entspricht, damit auch jeder 100prozentig über die Identität sicher ist. Also schaue in die Primärquellen. Die werden auf Latein, Spanisch, Englisch und Deutsch sein. In diesem Fall sogar auf Französisch und Niederländisch . Du hast die Artikel ja gelesen. Ich habe momentan nicht die Zeit dieses (diese Arbeiten) zu tun. Die momentan Fassungen von Casiodoro de Reina und Montanus sind so Ok, das weiß ich weil ich diese gemacht habe. Eine Vereinigung würde bedeuten das sehr gute Zitate benötigt werden, wie gesagt und ich gehe dafür nicht in die Bibliothek. Den Artikel Antonio del Corro wollte ich eingentlich übersetzen aber evtl. plädierst Du oder jemand anderes dann dafür das alle drei Artikel zusammengelegt werden. Ich denke hier geht es um Lexikonartikel und nicht um Bücher, die hier reingesetzt werden sollen, dennoch Bücher sind als Belege notwendig. mfg Sönke--Soenke Rahn 20:11, 27. Sep. 2009 (CEST)

Ich habe beide Artikel vereinigt und etwas umformuliert. Reginaldus Gonsalvio Montanus ist jetzt ein REDIRECT. -- Hreid 11:44, 1. Okt. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Hreid 11:44, 1. Okt. 2009 (CEST)

Unionsparteien - CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Der erste Artikel behandelt die beiden "Trägerparteien" der Fraktion, die im zweiten Artikel behandelt wird. IMHO ist das Ganze zu vereinigen unter CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Gründe: Dies ist das handfestere/"organisatorisch-gefestigere" Lemma. Die "Gesamtheit" Unionsparteien ist zu waberig. Das Thema "Strauß" ist auch viel besser bei der Fraktion aufgehoben. --Pelagus 19:15, 27. Sep. 2009 (CEST)

Und worin besteht die Redundanz. Die beiden Artikel behandeln überschneidungsfrei Unterschiedliches (wie Die Linke und Linksfraktion).Karsten11 15:02, 29. Sep. 2009 (CEST)
Ja Fraktion ist nicht gleich Partei. Aber hier ist es doch so: Das Konstrukt "Unionsparteien" ist nicht selbst Partei, sondern ein aus zwei Parteien bestehender Plural. Die Rechtfertigung dafür, den Plural-Gegenstand "Unionsparteien" eigens zu behandeln, ist in der Fraktionsgemeinschaft begründet. D. h. der Gegenstand Unionsparteien ist zu behandeln und zwar als Hintergrund für die Fraktionsgemeinschaft im Artikel CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Das Lemma Unionsparteien' passt ja auch nicht in hergebrachte Kategorien; in diese passen nur die beiden getrennten Artikel CDU und CSU. Anders ist es bei Links-Partei und Links-Fraktion, die ordnen sich problemlos ein. Gruß --Pelagus 14:40, 30. Sep. 2009 (CEST)
Nein, der Gegenstand Unionsparteien ist nicht (allein) wegen der gemeinsamen Fraktion, sondern wegen der Arbeitsteilung als Schwesterparteien zu behandeln. Der Verzicht der CDU in Bayern und der CSU in den anderen Bundesländern zu kandidieren führt dazu, dass es einer gemeinsamen Klammer auf Bundesebene bedarf. Dies ist Unionsparteien. Unterstellt, die CSU sei am 27.9. an der 5%-Hürde gescheitert: Dann wären CDU und CSU immer noch die Unionsparteien, auch wenn es keine gemeinsame Fraktion mehr gäbe.Karsten11 12:28, 1. Okt. 2009 (CEST)
Lässt sich hören. Ich kille mal den Redbaustein. Gruß --Pelagus 18:33, 2. Okt. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: lässt sich so oder sehen, weil es nich so eindeutig ist, gebe ich mal nach--Pelagus 18:35, 2. Okt. 2009 (CEST)

Regelung (Regelungstechnik) - Regelungstechnik

Vorschlag für vereintes Lemma: Regelung (Technik). Ich ziehe es Regelungstechnik vor, damit nicht gleich auf Regelung nur in der Technik gezielt wird. Technik in Klammern zeigt aber, dass es im Artikel in erster Linie um den vom Menschen gemachten Vorgang geht. Mit Regelung allein kann immerhin auf die Regelungen in der Natur (vorwiegend Biologie) hingewiesen werden, die aber nicht seziert werden müssen (bleibt der Spezialliteratur vorbehalten). --PrismaNN 23:47, 29. Sep. 2009 (CEST)

Ich bin für eine Löschung des Artikels Regelung (Regelungstechnik), da eigentlich alle dort angesprochenen Punkte im Artikel Regelungstechnik jetzt schon vorhanden sind oder Fehlendes ohne Probleme ergänzt werden kann.--Ma-Lik ? +/- 22:24, 3. Okt. 2009 (CEST)
Ich habe Deine Bemerkung erst jetzt gesehen, nachdem ich bereits an Regelung (Regelungstechnik) gearbeitet und die Redundanz-Bausteine entfernt hatte.--PrismaNN 16:03, 4. Okt. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Ma-Lik ? +/- 17:55, 4. Okt. 2009 (CEST)

Endfälliges Darlehen - Tilgungsaussetzung

Einen der Artikel könntre man löschen, da die Inhalte fast gleich sind. Welches ist das bessere Lemma? --UrLunkwill 10:08, 30. Sep. 2009 (CEST)

Zustimmung. Endfälliges Darlehen ist das allgemeinere Lemma und sollte den Inhalt aufnehmen. Tilgungsaussetzung ist ein Teilaspekt dieses Themas und sollte daher als redirect bestehen bleiben.Karsten11 12:03, 30. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --UrLunkwill 13:29, 1. Okt. 2009 (CEST)

Schnellfahrstrecke Peking–Guangzhou - Schnellfahrstrecke Wuhan–Guangzhou

Während der unter Schnellfahrstrecke Peking–Guangzhou genannte Literaturverweis von einem Streckenbeginn in Wuhan spricht, verläuft die Strecke laut dem genannten Einzelnachweis bis Peking. So lange nicht eindeutig geklärt werden kann, welche Strecke nun wie lange tatsächlich läuft, kann diese Redundanz wohl nicht sinnvoll aufgelöst werden. --bigbug21 11:19, 22. Sep. 2009 (CEST)

bigbug21: Kannst du Gedanken lesen? Gestern noch habe ich überlegt, den Redundanzbaustein selbst zu setzen (prompt habe ich mich woanders vertippt ;-) Zum Thema: nach Acht vertikale und acht horizontale Linien wird die gesamte Strecke Peking-Guangzhou als Jingguang-Strecke bezeichnet. In Liste chinesischer Eisenbahnstrecken steht sie wiederum als Jing-Guang-Linie. Startpunkt ist Pekinger Westbahnhof (soweit ich es verstanden habe). Unter [1] findet man aktuelle Zugverbindungen. Aus den Suchergebnissen von Bejjing nach Guangzhou geht aber nicht klar hervor, ob der 2. Bauabschnitt Wuhan-Guangzhou schon in Betrieb ist. Mein Vorschlag ist: Wuhan–Guangzhou als 2. Bauabschnitt in Peking–Guangzhou einarbeiten. --grixlkraxl 12:22, 22. Sep. 2009 (CEST)
schaut mal im englischen Artikel nach (en:Jingguang railway)--Hhdw1 12:45, 24. Sep. 2009 (CEST)

Dank an ¡0-8-15!, aber erst beinahe fertig. Die Die ANR-Artikel nach Spezial:Linkliste/Schnellfahrstrecke Wuhan–Guangzhou sind noch anzupassen. Es ist ja keine selbstständige Strecke, sondern nur ein "weiterer Abschnitt" (deutlich untertrieben). --grixlkraxl 14:17, 10. Okt. 2009 (CEST)

Bis auf die Metaseiten angepasst. Ich schliesse mich ¡0-8-15! an. --grixlkraxl 14:37, 10. Okt. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: ¡0-8-15! 13:44, 10. Okt. 2009 (CEST)

Bundesstaat - Föderalismus

Alles was im Abschnitt Bundesstaat#Bundesstaat als Gesamtstaat steht, wird auch im Artikel Föderalismus erklärt, und zwar noch ausführlicher und besser. Insofern ist dieser Abschnitt überflüssig. Siehe auch nächster Abschnitt. --Röhrender Elch 23:54, 17. Sep. 2009 (CEST)

Einspruch. Eingehende Behauptung ist teilweise falsch. --Orangerider …?! 11:59, 19. Sep. 2009 (CEST)
Was für ein Unsinn. Bundesstaat ist nicht Föderalismus, und was in Bundesstaat steht, steht keineswegs besser in Föderalismus. Artikel verbessern, nicht Bausteine schubsen.--Mautpreller 11:58, 18. Okt. 2009 (CEST)

Da seit einem Monat keine weitere Begründung kommt: :Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Mautpreller 11:35, 19. Okt. 2009 (CEST)

Bundesstaat - Gliedstaat

Alles was im Abschnitt Bundesstaat#Bundesstaat als Gliedstaat eines Gesamtstaats steht, wird auch im Artikel Gliedstaat erklärt, und zwar noch ausführlicher und besser. Insofern ist dieser Abschnitt ebenfalls überflüssig. Ich schlage vor, den Artikel in eine BKL umzuwandeln, die für den Gesamtstaat auf Föderalismus und für den Gliedstaat dorthin verlinkt. --Röhrender Elch 23:54, 17. Sep. 2009 (CEST)

Einspruch. Eingehende Behauptung teilweise falsch. --Orangerider …?! 12:00, 19. Sep. 2009 (CEST)
Siehe eins drüber.--Mautpreller 11:58, 18. Okt. 2009 (CEST)
PS: Dazu noch: Der Artikel Gliedstaat enthält eben gerade nicht die sehr wesentliche Tatsache, dass kein Mensch vom "Gliedstaat Louisiana" spricht, sondern alle Welt vom "Bundesstaat Louisiana". Deswegen wird Bundesstaat gesucht und verlinkt, und entsprechend ist es ausgesprochen sinnvoll, dass es zu Bundesstaat einen Artikel gibt, der genau diese Verwendung erklärt.--Mautpreller 14:37, 18. Okt. 2009 (CEST)

Da seit einem Monat keine weitere Begründung kommt: :Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Mautpreller 11:35, 19. Okt. 2009 (CEST)

AMD Saxony - Globalfoundries

AMD Saxony ging vor Monaten in die neue Firmenbezeichnung Globalfoundries über. In ersterem Artikel (meinetwegen Verschiebung nach Globalfoundries Dresden oder so) müsste der Standort Dresden mit dessen Fabriken und Geschichte abgearbeitet, in letzterem ein besserer Überblick über das Gesamtunternehmen gegeben werden. Momentan ist das zu durchmischt.--Y. Namoto 23:57, 14. Sep. 2009 (CEST)

Gibt es dafür nicht irgendwelche Beispiele aus früherer Zeit. Es muss doch schonmal eine Firmenausgliederung gegeben haben. Insgesammt halte ich den Vorschlag für nicht gut. AMD Saxony im Gegensatz zu "Globalfoundries Dresden" ein wirklicher Unternehmensteil. Eigentlich hätte dieser Artikel damas schon in den Artikel AMD gehört. Wir sollten dies jetzt nicht bei Globalfoundries wiederholen. P.S. Opel Eisenach hat ja auch keinen eigenen Artikel --Cepheiden 07:09, 15. Sep. 2009 (CEST)
Porsche Leipzig und das Volkswagenwerk Zwickau haben selbstverständlich eigene Artikel, um mal bei Deinem Beispiel der Automobilhersteller zu bleiben und Sachsen nicht zu verlassen. Aber wie man es genau macht, ist doch zweitrangig. Fakt ist, dass die Inhalte beider Artikel klarer voneinander abgegrenzt werden sollten. Und wenn ein eigener Artikel zum Standort Dresden dieser Firma nicht erwünscht ist, dann muss AMD Saxony gelöscht werden oder kategoriemäßig zumindest als ehemaliges Unternehmen laufen. Im Übrigen gibt's auch einen Artikel Chipwerk AMD FAB 30, obwohl diese Fabrik längst umbenannt worden ist.--Y. Namoto 01:53, 22. Sep. 2009 (CEST)
meiner Meinung nach sind sie nicht redundant. AMD Saxony war eine deutsche GmbH und Globalfoundries ist ein arab/us/deutsches Unternehmen. Also AMD Saxony eher als historische / ehem. Firma, die eine Grosse Rolle beim Aufbau des Silicon Saxony spielte. Es geht hier nicht um eine blosse Umbenennung einer Firma, soindern um einen kompletten Wechsel der Geschaeftsfelder hin zu einer unabhaengigen Chip-Foundry. Chipwerk AMD FAB 30 ist in der Tat redundant und sollte Teil des Artikels AMD Saxony werden. Gruss, -- Schwijker 09:38, 25. Sep. 2009 (CEST)
Was dagegen, wemm ich einen Loeschantrag fuer Chipwerk AMD FAB 30 stelle? Habe die wichtige Info daraus nach AMD Saxony ruebergezogen. Gruss, -- Schwijker 10:03, 25. Sep. 2009 (CEST)
die Artikel sind nicht redundant. Globalfoundries ist die AMD-Ausgründung - AMD Saxony (eigentlich auch falsch da es min. zwei AMD-Firmen füe Fab30/38 und 36 gab) die deutsche AMD-Tochter, es gibt noch mehr AMD-Abteilungen in Sachsen, die keine Fertigung machen und noch zu AMD gehören. Ich würde AMD Saxony behalten und für die deutsche GloFo-Tochter einen neuen anlegen. Vieleichtso wie bei Bayer und Lanxess? ---henristosch 08:00, 28. Sep. 2009 (CEST)

Ich sehe die Diskussion als beendet an. Redundanz liegt nicht vor, sondern Überarbeitunsbedarf.

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: KilianPaulUlrich 14:47, 24. Okt. 2009 (CEST)

Telefonkabelentwirrer - Verdrehschutz

Es scheint sich um ein und das selbe zu handeln, auch die Bilder lassen darauf schließen kandschwar 13:21, 20. Sep. 2009 (CEST)

Habe heute die beiden Artikel voneinander abgegrenzt. kandschwar 18:36, 10. Nov. 2009 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: FordPrefect42 01:38, 14. Nov. 2009 (CET)

Bahnhof Kaxgar - Kaxgar (Stadt)#Verkehr

Die Informationen zum Bahnhof sind zu 100% im Stadtartikel enthalten. Ansonsten liegen lassen, bis sich zum jüngsten Tag. Liesel 15:39, 27. Sep. 2009 (CEST)

stadtartikel überarbeitet. Infos sind nun primär im bahnhofsartikel zu finden.
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: -- Radschläger sprich mit mir 16:43, 27. Nov. 2009 (CET)

Bahnhof Machida (JR) - Bahnhof Machida (Odakyū)

Unter Bahnhof Machida (JR) wird auch die Odakyu-Linie geführt, die Yokohama-Linie aber nicht unter Bahnhof Machida (Odakyū). Wenn man sich entscheidet, die beiden Bahnhöfe in einem Artikel abzuhandeln, sollte das Lemma Bahnhof Machida lauten. Die Bahnhöfe sind aber nicht zusammengebaut. Dazwischen steht das Marui-Kaufhaus. Es besteht auch keine Gleisverbindung zwischen den beiden Bahnhöfen. Vielmehr kreuzen sich die beiden Bahnlinien höhenfrei wenige Meter nord- bzw. südwestlich der Bahnhöfe. Konstruktionen dieser Art sind in Japan nicht selten. Wenn man beide Artikel zusammenlegt, sollte man also auch ein Kriterium angeben, ob zwei Haltepunkte, zwischen denen eine Umsteigemöglichkeit besteht, grundsätzlich als ein Bahnhof zu betrachten sind, oder ob es da so etwas wie eine Mindestentfernung gibt, ab der die beiden Haltepunkte als zwei Bahnhöfe zu betrachten sind.--Katakana-Peter 06:08, 17. Sep. 2009 (CEST)

Wäre nicht ein gemeinsames Lemma sinnvoller, also beide in einem Artikel abhandeln? Vgl. Geschichte:
  1. Bahnhof Machida (JR) (jap. 町田駅, Machida-eki): Am 23. September 1908 wurde der Bahnhof eröffnet.
  2. Bahnhof Machida (Odakyū) (jap. 町田駅, Machida-eki): Am 23. September 1908 wurde der Bahnhof von der Odakyū eröffnet.
Wie das in einer Infobox darzustellen wäre, weiß ich nicht. Aber beide Bilder könnten verwendet werden. Eine BKL halte ich für die zwei "Sub-Stubs" unnötig. --grixlkraxl 12:45, 15. Okt. 2009 (CEST)

Hab die beiden Artikel mal zusammengeführt. -- Platte U.N.V.E.U. 19:46, 28. Nov. 2009 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Platte U.N.V.E.U. 19:46, 28. Nov. 2009 (CET)

Liste der zwischenstaatlichen Abkommen Deutschlands - Liste der Staatsverträge Deutschlands

Augenscheinlch dasselbe. --Allesmüller 21:47, 3. Sep. 2009 (CEST)

Siehe vorigen Abschnitt --C. Löser 21:55, 3. Sep. 2009 (CEST)
Siehe oben. Der im zweiten Artikel genannte 2+4 Vertrag ist sicher nicht innerstaatlich... --Allesmüller 22:15, 3. Sep. 2009 (CEST)
Obsolet, Redundanzartikel wurde gelöscht. --Orangerider …?! 13:21, 29. Nov. 2009 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Orangerider …?! 13:20, 29. Nov. 2009 (CET)

Erektile Dysfunktion - Impotentia coeundi - Impotenz

Schlapp ist schlapp. --Bachforelle 19:26, 12. Sep. 2009 (CEST)

Die Artikelinhalte sind aber alles andere als redundant und deuten auch an, dass es eben nicht um dasselbe geht. Blos weil das im Volksmund oft durcheinander geht, heisst das noch nicht, dass es auch wirklich um das selbe geht. Das eine sind medizinische Fachbegriffe, das andere ist Umgangssprache. --PaterMcFly Diskussion Beiträge 15:16, 13. Sep. 2009 (CEST)
:Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: -- Uwe G.  ¿⇔? RM 09:51, 8. Dez. 2009 (CET)

Jabber - Extensible Messaging and Presence Protocol

Can you merge (with history) Jabber in Extensible Messaging and Presence Protocol ?

Jabber is old name of Extensible Messaging and Presence Protocol (XMPP) thanks in advance, regards — Neustradamus () 23:03, 11. Sep. 2009 (CEST)

Jabber ain't the 'old' name. Jabber is to XMPP what the web is to HTTP. Whoever did s/jabber/xmpp clearly did something wrong. (nicht signierter Beitrag von 79.223.33.250 (Diskussion | Beiträge) 16:39, 12. Sep. 2009 (CEST))

  • http://www.jabber.com/CE/AboutUs Today, the Jabber protocol is known as the Extensible Messaging and Presence Protocol (XMPP), the first protocol to be ratified by the Internet Engineering Task Force (IETF) as a standard for presence and messaging technologies. Jabber XCP's basis in XMPP provides it with unsurpassed extensibility, and enables seamless server-to-server federation with other XMPP-based servers or services built upon other protocols, such as IBM Lotus Sametime.
Jabber Inc. was dissolved and integrate in Cisco Systems.

Neustradamus, please join jabber@conference.jabber.org or jdev@conference.jabber.org and ask them if you should just replace Jabber by XMPP. You really shouldn't. (nicht signierter Beitrag von 84.141.95.226 (Diskussion | Beiträge) 11:09, 17. Sep. 2009 (CEST))

Wäre es nicht Zeit für etwas deutschsprachige Beteiligung an dieser Diskussion? Könnte jemand die maßgeblichen Beweggründe für den Wunsch des "Antragstellers" übersetzen, die beiden deutschen Artikel zusammenzufassen? Überschneidungen sind ja zweifelsfrei vorhanden. --Uncopy 10:55, 18. Sep. 2009 (CEST)
Few days ago, I spoke with Peter Saint-Andre who confirm that Jabber is XMPP, I have already join these rooms, for information, I use XMPP since a long time, and I participated in XMPP client — Neustradamus () 22:52, 19. Sep. 2009 (CEST)
Are you here ? — Neustradamus () 02:47, 6. Jan. 2010 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Atamari 22:33, 12. Feb. 2010 (CET)

Politische Bewegung - Soziale Bewegung

Es wurde heute versucht, Politische Bewegung per Edit War in einen Redirect auf Soziale Bewegung umzuwandeln. Offenkundig würde ein redirect Redundanz verhindern :-). Allerdings besteht offensichtlich kein Konsens über diesen Redirect. Und das imho zu Recht. Soziale Bewegung wird in Soziale Bewegung als Oberbegriff definiert ("Der Begriff umfasst auch politische Bewegungen aller Art"). Einen Oberbegriff mit einem Begriff, der eine Teilmenge beschreibt, in einem Artikel darzustellen, kann sinnvoll sein, muss es aber nicht. Was in jedem Fall fehlt, ist eine Abgrenzung. So in dem Sinne "ein Teil der Sozialen Bewegungen wird als Politische Bewegung bezeichnet. Dieser Teil zeichnet sich durch xy aus." Wenn es sich um ein Synonym handelt, müsste das eben in der Definition so beschrieben werden. Und natürlich belegt...Karsten11 15:54, 18. Sep. 2009 (CEST)

So, dann nenne mir doch mal ein der Experten hier eine soizale Bewegung, die keine politische Bewegung sein soll. Fossa?! ± 18:20, 18. Sep. 2009 (CEST)
Nicht falsch verstehen: Wenn als Ergebnis herauskommt, dass es sich um Synonyme handelt, bin ich nicht unglücklich. Es muss dann nur konsitent dargestellt werden. Beispiel einer unpolitischen sozialen Bewegung wären für mich die Popper. Auch religiöse Bewegungen wie die Täufer können unter soziale Bewegung subsumiert werden, waren aber nur bedingt aktiv politisch. Ich glaube nicht an den Konsumerismus als Bewegung. Wer daran glaubt, hält ihn aber wahrscheinlich für wenig politisch. Ist der Wandervogel primär politisch? Irgendwie natürlich schon, sonst hätten die Nazis ihn nicht verboten. Aber in einem totalitären Staat ist auch das Private politisch. Und manch 68er glaubte, dies gelte auch für die Demokratie.
Nochmal: Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Aber solange "tiefgreifende Massenbewegungen" pauschal als "Soziale Bewegung" definiert werden, ist der Begriff so allgemein, dass alles darunter verstanden werden kann. Karsten11 21:04, 18. Sep. 2009 (CEST)
Ja, ich mein, was soll ich dazu sagen? Es gibt in den Sozialwissenschaften nunmal leider nicht eingenormte Label fuer die gleichen Phaenomene. Soziale Bewegung ist nunmal der Fachbegriff, manchmal wird er auch einfach nur Bewegung genannt, vielleicht hilft dieser Hinweis ja das zu belegen. Es gibt keine seperate Kategorie „politische Bewegungen“, was auch keinen Sinn machen wuerde, denn Sozialer Wandel wird halt auf politischem Weg hergestellt, anders geht das nicht. Der Wandervogel ist Teil der Jugendbewegung, die sehr wohl auch politische Ziele hatte. Ob Popper nun eine Subkultur oder eine Bewegung sind, waere empirisch zu pruefen. Konsumerismus ist ganz sicher keine soziale Bewegung, ist auch nicht dort eingeordenet. Die New-Age-Bewegung ist keine soziale Bewegung, eben weil sie gesellschaftlichen Wandel nicht auf politischem Wege herstellen will. Stichwort: Kollektives Verhalten vs. Kollektives Handeln. Fossa?! ± 20:10, 20. Sep. 2009 (CEST)
Ich teile Deine Auffassung, dass die Begriffsbildung in den Sozialwissenschaften vielfach nicht so eindeutig ist, wie wir uns das für die Bildung von Lemmata und Kategorien wünschen. Ich denke auch, dass Soziale Bewegung der in diesem Kontext am häufigsten verwendete (mein POV: Weil so schön allgemein und unscharf!) Begriff ist.
Sozialer Wandel wird nicht (immer oder meist) auf politischem Weg hergestellt sondern vielfach nachträglich von der Politik nachvollzogen. Die Sexuelle Revolution hätte man noch so sehr politisch pushen können: Ohne die Pille wäre das nichts geworden. Und umgekehrt: So viel Widerstand konnte keine Politik (in der freien Welt) diesem Wandel entgegensetzen, dass er nach der Erfindung der Pille zu stoppen gewesen wäre.
Konsequenterweise gibt es soziale Bewegungen mit einem emminent politischen Anspruch und solche die eben keinen politischen Anspruch haben. Und jede Menge Stufen dazwischen. Der Liberalismus ist hauptsächlich politisch, die Anti-AKW-Bewegung ist stark politisch, die Freikörperkultur-Bewegung ist auch politisch und Biedermeier oder Cocooning sind explizit unpolitisch. Je unpolitischer, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass die jeweilige Bewegung in der Literatur als Politische Bewegung bezeichnet wird (ohne Nachweis; sollte generisch richtig sein); je politischer, desto eher werden Politische Bewegung und Soziale Bewegung als Synonyme verwendet. Diesem Sachverhalt kann man durch eine entsprechende Darstellung in Soziale Bewegung (mit redirect von Politische Bewegung) oder auch durch einen eigenen ArtikelRechnung tragen. Das es uns gelingt für die Kategorien die nötige Trennschärfe zu erreichen, bezweifele ich auch.Karsten11 18:36, 21. Sep. 2009 (CEST)
Ich stimme den weitgehend zu, einige Modifikationen haette ich, doch die spare ich mir, weil wir ja zum gleichen Ergebnis kommen. Fossa?! ± 23:17, 21. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Atamari 22:34, 12. Feb. 2010 (CET)

Segelflug#Windenstart - Windenstart

Damit der Artikel lesbarer und übersichtlicher wird, sollten auf Segelflug die Startarten viel knapper beschrieben werden. Die Details (bspw. was der Pilot nach automatischen dem Ausklinken macht) können ja dann auf den Seiten der entsprechenden Startarten stehen. -- F13e 11:27, 26. Sep. 2009 (CEST)

Nur zu! In klaren Fällen braucht's hier keine Diskussion. Das GeBepperl hält bloß von der Arbeit ab. – Rainald62 08:44, 27. Sep. 2009 (CEST)
Ich hab in Segelflug mal den Radiergummi geschwungen. Imho wäre das dann erledigt? --El Grafo 13:37, 24. Jan. 2010 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Ciciban 09:13, 10. Apr. 2010 (CEST)

Unicode-Block Hangeul-Silbenzeichen - Liste der Hangeul-Zeichen

Die „Liste der Hangeul-Zeichen“ bietet bloß eine kleine und scheinbar unmotivierte Auswahl (ca. 5%) aller gebräuchlichen Silben, die im Artikel über den entsprechenden Unicode-Block vollständig angeführt sind. --Babel fish 03:52, 10. Sep. 2009 (CEST)

Gibt es Einwände dagegen, die „Liste der Hangeul-Zeichen“ durch eine Weiterleitung zum „Unicode-Block Hangeul-Silbenzeichen“ zu ersetzen? --Babel fish 09:43, 17. Sep. 2009 (CEST)

Dies scheint nicht der Fall zu sein. Weiterleitung. --Babel fish 12:19, 10. Jun. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Babel fish 12:19, 10. Jun. 2010 (CEST)

Völkerrechtlicher Vertrag - Staatsvertrag (erl.)

Augenscheinlch dasselbe. --Allesmüller 20:26, 3. Sep. 2009 (CEST)

Je nachdem, welche Definition von "Staatsvertrag" man zugrundelegt, bezeichnen Staatsverträge Verträge zwischen Gliedstaaten eines Bundesstaats, die aber nach wohl h.M. gerade keine völkerrechtlichen Verträge sind. --C. Löser 21:55, 3. Sep. 2009 (CEST)
Das ist nur in Dtl. so, dass auch Verträge zwischen Gliedstaaten als Staatsvertrag bezeichnet werden (in der Schweiz z.B. Konkordat). Die Einordnung in Kategorie:Staatsvertrag und Kategorie:völkerrechtlicher Vertrag folgt ebenfalls nicht dieser Regel. Immer richtig dürfte es aber sein, einen völkerrechtlichen Vertrag als Staatsvertrag zu bezeichnen. --Allesmüller 22:11, 3. Sep. 2009 (CEST)
Nein. Nicht jedes Völkerrechtssubjekt ist auch ein Staat. --Orangerider …?! 17:52, 7. Sep. 2009 (CEST)
Die Darstellung ist auch darum unglücklich, weil es Mischformen gibt. Z.B. die " Übereinkunft zwischen dem Heiligen Stuhl und den Regierungen der Kantone Luzern, Bern, Solothurn und Zug betreffend die Reorganisation und neue Umschreibung des Bistums Basel" von 1828... --Allesmüller 22:51, 3. Sep. 2009 (CEST)

Ist nicht dasselbe. Völkerrechtliche Verträge können sowohl Staatsverträge (zwischen zwei oder mehreren Staaten) als auch Regierungsabkommen (zwischen zwei oder mehreren Regierungen als Vertragsparteien; verpflichtet wird hierbei allerdings letztlich ebenfalls der Staat) als auch Ressortabkommen sein (zwischen den vergleichbaren Ministerien der vertragsschließenden Teile). Darüber hinaus können völkerrechtliche Verträge auch mit oder zwischen internationalen Organisationen abgeschlossen werden, die Völkerrechtsfähigkeit besitzen. Jene kann geboren (Staaten, Malteser Ritterorden, Heiliger Stuhl, Internationales Komittee des Roten Kreuzes) oder gekoren (Internationale Organisationen) sein. (nicht signierter Beitrag von 77.87.224.98 (Diskussion | Beiträge) 11:43, 15. Okt. 2009 (CEST))

Genau, vereinen beider Artikel ist totaler Unfug, da nicht jeder völkerrechtliche Vertrag ein Staatsvertrag ist; es gibt Völkerrechtssubjekte, die keine Staaten sind und trotzdem Verträge nach dem Völkerrecht abschließen können und dürfen, und die auch gleichermaßen bindend sind. Eine gewisse Redundanz aufgrund des völkerechtlichen Hintergrundes ist unvermeidlich, aber begründet kein Nachgehen in diese Richtung, indem man etwa beide Artikel in ein Lemma zusammenfügt.
Baustein deshalb als i.d. Sache unbegründet resp. ungerechtfertigt entfernt. --Benatrevqre …?! 22:35, 27. Jun. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Benatrevqre …?! 22:43, 27. Jun. 2010 (CEST)

Taarab - Tarabu

Dasselbe. -- Bertramz 07:52, 7. Sep. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Atamari 21:27, 10. Aug. 2010 (CEST)

Intervention (Kunst) - Intervention (Bildende Kunst)

Die beiden Artikel überschneiden sich fast vollständig. Da der Ausdruck „Bildende Kunst“ spezifischer ist als „Kunst“, könnte meiner Meinung nach der Artikel Intervention (Kunst) gelöscht werden. - Till.niermann 14:00, 26. Sep. 2009 (CEST)

Intervention (Bildende Kunst). -- Dellica 15:51, 22. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: alexscho 23:29, 28. Aug. 2010 (CEST)

Universalienforschung - Sprachuniversalien (erl.)

Universalienforschung und Sprachuniversalien sollten zusammengeführt werden, da sie sich mit dem selben Sachverhalt beschäftigen und der Artikel zu Sprachuniversalien sogar einen Abschnitt "Universalienforschung" hat. --Herr-Schlauschlau 19:05, 7. Sep. 2009 (CEST)

Jetzt Weiterleitung auf den längeren Artikel: Sprachuniversalien. -- Dellica 15:33, 22. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Avron 15:27, 27. Sep. 2010 (CEST)

Geschichte der Stadt Bielefeld - Bielefeld#Geschichte

Vollständige Geschichte unter Lemma Bielefeld, Kurzartikel unter eigenem Lemma mit gleichem Thema.--129.70.6.252 09:53, 7. Sep. 2009 (CEST)

Das ist m. E. übliches Vorgehen. Im Stadtartikel wird ein kurzer Überblick über die Geschichte Bielefelds gegeben, der Spezialartikel muss diese grundlegenden Punkte wieder aufgreifen, geht aber an allen Stellen mehr in die Tiefe. Alles in einen der beiden Artikel zu packen ist hier nicht gewünscht. Deshalb ist diese Redundanz gewollt und nicht zu verhindern. --DaBroMfld 10:28, 7. Sep. 2009 (CEST)
Hier ist es aber genau andersrum: Der kurze Überblick hat ein eigenes Lemma, der ausführliche Teil ist im Stadtartikel zu finden. Grüße von Fender124 18:09, 7. Sep. 2009 (CEST)
Eben, das sollte dann umgestellt werden (s. Vorvor-Poster). --Gwexter 08:37, 30. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Ticketautomat 20:46, 2. Okt. 2010 (CEST)

Autoritärer Charakter - Autoritäre Persönlichkeit

Im Artikel Autoritäre Persönlichkeit steht es schon in der Einleitung: "Der Begriff autoritäre Persönlichkeit wird weitgehend synonym mit autoritärer Charakter verwendet." --Okmijnuhb 12:07, 9. Sep. 2009 (CEST)

Habe den Satz entfernt. Damit ist die Redundanz m.E. erledigt. Gruß --Rosenkohl 12:57, 9. Sep. 2009 (CEST)
Kopfschüttel – einfach mal drüberschauen und erkennen, dass Zusammenführen oder Auseinanderdröseln notwendig ist. Lassen wie es ist, geht jedenfalls nicht. – Rainald62 17:24, 13. Sep. 2009 (CEST)
Den Kopf zu schütteln ersetzt nicht, Gründe zu benennen. Der Begriff "Autoritärer Charakter" stammt von Reich und Fromm, "Autoritäre Persönlichkeit" aus einer späteren Studie des emigrierten Instituts für Sozialforschung. Also handelt es sich um klar abgegrenzte Begriffe. Gruß --Rosenkohl 18:07, 13. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Ticketautomat 20:47, 2. Okt. 2010 (CEST)

Rongwo - Tongren (Huangnan)

In dem Artikel „Rongwo“ heißt es, dass es sich dabei um die Region um Tongren handelt und auch das klösterliche Zentrum, das erwähnt wird, liegt auch im Kreis Tongren/Rêbgong. Nach der derzeitigen Darstellung scheint die „Region Rongwo“ weitgehend deckungsgleich mit dem Kreis Tongren zu sein. --Babel fish 04:43, 10. Sep. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Ticketautomat 20:48, 2. Okt. 2010 (CEST)

Qarun-See - Moeris-See

In der Kategorie:See in Ägypten sind nun zwei Artikel, die den gleichen See bezeichnen. Die Redundanz bestand schon mal im Juni 2006 (Wikipedia:Redundanz/Juli 2006/Archiv#Qarun-See - Moeris (erl.)) und wurde erst Monate später durch eine Weiterleitung aufgelöst. --Atamari 18:34, 17. Sep. 2009 (CEST)

"wurde… aufgelöst" – das warst Du selbst ;-)
Moeris gibt aber offenbar genug her für einen eigenständigen Artikel. Falls die Redundanz beseitigt wird, bleibt in Qarun-See nicht viel übrig. Ob es zum heutigen See noch viel Relevantes zu sagen gibt, weiß ich nicht. Falls nicht, können die paar Angaben in Moeris-See integriert werden. Aber dazu sollte sich der offenbar kompetente Autor äußern. – Rainald62 22:32, 17. Sep. 2009 (CEST)
Wir sollten geographische Objekte i.d.R. nur einmal beschreiben. Wenn eine Insel umbenannt wird, dann bekommt sie auch keinen weiteren Artikel, wenn ein Berg unter mehreren Namen bekannt ist - dann wird es auch nur ein Artikel geben. Und richtig, die Redundanz musste ich damals selber beseitigen - da kein anderer Benutzer sich darum kümmerte. Ach ja, beide Artikel sind ja nicht so groß, dass man daraus zwei Artikel braucht. --Atamari 22:43, 17. Sep. 2009 (CEST)
Ich bin nicht für zwei Artikel, sondern (siehe meinen Edit-Kommentar) für M. als gemeinsames Lemma. Übrigens auch dafür, dass de.WP unter 1 Mio. Artikel bleibt. Gruß – Rainald62 12:09, 18. Sep. 2009 (CEST)

Ich habe die Artikel unter dem heutigen Namen des Sees zusammengeführt. Moeris-See bleibt natürlich als Redirect. --GDK Δ 15:34, 11. Okt. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: GDK Δ 15:34, 11. Okt. 2010 (CEST)

Spionageabwehr - Gegenspionage

Aus der LD: Gegenspionage gibts. Aber eine Abgrenzung gegen Spionageabwehr ist notwendig. Oder ein Einarbeiten und redirect.Karsten11 14:49, 29. Sep. 2009 (CEST)

Eingearbeitet und Weiterleitung. -- Dellica 15:38, 22. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: FordPrefect42 15:47, 11. Okt. 2010 (CEST)

Anzeigepflicht - Meldepflicht

In beiden Artikeln existiert eine Aufzählung stellenweise der gleichen Dinge: Gewerberrechtliche und tierseuchenrechliche Pflichten. Wo gehört das eher rein? Was ist jeweils der korrekte Fachbegriff? Was ist der Unterschied zwischen einer Anzeigepflicht und einer Meldepflicht? Oder gibt es keinen? Dann sollten die Artikel zusammengelegt werden. Was meint ihr? --RokerHRO 10:53, 30. Sep. 2009 (CEST)

Ich hab das mal sortiert. Bei Tierseuchen gibt es wohl beides (Verdacht/Nachweis). Beim Gewerbe wird die Anzeigepflicht mittels ...meldung angezeigt. --Diwas 21:16, 10. Aug. 2010 (CEST)
Einen allgemeingültig festgelegten Unterschied zwischen Anzeigepflicht und Meldepflicht gibt es wohl nicht, jedoch scheint Anzeigepflicht sich eher auf konkrete nachgewiesene individuelle Fälle zu beziehen und Meldepflicht sich eher (aber nicht nur) auf vermutete, geplante oder statistische Fälle zu beziehen.--Diwas 00:56, 13. Aug. 2010 (CEST)
Ich denke das kann man jetzt so lassen. --Diwas 18:32, 28. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Diwas 13:21, 13. Nov. 2010 (CET)

Liste grüner Parteien - Global Greens#Mitgliedsparteien

diskussion siehe bitte Diskussion:Liste grüner Parteien --W!B: 19:06, 23. Sep. 2009 (CEST)

Diskussionen zur Redundanz sollen auf jeden Fall hier geführt werden. An einem Ort. --Coyote III 15:54, 19. Jun. 2011 (CEST)
Ich sehe hier keine Redundanz. Global Greens ist wie die Christlich Demokratische Internationale oder Sozialistische Internationale ein Weltverband aus Gruppierungen/Parteien. Ob man die afrikanische oder amerikanische Grüne als Partei bezeichnen kann, zweifle ich. Die Europäische Grüne, die Europäische Sozialdemokratische Partei, die Europäische Volkspartei: All die Parteien waren in ihrer Anfangszeit selbst nur Bünde. Dass die europäischen Verbünde dann zu Parteien wurden, ist lediglich wegen des Europäischen Parlaments. Ich sehe hier keine Redundanz, und Handlungsbedarf besteht eigentlich nur bei der Darstellung, aber das kann auch anderswo diskutiert werden. --dvdb 11:37, 28. Sep. 2009 (CEST)
Ich halte den Baustein auch für nicht nötig. In die Liste können z.B. auch Parteien aufgenommen werden, die nicht im Global Green Network zusammengeschlossen sind. Das gilt z.B. für die ödp, die Grünliberale Partei, für diverse regionale Parteien usw. Stullkowski 23:58, 19. Jun. 2010 (CEST)
Eine Redundanz ist hier eigentlich nicht zu erkennen. Der Unterschied zwischen der Liste grüner Parteien und den Global Greens ist insofern der gleiche, wie bei einer Aufzählung der einzelnen Staaten und der UNO. Zu den Global Greens müssen gar nicht alle Grüne Parteien angehören, die weltweit existieren. Wegen der Vereinfachung könnte man jedoch die Liste aller grünen Parteien mit der Mitglieder-Liste der Global Greens zusammenführen. Die einzelnen Parteien, die der weltweiten Organisation nicht angehören, sollten aber gesondert gekennzeichnet werden. Immerhin können sie den "Globalen Grünen" jederzeit beitreten, ebenso wie die aktuellen Mitglieder die Weltpartei wieder verlassen. Es ist vergleichbar mit den Fußball-Mitgliedern: Vatikan führt eine Nationalelf und eigene Liga, gehört jedoch weder zur UEFA noch zu FIFA. Extra für dieses Land wird aber keine Liste der Nationalmannschaften erstellt. (nicht signierter Beitrag von 94.217.19.32 (Diskussion) 00:05, 17. Mai 2011 (CEST))
Ich sehe es genauso wie die drei Vorredner. Habe die Bausteine entfernt. --Coyote III 15:54, 19. Jun. 2011 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Coyote III 15:54, 19. Jun. 2011 (CEST)

Attorney General - Generalstaatsanwalt

Der eine Artikel beschreibt Situation nur in USA, der andere nur in D. Zusammenführen und allgemeiner, auch für andere Länder, entwickeln. --Foundert 15:49, 24. Sep. 2009 (CEST)

Ausbaubedarf besteht sicherlich. Die Interwikis können dabei helfen. Aber worin liegt die Redundanz?Karsten11 15:06, 29. Sep. 2009 (CEST)
Was fürn Unsinn. Das sind zwei verschiedene Rechtssysteme und zwei verschiedene Ämter. Redundant ist da garnix.--Mautpreller 15:02, 18. Okt. 2009 (CEST)
Bausteine sind schon länger nicht mehr drin. --Coyote III 15:55, 19. Jun. 2011 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Coyote III 15:55, 19. Jun. 2011 (CEST)

Neujahr - Neujahrsfest

Beide Artikel behandeln die verschiedenen kultur- und religionsbedingten Neujahre und Neujahrsfeste mit Schwergewicht auf den westlich-christlichen und sollten imo zusammengefasst und dann verbessert werden. Ansonsten macht eine dringend nötige Bearbeitung (Daten aus dem Jahr 2007 etc.) imho keinen Sinn. -- Ajnem 17:09, 18. Sep. 2009 (CEST)

Neujahrsfest sollte auf Neujahr weitergeleitet werden, weil es der geläufigere Begriff ist und die zusätzlichen Infos dort eingebaut werden. --91.19.123.220 22:18, 4. Jan. 2011 (CET)
Das sind zwei verschiedene Dinge, über "Neujahr" spricht man ja auch nur mit Bezug auf den Termin und ohne Bezug zum Fest. Die Feste mit ihrer spezifischen Tradition und Ausgestaltung sind wiederum von dem Termin und seiner Berechnung und Geschichte unabhängig. Also sollten die Lemmata auch getrennt bleiben; wir haben ja auch getrennte Artikel für "Reifen" und "Autoreifen". --Edoe 11:43, 2. Feb. 2011 (CET)
Hallo, Edoe, ich stimme dir zu, dass es zwei verschiedene Sachverhalte sind. Das Problem ist aber gerade deswegen, dass die Sachverhalte in beiden Artikeln gemischt sind. In Neujahr sollten meiner Ansicht nach nur kalendarische Aspekte stehen, der Rest zu Neujahrsfest. Daher BAUSTEINE WIEDER EINGEFÜGT: --Coyote III 14:43, 19. Jun. 2011 (CEST)
Ich habe die Redundanz in der Weise aufgehoben, dass bei Neujahr die kalendarischen Aspekte beschrieben sind, bei Neujahrsfest die kulturellen und die Gebräuche. Bei Neujahr ist - im Gegensatz zu etwa Ostern - der kalendarische Aspekt sehr ausgeprägt. Insofern ist ein eigener Artikel hierzu sicherlich vertretbar und nach meiner Ansicht sinnvoll. Neujahrsfest ist gedanklich noch sehr ungeordnet und auch noch kürzbar. Vielleich per QS-Baustein weitermachen. Inhaltliche Überschneidungen sind jedenfalls beseitigt.--Coyote III 11:26, 2. Jul. 2011 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Coyote III 11:26, 2. Jul. 2011 (CEST)

Tieflochbohren - Bohrer#Tiefbohrer

Die Artikel überschneiden sich zum einen thematisch und haben weiterhin andere Definitionen und Erklärungen. Könnte dies jemand soweit ergänzen/ändern, dass die beiden Artikel sich nicht mehr widersprechen? Danke von Fender124 09:33, 7. Sep. 2009 (CEST)

Solange die Beiträge aus der Diskussion gelöscht werden, die von den entsprechenden Fachleuten kommen, wird es hier zu keiner Klärung kommen! Leider muss ich deshalb eine kleine Grundsatzdiskussion anstrengen: Es gibt viele Bereiche, auch und vielleicht vor allem in der Technik, wo dieselben Objekte aus unterschiedlichen Betrachtungspositionen (hier: Branchen) unterschiedlich benannt und unterschiedlich bewertet werden. Verabschiedet Euch von der idealistischen Vorstellung, dass in der Praxis alles nur einen Namen haben darf. Das IST nicht so! Und das ist bei Menschen nicht anders, sonst müssten alle Marks, Kathys oder Ivans dieser Welt sich aufs Haar gleichen. Ein Zerspanungsfachmann im Bereich "Drehen" wird "Tieflochbohren" UND "Tieflochbohrer" anders definieren als es der eigentliche Metall-Tiefbohrfachmann macht. Und darum sind auch die eigenständigen Fachartikel gerechtfertigt. Es existiert eine allg. Betrachtung UND eine spezialisierte Fachbetrachtung.

Deshalb wiederhole ich: beide Artikel sind grundsätzlich richtig und können so stehenbleiben.

Die auftretenden Abweichungen erklären sich aus unterschiedlichen, existierenden Definitionen verschiedener Branchenbereiche. Diese lassen sich weder ändern noch vereinheitlichen. Und das soll auch nicht sein, weil wir damit jeweils einem Bereich die gewohnten, zutreffenden Bezeichnungen wegnehmen würden.

Wie wäre es mit einem erklärenden Einleitungssatz: "Aufgrund branchenbezogener Definitionsunterschiede weichen die Detailangaben zw. Artikel "x" und Artikel "y" geringfügig voneinander ab."? Die Menschen, die diese Informationen suchen, sind clever genug, um das zu verstehen!

Fazit: Es ist verständlich, daß branchenfremde Leser in den Artikeln Widersprüche finden und sich daran aufhalten werden. Branchenkenner sehen oder wissen bereits um diesen Unterschied und werden sehr gut damit umgehen können. Als moderne Wissenplattform erwarte ich persönlich von Wikipedia die Akzeptanz dieser Fakten.

Warum also dieser elendiglich lange Diskussionsbeitrag?--weil ich es für wichtig halte, klarzumachen, daß auch die (gerechtfertigterweise) um Klarheit bemühten Rezensoren akzeptieren MÜSSEN, dass es solche Überschneidungen GIBT. man kann sie nicht wegdiskutieren! Und es ist mir persönlich wichtig, dies nicht dreimal hintereinander tun zu müssen, weils jemand nicht kapiert: Diese Mehrfach und Kontra-Definitionen EXISTIEREN, und es ist nicht unsere Aufgabe, sie zu eliminieren, sondern sie zu beschreiben und zu akzeptieren.

Frank Neher (10:56, 7. Dez. 2009 (CET), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

Beide Artikel berufen sich auf die gleiche VDI-Richtlinie. Der eine behauptet dabei, dass Tiefbohren bei 3-fachem WZ-Durchmesser beginnt, der andere, dass dies erst bei 10-fachem Durchmesser der Fall wäre. Im einen Artikel steht, dass Bohrtiefen bis zum 250-fachen des WZ-Durchmessers möglich sind, im anderen werden nur 80-100 erwähnt. Sieht für mich nicht nur nach Branchenunterschieden, sondern einfach nach schlechter Recherche aus. Egal, was die jeweilige Branche sagt, wenn es möglich ist mit einem 10er Bohrer 2,5m tief in Metall zu bohren, ist das einfach eine Tatsache, die andere Fachleute dem Verfahren nicht absprechen können. Irgendwo steckt in den Artikeln noch der Wurm - aber mir fehlt die Ahnung und Muße, mich darum zu kümmern. VG, Fender124 21:41, 20. Feb. 2010 (CET)
Hallo Fender124, den Spiralbohrer zeigst du mir, der 2,5 Meter lang ist, bzw 2500 mm wie wir Metaller sagen, und dazu Zeigst du mir die Passende Maschine ... die Gibt es einfach mal nicht. Das Problem ist einfach mal das, das du dich an Worten und Vorschriften / Normen Hochziehst ohne mal deinen Eigenen Verstand zu bemühen. Fakt ist einfach mal eins, es Gibt wie ich unten schon angeführt habe Spezielle Techniken und Technologien die Heute andere Namen Tragen wie Früher, zu meiner Lehrzeit hiessen Einschneidige Bohrer, bei dem der Späneabtransport ausschliesslich durch einen sehr Hohen Druck und Volumenstrom an Kühlschmierstoff , noch Kanonenbohrer! Mit der Wende ( um 1990 ) wurde der Begriff auf Tieflochbohrer umgemünzt. Seit etwa 10- 15 Jahren gibts es auch durch verbesserte Fertigungsverfahren sogenannte Überlange Spiralbohrer, seit einiger Zeit sogar aus Vollhartmetal und mit Innenkühlung . Ab diesem Moment wurde der Nane Einlippenbohrer zunehmend für diese Sonderform an Bohrern verwendet. Aber nun machen wir mal ein Gedanken Experiment. Wir nehmen einen Baumarkt Spiralbohrer für Metall, Schleifen die Spitze Plan ab, und betrachten uns mal das Bohrerprofil ! Was fällt uns dabei auf ? Der meinste Platz geht für die Drallung und damit für die Spanräume drauf. Und das was noch an Material da ist, muss vom Werkzeugschaft bis zur Bohrerspitze die gesamten Schneidkräfte transportieren. Das Schwächen wir nun weiter in dem wir dort noch 2 Kühlkanäle einarbeiten. Und nun Kommt Mathematik zum Einsatz. Wieviel Querschnittfläche des Spiralbohrers kannst du für Kühlkanäle verwenden ? Ups ... und nun Willst du durch diese Löchlein soviel Kühlmittel transportieren das über eine von dir besagte Länge von 2500mm aus über 2 Spiralen alle Späne nach oben ausgewaschen werden !? wie soll das gehen ? Es gibts zwar mit dem Einzug der CNC Technik Tiefbohrzyklen für Spiralbohrer mit den Zusatzparametern wie Spänebrechen ( Kurzes abheben mit den Schneiden ) Bzw Ausspanen ( Vollständiges Herausziehen des Bohrers aus dem bereits vorhanden Loch ) aber das hat auch Nachteile. Ua. weil nicht alle Späne aus dem Bohrloch herausgezogen / herausgespült werden, und somit beim Wiedereintritt ins Bohrloch Späne mit zurückgeschoben werden , was wiederum zur Folge hat das Späne am Bohrgrund das schnelle Selbstzentrierende Anschneiden verhindern, und somit Bohrungsaufweitungen, bzw sogar Toleranz ( Bohrungsdurchmesser ) nicht mehr eingehalten werden können, mal abgesehen davon das der Verschleiss überproportional ansteigt, das die Schneiden sich erst auf den Restspänen im Bohrloch stumpfreiben. Abgesehen davon das solche Tiefbohrzyklen sehr Zeitaufwendig sind, gibt es keinen Spiralbohrer der ab einer gewissen Länge nicht anfängt von der Bohrungssollachse davonzulaufen. Handelt es sich bei der Produktion um eine Massenfertigung ab der Mittleren Lösgröße machen sich sogar wieder diese Speziallisierten Tieflochbohrmaschinen mit diesen Einlippenbohrern bezahlt bzw. werden als Lohnarbeit an Partner weitergegeben. Und mit wieviel Vorschub willst du den 2500mm langen Spiralbohrer überhaupt betreiben, mal abgesehen von der Drehzahl die der Schneidstoff benötigt, um sich nicht Totzureiben ? Mal abgesehen davon Drehzahl braucht man zum Bohren, und nun willst der 2500mm langen Spirallatte ;-) auch nur 800 1/min anbieten, weist du was Passiert ohne Pilotbohrung ? Egal ob in einer Senkrecht oder Waagerecht arbeitenden Maschine, das Ding wird zum Luftquirll und Bricht ab !!!
Und geanu das ist der Unterschied. Wenn ich bloss 2 Teile zu Fertigen habe, und die Bohrung zum Schluss aussehen kann wie die Will, und keinerlei Genauigkeitsanforderungen an Durchmesser, bzw Austrittsposition gestellt sind, kann man mit viel Zeitaufwand auf CNC Maschinen mit Tiefbohrzyklen und überlangen Spiralbohrern so ein Loch in ein Teil hineinlutschen. Aber wenn Rundheit, Zylinderform und Austrittsposition auch toleriert sind kommt man ab etwa 20D nicht über die Tiefbohrtechnik mit Einlippenbohrer hinweg. Da gibts keine Andere Lösung. Selbst Laser sind bei diesen Bohrtiefe an der Grenze des machbaren. Und wenn dann noch Wärme und Verzugsempfindliche Teile bearbeitet werden sollen, kannste den Laser gleich ausgeschaltet lassen. Nur mal als Beispiel aus meinem Arbeitsumfeld wir Bohren ausschliesslich mit dieser Tieflochbohrtechnik und Einlippenbohrer bis 200d bei einem Bohrungsversatz / Symethrie von nur zulässigen 0,1 mm. Selbst wenn die gehärtete Führungsbuchse durch den ständigen Spänetransport durch diese, selbst nur um 0,02 mm sich geweitet hat, sind diese Qualitätsparameter nicht mehr zu halten. Und nun will ich dich sehen wie du das mit nem Spiralbohrer machen willst... Vergiss es im Ansatz.
Andreas 742000 08:01, 4. Jul. 2011 (CEST)

Das ist vielleicht auch ein generelles Wikipedia-Problem. Es darf jeder in einem Artikel herumändern wie es ihm passt. Als Verfasser des Artikels fällt es mir sehr schwer, Änderungen wie der "Pleonasmus" den den Bezug auf die Richtlinie (der nicht von mir kommt), nicht einfach nur als Klugsch*** abzutun. Wer hat es denn soooo nötig, zumal es ja eine durchaus bestreitbare Äusserung ist! Diese Diskussion wird seit Jahrzehnten von Fachleuten geführt, die sich in der Rolle eines Haarspalters gefallen. Sie versuchen, sich über ihre Kundschaft zu erheben, indem sie der Tiefbohr (Tieflochbohr)Branche das "loch" abgewöhnen wollen. Tieflochbohren ist auch mit "-loch-" ein gängiger und in der Branche seit Jahrzehnten eingeführter Begriff, weshalb eine ezykolpädische Suche diesen Begriff auch hervorbringen sollte. Information lebt nicht nur von der Form, sondern auch vom Sinn. Wenn ich etwas "Richtiges" nicht finde, nur weil jemand aus Hochmut es von der allg. Umgangssprache separiert: ....bitte!

Zudem (und dabei richte ich mich nun an den User Fender) ist bei einem sinnigen Studium der Artikel auch dem Nichtfachmann der Unterschied in den Artikeln ja wohl klar:

Der Artikel "Bohren" versucht, das ganze Umfeld des Begriffes Bohren zu beschreiben. Vom Holzbohren über das Nasenbohren bis hin zum geologischen Tiefbohren. Über 3/4 des Artikels Bohren hat mit der spezialisierten Beschreibung des Begriffes "Tiefbohren" oder Tieflochbohren" nichts zu tun. Dies sind Begriffe aus der metallzerspanenden Branche die mit vielen anderen Bohrbearbeitungen nichts zu tun haben. Nun ist der Bereich der Metalle aber breit genug, um von sehr gut zerspanbaren bis zu sehr schlecht zerspanbaren Werkstoffen reicht. Darauf wird zB von mir in meinem Artikel Bezug genommen. Eine Bohrung mit 250 x D in Alu ist evtl. einfacher realisierbar als eine Bohrung mit 80 x D in Vergütungsstahl. Dass dies für den Nichtfachmann verwirrend sein kann ist nachvollziehbar. Das macht einen Beitrag aber inhaltlich nicht falsch. Dass aber die Nicht-Fachleute dann -durchaus für mich sehr ärgerlich- über Monate hinweg sich beratungsresistent zeigen und kein Argument gelten lassen...dann bleibt dieser Artikel halt bis in alle Ewigkeit als "mehrdeutig" stehen. Das ändert nichts an der Richtigkeit seines Inhaltes. Nochmals an alle die es interessiert: Verabschiedet Euch von der Idealvorstellung singulär-deutiger Begriffe. Das ist ein reines Wunschdenken.

Ein Beitrag muss faktisch richtig sein und ein praktischer Beitrag muss praktisch orientiert sein.

Wenn dieser Anspruch -vom Fachmann formuliert- keine Bedeutung haben darf, dann werde ich meinen Beitrag komplett löschen. Ergebnis: es gibt keinen Beitrag auf Wikipedia zum Thema "Tieflochbohren - Tiefbohren", der den Kern der Sache trifft. (nicht signierter Beitrag von 91.23.7.120 (Diskussion | Beiträge) 15:57, 5. Mai 2010 (CEST))

Hallo unbekannter User (Frank Neher?),
zunächst muss ich gestehen, dass ich durch Deinen Beitrag etwas verwirrt bin. Erst einmal passt das alles überhaupt nicht in meine Frage bzw. Feststellung und scheint völlig aus dem Zusammenhang gerissen zu sein und weiter fühle ich mich größtenteils (sogar als Du mich direkt ansprichst) überhaupt nicht angesprochen. Bevor ich antworte noch ein weiterer Hinweis: Wieso ist es Dein Artikel? Und wie willst Du ihn löschen? Mit andauerndem Vandalismus? Oder willst Du einen Löschantrag aufgrund fachlicher Fehler stellen?
Also zur Antwort: Du machst hier sehr schöne Ausführungen, warum keine generellen Aussagen zu treffen sind usw. Warum arbeitest du das nicht einfach in BEIDE Artikel ein? Dann wäre doch allen geholfen. Stattdessen nörgelst Du in einem später nur sehr schwer aufzufindenen Bereich an den unwissenden Laien herum. Das versteh ich nicht wirklich.
Weiterhin erwähnst Du, dass die Tiefe bei Alu z.B. eine andere sein kann als bei Stahl. Im Artikel wird darauf kein Bezug genommen, allerdings steht dort, dass eine Tiefe von bis zu 250xd möglich wäre. Das kann sich demnach auf alle Werkstoffe beziehen - auch auf Alu. Im Tieflochbohrenartikel wird dagegen erwähnt, dass inkl. Stützvorrichtung und in nicht allzufesten Werkstoffen (was für eine Aussage!), zu denen ich auch Alu zähle, eine Tiefe von 80-100xd keine Seltenheit wäre. Ich kann es nur nochmal wiederholen: Das passt nicht zusammen. Vielleicht kannst Du es mal überarbeiten oder mir so antworten, dass ich es auch verstehe. Danke vom Fender124 21:13, 5. Mai 2010 (CEST)
Noch ein kleiner Nachtrag: Du erwähnst, dass der Artikel Bohren (Bohrer ist eigentlich gemeint) auch das geologische Tiefbohren beschreibt. Hast Du den Artikel überhaupt gelesen? Da steht nichts Geologisches. Fender124 21:16, 5. Mai 2010 (CEST)


Also gut, dann versuchen wir es nochmals: Es gibt nicht zu beiden Artikel hinzuzufügen, weil beide Artikel grundsätzlich richtig sind! Das ist eine Aussage, die ich nun zum 3. Mal treffe und irgendwie interessiert es keinen. Woher die unterschiedlichen Aussagen? ganz einfach: der Artikel "Bohrer" Unterartikel Tiefbohrer ist allg. auf die Metallbearbeitung bezogen und umfasst den kompletten Bereich tiefer Bohrungen. Der Artikel "Tieflochbohren" ist eine spezialisierte Bearbeitung im Metallbereich und befasst sich mit der Technologie "Tieflochbohren" oder "Tiefbohren". Tiefbohren ist BEIDERLEI sowohl eine allg. Bezeichnung für tiefe Bohrungen ALS AUCH eine spezialisierte Metallbearbeitung mit eigenen, definierten Bezeichnungen und technischen Randbedingungen. Über beide Bereiche streiten sich die Fachleute bzgl. der technischen Grenzen. Deshalb wird, abhängig vom Verfasser, die Ausführung unterschiedlich ausfallen: so sind Menschen nunmal.

Im Artikel "Bohrer" ist das geologische Bohren sehr wohl erwähnt. 10 km tiefe Erdbohrungen dürften darunter fallen. Was ist jetzt, les ich nicht oder liest Du nicht? Ich weiss nicht, was ich hier falsch mache, aber irgendwas läuft gewaltig schief. und ich erlaube mir zu mutmaßen, wo es hakt: Diese Diskussion ist "leer Stroh gedroschen", weil die/derjenige, der Nichtfachmann ist sich beratungsrestent zeigt. Was soll ich da noch machen?

Ich weiss es: Ich lass es einfach sein. Macht, was Ihr wollt. Wenn das der Geist eines Sammelwerkes von Wissen ist, dann werd ich einfach nichts mehr dazu beitragen. Tut mir echt leid, aber so was brauch ich nicht.

..und: JA, ich betrachte einen von mir verfassten Artikel generell mal als mein geistiges Eigentum, auch wenn ich ihn einer Öffentlichkeit zur Verfügung stelle. (nicht signierter Beitrag von 91.23.22.222 (Diskussion) 15:30, 17. Mai 2010 (CEST))

== Vereinigung NEIN ==
Aus reiner Sicht eines Metallers ist das Vereinigen beider Artikel totaler Blödsinn.
Das Thema Bohrer also das Herstellen von Löchern ist sehr allgemein gehalten, es beschäftigt sich neben der Metall auch mit der Holz- und Steinbearbeitung. Die Verwendung dieser Speziellen Einlippenbohrer früher auch Kanonenbohrer genannt, ist ein Technologisches Verfahren, welches dazu verwendet wird, lange Bohrungen über einem Gewissen Verhältnis zwischen Bohrungsdurchmesser und Bohrungstiefe herzustellen. Daher auch Kanonenbohrer genannt, Geschützrohre waren auch sehr lang im Verhältnis zum Bohrungsdurchmesser und sind im Endprodukt zusätzlich noch sehr Dünnwandig.
Dabei sollte auch der Geschichtliche Aspekt berücksichtig werden. Früher waren Verunreinigungen im Guss wie Schlackeeinschlüssse oder Lunker ( Hohlräume / Lufteinschlüsse ), bzw bei der Stahlherstellung noch gang und gebe. Diese Materielfehler führen bei Verwendung von Spiralbohrer unweigerlich zum Schneidenausbruch und somit zum Verlust der Selbstzentrienden Funktion. Dieses führt auch Heute noch bei Unterbrochenen Schnitten also Achsversetztes Schräg / Überlappenden Einbohren- und Durchbohren in Hohlräume trotz Verwendung von Vollhartmetallbohrer immer wieder, je nach zu bearbeitetem Werkstoff zu Problemen in der Masshaltigkeit / Position der Austrittsbohrung. Dieses kann zwar durch geeignete Technologische Verfahren wie Vorschubreduzierung beim erneuten Anbohren , oder der Fertigung einer Pilotbohrung mit Hilfe eines speziellen mittigschneidenden Schaftfräsers in entsprechender Länge um dem Spiralbohrer eine Umlaufende Führung zu geben bevor die Selbstzentrierenden Eigenschaften eines Spiralbohrers wieder zu tragen kommt. Da aber diese Verfahren der Fertigung von Pilotbohrungen mit Hilfe eines Fräsers auch nur bis zu einer gewissen Bohrtiefe etwa 30 fache Bohrtiefe zum Bohrungsdurchmesser auch aus werkzeugtechnischer Sicht wirtschaftlich gefertigt werden können.
Hierzu sei gesagt, dass das ganze nur bei positionsmässig bekannten Bohrungsunterbrechungen sinnvoll ist, hingegen kann bei Materialfehlern wie Lunker und Schlackeeinschlüsse auf solche Verfahren nicht zurückgegriffen werden. Da sind nun wieder die Einlippenbohrer / Kanonenbohrer im Vorteil.
Somit können Kleinere Materialfehler in einer Länge / Tiefe von etwa 1/3 Länge der Führung am Einlippenbohrer ohne Beeinflussung des Bohrungsergebnisses was die Achsialsymethrie der Bohrung angeht durchbohrt werden. Einschlüsse wie Formsand oder größere Schlackeklumpen führen also immer unweigerlich zum Werkzeugbruch egal ob es sich um einen Spiral- oder Einlippenbohrer handelt. Sind die Lunker größer als der Führungsteil des Einlippenbohrers kann dieses zum Aufschwingen des Bohrkopfes führen, und somit auch zum Werkzeugbruch beim Wiederanschnitt führen. Auch sollte beachtet werden, dass solche Hohlräume in Undefinierter Form auch für den Einlippenbohrer und dem Bohrprozess Probleme mit sich bringen können. Da beim Einlippenbohrer die Späne mittel Kühlmitteldruck über einen Spanraum von etwa 1/4 der Bohrerdurchmesserfläche nach hinten ausgespült werden, kann ein solcher Hohlraum ab einer gewissen Größe zum Versacken führen, bis der Hohlraum mit einem Entsprechenden Spänevolumen gefüllt ist, was wiederum zur Folge hat, dass der dünnere Werkzeugschaft des Einlippenbohrers durch die Reibung an den Spänen im Hohlraum einem Verschleiss unterliegt, was wiederum zur Folge hat, dass der Einlippenbohrer nachhaltig Verschleisst und Trotz intakter Bohrspitze ausgetauscht werden muss. Fotos dieser Speziellen Bohrer stelle ich noch diese Woche bereit
Andreas 742000 07:01, 4. Jul. 2011 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: XenonX3 - (:±) 19:23, 4. Jul. 2011 (CEST)

Biokohle - Klimafarming

90% des Artikels Klimafarming beschreibt nicht Klimafarming sondern Biokohle. Diese Inhalte sollten zum genanten Fachartikel verschoben werden, so daß sich der Artikel tatsächlich auf das Klimafarming konzentrieren kann. --TETRIS L 09:36, 3. Sep. 2009 (CEST)

Das sind beides Werbeartikel für Konzepte, beschreiben kaum Realitäten, siehe erster Satz in Klimafarming. Cholo Aleman 07:14, 13. Sep. 2009 (CEST)

Ja, "Werbeartikel für Konzepte, beschreiben kaum Realitäten" stimmt immer noch. Zumindest den ersten Absatz von Klimafarming habe ich Richtung NPOW angepasst und in Biokohle ein "soll" und die Einordnung der Holzkohle richtig gestellt. In diese Richtung müssten m.E. beide Artikel weiterbearbeitet werden, nur ein Verschieben der Inhalte reicht nicht.-- Aruck 18:32, 19. Apr. 2011 (CEST)
Inzwischen gibt es auch Pflanzenkohle, das auch ein stark produktorientierten leicht werdenden Charakter hat.--Kmhkmh 13:18, 11. Jul. 2011 (CEST)
Biokohle wird jetzt zu Pflanzenkohle umgeleitet. Beide Begriffe sind synonym. Hadhuey 15:21, 19. Aug. 2011 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Hadhuey 15:21, 19. Aug. 2011 (CEST)

Zschertnitz - Wohnkomplex Zschertnitz

Das, was im Wohnkomplex-Stub steht, fehlt im Ortsartikel... Der Stub zum Wohnkomplex beschreibt in knappster Art Bauformen und Entwicklung des Stadtteils in der DDR, eigenständige Relevanz ist für den Wohnkomplex aber nicht erkennbar. --jergen ? 16:16, 16. Sep. 2009 (CEST)

Informationen aus Wohnkomplex Zschertnitz in Zschertnitz integriert. Wohnkomplex Zschertnitz bleibt Weiterleitung, um die Kategorisierung beizubehalten.--torsch 20:13, 1. Okt. 2011 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --torsch 20:13, 1. Okt. 2011 (CEST)

Liste der Arbeitsminister von Sachsen - Liste der Wirtschaftsminister von Sachsen

Da die Ministerien seit Wiedergründung Sachsen 1990 vereint sind, haben beide Artikel idente Inhalte. Ein Mehrwert würde nur erkennbar, wenn man beabsichtigt frühere Minister (1919-1945) hinzuzufügen. Ansonsten plädiere ich für eine Vereinigung der Lemmata unter Liste der Wirtschafts- und Arbeitsminister von Sachsen. --AlMa77 12:32, 30. Sep. 2009 (CEST)

Würde mich für ein Beibehalten von zwei getrennten Artikeln aussprechen. Solange die Ämter vereint sind, kann man ja über eine Vorlageneinbindung dafür sorgen, dass Aktualisierungen nur an einer Stelle getätigt werden müssen. Gruß --Rapober 14:23, 2. Okt. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Urgelein (Diskussion) 21:49, 31. Mai 2012 (CEST)

Einkommensteuer (Deutschland) - Einkommensteuertarif - Steuerprogression

Zur besseren Abgrenzung schlage ich folgende Maßnahmen vor:

--Udo 17:10, 19. Sep. 2009 (CEST) Die Tabelle im Abschnitt Deutsche_Einkommensteuer_im_internationalen_Vergleich sollte mMn in den Artikel Einkommensteuertarif verschoben werden, weil dann alle Länder besser darauf Bezug nehmen könnten.--Udo 15:52, 20. Mai 2010 (CEST)

Vorschlag Abgrenzung des Artikels Einkommensteuertarif:
"Dieser Artikel|erläutert den Einkommensteuertarif mit seinen wesentlichen Kenngrößen (beispielsweise Bemessungsgrundlage, Nullzone, Steuersätze) für verschiedene Länder. Spezielle Themen wie Rechenschema, Formeln oder Historie sind in den länderspezifischen Artikeln zur Einkommensteuer beschrieben." --Udo 11:15, 3. Jun. 2010 (CEST)

Ich habe zunächst den Redundanzbaustein in Einkommensteuertarif entfernt. Überschneidungen zwischen Einkommensteuer (Deutschland) und Steuerprogression müssen noch geprüft werden. --Udo 21:31, 15. Jan. 2012 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Udo (Diskussion) 15:14, 5. Dez. 2012 (CET)

Volksinitiative (Schweiz)#Allgemeine Volksinitiative - Eidgenössische Abstimmung über den Verzicht auf die Einführung der allgemeinen Volksinitiative

Einen eigenen Artikel nur für die Abstimmung finde ich nicht sinnvoll. Meines Erachtens wäre es jedoch sinnvoll, einen Artikel zur allgemeinen Volksinitiative zu erstellen und dort den Inhalt der beiden Artikel (bzw. des Abstimmungartikels und des Abschnittes des Volksinitiativenartikels) zusammenzufügen. Raphael Frey 09:39, 28. Sep. 2009 (CEST)

Es klingt zwar nicht lösungsorientiert, aber ich bin stets davon ausgegangen, dass eidgenöissche Volksabstimmungen einen eigenen Artikel haben dürfen, und sollten. Mal schauen, was die anderen dazu meinen. --dvdb 11:26, 28. Sep. 2009 (CEST)
Da bin ich nicht der selben Meinung, vor allem da bei dieser Volksabstimmung das Medienecho und grundsätzlich das Interesse an der Vorlage praktisch gleich null war. Raphael Frey 17:16, 30. Sep. 2009 (CEST)
Ich bin auch eher der Auffassung, dass jede Volksabstimmung (egal wie gross das Interesse ist/war) einen eigenen Artikel erhalten soll/kann. Sandro 22:35, 1. Okt. 2009 (CEST)
Ja, eine Abstimmung und ein Gesetz (bzw. in diesem Fall ein Verfassungsartikel) sind zwei Paar Schuhe. --PaterMcFly Diskussion Beiträge 08:51, 2. Okt. 2009 (CEST)
Ich finde, es sind zwei Schuhe des gleichen Paars und es wäre aus User-Sicht praktischer, sie wären in einem Artikel vereinigt. — Lirum Larum ıoı 10:13, 3. Okt. 2009 (CEST)
  Pro Raphael Frey 22:42, 4. Okt. 2009 (CEST)

Zwischenstand: Es steht 2 : 2, das heißt es werden unbedingt noch weitere Meinungen benötigt … :) Raphael Frey 22:42, 4. Okt. 2009 (CEST)

Volksinitiativen gehören in einen eigenen Artikel. D.h. Volksinitiative (Schweiz)#Allgemeine Volksinitiative soll höchstens zusammenfassend berichten. --Filzstift  09:25, 7. Apr. 2011 (CEST)
Natürlich einen eigenen Artikel, keine Frage. Gibt derzeit schon 40 davon. Somit stehts nun 4:2. Habe den 3-jährigen Baustein entfernt. --Nightwish62 (Diskussion) 13:43, 24. Dez. 2012 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Nightwish62 (Diskussion) 13:43, 24. Dez. 2012 (CET)

Castrum Danorum - Kommende Reval

Scheint mir das gleiche zu behandeln, nur einmal als dänische Burg und einmal als Kommende der Schwertbrüder/Deutschordensritter --Star Flyer 12:24, 4. Sep. 2009 (CEST)

Kopie von der Diskussionsseite des Artikels "Kommende Reval":

Hallo, Star Flyer, ich sehe hier keine wirkliche Redundanz mit dem Lemma Castrum Danorum. Die beiden Artikel behandeln, und das ganz deutlich, zwei verschiedene Dinge und in zwei aufeinander folgenden Zeitabschnitten. Die einzige Überschneidung ist, dass die Ordens-Kommende die alte Burg als Sitz nutzte. Die Redundanzanmerkung sollte m.E. wieder entfernt werden. --Cosal 19:22, 4. Sep. 2009 (CEST)

Zunächst einmal:eigentlich sollte die Diskussion auf der Redundanzdisk geführt werden, damit es jeder mitbekommt: Wikipedia:Redundanz/September 2009#Castrum Danorum - Kommende Reval. Des Weiteren: Es geht hier ja um die Burg Tallinn. Das ist aber eine Weiterleitung auf Castrum Danorum. Da es zu der Burg Tallinn aber auch außerhalb der dänischen Zeit und der der Schwertbrüder eine Geschichte geben wird, sollte meiner Meinung nach ein gemeinsamer Artikel geschrieben werden, vielleicht eben unter "Burg Tallinn". Ich kopiere mal beides von hier auf die Redundanzdiskussionsseite. Gruß --Star Flyer 23:41, 7. Sep. 2009 (CEST)
Kopie Ende

Ein Vereinigungartikel, der die Geschichte des Gebäudes und die Geschichte der darin domizilierten Institutionen umfasst, hat jetzt dreieinhalb Jahre auf sich warten lassen. Ich rechne nicht mit einem. Die bestehenden Artikel sind ausreichend voneinander getrennt, je einen Verzahnungssatz brauchts. --Gf1961 (Diskussion) 06:41, 18. Feb. 2013 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Gf1961 (Diskussion) 06:41, 18. Feb. 2013 (CET)
Ich finde es etwas seltsam, dass du den Erledigt-Baustein gesetzt hattest. Ich habe jetzt den Artikel zu Castrum Danorum bearbeitet, so wie es jetzt hoffentlich richtig ist (ich habe Castrum Danorum mit der Burg Tallinn identifiziert gemäß dem englischen Artikel). In dem Artikel zur Kommende Reval werde ich einen Hinweis einfügen, dass der Sitz in der Burg Tallinn war (eine Kommende ist wohl entweder die Verwaltung eines Gebietes oder das Gebäude, das diese Verwaltung beherbergt, also die Burg Tallinn). Meiner Meinung nach fehlte im Nachhinein betrachtet nicht unbedingt eine Abgrenzung, sondern eine korrekte verknüpfung, da der Zusammenhang eben unklar war. Vielleicht habe ich da ja was nicht richtig verstanden, aber ich fand die Artikellage eben nicht so klar. --Star Flyer (Diskussion) 00:50, 24. Feb. 2013 (CET)
Unsere Ansprüche an Klarifizierung scheinen voneinander abzuweichen. Der Artikel ist nach Deiner Bearbeitung aber besser. Danke. --Gf1961 (Diskussion) 07:35, 24. Feb. 2013 (CET)

Konfitüre - Marmelade

Es handelt sich um den selben Gegenstand, ich habe auf die Problematik auf WP:FZW#Konfitüre/Marmelade hingewießen und ersuche dort zu diskuttieren, da wir wieder vor dem Problem stehen, dass man nicht für jede lokale Bezeichnung eines Gegenstandes einen Artikel anlegen kann. --Liberaler Humanist 18:40, 30. Sep. 2009 (CEST) (hierher verschoben von Konfitüre -- Subbuteo Tick! 15:53, 2. Okt. 2009 (CEST))

Die Diskussion gehört hierher, nicht nach WP:FZW. Daher habe ich mal alles kopiert (Stand: 02.10.2009, 16:00 Uhr): -- Subbuteo Tick! 16:06, 2. Okt. 2009 (CEST)

Ist schon etwas konfus, könnte verbessert werden. Missverständnisse beruhen vermutlich auf Marmelade#Bezeichnungsverordnungen -- E 18:42, 30. Sep. 2009 (CEST)
In Österreich nennt man es Marmelade, in Deutschland Konfitüre. Dass es sich um denselben Gegenstand handelt ist unbestritten. Es ginge darum, eine länderübergreiefende Bezeichnung zu finden, notfalls: Zucker-Frucht-Aufstrich.
Wir sind ja keine Neologen. Man könnte die beiden Lemmata vielleicht zusammenführen mit jeweiliger Weiterleitung. -- E 18:58, 30. Sep. 2009 (CEST)
Ja, das ist wohl geboten. In einem Artikel kann man dann auch den Quatsch mit Konfitüre und Marmelade darstellen. Rainer Z ... 20:17, 30. Sep. 2009 (CEST)
Lt. EU-Regeln darf Marmelade nur aus Zitrusfrüchten hergestellt werden, alles andere ist Konfitüre.-- Johnny Controletti 21:39, 30. Sep. 2009 (CEST)
Also wird sind nicht Österreicher (eher Mitteldeutschländer) und nennen es trotzdem Marmelade (egal ob Zitrus drin ist oder nicht). Allerdings nur wenn's auf'm Brot bleibt, wenn's vom Brot glibbert, is's Gelee. Konfitüre hört sich so an als wollten einige Leute was Besseres sein und braucht deshalb ein gehobenes Wort dafür. --89.246.217.202 22:09, 30. Sep. 2009 (CEST)
Sicher keine Redundanzfrage, sondern eine Fachfrage. Meine Antwort, es waren auch schon vor der Konfitürenverordnung zwei verschiedene Sachen, Marmeladen wurden typischerweise vollständig pürriert, Konfitüren hatten immer einen Anteil Fruchtstücke. Offiziell heißt alles aus "deutschsprachigen" Obst nun Konfitüre, aber auch im privaten Bereich kenn ich noch diese Trennung. Darum auch ein Artikel Unfug, Rainer, da dort schon beim Lemma Streit vorprogrammiert ist.Oliver S.Y. 22:47, 30. Sep. 2009 (CEST)
Kann es sein, daß deine Definition die der DDR ist? In der DDR war Konfitüre ganz klar immer mit deutlichen Fruchtstücken, Marmelade fast vollständig ohne. In Österreich ist das alles Marmelade. --Marcela   22:58, 30. Sep. 2009 (CEST)
Es gibt hier nur wenige Leute, die mich sowas fragen dürfen, und so persönlich sollte man nur in der Portaldiskussion werden Ralf! Und nein, wenn Du meine Arbeitweise ein wenig verfolgt hättest, wüßtest die Antwort. Es ist nicht allein die Definition der DDR. Hab mal schnell in die Küchenbibel des Bayern/Westdeutschen Rose geschaut, dort stehts ebenso, genauso im Gorys - typisch für Konfitüre ist/waren die Fruchtstücke.Oliver S.Y. 23:18, 30. Sep. 2009 (CEST)

Marmelade ist laut aktueller Ausgabe des amtlichen ÖWB der gültige österreichische Begriff für das, was deutlich nördlich der Wachau Konfitüre genannt wird. Mit der Bitte um Kenntnisnahme - -- Moschitz 22:57, 30. Sep. 2009 (CEST)

Naja, und man sagt in Öst. natürlich auch zur Marmelade in Deutschland Marmelade^^. Und es gibt auch in Öst. zB. "Marillenkonfitüre". Selbst von solch Traditionshäusern wie Julius Meinl aus der Wachau [2]. ÖWB ist nen Wörterbuch, kein Fachbuch über Lebensmittel.Oliver S.Y. 23:22, 30. Sep. 2009 (CEST)
Nun ja, vielleicht will der Julius auch in Deutschland verkaufen? --Brunosimonsara 23:25, 30. Sep. 2009 (CEST)
Dann würde er nicht parallel Marillenmarmelade verkaufen. Und ehe der nächste hier Theorien verbreitet, für Öst. gibts eine Ausnahmegenehmigung vom EU-Recht, daß im Binnenhandel die Verwendung des Begriffs "Marmelade" zulässt. Nur ist damit nicht definiert, wie öst. Marmeladen und Konfitüren aussehen.Oliver S.Y. 23:42, 30. Sep. 2009 (CEST)
Sprachgebrauch Berlin (West-Berlin) ausschließlich Marmelade. Sprachgebrauch mehrere mir gut bekannte Gegenden in der deutschsprachigen Schweiz (ZH, TG, SH, teils darüber hinaus) ausschließlich Konfitüre, normalerweise "Konfi" oder "Komfi". Der oder die Artikel müssen klar zeigen, dass der tatsächliche Sprachgebrauch und die relativ neue EU-Regelung zwei ganz verschiedene Dinge sind; ob sich irgendwann die Unmgangssprache dem Behörden-Europäisch anpasst, bleibt abzuwarten.
Aus Italien kenne ich das Ganze auch: Im Sprachgebrauch immer marmellata, auch im übertragenen und im sprichwörtlichen Sinne. Confettura heißt es nun offiziell (wenn eben keine Zitrusfrüchte), aber das Wort wird wenig gebraucht; wenn, dann in der gehobenen Gastronomie für Fruchtpürees, die eben nicht aufs Brot (oder auf den Frühstücks-Keks oder auf die crostata) kommen, sondern beispielsweise zu Fleisch oder zu Käse serviert werden, ähnlich wie im deutschen Sprachraum und nördlich davon Preiselbeeren(zubereitungen). BerlinerSchule 00:01, 1. Okt. 2009 (CEST)
Vieleicht sollte wirklich zwischen Zeit/Land und Region unterschieden werden. Hab hier den Silberlöffel von 2007 (eines der verbreitetsten Kochbücher in Italien). Marmellata D'Albicocche - wird als Aprikosenkofitüre übersetzt, Marmellata D'Arrance - als Orangenmarmelade, Marmellata D'Castagne - als Maronenmus und um die Sache gänzlich zu verwirren Marmellata Di Prugne - als Pflaumenmus. Also trotz Ähnlichkeit des Begriffs kann man Marmelade nicht mit Marmellata gleichsetzen. Ansonsten werden alle genannten Marmellatas nicht pürriert, enthalten also Fruchtstücke. Und um das Berlinproblem zu entwirren, Mathilde Erhardts Kochbuch 1904, kennt keine Konfitüre, nur Marmeladen, gleiches im Doennigs aus Ostpreußen, die Westfalin Henriette Davidis kennt dagegen bereits vor 150 Jahre Marmelade und Konfitüre nebeneinander.Oliver S.Y. 00:18, 1. Okt. 2009 (CEST)

Die beiden Artikel zeigen doch, daß beide Artikel notwendig sind. In beiden Fällen muß die Begriffsgeschichte geschildert werden. Ist eben britischer Sprachimperialismus, daß Marmelade nicht mehr als Marmelade, sondern nur noch als Konfitüre bezeichnet werden darf. -- Reinhard Wenig 00:31, 1. Okt. 2009 (CEST)

Zu den italienischen "Musen" ist zu sagen, dass auch im deutschen Sprachraum und anderswo nicht jede Marmelade so viel Geliermittel enthalten muss, dass sie die für Industrieprodukte typische eher stichfeste Konsistenz hat. Sind wir wirklich sicher, dass die durch fruchteigene und/oder zugegebene Geliermittel erreichte Konsistenz ein Kriterium ist? Das ist eher ein Kontinuum ohne feste Grenze; billige Konfitüre mit dem Mindestfruchtanteil wird oft eher fest produziert; teurere (die heißt jetzt wohl "Extra", oder? Und bekommt aber auch keinen eigenen Artikel...) mit einem hohen Fruchtanteil bleibt eher breiig.
Und eine durchschnittliche italienische marmellata di prugne ist kein Pflaumenmus, sondern tendiert eher in Richtung Marmelade.
Ich bin für einen einzigen Artikel, weil es letztlich eine Produktgruppe ist, in der es fließende Übergänge gibt. Selbstverständlich muss dann ein eigenes Kapitel über das sprachliche Problem rein. Ob man den Artikel dann Marmelade und Konfitüre nennt oder sonstewie, ist weniger wichtig. Eigentlich könnten auch beide Begriffe jeweils im Plural angegeben werden, da es ja ohnehin Kategorien mit recht verschiedenen Einzelprodukten sind. BerlinerSchule 01:27, 1. Okt. 2009 (CEST)
Es gibt auch noch den (inhaltlich schwachen) Artikel Fruchtaufstrich, der in die Überlegungen einbezogen werden sollte. -- Reinhard Wenig 04:36, 1. Okt. 2009 (CEST)

@Oliver S.Y.: Das ÖWB ist zwar kein Kochbuch, es regelt aber (amtlich) die in Österreich verbindliche Schreibe. Ergo, wenn der Terminus "Marmelade" im ÖWB für unsere deutschen Freunde mit Konfitüre "übersetzt" wird, dann sollten dies die Freunde der Konfitüre akzeptieren. DACH ist größer als (DE). -- Moschitz 08:57, 1. Okt. 2009 (CEST)

Ein Wörterbuch ist kein Gesetzbuch und kann gar nicht verbindlich Sprache Regeln. Aus der Erwähnung von Marmelade im ÖWB kann zudem nicht darauf geschlossen werden, daß in Deutschland Konfitüre gebräuchlich ist, daß also Konfitüre der Teutonismus und Marmelade der Austriazismus ist. Marmelade ist kein Austriazismus, weil Marmelade auch in Deutschland gebräuchlich ist und das herkömmliche Wort für dieses Produkt ist. Die Verwendung des Wortes Konfitüre für Marmeladen ist in Deutschland erst durch EU-Recht eingeführt worden. Das gilt auch für Österreich im grenzüberschreitenden Verkehr. Wenn Julius Meinl, wie oben erwähnt, Marmeladen als Konfitüre verkauft, geschieht das aus rechtlichen Gründen, nicht etwa deshalb, weil Marmelade in Deutschland Konfitüre heißt. -- Reinhard Wenig 10:15, 1. Okt. 2009 (CEST)
@Moschitz, es ging mir um Deine unzulässige Theorie, "Marmelade ist laut aktueller Ausgabe des amtlichen ÖWB der gültige österreichische Begriff für das, was deutlich nördlich der Wachau Konfitüre genannt wird. Mit der Bitte um Kenntnisnahme." So steht das nämlich sicher nicht im ÖWB. Auch in Österreich gelten die EU-Richtlinien, wie die Konfitürenverordnung, welche auch den Sprachgebrauch regeln. Das ÖWB ist also keinesfalls die einzige Norm, welche die "amtliche" (Recht)Schreibung in den Bergen regelt. @Reinhard, Meinl war nur das erste Beispiel, was mir bei Google ins Auge fiel, habs wegen der Bekanntheit übernommen. Man kann sicher die Theorie aufstellen, daß sie es Konfitüre wegen des EU-Handels nennen, nur dann dürften sie nicht auf der selben Website Marmelade anbieten, daß ist inkonsequent, oder ein Rechtsverstoß. Jedenfalls wird hier trotz der vielen Worte nicht geklärt, ob Marmelade in Österreich pürriert ist, oder noch Fruchtstücke enthalten kann. Was ich aus den Urlauben kenne, sind alles Gelees oder Marmeladen, aber keine "Erdbeerkonfitüre" mit Stücken, außer es ist Zentis aus Deutschland.Oliver S.Y. 11:12, 1. Okt. 2009 (CEST)

Es geht hier nicht darum, zu entscheiden, ob man entweder Marmelade oder Konfitüre als Bezeichnung für einen Artikel wählt. Es ist geht darum, herauszufinden, welchen einheitlichen Begriff es für den Gegenstand gibt, um die beiden Artikel unter diesem Namen zusammenzuführen.

Man kann nicht zwei Artikel für einen Gegenstand führen. --Liberaler Humanist 22:04, 1. Okt. 2009 (CEST)

Und nochmal - es handelt sich hier erstmal prinzipiell, und durch diverse Fachliteratur belegt, um zwei verschiedene Lebensmittel. Das in der Umgangssprache dies gleichgesetzt wird, dafür fehlt bislang jeder Beleg, für die Verwendung innerhalb der EU gibt es die genannten Verordnungen zum offiziellen Sprachgebrauch, der aber offenkundig noch nicht in die Umgangssprache in Deutschland übernommen wurde, und für den es in Österreich eine Ausnahmeregelung gibt. Also bring bitte mal was Handfestes, und nicht nur Gefühle, bist hier in der Kampfzone, ähm Fachbereich Essen und Trinken, und nicht in einer der sonstigen "wissenschaftlichen" Laberecken ;) Oliver S.Y. 22:08, 1. Okt. 2009 (CEST)
Du hast ja selbst (mit) darauf hingewiesen, dass beispielsweise in Berlin und in Ostpreussen nur einer der beiden Begriffe die gesamte Palette abdeckt(e). Dito in der Schweiz (Komfi). Die Dualität der Begriffe ist historisch regional, heute teils administrativ, teils immer noch regional. Und einen Artikel, der die Marmelade alleinstellt, indem darauf hingewiesen würde, dass diese sich entweder durch das Vorhandensein von Fruchtstückchen ODER durch die ausschließliche Verwendung von Zitrusfrüchten von der Konfitüre unterscheidet, wäre nicht hilfreich. Es ist wohl doch ein Kontinuum. Da können wir nicht die Grenze festlegen. Außer wir nehmen die administrative. Dann fallen aber Fruchtstückchen und Sprachgeschichte unter den Tisch (beziehungsweise in den weiteren Verlauf beider Artikel). Wäre schade. BerlinerSchule 22:55, 1. Okt. 2009 (CEST)
Mal wieder eine unnütze Metadiskussion, ohne das was am Artikel verbessert wird. Das Problem ist bei vielen Quellen, die nur 1 Variante nennen, daß auf die Konsistenz nur vage eingegangen wird. Fällt also schwer, über den Inhalt abschließend zu urteilen. Da aber in Westfalen zur gleichen Zeit beide Begriffe verwendet wurden, entfällt hier eine nähere Auseinandersetzung dazu, denn Davidis wird nunmal als Standard betrachtet, und somit ist die Frage der 2 Artikel eigentlich geklärt. Wir sollten hier Schluß machen, die Bausteine entfernen, und weiterziehen. Ich würde auch vorschlagen, Fruchtaufstrich auszubauen, und dort nationale wie regionale Besonderheiten zu beschreiben. Für beide Einzelartikel gibt es mind. 2 Standardquellen, welche klipp und klar den vermeintlich minimalen Unterschied beschreiben. Denn ohne hier manchem nahe treten zu wollen, vielen ist es kaum bewußt, was sie da morgens aufs Brot schmieren, also wie hoch der Zucker/Fruchtanteil ist, und ob das Obst nun verkocht, pürriert oder passiert wurde. Hauptsache es schmeckt, aber das ist keine Frage für Wikipedia.Oliver S.Y. 23:27, 1. Okt. 2009 (CEST)
@.Oliver S.Y.: Würde Dir vorschlagen, bevor Du m eine Beiträge wortreich lächerlich machst, Dir ein Österreichische Wörterbuch zu besorgen, aktuell ist die 41. Auflage, und dort auf Seite 421 "Marmelade" nachzuschlagen und auf Seite 372 Konfitüre. Über den Unterschied in der Wertigkeit des (amtlichen) ÖWB und des (privaten) Dudens siehe die hier und in ähnlichen Disks bereits gelaufenen Beiträge. -- Moschitz 09:06, 2. Okt. 2009 (CEST)

Die Behauptung, dass es sich bei Marmelade und KOnfitüre um 2 unterschiedliche Dinge handle ist absurd, da es, wenn dies der Fall wäre wohl nicht den Versuch gegeben hätte, die Bezeichnung "Marmelade" im Handel durch "Konfitüre" zu ersetzen. --Liberaler Humanist 15:27, 2. Okt. 2009 (CEST)

Ich bin auch ziemlich baff. Warum nun, nachdem einvernehmlich festgestellt worden war, dass in etlichen Regionen der deutschen Sprache bis zur EU-gesetzlichen Differenzierung jeweils nur einer der beiden Begriffe die gesamte Sache umfasste, nur Westfalen als Grundlage genommen werden soll? Ich versteh's nicht. Und "Vielen ist es kaum bewusst" kann sich ja auch nur wieder auf die gesetzliche Definition beziehen. Da beißt sich doch das Brot in die eigene Marmefüre oder Konfilade... BerlinerSchule 15:39, 2. Okt. 2009 (CEST)
Wollt ihr euch hier über die Hirnrissigkeit einiger Juristen unterhalten (siehe die EU-Verodrdnung über die krumme Gurke) oder darüber, dass nicht nur die zwei Begriffe und sei es auch Gegenstände samt der Hinrissigkeit in einem einzigen Artikel zu behandeln und erklären ist? Also, zusammenlegen. -jkb- 16:15, 2. Okt. 2009 (CEST)
Das eben war von fast allen Diskutierenden gemeint. Dass das Sprachbürokratieproblem in dem Artikel genannt wird, ist klar. BerlinerSchule 16:22, 2. Okt. 2009 (CEST)
Na dann wem dem so ist sollte man sich ans Zusammenlegen machen und nicht hier die Kniffligkeiten zwischen 27,3 % und 27,45 % Fruchgehalt diskutieren... Aber noch etwas anderes ernstes: es ist nicht nur die Hirnrissigkeit der Juristen, sondern meist stehen handfeste Firmeninteressen ja dahinter (ähnlich wie vor etwa 15 Jahren mit dem Wiener Schnitzel nur aus Kalb, sonst ist es Wiener Art...) -jkb- 16:32, 2. Okt. 2009 (CEST)
Die Frage ist: Welchen Begriff ist in Deutschland, Österreih un der Schweiz in Verwendung. Wenn man einen der Begriffe für einen zusammengeführten Artikel verwendet läuft man Gefahr, einen Sprachraum zu bevorzugen. --Liberaler Humanist 16:36, 2. Okt. 2009 (CEST)
Rein sachlich müsste es ja Marmelade bis Konfitüre heißen, weil es eben ein Kontinuum ist. Aber die sind hier wohl nicht vorgesehen... Wäre denn Marmeladen und Konfitüren mit den Wikipedia-Regeln kompatibel? Sachlich käme darin sowohl zum Ausdruck, dass kein prinzipieller Unterscheid besteht, als auch, dass es eine große Gruppe sehr ähnlicher Produkte ist... BerlinerSchule 16:44, 2. Okt. 2009 (CEST)
Mir stellt sich die Sache derzeit so dar: 1. Sowohl "Marmelade" als auch "Konfitüre" sind traditionell verwendete Begriffe für Brotaufstriche aus eingekochten Früchten. 2. Die Abgrenzung der beiden Begriffe war und ist uneinheitlich. In manchen Regionen steht nur der eine Begriff für die Gesamtheit der gemeinten Aufstriche, in manchen Regionen der andere, anderswo gab/gibt es die Differenzierung nach dem Gehalt an Fruchtstücken, und die EG differenziert nach der Art der Früchte. Demzufolge scheint es mir naheliegend, das Gesamt-Thema unter einem geeigneten Oberbegriff abzuhandeln und Marmelade und Konfitüre als bloße Weiterleitungen dorthin zu verwenden. Die unterschiedlichen Abgrenzungskriterien kann man dann dort darstellen. Der präziseste Oberbegriff scheint mir Fruchtaufstrich zu sein, daher votiere ich für dort zusammenlegen - auch wenn man dort dann darauf eingehen muss, dass die heutzutage im Handel erhältlichen "Fruchtaufstriche" faktisch nur diejenigen Konfitüren/Marmeladen sind, die nicht die Anforderungen der Konfitürenverordnung erfüllen. -- Subbuteo Tick! 16:52, 2. Okt. 2009 (CEST)
Das einzige Problem ist, dass kein Schwein (Schwein = Marmeladen- oder Konfitürenesser ohne Serviette, daher mit sichtbarer Erdbeer- oder Heidelbeerwange) "Fruchtaufstrich" sagt. Es soll doch im Normalfall der gebräuchliche Begriff als Lemma verwendet werden. Na, und das sind hier zwei. Daher frag ich nochmal: Gibt es eine Regel, die Konfitüren und Marmeladen (die alphabetische Reihenfolge ist schweizfreundlicher...) verböte? Wenn nein, dann nehmen wir jetzt einen großen Löffel... BerlinerSchule 16:58, 2. Okt. 2009 (CEST)

Die Idee mit Fruchtaufstrich scheint ganz gut zu sein. Allerdings müsste man noch eindeutig klären, ob dem wirklcih so ist. Von Marmelade und Konfitüre müsste man einfach einen Redirect dorthin legen. Die Idee mit "Konfitüren und Marmeladen" wäre allerdings auch ein guter Ansatz. --Liberaler Humanist 17:27, 2. Okt. 2009 (CEST)

In meinen Augen grenzt der Oberbegriff Fruchaufstrich an Theoriefindung (vor allem deshalb, weil den Begriff so gut wie keiner kennt). Das vorgeschlagene Marmelade und Konfitüre ist optimal, und dazu die entsprechenden Weiterleitungen. -jkb- 18:45, 2. Okt. 2009 (CEST)
Weiterleitungen klar, selbstverständlich. Das Doppellemma isr also erlaubt? Und setzen wir die beiden Begriffe in den fruchtigen Singular oder in den süßen Plural? BerlinerSchule 18:54, 2. Okt. 2009 (CEST)
Erlaubt oder nicht erlaubt - die Frage ist hier denke ich nicht so wichtig: besondere Situation erfordert eben besondere Maßnahme, und sei es eine Ausnahme aus einer Rgel (die ich so allerdings auch nicht kenne, egal). Singular wäre dann angebrachter. -jkb- 19:01, 2. Okt. 2009 (CEST)

Man kann mit guten Gründen sowohl für einen wie für zwei Artikel argumentieren. Daß es sich bei Marmelade und Konfitüre im nichtjuristischen Sprachgebrauch um das gleiche Produkt handeln soll, ist noch kein Argument für einen gemeinsamen Artikel. Immerhin handelt es sich um verschiedene Begriffe, einerseits für die Produkte, die man als Marmelade und Konfitüre beteichnet, andererseits die Begriffe, wie sie die Gesetzgebung für diese Produkte vorsieht. Die heutige Unterscheidung von Marmelade und Konfitüre in der EU-Konfitürenverordnung wurde aus dem Englischen übernommen und Marmelade für die Marmelade aus Zitrusfrüchten reserviert. Man kann an dieser rechtlichen Unterscheidung ansetzen und in zwei Artikeln Marmelade und Konfitüre beschreiben. Man kann auch von den Wörtern Marmelade und Konfitüre ausgehen und deren unterschiedliche Bedeutung im Lauf der Zeiten beschreiben. Man kann aber auch die Produktgruppe eingekochter Früchte unter einem einzelnen Lemma beschreiben. Fruchtaufstrich eignet sich hierfür m.E. nicht, weil es sich um die Produkte handelt, die nach der Konfitürenverordnung weder die Anforderungen von Marmelade noch die Anforderungen von Konfitüre erfüllen. Besser wäre Brotaufsrich, der jedoch auch andere Brotaufstriche, die keine Marmelade, Konfitüre oder Fruchtaufstrich sind, umfaßt. Meines Erachtens ist das einzig sinnvolle Lemma Marmelade. Es wurde bereits auf das Österreischische Wörterbuch hingewiesen, auch wenn ich nicht weiß, was uns Moschitz damit sagen wollte. Unter Konfitüre steht dort (in der mir zur Verfügung stehenden 39. Auflage): eine Marmelade sowie (Wirt, Jus) jede Marmelade ohne Zitrusfrüchte. Demnach ist also auch eine Konfitüre eine Marmelade. Marmelade ist der Überbegriff; Konfitüre eine spezielle Marmelade. Dieser Befund wird durch andere Wörterbücher bestätigt.

Meine Empfehlung: Es sollte ein Lemma Marmelade geben, in dem alle Varianten der Marmeladen beschrieben werden, und zweitens einen Artikel zur deutschen Konfitüreverordnung und der zugrundeliegenden EU-Richtlinie, in dem die aktuellen rechtlichen Unterscheidungen dargestellt werden. -- Reinhard Wenig 19:38, 2. Okt. 2009 (CEST)

Dass die deutsche Sprache nicht die Sprache Deutschlands ist, sondern die mehrerer Länder, ist aber schon klar, ja? Dem apodeiktischen Spruche vom einzig sinnvollen Lemma Marmelade könnte ein Schweizer das einzig sinnvolle Lemma Konfitüre entgegenstellen. Dann sind wir wieder auf LOS und können uns viertausend Meinungen abholen. Es ist auch sonst in der WP - außerhalb von direkt rechtlichen Fragen - wohl nicht usus, sich nach verwaltungsrechtlichen Kategorien zu richten. Nochmal: Was spricht gegen das Doppellemma Marmelade und Konfitüre, unter Einschluss der sprachlichen Erklärung, der rechtlichen und natürlich aller sachlichen? BerlinerSchule 19:53, 2. Okt. 2009 (CEST)
Da ich mit dem Österreichischen Wörterbuch argumentiert habe, liegt die Vermutung nahe, daß ich schon mal von der Existenz deutschsprachiger Länder außerhalb Deutschlands gehört habe. Sogar die Schweiz ist mir nicht ganz unbekannt.
Wenn es sich bei Marmelade und Konfitüre um Synonyme handeln soll, sollte das gebräuchlichere Wort gewählt werden, wie das auch in vergleichbaren oder ähnlichen Fällen praktiziert wird. Für den Fall, daß nur in der Schweiz Konfitüre für Marmelade verwendet wird, ist das zu vernachlässigen. Ein Doppellema rechtfertigt das nicht. Es heißt auch (um ein paar Beispiele zu nennen) Orange statt Orange und Apfelsine, Samstag statt Sammstag und Sonnabend, Heidelbeere statt Heidelbeere und Blaubeere, Rotkohl statt Rotkohl und Blaukraut, Kartoffel statt Kartoffel und Erdapfel und Tomate statt Tomate und Paradeiser. Bisher hat noch niemand einen Beleg dafür vorgelegt, daß in der Schweiz Konfitüre für Marmelade verwendet wird, und es hat mir bisher auch noch kein Schweizer widersprochen.
Allerdings scheinen Marmelade und Konfitüre nicht synonym verwendet zu werden. Laut Österreichischem Wörterbuch ist auch eine Konfitüre eine Marmelade: Konfitüre wird mit Marmelade erklärt. Auch die Verwendung von Konfitüre im Sinne der EU-Richtlinie wird mit Marmelade erklärt: jede Marmelade ohne Zitrusfrüchte. Konfitüren sind demnach auch Marmeladen. Nun könnte das eine österreichische Besonderheit sein. Dem ist aber nicht so, wie der Blick in andere Wörterbücher zeigt. So heißt es im Rechtschreibduden von 1996 (21. Aufl.) und 2000 (22. Aufl.) unter Konfitüre: Marmelade mit Früchten od. Fruchtstücken. Das entspricht wohl der alten Bedeutung in Deutschland. Ähnlich, aber etwas deutlicher ist die Erklärung in der 17. Aufl. von 1973, also noch vor der Neuregelung von 1982: Marmelade mit noch erkennbaren Obststücken. Im Wahrig von 1997 steht als Erklärung für Konfitüre: 1. <früher> Marmelade mit ganzen Früchten 2. <seit 1983> mit Zucker eingedickter Brei aus zerkleinerten Früchten (außer Zitrusfrüchten). Im Wörterbuch von Bünting (1996) findet man unter Konfitüre: Marmelade, die Fruchtstückchen enthält. Im sechsbändigen Wörterbuch der deutschen Sprache von 1978 findet man folgende Erklärung: aus nur einer Obstsorte hersgestellte Marmelade [mit ganzen Früchten od. Früchtstücken]. Marmelade wird als Brotaufstrich aus mit Zucker eingekochten Früchten beschrieben.
Abgesehen von der Sprachregelgung der Konfitüreverodnung wird also durchgehend Marmelade als der übergeordnete Begriffverstanden, der auch Konfitüren umfaßt. Haupartikel zum Thema sollte deshalb der Artikel zur Marmelade sein. Daneben kann es einen zur Konfitürenverordnung oder zur EU-Richtlinie sein. Sinnvoll ist aber auch weiterhin ein Artikel zur Konfitüre, wo der Bedeutungswandel beschrieben wird. Eigentlich ist die aktuelle Aufteilung auf zwei Lemmata Marmelade und Konfitüre ganz vernünftig. Sinnvoll erscheint mir nur eine klarere Abgrenzung der beiden Artikel zu sein. -- Reinhard Wenig 03:43, 3. Okt. 2009 (CEST)

Dass Doppellemma Marmelade und Konfitüre wäre die einzige Lösung, bei der alle Bereiche des Deutschen sprachraums gleich behandelt würden. --Liberaler Humanist 23:49, 2. Okt. 2009 (CEST)

Ich habe mit der Zusammenführung unter Benutzer:Liberaler Humanist/Reservoir/Konfitüre und Marmelade begonnen, die Mitarbeit ist durchaus erwünscht. --Liberaler Humanist 13:28, 3. Okt. 2009 (CEST)

Die beiden Artikel habe ich nochmals durchgelesen und stelle dabei fest, daß diese weitgehend dem entsprechen, was ich oben skiziert habe. Nicht erwähnt wird allerdings, daß auch Konfitüre zu den Marmeladen gehört (wie es in allen von mir konsultierten Wörterbüchern heißt). Redundanz in den beiden Artikeln beschränkt sich auf notwendige Redundanz. Handlungsbedarf besteht also nicht. Eine Zusammenlegung der beiden Artikel, unter welchem Lemma auch immer, würde Informationsverlust bedeuten oder es würde sehr unübersichtlich. -- Reinhard Wenig 14:10, 3. Okt. 2009 (CEST)

Ich habe mich dort (beim Liberalen Humanisten) gemeldet und die Diskussion begonnen; bitte weiter dort... Dass Marmalade der Oberbegriff sei, trifft in vielen Kontexten (unter anderem in der regionalen Verbreitung, aber eben auch im neuen EU-Sprech) nicht zu. BerlinerSchule 14:13, 3. Okt. 2009 (CEST)
In den von mir konsultierten Wörterbüchern wird Konfitüre als eine Art der Marmelade beschrieben. Wenn man deshalb einen gemeinsamen Artikel erstellt, wäre das korrekte Lemma Marmelade. Wenn man aber mehr die Unterschiede zwischen Marmelade und Konfitüre betont, was angesichts der unterschiedlichen rechtlichen Regelungen naheligend ist, sind zwei Artikel die bessere Wahl. Ein Doppellemma wie vorgeschlagen widerspricht den Namenskonventionen. Die Arbeit an einem solchen Artikel ist deshalb ein nutzloses Unterfangen und vergeblches Bemühen. -- Reinhard Wenig 02:31, 4. Okt. 2009 (CEST)
Zwei getrennte Artikel bestehen ja seit Jahren. Es gelingt ihnen aber weder die Spezifizitäten der beiden Begriffe aufzuzeigen noch die ganze Produktgruppe übersichtlich zu erklären. Wer sich wirklich sachkundig machen will, muss dazu zwischen beiden Artikeln hin- und herspringen. Das kann es nicht sein.
Bestünden die Unterschiede tatsächlich nur zwischen zwei seit wenigen jahrzehnten rechtlich definierten Kategorien, dann hättest Du recht; dann wären zwei Artikel die bessere Wahl. Dem ist aber nicht so. Die Begriffe sind zum großen Teil deckungsgleich (haltbar gemachtes Lebensmittel aus Früchten, die mit viel Zucker und oft mit Geliermittel gekocht wurden), werden aber auf drei Ebenen differenzierend verwendet, regional, qualitativ (Fruchtsücke oder nicht), rechtlich. Das kann man nur zusammen unterbringen.
Nutzlos? Vergeblich? Hier haben etliche Benutzer für EINEN Artikel gestimmt, nur zwei sind dagegen.
Die Frage nach der formalen Zulässigkeit des Doppellemmas hatte ich ja mehrmals gestellt. Jetzt kommt endlich eine Antwort - wo bitte steht das genau, dass es den Namenskonventionen widerspricht?
BerlinerSchule 02:50, 4. Okt. 2009 (CEST)
Um nicht hin- und herspringen zu müssen, ist eine gewisse Redundanz notwendig. Das ist momentan ganz gut gelöst. Dafür, daß Marmelade und Konfitüre decklungsgleich sind, fehlt bisher jeder Beleg. Auch die regionale Differenzierung ist nicht belegt. -- Reinhard Wenig 03:32, 4. Okt. 2009 (CEST)

Wie ein zusammengeführter Artikel aussehen könnte ist unter Benutzer:Liberaler Humanist/Reservoir/Konfitüre und Marmelade ersichtlich. --Liberaler Humanist 11:48, 4. Okt. 2009 (CEST)

Es gab entgegen der Behauptung von Liberaler Humanist keinen Konsens für die Zusammenführung der beiden Artikel. Diese ist zudem höchst unprofessionell durchgeführt worden. Die beiden Artikel sind mitsamt jeweiliger Versionsgeschichte wiederherzustellen. -- Reinhard Wenig 14:15, 4. Okt. 2009 (CEST)

Ist das hier Satire? Versteckte Kamera?
Natürlich sollten die Artikel zusammengelegt werden. Es geht um mit Zucker und gegebenenfalls Pektin eingekochte, zerkleinerte Früchte. Ob in Stücke geschnitten, püriert oder passiert ist grundsätzlich ein Nebenaspekt. Deshalb braucht es sicher keine zwei Artikel.
Alltagssprachlich ist natürlich Marmelade in DACH insgesamt verbreiteter. Wegen der EU-Regelung heißt die Verkehrsbezeichnung aber vorwiegend Konfitüre. Da kann man von halten, was man will, hilft aber bei der Entscheidung. Nehmen wir als Lemma (!) halt Konfitüre. Da lässt sich das alles hübsch sortiert und vergleichbar darstellen. Grundzubereitung, Geschichte, Varianten, Verkehrsbezeichnungen im Handel nebst Qualitätsstufen und Fruchtanteil, Wortherkünfte und Verbreitung, Beliebtheit der Sorten usw. usf. Man könnte auch noch frech Fruchtgelee eingemeinden und auch Fruchtaufstrich (was ein rechtlich definierter Begriff neben Konfitüre ist und daher als Oberbegriff nicht gut taugt).
So zusammengefasst lässt sich das Feld am besten darstellen, denn die Gemeinsamkeiten sind sehr groß, die Unterschiede in wenigen Sätzen erläutert. Vielleicht wäre Fruchtaufstrich als Lemma doch ganz gut. Ist ja kein geschützter Begriff. Darunter könnte man einen soliden Hauptartikel schreiben von Gelee bis Powidl mit Trabanten, für die das lohnt.
Wie genau, müsste man sehen. Was jedenfalls völlig unnötig ist, sind zwei Artikel für Konfitüre und Marmelade. Die mögen zwar manche aus irgendwelchen Gründen toll finden (Plurizentrismus! Stückig statt püriert!), aber sie tragen nur zur Verwirrung des geneigten Lesers bei. Sie sollen aber möglichst konzis darüber aufgeklärt werden, wo Gemeinsamkeiten und Unterschiede liegen. Rainer Z ... 17:34, 4. Okt. 2009 (CEST)
Rainer, in dem Fall bin ich wohl "mancher", hier irrst Du, aber gewaltig, und verstößt dabei auch noch gegen das von Dir verteidigte Prinzip der Quellen, was aber offenbar nur gilt, wenn es Dir passt. Wie gesagt, 2 unterschiedliche Lexika beschreiben die beiden Produkte getrennt, und es ist offenbar unstrittig, daß heute Marmelade im fachlichen Sinn etwas anderes ist als Konfitüre. Die Diskussion ist lächerlich, da sie auch durch Dich nur auf Meinungen beruht, und es ist eben nicht die Aufgabe von WP-Benutzern wie LH und Dir, hier Eure Meinung als Basis für die Aufklärung anderer Benutzer zu nehmen. Wir sehen uns in der Löschdiskussion.Oliver S.Y. 19:31, 4. Okt. 2009 (CEST)
Das ist jetzt mal ein konstruktiver Beitrag - nachdem wir anderen uns ja immer nur darum bemüht hatten, das Problem zu lösen. BerlinerSchule 19:40, 4. Okt. 2009 (CEST)
Es geht nicht um das Bemühen, sondern das von "Eurer" Seite, soweit ich sehe, weder ein Fachbuch noch ein Lexikon beigebracht wurde, das Gorys oder Küchenbibel widerlegt. Ich lese hier nur "konstruktive" Meinungen, aber gerade Rainer haut mir gern das Lebensmittelbuch um die Ohren, wenn es ihm passt, in dem Fall aber auch nur eine Meinung, im Sinn die "Verwirrung" der Leser zu vermeiden. Für sowas gibts die Artikelarbeit, nicht solche Aktion, die hier auch noch offenbar begrüßt wird, obwohl die Begründung gelogen ist. Achso, mein konstruktiver Vorschlag steht immer noch im Raum, wenns Euch um die Aufklärung von Lesern geht, baut Fruchtaufstrich aus, denn ich bezweifel auch, ob es den gleichen Lesern, die hier gemeint sind, klar ist, was ein Gelee von einer Marmelade unterscheidet.Oliver S.Y. 19:44, 4. Okt. 2009 (CEST)
Liberaler Humanist hat noch vor seinem (angeblichen) WP-Ausstieg noch destruktiv Fakten schaffen wollen und einen wild zusammengerührten neuen Artikel angelegt. Seine Behauptung "Erstellet gemäß Konsens in WP:Wikipedia:Redundanz/September 2009#Konfitüre - Marmelade" ist schlicht falsch. Einen Konsens gibt es nicht und die vorgebrachten Argumente gegen eine Zusammenführung wurden nur unzureichend diskutiert (schon gar nicht von Liberaler Humanist). Da es sich nach aktuellem Lebensmittelrecht um unterschiedliche Produkte handelt, sind auch zwei Artikel angebracht. Das ist sicher einer der wichtigsten Argumente gegen eine Zusammenführung. Wenn überhaupt, wäre Marmelade ein sinnvolles Lemma, weil dies unabhängig von den jeweiligen rechtlichen Regelungen das vorherrschende Wort ist und allgemeiner als Konfitüre gebraucht wurde (Konfitüre ist eine spezielle Marmelade). Konfitüre und Fruchtaufstrich sind als gemeinsames Lemma ungeeignet, ebenso ein Doppellemma wie Konfitüre und Marmelade (nach dem sicher niemand direkt suchen wird). -- Reinhard Wenig 19:49, 4. Okt. 2009 (CEST)
Nach BK:
Marmelade und/oder Konfitüre (mit) unter "Fruchaufstrich" zusammenzufassen, wäre ein zu ethnozentrischer Ansatz, ebenso wie der Einstiegssatz "ist ein Brotaufstrich". Es ist eben keiner. Wir in manchen Ländern vor allem - auch nicht ausschließlich - so genutzt. "Butter ist ein Brotaufstrich" wäre genauso falsch und DACHzentrisch...
Fachbücher reichen hier nicht, weil die süße Masse eben im Spannungsfeld zwischen Sprachgebrauch, Qualität und Lebensmittelrecht in Marmelade einerseits und Konfitüre andererseits zer- und wieder zusammenfließt.
Auf Gelee sollte natürlich im KonfiMarmeladenArtikel hingewiesen werden; da gibt es aber keinen Grund dazu, sie mit aufs Brot zu holen. Eindeutig semantisch und lexikalisch und rechtlich was anderes... BerlinerSchule 19:55, 4. Okt. 2009 (CEST)
"Plurizentrismus" und "Ethnozentrischer Ansatz" - reden wir hier wirklich noch von Marmelade? Klingt mir nach "5 Euro ins Phrasenschwein"... Es gibt bereits die Zusammenfassung unter Fruchtaufstrich, falls Du es noch nicht bemerkt hast, der Ansatz stammt also nicht von mir. Und um es ja mal deutlich zu sagen, BerlinerSchule, ich hab Dich hier und in änlichen Diskussionen nur als EDIT Vielredner erlebt, der rumpalavert, und diverse Arbeiten anderer Benutzer diskreditert. Dinah hat sich wirklich die Mühe gemacht, eine entsprechende Referenzierung von Brotaufstrich zu finden. Du kannst vom Begriff halten was Du willst, aber ein Lexikon beschreibt Marmelade und Konfitüre als Brotaufstrich, Punkt, und solange Du nichts Gegenteiliges beibringst, nehm es einfach hin oder an. "Fachbücher reichen hier nicht" - selten hat jemand so seine Subjektivität zugegeben. Aber ich sehe, Reinhard hat dankenswerter Weise dem Spuk ein Ende gemacht. Also entweder diskutieren wir uns hier weiter wund, oder Du kommst zurück auf den standardisierten Boden enz. Arbeit, gemäß WP:NPOV, WP:TF und vor allem WP:Q.Oliver S.Y. 20:09, 4. Okt. 2009 (CEST)
Ich hatte entsprechend "Persönliche Angriffe können von jedem Benutzer entfernt werden. Dabei ist ein Hinweis auf diese Seite (WP:KPA) sinnvoll, aber nicht notwendig." agiert. Der Benutzer hat nun seinen Beitrag wieder eingestellt, allerdings unter Entfernung des "schlimmsten" einzelnen Wortes. Dass es ihm hier erkennbar nicht um die Sache geht, sondern darum, einen anderen Benutzer (mich) schlechtzumachen, ist evident. Dass Du den Inhalt meiner Anmerkung nicht verstanden hast, geht aus Deiner sachfremden Antwort hervor. Da bin ich natürlich machtlos. Bin aber gespannt, wie das weitergeht. In einer Woche schaue ich mal vorbei und bewundere dann die trennscharf aufgeteilten "Fruchtaufstriche"... Viel Spaß noch, BerlinerSchule 20:26, 4. Okt. 2009 (CEST)
Wenn, dann war der PA ein Wort, den kann man durch EDIT oder ... ersetzen. Aber offenbar bist genauso regelvernarrt wie ich, drum belassen wir es mal dabei. Wie es weitergeht? Die Artikel wurden wieder hergestellt, LH wegen einer anderen Aktion für 2 Wochen gesperrt, von ihm ist also hier nichts zu erwarten. Also entweder hälst Du die K....e oder betätigst Dich mal kreativ, und machst bei der Lösungssuche mit. Aber bitte mit Fakten, und nicht erneut mit Meinungen und Annahmen.Oliver S.Y. 21:24, 4. Okt. 2009 (CEST)
Wenn Du diesen überheblichen Ton weiterhin für zielführend und konstruktiv hältst, darfst Du das gerne alleine machen. BerlinerSchule 21:28, 4. Okt. 2009 (CEST)
Tue nicht so mimosenhaft, Du teilst hier auch "überheblich" aus, oder hälst Du "In einer Woche schaue ich mal vorbei und bewundere dann die trennscharf aufgeteilten "Fruchtaufstriche"... Viel Spaß noch", "ist evident" oder "wäre ein zu ethnozentrischer Ansatz" für konstruktiv, dann solltest nochmal nachschlagen, was dieses Wort bedeutet.Oliver S.Y. 21:35, 4. Okt. 2009 (CEST)
"Ethnozentrisch" bezieht sich hier konkret darauf, dass von der Sitte ausgegangen wird, Marmelade (und ähnliche Produkte) auf Brotscheiben oder quer durchgeschnittene Brötchen zu streichen. Das ist mitnichten in allen marmeladeverzehrenden Zivilisationen der (Normal-)Fall. Ungeachtet dessen davon auszugehen, es sei auch anderswo so, ist Ethnozentrismus. Nicht klar? BerlinerSchule 21:41, 4. Okt. 2009 (CEST)
Schade, das auch das wieder eine unbelegte Aussage ist. Und geht am Kern der Diskussion, Redundanz, vorbei. Denn dann bei solchen Gedankengängen kann man alles mögliche zusammenstellen oder trennen. Aber rein interessehalber, was meinst Du mit den anderen Zivilisationen? Das mans auch mit Hörnchen, Kipferl, Croissant oder Pancakes verzehrt?Oliver S.Y. 21:49, 4. Okt. 2009 (CEST)
Was muss denn daran belegt werden? Nur mal ein Beispiel - wie Du weißt, schreibe ich ja hier aus Italien. Hier gibt es auch Marmelade, aber man würde sie nie als Brotaufstrich oder als Fruchtaufstrich bezeichnen, wobei schon die Übersetzung der Wörter schwierig wäre. Hier wird Marmelade überwiegend auf Zwieback oder auf Kekse gestrichen; sonst oft als Füllung verwendet, auch in croissants, natürlich auf crostata et c. Das Bestreichen von Brot oder Brötchen mit Marmelade ist selten und würde hier eben nicht als Definition dienen. In Verkennung derartiger Unterschiede dann die heimische (i.e. deutschsprachige) (überwiegende) Verwendungsweise absolut zu setzen, ist Ethnozentrismus. Oder wie nennst Du soetwas? Da wir schon bei D und I sind: Das gibt's auch umgekehrt, z.B. den Italiener, der (naiv) in Deutschland einen primo und einen secondo bestellen will... BerlinerSchule 21:59, 4. Okt. 2009 (CEST)
Ehrlich gesagt, nein, wußte ich nicht, daß Du aus Italien schreibst, hab Dich "nur" für einen Italienkenner gehalten, denn ernsthaft, daß Du ein großes Wissen hast, unbestritten, und bei vielen Artikeln mit weniger Aufmerksamkeit würde mir Dein Wort auch reichen, nur nicht bei solchen Grundsatzfragen. Was Du jetzt ansprichst, genau das meine ich, wenn ich sage, jenseits der Redundanz gibt es Klärungsbedarf. Im Silberlöffel stehen die Rezepte übrigens unter "Dolci" Dessert-Backen. Wir weichen zwar vom Thema ab, aber das hier ist mal ne wirklich gute Detailfrage. Die beiden sind "Brotaufstriche", daß ist belegt, außerdem werden sie für andere Zwecke verwendet. Frage ist dabei nun, ob es dafür deutschsprachige andere Begriffe gibt. Soweit ich weiß, nicht, und die Keks/Zwiebackfrage erscheint mir auch eher ein moderner Trend zu sein, als eine klassische Verwendung. Wenn Du meine Beiträge verfolgst, wirst Du immer lesen, dass ich für die UND-Regel bin. Also besonderen Aspekten immer Platz einräume, und dann auch in Anwendung von WP:Belege hinsichtlich etabliertem Wissen. Ein Abschnitt von Dir zur Verwendung in Italien wäre eine Bereicherung. Mein Wunsch nur, wie es in den Gebieten im Nordwesten gehandhabt wird, ob also auch Konfitüre verwendet wird. Zur Zeit sieht es übrigens so aus, daß Brotaufstrich belegt ist, Fruchtaufstrich nicht, aber das ist ne Frage für das Portal, nicht hier.Oliver S.Y. 22:18, 4. Okt. 2009 (CEST)

Selbst wenn es sich um zwei unterschiedliche Produkte handelt, können und sollten diese in einem Artikel abgehandelt werden. Ein hin- und herklicken um sprachliche, geographische, lebensmittelrechtliche und sonstige Nuancen herauszupfriemeln ist nicht sehr leser und autorenfreundlich. --Suricata 20:22, 5. Okt. 2009 (CEST)

Es sind mehrere Institutionen, darunter die EU der Ansicht, das Marmelade und Konfitüre ein Produkt sind. --Liberaler Humanist 23:53, 10. Okt. 2009 (CEST)

Aber hier werden sie eben behandelt, als ginge es um Butter und Dieselmotor - so ist die Wikipedia. Immer ein bisschen anders als der Rest der Welt. BerlinerSchule 00:03, 11. Okt. 2009 (CEST)
Nur mal zur Information - das weltweit geltende Warenverzeichnis, daß in der EU mit der Kombinierten Nomenklatur umgesetzt ist, fasst unter der Position 2207 "Konfitüren, Fruchtgelees, Marmeladen, Fruchtmuse und Fruchtpasten, durch Kochen hergestellt, auch mit Zusatz von Zucker oder anderen Süßmitteln" zusammen. Das ist hier irgendwie das Paradoxe, auf der einen Seite wollt ihr aus einem Bauchgefühl heraus 2 Themen zusammenfügen, die einzeln Relevanz haben, auf der anderen Seite wird sich dagegen gewehrt, wirklich alle Themen zusammenzufügen, die fachlich zusammengehören. Denn es ist eben nicht jede Mischung aus Frucht, Wasser und Zucker eine Marmelade oder eine Konfitüre. Von den mehrfach erwähnten Lexika ganz zu schweigen, deren Inhalt hier ja irgendwie nichts zählt, schließlich Idioten in den dortigen Redaktionen, die nicht Euer Fachwissen haben.Oliver S.Y. 00:16, 11. Okt. 2009 (CEST)

Laut Duden ist die Konfitüre eine Marmelade aus Obststücken, [die noch ganze Stücke des Obstes enthält]. Und umgekehrt gibt es wieder Definitionen, die Marmelade sowohl mit als auch ohne Fruchtstücke als Marmelade definieren. In Österreich gibt es den Begriff Konfitüre übrigens gar nicht, genausowenig, wie ich in insbesondere Norddeutschland Hinweise auf die Verwendung des Begriffes Marmelade finde. Die Trennung nach Fruchtstücken scheint nicht wirklich praktisch gegeben zu sein.--Liberaler Humanist 13:02, 11. Okt. 2009 (CEST)

Es mag sie geben, aber nicht generell. Dann gibt es abweichende Unterscheidungen: Marmelade ist Konfitüre aus Zitrusfrüchte. Ganz zu schweigen vom alltagssprachlichen Gebrauch, der sich um beides nicht schert und regional unterschiedlich ist. Inhaltlich sollte das alles in einem Artikel abgehandelt werden, vom Gelee über Marmelade/Konfitüre bis zum „Fruchtaufstrich“. Die Gemeisamkeiten sind sehr groß, die Unterschiede in der Gegenüberstellung klarer als in Einzelartikeln. Fragt sich nur, welches Lemma dafür infrage käme. Rainer Z ... 18:07, 11. Okt. 2009 (CEST)

Den Gedanken, dass die unterschiedungen auf bestimmte Sprachgebiete bezogen sind hatte ich auch schon. Zum Titel gäbe es zwei Optionen:

  • Das Doppellemma Konfitüre und Marmelade
  • Eine Fachbezeichnung, auf die von den anderen Begriffen Redirects gesetzt werden, wie Fruchtgelee, Fruchtbrotaufstrich oder ähnliches.

--Liberaler Humanist 22:30, 11. Okt. 2009 (CEST)

Ähm, dachte, über den Punkt wären wir hinaus. Es gibt 2 Alternativen. Den bestehenden Artikel Fruchtaufstrich ausbauen, als sachlichen Oberbegriff, oder den meistverwendeten Begriff Marmelade. Hab nun diverse Fachbücher durchgewälzt, offenkundig sah sich noch nie jemand genötigt, fruchtigen Brotaufstrichen oder fruchtigen Massen einen besonderen Namen zu widmen. Ich wehre mich nur gegen ein Doppellemma und das bloße Zusammenfassen zweier Aspekte aus Redundanzgründen, ohne eine wirkliche Qualitätssteigerung. Dann lieber wie bisher Einzelartikel. Sammelartikel gibts bei mehreren (umstrittenen) Artikel dieses Bereiches, warum nicht auch hier, nur dann genauso theoretisch fundiert, und nicht bloß aufgrund von Meinungen. Im übrigen ist der Duden zwar ein gutes Nachschlagewerk für die Schreibweise von Lemmas, aber offenkundig untauglich, und auch nicht vorgesehen, für die abschließende Beschreibung der Lebensmittel.Oliver S.Y. 22:40, 11. Okt. 2009 (CEST)

Vorweg: Die Seite Benutzer:Liberaler Humanist/Reservoir/Konfitüre und Marmelade ist nur eine Zusammenstellung des vorhandenen MAterials und sicherlich kein verwendbare Fassung, außer als Anfang.

Beim Lemma Fruchtaufstrich gibt es zwar scheinbar eine Definition, die besagt, dass Fruchtaufstriche etwas anderes als Marmeladen und Konfitüren sind. Der Artikel ist zwar Quellenlos, allerdings wird auf ein Dokument verlinkt [3]. Der Begriff findet sich jedoch auch bei einem Lebensmittelhersteller, der auf der selben Seite Fruchtaufstriche als Konfitüre bezeichnet. [4]. Es scheint also keine wirkliche Definition zu geben, wir können also machen, was wir für sinnhaft halten.--Liberaler Humanist 23:44, 11. Okt. 2009 (CEST)

Meine Vermutung ist die: Fruchtaufstrich ist nicht genauer definiert, Konfitüre und Marmelade aber schon (ich meine lebensmittelrechtlich). Macht man nun Marmelade mit sehr hohem Fruchtanteil, geht das nur mit Konservierungsstoff, der in Konfitüre nicht enthalten sein darf. Als Ausweichname wird dann Fruchtaufstrich verwendet. Was aber nicht bedeutet, dass man Konfitüre oder Marmelade nicht auch so nennen darf. Rainer Z ... 14:47, 12. Okt. 2009 (CEST)
Der Konservierungsstoff heißt Zucker. Fruchtaufstrich ist eben keine Marmelade. "Fruchtaufstrich" kann NICHT als Lemma für den Gesamtartikel verwendet werden, da das "Aufstreichen" nur eine Verwendungsmöglichkeit von Marme, Konfi & Co. ist. "Erdöl" steht ja auch nicht unter "Schmierstoff", sondern eben unter "Erdöl". Gegen ein Lemma "Marmelade und Konfitüre" ist nichts einzuwenden; es gibt auch andere ähnliche Doppellemmata und hier ist es sinnvoll. Redirects von allen nur denkbaren Marmeladen und Gelees und Obsten in der Dosen, Einstiegsabsatz mit einem kurzen Hinweis auf die grundsätzliche Ähnlichkeit aller dieser Produkte, dann ein Absatz über die komplexe Frage Marmelade vs Konfitüre, dann Kapitel über die einzelnen Produkte, mit Unterkapiteln über Spezialprodukte und -anwendungen (Marillenmarmelade in k.u.k. Mehlspeisn et c.).
BerlinerSchule antwortet selten, schreibste hier. 15:28, 12. Okt. 2009 (CEST)
Offenbar wird in diesem Dokument ([5]) Fruchtaufstrich als nicht marmelade- und konfitüreartig definiert, auf EU-Gesetzesebene. Wir haben daher folgende Möglichkeiten:
  • Das Lemma Fruchtaufstriche verwenden und den Fruchtaufstrich im Singular in einem eigenen Kapitel zu erwähnen.
  • Die EU ignorieren und das Lemma Fruchtaufstrich verwenden, ungeachtet der Tatsache, dass es sich beim Fruchtaufstrich laut EU nicht um Marmelade oder Konfitüre handelt.
  • Das Doppellemma Konfitüre und Marmelade verwenden, was Oliver S. Y. aus namenskonventionellen Gründen ablehnt, während Berliner Schule ein Doppellemma als zulässig erachtet.

--Liberaler Humanist 15:46, 12. Okt. 2009 (CEST)

Lieber Liberaler Humanist, wir sind uns ja einig darüber, dass EIN Artikel her muss. Aber "Aufstrich" im Lemma ist falsch, weil das 1. eine Verwendungsmöglichkeit ist und 2. NUR EINE Verwendungsmöglichkeit. Marmeladem usw. werden nicht immer aufs Brot gestrichen, sie werden auch in vielen anderen Arten und Weisen verwendet. Und - 1. - ein Lemma muss die Sache selbst nennen und nicht eine Verwendung. BerlinerSchule antwortet selten, schreibste hier. 16:49, 12. Okt. 2009 (CEST)
Ich bin auch eher gegen den Fruchtaufstrich, nicht nur, da dieser Begriff gesetzlich definiert ist. --Liberaler Humanist 18:25, 12. Okt. 2009 (CEST)
Vermutlich wäre es günstiger, erstmal einen gemeinsamen, guten Artikel zu entwerfen, und dann über ein geeignetes Lemma zu entscheiden. Zu den vorstehenden Beiträgen: Nein, „Fruchtaufstrich“ ist eben (wie Rainer Z schon vermutet hat) kein gesetzlich definierter Begriff, sondern die Bezeichnung, die sich der Handel ausgedacht hat, nachdem die Begriffe „Konfitüre“ und „Marmelade“ durch die EU – abweichend von der traditionellen Verwendung – sehr eng definiert worden waren. Dies spricht also weder für noch gegen dieses Lemma: Der Begriff ist einerseits gerade als Oberbegriff erdacht worden, andererseits aber auch noch nicht lange in Gebrauch. Dass ein Fruchtaufstrich nicht bei jeder denkbaren Verwendung auf irgendetwas gestrichen wird, halte ich übrigens für kein echtes Problem. Auch ein Taschentuch bleibt ein Taschentuch, wenn es - was heute ganz überwiegend der Fall ist - weder aus Tuch besteht noch in der Tasche getragen wird. Ich selbst neige inzwischen eher zum Lemma Marmelade für einen das Gesamtthema erfassenden Artikel, da dieser Begriff sowohl bei Google als auch nach der Worthäufigkeit eindeutig der meistverbreitete ist und der Begriff „Konfitüre“ - wie sich unter zeno.org leicht überprüfen lässt - noch vor hundert Jahren praktisch keine Rolle gespielt hat. -- Subbuteo Tick! 18:39, 12. Okt. 2009 (CEST)

So, unabhängig von Subbuteo hab ich den Neuanfang gestartet. Damit das möglich neutral geschieht, nicht im BNR eines einzelnen Benutzers oder im ANR, sondern unter Portal:Essen und Trinken/Gekochte Früchte. Ich denke, die Argumente und Meinungen der Diskussionsteilnehmer kann jeder hier nachlesen. Darum würde ich vorschlagen, diesen Neuanfang unter Heranziehung aller Quellen, aber unter Ausschluss von unbelegtem "Allgemeinwissen" voranzutreiben. Wie am Ende das Lemma genannt wird, Nebensache.Oliver S.Y. 19:10, 12. Okt. 2009 (CEST)

Ich schließe mich den Aussagen von Benutzer:Reinhard Wenig weiter oben an - Marmelade ist das geeignete Lemma für beide Dinge wie er entsprechend durch Quellen untermauert/belegt. Konfitüre halte ich (da es eine Untermengen von Marmelade darstellt) für ungeeignet. Ebenso lehne ich ein Doppellemma aufgrund der Namenskonventionen ab. Ebenso halte ich Fruchtaufstrich für ungeeignet, da man Marmelade eindeutig auch in Faschingskrapfen füllen kann oder z.B. in eine Torte schmieren kann - dann ist es höchstens eine Füllung oder ein "Zwischen"-Strich aber niemals ein "Auf"strich. Der zweck von Marmeladen geht weit über das bloße Aufstreichen auf Brote hinaus. Btw: hierzulande (Österreich, Salzburg) ist der Begriff "Gelee" oder "Konfitüre" sehr wenig verbreitet (vorrangig, weils auf irgendwelchen Verpackungen draufsteht) aber native Österreichische Produkte tragen seit jeher "Marmelade" als Aufschrift - ebenso sieht es für den Sprachgerauch aus --suit   21:44, 14. Okt. 2009 (CEST)
Da der neue Artikel "rund" werden soll, die Bitte an "Euch" Österreicher, von Anfang an mitzuwirken, und nicht erst hinterher an der deutschlandlastigkeit zu mäkeln. Fakt ist, daß auch Fruchtpampen ohne Zitrusfrüchte in Östereich Marmelade genannt werden dürfen. Jedoch werden die Produkte, die exportiert werden, auch in Östereich als Konfitüre etikettiert. Die wichtigste Frage wurde aber bislang nicht belegt bzw. definiert, also was eine öst. Marmelade nun wirklich ist. Nach all meinen Reisen und Erfahrungen ist es in Österreich üblich, Marmeladen komplett zu pürieren und zu zerkochen. Also was in Deutschland als "Konfitüre" definiert wurde, sprich, mit erkennbaren Fruchtstücken, war/ist in Österreich unüblich. Bitte nur um eine Erklärung, Logik erwarte ich nichtmal, denn wer mit Marillenmarmelade aprikotiert hat ein seelisches Problem in meinen Augen, aber kein kulinarisches.Oliver S.Y. 21:59, 14. Okt. 2009 (CEST)
In Österreich muss es überhaupt schlimm zugehen. Da werden "Fruchtpampen" gegessen und der Name des Landes wird neuerdings sogar mit einem "r" weniger geschrieben.
Aber Du, Oliver S.Y. solltest vielleicht doch mal zu einem guten Augenarzt, wenn Du seelische Probleme in Deinen Augen hast. Hört sich nicht ungefährlich an.
BerlinerSchule antwortet selten, schreibste hier. 22:44, 14. Okt. 2009 (CEST)
Die Fruchtstücke/Nicht-Fruchtstücke-Geschichte ist für österreichische Verhältnisse absurd - das mag in Deutschland zugetroffen haben. Es ist alles Marmelade, ungeachtet der Zubereitung. Früchte und Zucker rein, weich kochen und dann in Gläser füllen. Ob man das Zeug vorher passiert oder püriert ist nebensächlich - Hauptsache da sind "echte Früchte" drin. Alles was aus Fruchtsaft oder vergleichbarem Hergestellt wird, ist höchstens Gelee. In Östererich sind viele Dinge als Konfitüre beschrifetet, weil diese im EU-Handel nur so verkauft werden dürfen - für den Sprachgebrauch und die innerösterreichische Definition ist das aber nebensächlich. Ich kenne jedenfalls niemanden der "Konfitüre" kaufen geht - der nimmt Marmelade so. Das ist übrigens auch im angrenzenden Bayern so (obwohl das zu Deutschland gehört). --suit   23:34, 14. Okt. 2009 (CEST)
Danke BS für den Hinweis, tatsächlich ein Standardfehler bei mir. "Fruchtpampe" schreib ich nun, um nicht weiter auf der Begriffsschiene zu fahren, da es mir erkennbar um die Beschaffenheit des Produktes geht, das jeweils mit dem Begriff bezeichnet wird. Frage ist ernstgemeint, bezeichnet man in Östereich auch Fruchtgelee als Marmelade, oder gibts dafür nen eigenen Namen? Genauso die Frage, wie Fruchtmuse bezeichnet werden. Powidl ist einer, gibt es auch andere? Das es aktuell wie historisch in Deutschland unterschiedliche Verbreitungen gibt, ist mittlerweile auch unstrittig. Was fehlt sind die Belege, ich hab welche für Westfalen/Berlin und Ostpreußen genannt, obs in Bayern tatsächlich so ist, dafür fehlt bislang noch eine entsprechende Quelle. Zumindest im Westfalen des 19.Jahrhunderts wurde Konfitüre neben Marmelade verwendet. Andere Belege sprechen davon, daß Marmelade aus eingedicktem Fruchtsaft bestand, während Konfitüre eingekochte Früchte waren. Also klar voneinander zu unterscheiden. Hilfreich wäre also zum Vergleich jeweils eine Quelle, die vor dem Ersten Weltkrieg erschien. Denke, nur so kommt man dem Kern auf die Spur. Ansonsten kann man nur den aktuellen offiziellen Standard als Grundlage für den Artikel nehmen, auch wenns dem einzelnen gegen den Strich geht. Die Konfitürenverordnung vereint 90% der Deutschsprachigen hier, das muß man erstmal einfach so hinnehmen.Oliver S.Y. 02:24, 15. Okt. 2009 (CEST)
Ich kenne übrigens auch keine Deutschen, die alltagssprachlich „Konfitüre“ sagen. Hirnrissige Verordnung. Rainer Z ... 23:43, 14. Okt. 2009 (CEST)
Meld, einen kennste^^, aber ich sags auch nur zu dem, was schon vor der Verordnung so hieß. Oliver S.Y. 02:24, 15. Okt. 2009 (CEST)
Meld, zweie kennste^^, "aber ich sags auch nur zu dem, was schon vor der Verordnung so hieß". Ich sage es zu dem Zeug mit Fruchtstückchen. Ich habe mich schon sehr gewundert, dass die Konfitüre, die ich gekauft habe plötzlich keine Fruchtstückchen mehr enthielt, also einen für mich wesentlichen Qualitätsmangel aufwies. Ich habe es aber nie zu "Marmelade" gesagt. --Hutschi 14:20, 14. Dez. 2009 (CET)
Eine aktuelle (August 2009) Stimme aus Köln: "Dem Volksmund ist die Konfitüreverordnung freilich egal, die traditionelle Bezeichnung „Marmelade“ hält sich im Alltag nach wie vor." (Im Artikel wird Fruchtaufstrich als Oberbegriff verwendet.) -- Reinhard Wenig 07:08, 15. Okt. 2009 (CEST)

Ich bleibe dabei, daß Marmelade der geeignete (Über-) Begriff ist, weil er - trotz der abweichenden EU-Terminologie - in der Standardsprache ganz überwiegend immer noch benutzt wird. Allerdings ist Fruchtaufstrich, abgesehen von der Verwendung für Produkte mit hohem Fruchtanteil, ebenfalls ein Überbegriff. So wird er in der deutschen "Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen zu Lebensmitteln zu technologischen Zwecken" (ZZulV) in der Anlage 4 (zu § 5 Abs. 1 und § 7) (Begrenzt zugelassene Zusatzstoffe) und in der Anlage 5 (zu § 5 Abs. 1 und § 7) (Zusatzstoffe, die für Lebensmittel zur Konservierung oder als Antioxidationsmittel zugelassen sind) verwendet. In Anlage 4 ZZulV findet sich die Formulierung: "Konfitüren, Gelees und Marmeladen im Sinne der Konfitürenverordnung oder ähnliche Fruchtaufstriche, einschließlich brennwertverminderte Erzeugnisse" und in Anlage 5 ZZulV die Formulierung: "Konfitüren, Gelees und Marmeladen (ausgenommen Konfitüre extra oder Gelee extra) oder ähnliche Fruchtaufstriche, einschließlich brennwertverminderte Erzeugnisse". In der Anlage Anlage 3 (Traditionelle Lebensmittel) zu § 6 der "Verordnung über Anforderungen an die Hygiene beim Herstellen, Behandeln und Inverkehrbringen von Lebensmitteln" (LMHV) finden sich ebenfalls die Fruchtaufstriche: "Fruchtaufstriche, Süßwaren, Suppen und Eintöpfe". -- Reinhard Wenig 23:45, 14. Okt. 2009 (CEST)

Leute, Leute, man red't sich die Marmelade im Mundwinkel fusselig:
Marmelade allein geht nicht. Denn in der Schweiz heißt es Konfitüre. Und die deutsche Sprache der deutschsprachigen Schweiz hört sich zwar seltsam an, hat aber das gleiche Recht wie die von uns Preußen oder die von euch Österreichern.
Aufstrich ist eine Verwendungsweise (von mehreren) von Marmelade und Konfitüre, aber nicht das Produkt an sich. Da muss eine Enzyklopädie auch mal den Mut haben, die Sprachverhunzung der Bürokraten nicht mitzumachen.
Es spricht nichts gegen das Lemma "Marmelade und Konfitüre"; Gelees werden zwar erwähnt, dann aber in einem eigenen Artikel abgehandelt; der Unterschied ist klar.
BerlinerSchule antwortet selten, schreibste hier. 23:58, 14. Okt. 2009 (CEST)
Gorys, Küchenlexikon, Henriette Davidis - Dein Grad der Ignoranz ist mal wieder erstaunlich. Die Diskussion würde vieleicht etwas harmonischer verlaufen, wenn man zumindest die Belege registriert, welche genannt wurden. Und das es Dir offenbar auch nur ums Prinzip geht, zeigt, daß Gelee keine Rolle spielt. Warum ausgerechnet ein Nebenaspekt in einem Artikel kommt, die Hauptaspekte aber zusammengepresst werden müsse, dafür fehlt die schlüssige Grundlage.Oliver S.Y. 02:24, 15. Okt. 2009 (CEST)
Natürlich ist gleichberechtigung auch für Schweizer wichtig - aber du hast immer noch keinen Beleg geliefert, dass Konfitüre in der Schweiz tatsächlich "offiziell" ist. --suit   00:23, 15. Okt. 2009 (CEST)
(BK)Als Freund der Schweiz (oder meinetwegen auch als Sauschwob) möchte ich mal in die Runde werfen, daß die Schweiz hier vernachlässigbar ist, wenn es in Deutschland und Österreich einheitlich Marmelade heißt. Zudem wird in der Schweizer Lebensmittelverordnung ebenfalls zwischen Konfitüre (K. einfach und extra), Gelée, Maronencrème und Marmelade unterschieden. Die Unterscheidungen entsprechen auf den ersten Blick dem EU-Recht. Auch in der Schweiz ist in der Alttagssprache Marmelade neben Konfitüre gebräuchlich. Außerdem wäre es interessant, wie das Produkt in den Schweizer Mundarten genannt wird. Da dieser Lebensbereich stark dialektgeprägt ist, mindert das die Bedeutung des standardsprachlichen Gebrauchs. -- Reinhard Wenig 00:43, 15. Okt. 2009 (CEST) p.s. Möchte auch auf das schweizerische Lebensmittelbuch hinweisen.
Warum soll ich denn einen Beleg für die offizielle Sprache liefern? Die wird dort so genannt (üblich ist "Konfi", wie schon gesagt...). Inzwischen hat ja auch Reinhard Wenig klargestellt, dass es dort offiziell so heißt wie in der EU. Aber wie haben eben immer beide Ebenen, die offizielle und den tatsächlichen Sprachgebrauch. Und da müssen wir mitnichten die Marmelade rauslassen - machen wir das Doppellemma und gut is'. Wäre wohl nicht das einzige... BerlinerSchule antwortet selten, schreibste hier. 01:05, 15. Okt. 2009 (CEST)
Nach einer Google-Recherche ist Marmelade und Konfitüre in der Schweiz ziemlich gleichauf (was kein Argument für ein Doppel-Lemma ist). Das Lemma sollte sich entweder am standardsprachlichen Gebrauch, wie sie in Wörterbüchern wiedergegeben wird (also Marmelade) oder an der Rechtssprache (beispielsweise "Konfitüre, Gelee, Marmelade und Maronenkrem") orientieren. -- Reinhard Wenig 01:23, 15. Okt. 2009 (CEST)
wenn es "nur" darum ginge, die Schweiz sprachlich einzubinden, würde ein redirect von Konfitüre nach den Regeln reichen. Da entscheidet dann der mehrheitliche Sprachgebrauch innerhalb des deutschsprachigen Raumes insgesamt. Ich komme nicht aus Österreich, sondern aus Hessen und in meiner Familie wird seit Jahrzehnten aus Früchten Marmelade und aus Saft Gelee gekocht. Konfitüre sagt da kein Mensch, das ist Bürokratendeutsch --Dinah 13:23, 15. Okt. 2009 (CEST)
Marmelade und Konfitüre sind unterschiedliche Lebensmittel. Im tatsächlichen Sprachgebrauch gibt es aber regionale Unterschiede. In der Fachsprache wurden diese zunächst berücksichtigt, mit EU-Verordnungen dann ignoriert und zu beseitigen versucht, indem Anglizismen zur Definition verwendet wurden, später aber wurden sie zumindest teilweise akzeptiert. Wir haben hier eine Situation eines Sprachwandels unter regionalen Besonderheiten. Die Sache wird dadurch komplex. Was 1989 in der DDR noch Konfitüre war, ist es heute nur noch teilweise. Das Gleiche trifft auf Marmelade zu. In der Bundesrepublik war die Situation anders, in der Schweiz wieder anders und in Österreich noch mal anders. Über weitergehende regionale Unterschiede würde ich mich nicht wundern. Standardsprachlich gibt es regional unterschiedlichen Gebrauch. Fachsprachlich gibt es offenbar ebenfalls unterschiedlichen Gebrauch, weil in der Zwischenzeit regionale Besonderheiten beachtet werden. Konfitüre war hier in den neuen Bundesländern immer eine hochwertige Marmelade mit Fruchtstückchen, während Marmelade völlig "zermatscht" war. Heute kann man an der Aufschrift nicht mehr erkennen, ob Konfitüre drin ist. Dass es sich geändert hat, wissen hier (in Dresden) aber nur sehr wenige Verkäufer. Sie sind ganz erstaunt, dass in Konfitüregläsern Marmelade drin ist (nach der älteren Definition.) Es besteht kaum eine Möglichkeit, die Konfusion in getrennten Artikeln angemessen zu behandeln. Aus diesem Grunde wäre ich für einen Redirekt auf Marmelade, wo dann alle Aspekte behandelt werden können. Außerdem gibt es Fruchtaufstrich, der dann ebenfalls in den Artikel gehört. --Hutschi 09:54, 19. Okt. 2009 (CEST)
Ich wollte das eigentlich nicht in die Diskussion werfen, aber wenn Du so gut vorlegst, kann ich das auch etwas untefüttern. Lehrbuch Rohstoffkunde aus der DDR. Das Kapitel nennt sich Streichfähige Obsterzeugnisse, damit ist die Verwendung als Kuchenfüllung nicht ausgeschlossen. Marmelade wird als dickbreiige, streichfähige, fein passierte und gleichmäßig gelierte Masse beschrieben. Konfitüre - wichtigestes Merkmal, sichtbare Früchte oder Fruchtstücke, dickbreiige, streichfähige Konsistenz, gut geliert. Produktmerkamal 18-20% Fruchtstücke, sonst wie Marmelade. Dazu gehören dann noch Warenjen und Obstgelee.Oliver S.Y. 21:07, 19. Okt. 2009 (CEST)
ohne jeden Beitrag hier gelesen zu haben (wieder einmal eine Monsterdiskussion die mich an die von Pfannkuchen, Eierkuchen, Plinsen, Berliner Ballen und Krapfen erinnert) möchte ich hier folgendes sagen: Ich esse morgens zum Früstück fast immer Toast mit Marmelade, Honig und Schokoaufstrich! Manchmal auch Brötchen. Wenn ich dazu die Marmelade aus den Kühlschrank hohle, ist das zur Zeit: Pflaumenmuss, Sanddornfruchtaufstrich, Abrikosenkonfitüre mit wennigen Fruchtstücken, Saukirschkonfitüre, Ingverkonfitüre Extra und Orangenmarmelade. Obwohl lediglich der Fruchtaufstrich aus Sanddorn meiner muttersprachlichen Vorstellungen einer Marmelade entspricht kategorisiere ich sie alle als Marmelade. --Aineias © 21:16, 11. Nov. 2009 (CET)

Lösung: Zusammentragen

Ohne das schier Endlose zur Gänze zu lesen, Zustimmung zu Hutschi 09:54, 19. Okt. 2009 (CEST):

Ein Artikel, mit ausdrücklicher Differenzierung regionaler Besonderheiten, wär' weitaus informativer. IRGENDWANN wird man ja wohl auf EU-konforme Nomenklatur einschwenken "dürfen" und andere Bezeichnungen bloß als Weiterleitungen belassen -- also warum nicht baldeinmal??? Oder müssen ÖSIs (wie meinereiner)&Gleichgesinnte sich auch in X Jahren noch an gesonderte Artikel unter hintervorgestrigen Lemmata klammern, die LeserInnen mehr Verwirrung als Verständnis bescheren? [w.] 12:35, 14. Nov. 2009 (CET)

Ein Artikel, dann aber mit entsprechendem Redirect vonseiten der anderen Artikel. --Hutschi 14:23, 14. Dez. 2009 (CET)


Da die Diskussion hier schon über drei Jahre Ruht, und das Bapperl schon aus beiden Artikeln seit über einem Jahr verschwunden ist werde ich jetzt den Erledigtbaustein setzen.
Gruß, Ciciban (Diskussion) 14:07, 24. Jun. 2013 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Ciciban (Diskussion) 14:08, 24. Jun. 2013 (CEST)

Ukrainisch-Orthodoxe Kirche - Ukrainisch-Orthodoxe Kirche Moskauer Patriarchats - Ukrainisch-orthodoxe Kirche – Kiewer Patriarchat

Texte großteils identisch: Sollte besser abgegrenzt werden, der erste vielleicht als Begriffsklärung auf die drei orthodoxen Kirchen angelegt werden. --Star Flyer 12:47, 8. Sep. 2009 (CEST)

hab das nach Wikipedia:Löschkandidaten/10. Januar 2014 #Ukrainisch-Orthodoxe Kirche per BKS gelöst, siehe auch Diskussion:Ukrainisch-Orthodoxe Kirche. erster Artikel ist jetzt Religionen in der Ukraine als überblick. dass man die frage bei den einzelnen kirchen nochmals erläutert, ist naturgemäß, dort kann man dann jeweils die perspektive dieser kirche fokussiert behandeln --W!B: (Diskussion) 02:49, 16. Jan. 2014 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --W!B: (Diskussion) 02:49, 16. Jan. 2014 (CET)

Polarisation - Polarisation (Antennen) - Zirkularpolarisation - Verzögerungsplatte

Zirkularpolarisation und Polarisation (Antennen) gehen wenig über das hinaus, was bereits in Polarisation, Verzögerungsplatte bzw. Antennentechnik steht. Mein Vorschlag: Zirkularpolarisation und Polarisation (Antennen) auflösen, in Polarisation Grundlegendes abhandeln und für praktische Aspekte verweisen auf Verzögerungsplatte und Polarisator bzw. Antennentechnik (von dort auf die Antennenbauform-Einzelartikel).

Die Weiterleitung von zirkular polarisiert nach Polarisation kann dann so bleiben.

In Antennentechnik würde ich übrigens den Absatz über die Polarisation mit einer eigenen Überschrift versehen und in das Kapitel Antennenparameter verschieben (nach Richtfaktor).

Polarisationsgrad leitet nach Polarisation weiter, wird dort aber nicht erklärt. Ein Absatz oder eigener Artikel sollte Stokes-Parameter (wer hätte dort gesucht?) und Depolarisation (Wellenausbreitung) eingemeinden und Prozesse, die den Polarisationsgrad ändern, erläutern oder verlinken.

Depolarisation ist m.E. falsch definiert. Müsste sich um eine Verringerung des Polarisationsgrades handeln, nicht der -richtung bzw. -art. In Optische Aktivität ist jedenfalls nicht von Depolarisation die Rede. Gehört m.E. nach Polarisation.

Verzögerungsplatte ist ausbaufähig, siehe Benutzer:Haize/lambdan. Oops, keine Ahnung! – Rainald62 07:41, 14. Sep. 2009 (CEST)

Falls kein Widerspruch kommt, werde ich mich demnächst selbst daran machen.

Gruß – Rainald62 16:56, 13. Sep. 2009 (CEST)

Der Unterschied im Stand von Verzögerungsplatte und Benutzer:Haize/lambdan erschließt sich mir auf den ersten Blick nicht, da die normale Diff-Darstellung da nicht greift. Mit bloßem Auge sehe ich gar keinen Unterschied. - Bei der Antennentechnik und den Antennenbauform-Einzelartikeln ist die Schwierigkeit, dass einiges zur Polarisation übergreifend für einige Bauformen gilt, anderes wiederum nicht, da ist die Aufteilung nicht trivial. --PeterFrankfurt 01:09, 14. Sep. 2009 (CEST)
Falls Rainald62 wirklich meint, dass Depolarisation falsch definiert sei: Depolarisation ist definitiv eine Verschiebung des Polarisationswinkels und nicht eine Verringerung des Polarisationsgrades. Anderenfalls bitte ich um eine Erläuterung dessen, warum Radarimpulse linear depolarisiert empfangen werden können. Bei Wetterradargeräten wird seit Jahrzehnten eine lineare Depolarisation als Änderung der Polarisationsrichtung gemessen. Die Echosignale vertikal polarisierter Sendesignale werden sowohl vertikal polarisiert (VV) als auch horizontal polarisiert (VH) empfangen und umgekehrt. --Christian Wolff 22:05, 20. Jun. 2010 (CEST)
"Seit Jahrzehnten", ist ja süß. Depolarisation ist seit Jahrhunderten ein Begriff, siehe z.B. dort. Aber es ist ja auch nicht leicht, eine Depolarisation von einer Drehung der Polarisationsrichtung zu unterscheiden, insbesondere wenn beides kleine Effekte (LDR, CDR, -30 bis -10 dB) verursacht, wie beim Wetterradar. Bemerkenswert allerdings, dass dieses Werk an den wenigen Stellen, wo die Ursache ähnlich erscheinender Messergebnisse eine Drehung ist (z.B. S. 167), "depolarization" in Anführungszeichen setzt. – Rainald62 21:42, 9. Jul. 2010 (CEST)
"seit Jahrhunderten ein Begriff", aber mit Sicherheit doch nicht in Wetterradargeräten! Der Satz lautete: Bei Wetterradargeräten wird seit Jahrzehnten eine lineare Depolarisation als Änderung der Polarisationsrichtung gemessen. (Wie war das mit dem Lesen?… ;-) --Christian Wolff 07:40, 10. Jul. 2010 (CEST)
"als Änderung der Polarisationsrichtung" ist deine Privat-Theorie. Bitte korrigieren. – Rainald62 14:24, 10. Jul. 2010 (CEST)
P.S.: Falls dir die Theorie zu mühsam zu lesen ist, siehe diese Stelle, Zitat: "at 8 MHz the depolarization was large, and at 16 and 32 MHz the parallel and perpendicular components showed equal amplitudes." Wo ist jetzt die Änderung der Polarisationsrichtung? – Rainald62 18:05, 10. Jul. 2010 (CEST)
Das ist jetzt natürlich für mein Ego ein warmer Sommerregen: „meine Privattheorie“, die in so vielen Standardwerken, z.B. in Doppler Radar and Weather Observations von Richard Doviak und Dusan Zrnic (мой личен приятел) dann wohl nur zitiert wird :-))
Ich denke mal, (und das ist jetzt wirklich meine Privattheorie) das ist wieder nur ein Übersetzungsfehler aus dem Englischen ins Deutsche. Eine Depolarisation ist wohl primär eine _Änderung_ der ursprünglichen Polarisation. Ob das nun wie häufig bei Volumenzielen im Radar (wie Chaff oder Wettererscheinungen, sowie bestimmte Oberflächen bei Geomapping) eine überwiegend kohärente Änderung ist, die sich insgesamt in einer Drehung des Polarisationswinkels ausdrückt, oder auch eine nicht-kohärende Änderung ist (häufig beim Licht zu beobachten), die sich dann in einer diffusen Polarisationsänderung (also keine ausgeprägte Polarisationsrichtung mehr erkennbar) ausdrücken mag, sei möglich.
Aber hier begebe ich mich zugegebenermaßen auf ein Gebiet, das nicht ausdrücklich zu meinem Kompetenzbereich gehört und deswegen lasse ich es mal so dahingestellt und jeder Widerspruch wird einfach akzeptiert. --Christian Wolff 15:10, 11. Jul. 2010 (CEST)

Im Artikel Antennentechnik ist die Polarisation mit insgesamt vier Sätzen erwähnt. Diese vier Sätze gehören da auch hin und mehr eigentlich nicht. Dass zwischen den anderen Artikeln Redundanz herrscht, ist durchaus möglich, hat aber mit dem Artikel Antennentechnik wenig zu tun. Deshalb sollte man diesen Redundanzbaustein dort auch wieder entfernen. --Christian Wolff 08:18, 22. Jun. 2010 (CEST) Redundanz zwischen dem Artikel Antennentechnik und beliebigen Polrisationsartikeln besteht definitiv nicht! Es werden in dem Artikel lediglich in genau vier Sätzen genannt, dass es auch bei Antennen eine Polarisation gibt und es wird auf den Artikel Polarisation verlinkt. Es kann also nicht von Redundanz gesprochen werden. Nachdem hier sich 15 Tage niemand dafür interessiert hat, nehme ich deswegen den Redundanzbaustein aus dem Artikel wieder heraus. --Christian Wolff 20:04, 9. Jul. 2010 (CEST)


Hallo, nachdem sich Rainald62 die Mühe gemacht hat, mit der umfangreichen Redundanzabarbeitung zu beginnen [6] [7], möchte ich gerne kurz zusammenfassen/klären was genau gemacht werden soll. Darunter verstehe ich welche Inhalte in welchem Artikel stehen sollten und auf welche Artikel wir im Zuge der Abarbeitung verzichten können. Rainald schlug weiter oben vor:

  1. "Zirkularpolarisation und Polarisation (Antennen) aufzulösen". Heißt dies die Informationen in den Artikel Polarisation einzuarbeiten?
  2. Ausgehend vom derzeitigen Stand (keine BKL I) sollte in Polarisation Grundlegendes abgehandelt werden. Was genau ist eher Aufgabe einer QS, wichtig für uns ist erstmal die Abgrenzung zu den anderen Artikeln
  3. Praktische Aspekte:
  4. Der Artikel Antennentechnik fällt spätestens nach [8] meiner Meinung nach nichtmehr in die Redudanz.
  5. Die Weiterleitung von zirkular polarisiert nach Polarisation kann mit der Einfügung von Zirkularpolarisation in Polarisation bleiben, andernfalls sollte dies umgestellt werden.
  6. Polarisationsgrad würde ich in Polarisation nicht erklären sondern nur verknüpfen. Der Begriff verdient einen eigenen (kleinen) Artikel so wie Reflexionsgrad usw. (Das würde ich in den nächsten Tagen übernehmen)
  7. Depolarisation (Wellenausbreitung) hat mit der Redundanz hier ebenfalls wenig zu tun. Evtl. Mängel sind Augabe einer QS. (Wir sollten es nicht schwerer machen als es ist)
  8. Weiß jemand noch weiteren Artikeln, die sich mit der Polarisation beschäftigen?

--Cepheiden 11:22, 12. Jul. 2010 (CEST)

Zu deinen Punkten:
  1. Polarisation (Antennen) in Polarisation einzuarbeiten, ist unsinnig, denn Antennen sind doch eher Polarisatoren. Da aber Polarisator sich nahezu ausschließlich mit dem optischen Spektralbereich befasst (und recht unterschiedlichen Anwendungen), sollten es doch getrennte Artikel bleiben.
    • BKL I gibt es für Polarisierung schon, für die Unterscheidung Polarisation (Welle) und (Elektrizität) ist BKL II angemessen. Die Polarisation in Polarisation (Antennen) ist aber kein anderer Begriff, keine andere Bedeutung des Wortes Polarisation, sodass dafür eine BKL falsch wäre.
  2. Grundlegend ist z.B., dass Polarisation nicht auf EM Wellen beschränkt ist. Seismik habe ich bereits erwähnt, Materiewellen sollten noch rein (Spinpolarisation).
  3. Praktische Aspekte gibt es in jedem Gebiet jeweils mehrere. Auswahl nach welchen Kriterien? Bitte NPOV beachten.
  4. Antennentechnik war schon erledigt (durch mich) und als erledigt erkannt (durch CW – schön dass Du das ähnlich siehst) und aus dem Baustein herausgenommen.
  5. Einfügung von Zirkularpolarisation in Polarisation?? Was davon nach Polarisation gehört, war dort schon drin, der Rest gehört nach Polarisator.
  6. Polarisationsgrad sollte keinen eigenen Artikel haben, denn was sollte darin stehen, was nicht redundant zu bestehenden Artikeln ist?
    • Polarisation müsste wenigstens ansatzweise erklärt werden (redundant zu Polarisation),
    • die Definition steht bereits in Stokes-Parameter,
    • die Messung ist vielfältig möglich, erfordert stets Polarisatoren bzw. die direkte Erfassung der Auslenkung als Vektor (abhängig vom Gebiet, s.o.),
    • "Anwendungen von P.grad" (? falls solche angeführt werden sollten) Es handelt sich stets um Fälle von Polarisation und Anwendung von Polarisatoren.
  7. Depolarisation kann einen eigenen Artikel haben, sobald Inhalte vorliegen, die über wenige Zeilen hinausgehen. Bis dahin können die depolarisierenden Prozesse im Artikel Polarisation nach den polarisierenden Prozessen erwähnt werden.
  8. Vgl. Volltextsuche
Rainald62 13:37, 12. Jul. 2010 (CEST)
  1. Das Auflösen von Polarisation (Antennen) war deine Idee, ich wollte nur wissen was du unter auflösen verstehst. Wenn der Artikel Polarisation (Antennen) über Polarisatoren schreibt, dann ist das Lemma falsch. Des Weiteren würde dies eine BKL I oder II nachsichziehen (meiner Meinung nach eine BKL I)
  2. * Polarisation ist derzeit eine BKL II und Polarisation (Elektrizität) ist garkeine BKL. Die Polarisation (Antennen) behandelt entweder einen Begriff in irgendeiner Art anders oder er ist überflüssig (zumindest als eigenständiger Artikel). Nutzer müssen diesen beid er Eingabe finden können ohne einen Artikel lesen zu müssen. Ein BKL ist demnach überhaupt nicht unsinnig. vgl Wikipedia:Begriffsklärung
  3. Ja, Polarisation von seismischen Wellen sollte mit den EM-Wellen in einem Artikel zusammengefasst werden. Spinpolarisation ist meiner Meinung nach etwas anderes und daher ein einen gesonderten Artikel zu behandeln (Erreichbar über der möglichen neuen BKL I unter Polarisation)
  4. Okay, aber den Artikel jetzt einfach leeren und zu sagen die Informationen wird (undefiniert) später übertragen, ist die falsche Reihenfolge der Abarbeitung. Der Hinweis auf der Diskussionseite macht es auch nicht besser. Denn den lesen ab jetzt sowieso nur noch Nutzer, die den Artikel beobachten oder zufällig über diese Diskussion stolpern. Aber das habe ich dir ja schon versucht klar zu machen, das dies nicht der richtige Weg ist.
  5. Polarisationsgrad ist eine eigene Größe und kann durchaus einen eigenen Artikel bekommen. Dieser muss aber weder Polarisation erklären noch muss er Anwendungen oder ähnliches beinhalten. Nicht jeder Begriff muss in gigantischen Artikeln verfasst werden. Des Weiteren ist es deutlich besser den Begriff kurz und knapp zu beschreiben, als den Leser auf Artikeln zur mathematischen Beschreibung der Polarisation weiterzuleiten. Andernfalls bitte auch alles zu Jones, Stikes und Mülle mit in den Artikel Polarisation einbauen.
  6. Depolarisation hat in Form des Artikels Depolarisation (Wellenausbreitung) bereits eine eigenen Artikel, er wird also nicht erst erstellt, "sobald Inhalte vorliegen". Das Depolariosierende Prozesse in Polarisation beschrieben werden könne ist okay, denn in Depolarisation (Wellenausbreitung) wird ja, obiger Diskussion folgend, etwas anderes beschrieben als du denkst.
--Cepheiden 19:43, 12. Jul. 2010 (CEST)
Wenn Du "Polarisation (Antennen)" liest als "Alles über Polarisation in Zusammenhang mit Antennen", dann
  • passen Lemma und Inhalt perfekt zusammen,
  • findet der Leser den Artikel problemlos über das Suchfeld,
  • wird der Inhalt potenziell viel größer (s.o. Wetterradar) als der des Grundlagenartikels Polarisation.
Was ist an Spinpolarisation so anders, dass es nicht in den Grundlagenartikel passt? Es gibt lineare bzw. zirkulare Komponenten, die man überlagern kann, und einen Polarisationsgrad. Praktische Aspekte (also (de)polarisierende Prozesse) sind natürlich unterschiedlich, aber sind aktuell weder in Polarisation noch in Spinpolarisation enthalten.
Depolarisation: vllt hätte ich schreiben sollen, "sobald genügend und korrekte Inhalte vorliegen. Korrekt sind sie inzwischen, aber vier Sätze sind für einen eignenen Artikel nicht ausreichend, zumal diese Sätze perfekt in existente Artikel passen: Die Definition in Polarisation, der eine Satz zur Anwendung ebenfalls, der letzte Satz in Polarisation (Antennen).
Rainald62 14:12, 13. Jul. 2010 (CEST)
Irgendwie hast du eine sehr merkwürdige Art an dir und scheinst überhaupt nicht zu verstehen was andere Nutzer schreiben.
  • Es macht doch keinen Sinn eine Artikel zu haben der Polarisation (XY) heißt aber Polarisatoren behandelt (wie du es selbst oben beschrieben hast).
  • Noch merkwürdiger werden deien Aussagen, wenn du zwar den Artikel Polarisation (Antennen) erhalten möchtest, der für dich nur mehr oder weniger eine kleinen Bereich der Polarisation/Polarisatoren beschreibt und den du früher mal löschen wolltest, aber im gleichen Zug die Spinpolarisation verallgemeinert in die Polarisation von elektromagnetischen Wellen einargeiten möchtest.
  • Auch dass du zwar Artikel wie Depolarisation (Wellenausbreitung) erhalten willst, aber Polarisationsgrad keinen eigenen Artikels zugestehen willst, empfinde ich als uneinheitlich. Erstrecht wenn ich in Optik-Büchern den Begriff Depolarisation in deiner (in meinen Augen logischen) Argumentation nicht finde und du nichtmal bereit bist ein Quelle für das von dir sogenannte "Lehrbuchwissen" einzufügen.
  • Bitte zeige mir auch die Richtlinie, die behauptet, dass viersätzige Artikel nicht erwünscht sind. Im gleichen Zug kannst du dann auch die Frage beantworten, warum du meinst, dass dieser Artikel nicht doch irgenwann sinnvoll erweitert wird.
  • Auf meine Fragen und Vorschläge hinsichtlich der BKLs bist du garnicht mehr eingegangen wobei ich diesen eigentlich sehrwichtig finde.
Insgesamt finde ich dein Handeln etwas kontraproduktiv und die Äußerung auf deiner Benutzerseite, dass du gegen vorzeitiges Löschen bist, angesichts deiner Aktionen der letzten Tage als Hohn. --Cepheiden 14:41, 13. Jul. 2010 (CEST)
"merkwürdige Art" akzeptiere ich, aber die Dyslexie liegt ganz klar auf deiner Seite:
  • Wenn Du wie PeterFrankfurt von meiner Löschung überrascht bist, hast Du offenbar nicht gelesen, worauf die Redundanz-Bapperl in den Artikeln seit 10 Monaten hinweisen.
  • Ich hätte mich geweigert, Quellen anzugeben?? Du kannst sicher die Stelle zitieren. Dass ichs noch nicht getan habe, solltest Du nicht überinterpretieren – ich stehle gerade meinem Arbeitgeber Zeit. Probier mal eine Buchsuche nach ("depolarization" "introduction to" linear circular -nerve), 43 Treffer mit verfügbarer Vorschau.
  • Ich habe mich nicht gegen den Erhalt von Spinpolarisation ausgesprochen, sondern für die Erwähnung in Polarisation, Zitat von oben: "2. Grundlegend ist z.B., dass Polarisation nicht auf EM Wellen beschränkt ist. Seismik habe ich bereits erwähnt, Materiewellen sollten noch rein (Spinpolarisation)."
  • Polarisation (Antennen): Ich hatte bereits erwähnt, der Bereich ist nicht klein, der aktuelle Artikel auch nicht, und es gibt in WP genügend Funker, die ihn noch ausbauen könnten. Kein Vergleich jedenfalls zum Stub Depolarisation.
  • Ich habe mich nicht für den Erhalt von Depolarisation (Wellen) ausgesprochen, im Gegenteil (wenn Du gelesen hättest!). Grund ist der geringe Umfang, Zitat von WP:Artikel#Mindestanforderungen: "Auch sollte man sich vor dem Anlegen eines Artikels fragen, ob sich das Thema nicht sinnvoller in einen übergeordneten Artikel einarbeiten lässt. Andernfalls kann der Leser durch die Atomisierung der Inhalte den Zusammenhang nicht mehr erkennen, und es entstehen sehr viele Artikel, die entweder sehr kurz oder in weiten Teilen redundant sind."
  • Ich arbeite daran, WP in diesem Bereich dem gewünschten Zustand näher zu bringen, während Du die arbeitende Bevölkerung in konfuse Diskussionen verwickelst.
  • Zum Thema BKL habe ich alles gesagt, was ich zu sagen habe. Lies es einfach noch einmal.
Rainald62 16:47, 13. Jul. 2010 (CEST)


  • Doch das habe ich, nur hast du offenbar die Ansicht, dass das Löschen von Artikelinhalten und mehr oder weniger verstecktes Hinweisen auf diesen Informationsverlust, einer guten Redundanz-Abarbeitung ist. Dies ist nicht so. Inhalte, die im Zuge der Abarbeitung in einen anderen Artikel übertragen werden sollen, sollen _vor_ der Löschung des alten Artikels übertragen werden. Bei einer solchen Vorgehensweise erübrigt sich dann auch ein zusätzlicher Hinweis auf gelöschte Inhalte, entsprechende Transparenz durch Kommentare in der zusammenfassung vorausgesetzt.
  • Für den Fall korrekter Inhalte mit etwas mehr Umfang hast du dich sehr wohl für einen Artikel entschieden. Da du entgegen der Bearbeitung in anderen Artikeln hier eine Korrektur/Überarbeitung vorgenommen hast, statt den Artikel einfach zu leeren, muss ich davon ausgehen, dass du eventuelle kein Freund eines solchen Artikels bist, aber doch durch Überarbeitung unterstützt.
  • Einer Erwähnung der Spinpolarisation steht nichts im Wege (möglichst in der Einleitung zu Abgrenzung zum Artikelinhalt). Die Tatsache dass du ansonsten alles in den Artikel Polarisation packen möchtest und die Äußerung oben, dass Spinpolarisation für dich nicht "so anders" ist auch in "in den Grundlagenartikel passt", hat wohl zu einem Misverständnis geführt. In der Hinsicht hats sich auch Polarisation (Antennen) erledigt.
  • Über Mindestanforderungen kann man streiten. Über eine gemeinsamen Abschnitt "Polarisationsgrad/Depolarisation" kann man reden, wobei bei der Depolarisation Fragen wie "Wann depolarisiert eine Welle?", "Wie verhält sich die Polarisation(sgrad) bei der Reflexion?" oder "Was ist Quasi-Depolarisation?" geklärt werden müsste. In dieser Redundazdiskussion interessiert aber erstmal nur wo die inhalte stehen solle ob in Polarisation oder einem eigenen Artikel.
  • Wenn ich deine Äußerungen zur BKL-Frage lesen, muss ich dir leider sagen, dass du anscheinend nicht verstehst was eine BKL I oder eine BKL II ist. Denn die Aussage "BKL I gibt es für Polarisierung schon" ist falsch, es ist eine BKL II. Die nachfolgende Aussage "für die Unterscheidung Polarisation (Welle) und (Elektrizität) ist BKL II angemessen." ist in der Hinsicht dann unverständlich, da unklar ist was "Polarisation (Welle)" ist.
  • Zu "Die Polarisation in Polarisation (Antennen) ist aber kein anderer Begriff, keine andere Bedeutung des Wortes Polarisation, sodass dafür eine BKL falsch wäre." diese Äußerung entspricht nicht den üblichen Vorgehensweisen. Entweder beschreibt der Inhalt von Polarisation (Antennen) etwas anderes als ein Unterthema zu Polarisation (was einen BKL-Hinweis notwendig macht) oder er gehört dazu und sollte aufgrund von Redundanzvermeidung und der Länge des Artikels nicht ausgelagert werden.
  • Ich arbeite daran, mit dir Klarheit zu schaffen was der von dir "gewünschte Zustand" ist und dir klarzumachen, dass deine Vorgehensweise, also das simple Löschen von Inhalten, nicht in Ordnung ist. Wenn du nicht ein solches Verhalten zeigen würdest, wären auch die "konfuse Diskussionen" nicht notwendig. Und anstatt einfach die Löschungen rückgängigzumachen wie es üblich wäre habe ich nunmal die Diskussion mit dir gesucht.
--Cepheiden 17:50, 13. Jul. 2010 (CEST)
"versteckt"?? Redundanzbaustein in 5 Artikeln. In der Redundanzdiskussion kein durch seine Länge abschreckender Roman, sondern wenige Sätze, von denen der 2. auf den Punkt kommt. Gib doch einfach zu, dass der Fehler bei dir liegt.
Zum Thema BKL bitte hier klicken. – Rainald62 18:48, 13. Jul. 2010 (CEST)
  • BKL Polarisierung mein Fehler
  • BKL Polarisation (Antennen) nicht vorhanden.
  • BKL Polarisation ist eine BKL II mit Bezug auf Polarisierung, wie ich oben schon vorgeschlagen habe sollte hier über eine (BKL I oder eben) eine Weiterleitung auf Polarisierung erfolgen. Ist nicht unbedingt notwendig, aber meiner Meinung nach besser aufgrund der einheitlichen Gestalltung hinsichtlich Polarisation (Antennen) und Polarisation (Elektrizität)
  • Ja "versteckt", Artikel zu leeren sowie in eine Weiterleitung umzuwandeln und nur ein Hinweis auf der Diskussionsseite zuhinterlassen, auf der sowieso keiner mehr vorbeischauen würde, nenn ich versteckt. Erstrecht wenn man Inhalte nicht überträgt und in Zusammenhang mit mit dem Spruch "Wer also 'seine' Inhalte hier vermisst, möge bitte in den anderen Artikeln nachsehen." Als Initiator und aktueller Bearbeiter der Redundanz solltest du Inhalte selbst übertragen oder wenigstens solche Hilfe auch hier in der redundanz-Diskussion erbeten. Das du nachträglich auf diversen Diskussionsseite einen Hinweis anbringst macht es wenig besser. Aber egal wir kommen hier sowieso nicht zusammen.
--Cepheiden 19:55, 13. Jul. 2010 (CEST)

Ich kann nur meinen sehr großen Unmut darüber kundtun, dass hier zwar eine Diskussion zur konkreten Umsetzung gestartet wird, diese gravierenden Änderungen aber im selben Atemzug schon vollzogen worden sind, bevor man die Chance hatte, ein anderes Vorgehen vorzuschlagen. Jetzt kann man nur retten, was noch zu retten ist. Wenn das halt noch möglich ist. Destruktivität ahoi, Löschen macht ja soooo viel Spaß. --PeterFrankfurt 01:37, 13. Jul. 2010 (CEST)

Wenn deine Atemzüge länger als 10 Monate dauern... – Rainald62 10:25, 13. Jul. 2010 (CEST)
Irgendwie hört sich das nur unverschämt an. Dieser kurze Satzbrocken da oben soll eine Ankündigung sein, dass Du einen ganzen Artikel löschen willst, ohne selbst einen Finger dafür zu rühren, dass der Inhalt gerettet wird? Das ist absolut unakzeptabel. Bitte ändere Dein Verhalten grundsätzlich, es ist so nicht konstruktiv, sonder destruktiv. --PeterFrankfurt 01:44, 14. Jul. 2010 (CEST)

Diskussion seit über drei Jahren eingeschlafen, die meisten Artikel nicht mehr mit Baustein markiert → ich erle mal die Disku, bei Bedarf bitte neu eröffnen. --FordPrefect42 (Diskussion) 19:35, 27. Jan. 2014 (CET)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: FordPrefect42 (Diskussion) 19:35, 27. Jan. 2014 (CET)

Gerichtsvollzieherkammer - Gerichtsvollzieherkammer Litauens (erl.)

Im zweiten Artikel steht kaum mehr als im ersten.-- Rita2008 15:42, 21. Sep. 2009 (CEST)

Zweiter Artikel sollte in den ersten Artikel eingebaut werden ebenso wie weitere länderspezifische Artikel. Sie haben zumindest derzeit nicht genügend Substanz für eigene Artikel. --meint PsyKater 16:24, 21. Sep. 2009 (CEST)
Sehe ich anders. Als Beispiel habe ich einmal die holländische Kammer eingebaut. Wie sollen da jetzt die korrekten Verlinkungen, Interwikis und Kategorien eingebaut werden. Und: Wie schief wird der Artikel, wenn da in diesem Stil 5 oder 6 Länder stehen. Imho sollten wir einzelne Artikel anstreben und Gerichtsvollzieherkammer als BKL auslegen.Karsten11 18:55, 21. Sep. 2009 (CEST)
Von Litauen-Artikel bleibt aber wirklich nicht viel übrig, wenn er in den allgemeinen eingebaut wird. Der Wortlaut ist z.Zt. fast gleich.-- Rita2008 13:19, 25. Sep. 2009 (CEST)
Andersherum: Vom allgemeinen Artikel bleibt wenig übrig. Ob der zweite, dritte und vierte Satz so allgemein stimmen, bestreite ich einfach einmal mangels Belege. Den Zusammenhang mit der Privatisierung bestreite ich auch inhaltlich.Karsten11 18:37, 26. Sep. 2009 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Tabbelio (Diskussion) 11:20, 19. Sep. 2014 (CEST)

Bauerschaft (Siedlungsform) - Bauernschaft (Organisationsform)

Beschreibt aus unterschiedlichen Blickwinkel an sich das Gleiche. Könnte das durchaus mal zusammengefasst werden. morty 12:17, 12. Sep. 2009 (CEST)

Entsprechend umgearbeitet. --JWBE (Diskussion) 09:13, 7. Jun. 2015 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --JWBE (Diskussion) 09:13, 7. Jun. 2015 (CEST)

Cadillac V16 - Cadillac Series 452 - Cadillac Series 90

Der Cadillac mit V16-Motor hieß bis 1935 "Series 452" und dann "Series 90". Die Fahrzeugdaten in Cadillac V16 sind unvollständig (Der V16 wurde bis 1940 gebaut, siehe hier, wenn auch mit kleinerem Motor). Dafür besitzt der Artikel Fotos. --MartinHansV 14:58, 15. Sep. 2009 (CEST)

Die offizielle Bezeichnung war Cadillac Sixteen, allgemein ist das Auto als Cadillac V16 (und V-16) bekannt. Es gibt mehr als zwei Serien welche idR mit dem Modelljahr korrespondieren. Sie werden wie folgt aufgeteilt:
1930: Series 452
1931: Series 452-A
1932: Series 452-B
1933: Series 452-C
1934: Series 452-D
1935: Series 452-D / Series 60
1936: Series 90 oder 36-90
1937: Series 90 oder 37-90
1938: Series 90 oder 38-90
1939: Series 90
1940: Series 90
Mein Vorschlag angesichts der geleisteten Vorarbeit: Zusammenfassung unter Cadillac V16 und Kapitel einführen analog der Aufstellung mit Verweis auf die Hauptartikel Cadillac Series 452 und Cadillac Series 90; allenfalls redirect von Cadillac Sixteen.--Chief tin cloud (Diskussion) 20:57, 17. Apr. 2012 (CEST)
Alle drei Artikel auf "V16" zusammengelegt, wie vorgeschlagen. Weiterleitungen von "Series 452" und "Series 90" erstellt. --MartinHansV (Diskussion) 14:18, 28. Feb. 2014 (CET)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --JWBE (Diskussion) 13:20, 14. Jun. 2015 (CEST)

Servicegarantie - Service-Level-Agreement

auch wenn beim ersten der Fokus teilweise auf dem öffentlichen Nahverkehrt liegt und (zumindestens ich) zweiteres v.a. aus der IT kenne sind die Begriffe ziemlich deckungsgleich. Rbrausse (Diskussion Bewertung) 21:46, 21. Sep. 2009 (CEST)

Ich kenne auch nur den IT-Begriff...allerdings: Warum sollen nicht sehr ähnliche Sachen in unterschiedlichen Bereichen unterschiedliche Namen tragen? Grüße--Flash1984 21:51, 21. Sep. 2009 (CEST)
sie können sehr gerne ähnliche Namen tragen - aber mir sehen die beiden Artikel so aus, als würden sie das gleiche aus zwei Blickpunkten beschreiben (nämlich die verabredungsgemäße Umsetzung einer Dienstleistung). aber weil ich das nicht weiß (und auch keine Ahnung habe wie ich es sinnvoll herausfinden kann) schien mir der Weg über Redundanz der naheliegendste. wenn das falsch ist: die beiden Bepper sind schnell gelöscht Rbrausse (Diskussion Bewertung) 22:24, 21. Sep. 2009 (CEST)

Servicegarantie ist eher auf den privaten Verbraucher bezogen, Service-Level-Agreement hingegen als zu vereinbarender Vertrag zwischen zwei Auftraggeber und Dienstleister zu sehen. Klar gibt es Gemeinsamkeiten aber große Redundanzen bestehen nicht. Habe die Artikel leicht abgegrenzt.--Avron (Diskussion) 17:12, 20. Apr. 2016 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Avron (Diskussion) 17:12, 20. Apr. 2016 (CEST)

Warschauer Königsweg - Łazienki-Park (erl.)

Teilweise große Überschneidungen.-- Avron 20:54, 2. Sep. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: – Doc TaxonDiskussionWiki-MUCWikiliebe?! 20:54, 13. Mai 2016 (CEST)

Perkutane transhepatische Cholangiographie - Perkutane transhepatische Drainage (erl.)

Deutlich Überschneidungen, muss vereint werden. --Andante ¿! WP:RM 13:35, 6. Sep. 2009 (CEST)

Ber der PTC handelt es sich um die Darstellung der Gallengänge (transcutan/durch die Haut). Bei der PTCD um die Einlage einer Drainage zur Ableitung entsprechender Flüssigkeiten. Ersteres ist eine reine Untersuchung die zur Einlage einer Drainage führen kann (nicht muss). Die oben erwähnte Überschneidung ist sogesehen korrekt und entsteht duch die begriffliche Nähe welche letztendlich anatomisch bedingt ist. (nicht signierter Beitrag von 130.60.28.29 (Diskussion | Beiträge) 23:45, 3. Dez. 2009 (CET))

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: – Doc TaxonDiskussionWiki-MUCWikiliebe?! 20:09, 13. Mai 2016 (CEST)

Politische BewegungSoziale Bewegung

Wieder eingefügt nach LD bzw. auf vier Jahre alten Stand zurückgesetzt. -- ɦeph 11:10, 23. Jul. 2014 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: – Doc TaxonDiskussionWiki-MUCWikiliebe?! 06:59, 13. Mai 2016 (CEST)

Frühklassik - Vorklassik (erl.)

{{Redundanz Knacknuss}} Neuauflage aus den Altlasten, alte Diskussion hierhin kopiert. --Birger 13:48, 19. Sep. 2009 (CEST)

Sogar der Artikel selbst, spricht von Überschneidungen. Sollte alles in Frühklassik. --Thornard, Diskussion, 01:50, 18. Dez. 2006 (CET)

Beide Begriffe sind überholt. --Wetwassermann 20:21, 19. Feb. 2007 (CET)
Mein Vorschlag ist, Musik des 18. Jahrhunderts nicht mehr als Begriffsklärung, sondern als Stilepoche einzuführen, und die Gemeinsamkeiten der Phase von etwa 1720-1770 herauszustreichen. Dann können solche Komponisten wie C. P. E. Bach, die Bendas, Hasse, Graun etx. besser eingeordnet werden. –– Mardil 06:48, 20. Feb. 2007 (CET)

Ich habe nun das Portal:Klassische Musik informiert. --Birger 02:02, 19. Sep. 2009 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: – Doc TaxonDiskussionWiki-MUCWikiliebe?! 19:59, 13. Mai 2016 (CEST)

Hypoidantrieb - Kegelrad-Achsgetriebe

Die Redundanzbausteine wurden am 30. September 2009 von einer IP in beiden Artikel gesetzt. Seither sind sie dort, aber der Fall wurde hier nie eingetragen. --Einerwelcher (Diskussion) 20:25, 19. Nov. 2016 (CET)

Von Diskussion:Kegelrad-Achsgetriebe kopiert:

Nicht nur Hypoidantrieb und Kegelrad-Achsgetriebe , da gibt es auch noch den HAUPTartikel Kegelradgetriebe

Ein Artikel reicht, oder ?!

Und die Qualität:

Die Zahnrücken werden von innen nach außen breiter

und dazu im Gegensatz ?!

Die Zahnrücken werden von außen nach innen schmaler.

Spiralkegelräder sind entweder Kreisbogen oder Spirale oder ...

ist die übliche Namengebung wirklich so gaga ?!

die Zahnlücken werden in einem Prozess gleichzeitig erzeugt.

das sollte man jetzt nicht zu genau nehmen, wohl besser:

die Zahnlücken werden kontinuierlich erzeugt.


Sind Hypoidräder nicht eine Sonderform der 'Spiral'kegelräder ?!

Im Vergleich zu Kegelrädern weisen Hypoidräder ...

Da muss man ober wohl extremes anstellen, dass Hypoidräder keine Kegelräder mehr sind.

Mir, der nicht täglich mit dem Verzahnungs-Slang umgeht, wäre eine exaktere Ausdrucksweise doch hilfreich.

Bei Spiralkegelrädern tritt zwischen den abwälzenden Zahnflanken lediglich ein Gleiten in Fuß-Kopfrichtung auf, wobei hier analog zu Stirnrädern auf der Teillinie (auch Teilkegel) ein echtes Rollen ohne Gleitbewegung auftritt.

Und worauf bezieht sich das 'hier' ? Wer ist jetzt hier vorteilhaft (ohne dass ich doch wieder denken muss, sondern die Information aus dem Satz ziehe).

die Antriebswelle bei positivem Achsversatz tiefer in das Hinterachsgetriebe eingebaut werden

der posititive Achsversatz in dem Satz verwirrt mich. Ist es nicht hier egal ? Der Ausdruck windschief auch. Sind wir nicht zu 99% bei der einer Sondervariante, der rechtwincklig versetzten Wellen.


Diese Anmerkungen hier nur, damit jemand einiges dankenswerterweise und überarbeitet in die Kegelradgetriebe merged.

--SPanon (Diskussion) 15:01, 1. Sep. 2014 (CEST)

Hier erledigt, übertragen zu Wikipedia:Redundanz/November 2016#Hypoidantrieb - Kegelrad-Achsgetriebe. --FordPrefect42 (Diskussion) 13:39, 30. Aug. 2017 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --FordPrefect42 (Diskussion) 13:39, 30. Aug. 2017 (CEST)